Wellensittiche - Freiflug in der Natur

Diskutiere Wellensittiche - Freiflug in der Natur im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Original geschrieben von Joba es giebt eben Leute die wollen nichts verstehen und nur weil die meisten die Vögel so halten wie Du, findest Du es...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Lieber Josef,

    keiner von uns, weder in Niederösterreich noch in Norddeutschland oder sonstwo in Europa, hat rein zufällig das australische Outback hinterm Haus.
    Und auch im Outback sterben andauernd jede Menge Wellis an Wasser- und/oder Futtermangel sowie durch natürliche Feinde.

    Hier in Deutschland ist es jedenfalls (zurecht!) verboten, Ziervögel auszusetzen, da diese hier einfach nicht ihren natürlichen Lebensraum haben und ihre Überlebenschancen in unseren Regionen schlechter stehen, als im Schwarm im australischen Outback.
    Wenn Du meinst, dass Du Vögel auf die von Dir beschriebene Art und Weise halten musst, dann lege Dir Spatzen, Amseln oder andere, heimische Arten zu.

    Sittiche und Papageien kann man nicht völlig artgerecht halten.
    Ich sehe es so, dass ich meinen Piepern ein bestmögliches Leben ermögliche. Sie werden hier so oder so gezüchtet und verkauft, also kann ich mir auch welche halten und sie bestmöglich versorgen und bei Laune halten.

    Du schriebst "Hauptsache der Mensch hat sein Spielzeug und wie es dem Tier geht ist Nebensache."´
    Da hast Du zum Teil Recht. Bei Dir ist das allerdings auch nix anders, wenn Du meinst, Wellis wie heimische Vögel halten zu können, daher fasse Dir erst einmal an die eigene Nase.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dolfoo

    dolfoo Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Josef, Du hast schon ganz richtig geglaubt, dass man hier im Forum auf kompetente Leute trifft – in vielfacher Hinsicht. Nur ist es nun mal fact, dass viele tagsüber hier nicht posten können und zum anderen ist diese Problematik fast noch Neuland, so dass auch die interessierten user im Prinzip nur Meinungen äußern können, pro und kontra, so wie es in einer sachlichen Diskussion sein sollte, von der wir alle etwas haben. So gerne wie ich es wollte, ich kann keinen fachlichen Beitrag leisten, eidiweil mir genau dieses fachliche Wissen fehlt. Und gerade das, Josef, ist der auch der Grund, dass ich mich gestern an Dich gewandt hatte.

    Vielleicht solltest Du Dir die Beiträge nochmals in Ruhe durchlesen und versuchen, die user zu verstehen und auch den Sachverhalt einbeziehen, dass manch einer nicht immer die richtigen Worte findet...

    Josef, ich hätte noch einiges zu sagen und vieles zu fragen, jedoch bin ich momentan knapp an Zeit. Ich melde mich heute abend wieder.

    Hallo Semesh, ich bin der Meinung, dass diese Problematik SACHLICH weiterdiskutiert werden kann und sollte. Daß dabei auch Emotionen eine Rolle spielen, liegt in der Natur der Sache! Es sollte sich aber wirklich keiner im Ton vergreifen, auch wenn es vielleicht gar nicht so einfach ist.
     
  4. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    noch ein paar Fragen, da Du ja Erfahrungen hast die ich nicht uninteressant finde.

    Wie hoch ist der Schwund der Tiere und lassen sich die einzelnen Ursachen für Schwund z.B. Prädatoren wie Greifvögel, Rabenvögel oder Spatzen(?) Katzen, Hunde, Marder, Ratten sowie Autounfälle, Vergiftungen, Abfangen, Verdriften in irgendeiner Weise quantfizieren?

    Ich nehme an Du verwendest grüne Wellensittiche der kleineren Züchtungsform.

    Gruesse,
    Detlev
     
  5. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Hi!

    Also mich interessiert das Thema auch sehr. Und ich muss sagen, dass ich nicht weiss, ob in Oesterreich es wirklich verboten ist, dass man nicht heimische Tiere auch im Freiflug halten darf. Es hat da in der Vergangenheit einige Versuche mit Moenchsittichen in Wien gegeben. Und angeblich gibt es in Innsbruck eine Kolonie von Halsbandsittichen. Genaueres weiss ich dazu aber leider auch nicht. Falls wer etwas dazu weiss, waere ich ueber Infos dankbar.
     
  6. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Okay, mit einigen Vogelarten könnte ich mir etwas in der Art schon vorstellen, aber mit Vögeln wie Wellensittichen, die von Natur aus Nomaden sind, hätte ich da so meine Probleme.
    Da wäre mir das Risiko, dass sie aus ihrem behüteten Gebiet entwischen und woanders zu Schaden kommen, einfach zu groß.
     
  7. #26 Körschtin, 17. Juni 2003
    Körschtin

    Körschtin Guest

    Ich habe vor langer Zeit einen Bericht im Fernsehen gesehen, wo es um Vögel ging, die bei uns hier auch nicht heimisch sind, also wohl ausgebüchst, die überlebt und einen kleinen Schwarm gegründet haben. Ich meine das ist in Düsseldorf direkt am Rheinufer gewesen.
    Ich bin mir aber sicher, daß es irgendwelche Sittiche waren, allerdings keine Wellis.
     
  8. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Hi!

    Soviel ich weiß, gehören die Halsbandsittiche in Innsbruck niemandem. Die leben frei und haben sich dort als "Wildvögel" etabliert.

    Eines muss man auch sagen, sicher Wellensittiche sind in Australien beheimatet, aber früher hat es auch keine Krähen gegeben, die das gesamte Jahr in Wien, bzw. vermutlich Mitteleuropa geblieben sind. Das wäre dann ja auch schon eine Verfälschung der heimischen Tierwelt, denn auch diese nehmen den Vögeln, die schon immer hier geblieben sind, Futter und Nistplätze weg.
     
  9. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,

    Nicht angeblich sondern tatsächlich. Schau auf meinen Webseiten nach. Da steht auch was zu Düsseldorf und den Mönchssittichexperimenten in Wien.

    Krähen hat es hier selbstverständlich so lange gegeben das man das 'schon immer' nennen würde.

    Gruesse,
    Detlev
     
  10. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Dolfoo,

    genau das wollte ich damit sagen.
    Nur meine Mittagspause war gerade zuende. Eigentlich darf ich von dort aus nicht schreiben. Ich hatte schon einige Minuten überzogen(miteinemaugezurTürrüberschiel) und musste mich kurz halten.
    Aber Gottseidank hat es sich jetzt etwas beruhigt.:D
    Bin stolz auf euch.:)
     
  11. dolfoo

    dolfoo Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Josef, die Problematik Gefahren für Wildvögel und die Überlebenschancen der sog. „Stubenvögel“ in der freien Natur ist so vielschichtig und es gibt hier wohl keinen, der sich noch keine Gedanken hierüber im allg. und im besonderen auch hinsichtlich seiner eigenen Vögelchen gemacht hat...

    Meine eigene Meinung betreffend einige meiner Gedanken hierzu aus einem anderen thread:

    „Roland und alle anderen user, die Tiere ausgewildert haben – wenn ich beispielsweise an das kleine süße Meislein im vergangenen Sommer (hier im Forum) denke, es kostet doch verdammt viel Nerven und Weh, seine Schützlinge in ständiger Gefahr zu wissen...Ich muß es hier mal aussprechen:
    Ich bewundere Euch diesbezüglich! "...

    “Unendliche Gefahren sind der Preis, den alle in Freiheit lebenden Tiere zahlen, auf welchem Kontinent auch immer sie leben....Wenn ich bei Sturm, Kälte, Unwetter, Hitze mit meinen beiden Flitzern an der (geschlossenen) Terassentür stehe und die Vögel draußen beobachte, denke ich manchmal: Habt Ihr beide es gut hier.... Und wenn man dann auch noch mitanhören muß, wie manches geschwächte Vögelchen auf in der Nähe liegenden Grundstücken seine allerletzten qualvollen Schreie ausstößt, bevor größere Vögel, Katzen, Füchse oder weiß ich wer sie „erledigt“ haben....
    Das ist die Natur! „


    Hallo Uli, hierzu mal folgenden Link, allerdings nicht Österreich. Noch viel mehr findest Du im Edelsittichforum.
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=27182&perpage=10&pagenumber=1

    Hallo Detlev, interessant der Ausschnitt aus dem Schulbuch!
     
  12. Joba

    Joba Guest

    Hallo Basstom, warum soll ich mir Amseln Spatzen oder andere Vögel zulegen, die geniessen sowiso das freie Leben in vollen zügen und ich kann sie ohne mein Zutun jeden Tag beobachten.
    Du redest immer von Aussetzen, ich setze keine Vögel aus. Für meine Vögel ist hier der natürliche Lebensraum weil sie keinen anderen kennen und das Überleben in unseren Breiten ist nur desshalb schlechter wegen der Winterzeit und da sind meine Vögel gut untergebracht.
    Nur nebenbei bemerkt: Du schreibst die Vögel werden hier so oder so gezüchtet und verkauft. Der Markt richtet sich immer nach Angebot und Nachfrage, dass heisst wenn keiner mehr einen Wellensittich kaufen würde, würde er auch nicht nachgezüchtet.
    Zu Deinen nächsten Beitrag, vergiss die Nomaden dass ist in Australien notwendig wegen des Futterangebotes das in verschiedenen Gebieten zu verschiedenen Jahreszeiten vorhanden ist und darum sind sie Zieher und da liegt der Unterschied zu meinen Sittichen, die haben nicht das Proplem der Futtersuche, und wie ich sehe giebst Du auch schon klein bei, oder sehe ich das falsch?

    MfG Josef
     
  13. Joba

    Joba Guest

    Hallo Detlev, Die Schwundrate kann ich Dir leider nicht sagen ich führe keine Statistik aber es sind sehr wenige Ausfälle, beobachtet habe ich einmal eine Schar Spatzen die auf einen losgegangen sind. Natürlich die kleinen normalen Sittiche in grosser Voliere mit viel Flugraum fit gehalten.

    MfG Josef
     
  14. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Das Problem haben sie nicht, richtig.
    Aber auch bei freilebenden Schwärmen wurde schon beobachtet, dass sie, trotz gutem Nahrungsangebotes, nach gewisser Zeit weitergezogen sind.
    Daher bleibe ich bei meiner persönlichen Meinung, dass gerade solche Vögel nicht unbedingt für die Haltung im Freien geeignet sind.

    Wie bist Du denn drauf? :?

    Solltest Du es in irgendeiner Form auf Konfrontation abgesehen haben, dann solltest Du Dir dafür einen anderen Ort suchen.
     
  15. #34 Sandybirdy, 17. Juni 2003
    Sandybirdy

    Sandybirdy Federnwegsaugerin

    Dabei seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    :k :k :k


    Sorry Leuts, nehmt es mir nicht übel, aber das Foto hat mich gerade richtig geschockt!

    Wenn ich mir vorstelle es könnte mein Welli sein!

    8o
     
  16. Joba

    Joba Guest

    Okay, mit einigen Vogelarten könnte ich mir etwas in der Art schon vorstellen


    Hallo Basstom, wenn man absolut was gegen etwas hat und dann so eine Aussage macht wie oben von Dir im Beitrag geschrieben nennt man dass bei uns " klein beigeben" und war in keinster Weise provokant gemeint und wenn Du das in den falschen Hals bekommen hast tut es mir leid, wusste nicht dass Deutsche ohne Grund so leicht eingeschnappt sind, oder nur Du?

    MfG Josef :(
     
  17. Solaria

    Solaria Guest

    hoppla... bin grad über das thema gestolpert.

    Jap, mer deutschen sind hier ziemlich schnell eingeschnappt *ma mit verallgemeinerungen werf*


    So und ich persönlich halte solch eine Vogelhaltung für ziemlich problematisch, und das aus einigen Gründen.

    1. Wellensittiche sind Schwarmvögel die sich durch das australische Ödland bewegen und nicht durch den Vorgarten mit angeschlossener Einbahnstraße.

    2. Wellensittiche wissen nicht was Futter und was Gift ist. Ergo werden sie auch an giftigen Pflanzen herumbeißen und dann Krankheiten erleiden.

    3. Autos, Raubtiere...


    Und all diese Gefahren eingehen nur damit man eine besondere Haltungsweise vorweisen kann?

    (wozu sollte man sonst seine Pieper nicht in Käfig/Voliere halten...?)
     
  18. Joba

    Joba Guest

    Hallo Solaria,

    zu Pkt. 1 Im Vorgarten und angrenzender Einbahnstrasse kann man so etwas nicht machen, aber auf einen 10.000 m2 grossen Grundstück mit Altbaumbestand.

    zu Pkt. 2 Dass kann auch in Australien passieren, in meiner 30 jährigen Erfahrung als Vogelhalter habe ich festgestellt dass Käfigvögel die weit grössere Sterblichkeitsrate hatten, öfters erkrankten und ein gerigeres Lebensalter erreichten als die in meiner Grossvoliere und Freigehaltenen, die sind einfach wiederstandsfähiger!

    zu Pkt. 3 In Australien giebt es viel mehr an Raubzeug und Autos sind für meine Vögel auch keine Gefahr, da giebts keine ausser unsere Eigenen.

    Wenn man dass Verhalten der Vögel genau kennt, die entsprechende Erfahrung dazu hat sowie ein geeignetes Anwesen, ist diese Haltungsweise ohne irgendwelcher Bedenken machbar.

    MfG Josef :0-
     
  19. Solaria

    Solaria Guest

    ja kloar passt scho, meine Wellis kommen alle aus "Draußenhaltung" sprich Außenvoliere und erfreuen sich bester Gesundheit.

    Bloß wer hat 10 000 m² ?

    Otto Normalvogelhalter ja wohl kaum. (hätte ich auch garkein Interesse dran, is ja viel zu groß um alles in einem Leben einmal abzugehen.... *tz*)

    Nur kann man die australischen Wellis kaum mit den hiesigen vergleichen. artgleich sind sie bestimmt, kein Thema aber die hiesigen Wellis dürften ein paar Instinkte eingebüßt haben und sie sind (was ja evtl umgehbar ist) durch ihre Farbgebungen nicht mehr so geschützt.

    Wenn du einen ganzen Wald, eine Wüste und einen Fluß dazu zur verfügung hast, du alle Raubtiere aussperren kannst und es keine Gifte, Fahrzeuge und sonstige Gefahren gibt dann sei es den Piepsern gegönnt frei herumzufliegen.
    Nur inwieweit sie dann noch dir gehören kann ich leider net sagen.
    Und letztlich bindest du sie nur durch das Gelege an dein Haus/an dich.

    Und bezüglich des Lebensalters sei gesagt dass traurigerweise grad Einzelvögel gerne mal 15 Jahre und älter werden.

    Ich habe vielleicht mal 5-6 Jahre Vogelhalterinnenerfahrung aber ich glaube nicht dass da die Länge auch über die Qualität entscheidet.

    Nur ich glaube auch dass so manche bedenken gerechtfertigt sind... Da grausts einem jeden liebevollen Wellihalter bei dem gedanken dass ein Greifvogel nur in die Nähe des Piepmatzes kommt....
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Hallo Josef,

    ich bin nach wie vor absolut dagegen, so etwas mit von Natur aus nomadisierenden Vögeln zu machen. Nur die Idee an sich ist durchaus gut, wenn man das nötige Umfeld hat.

    Also in unserem Sprachgebrauch, nicht nur in meinem, kann so eine Äußerung durchaus als Provokation durchgehen.
    Und wenn ich mir Deine Zeilen so durchlese, dann ...

    ... strafen diese Deine Aussagen Lügen. Du willst provozieren, sonst hättest Du Dir den letzten Satz gespart. Aber bei mir bist Du da an der falschen Adresse.

    -So, Schluss mit so´nem Kram, hier geht es um Wellis!
     
  22. Elli

    Elli Guest

    Hi Josef!

    Also ich habe den Beitrag erst jetzt gelesen und muss auch mal meinen Senf dazu geben!

    ´Du sagst, dass dich hier keiner versteht wie du mit deinen Wellis umgehst! Es ist ja auch kein Wunder, so wie du alle angreifst und behauptest, dass du hier der einzige bist, der die Wellis artgerecht und am besten hält indem du sie draussen fliegen lässt!

    Beschwerst dich hier, dass keiner diese Haltung verstehen kann und will, aber selber kritisierst du hier die anderen, die sie normal und artgerecht halten... Da soll DICH einer verstehen?

    Ich bin zwar auch aus NÖ (jetzt OÖ), aber ich wusste nicht, dass es dort auch solche Leute gibt, die überhaupt nicht wissen wie man mit Leuten umspringt!

    Tut mir leid, aber das ist nun meine Meinung!!!
    Da muss ich den anderen schon Recht geben! Und dass Deutsche gleich in die Luft gehen, ist totaler Schwachsinn! Natürlich wenn man jemanden so provoziert wie du, flippt jeder mal aus!

    Und du musst doch auch akzeptieren können, dass hier jeder Beiträge schreiben wie es ihm gefällt, egal um was es geht! Das ist jedem ihm selber überlassen und nicht wie DU es gerade haben möchtest, dass sie hier reinschreiben!!
     
Thema: Wellensittiche - Freiflug in der Natur
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittiche in freier natur deutschland

    ,
  2. sittiche in freier natur

    ,
  3. wellensittiche in freier natur

    ,
  4. content
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.