Wer kann mit diesen Symptomen was anfangen ?

Diskutiere Wer kann mit diesen Symptomen was anfangen ? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo... hab auch die ganze zeit mitgelesen und für die kleine gehofft...wir haben vor 3 jahren unser amazonchen durch eine metallvergiftung...

  1. #41 animalshope, 2. Februar 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    hallo...
    hab auch die ganze zeit mitgelesen und für die kleine gehofft...wir haben vor 3 jahren unser amazonchen durch eine metallvergiftung verloren und ich kann dir sehr gut nachfühlen wie es dir jetzt geht...

    sitz grad hier und mir laufen ein paar tränchen runter....ich sag so oft..am besten man hätte nichts...um so weniger sorgen hat man...man hängt doch immer so an den kleinen...

    *drück dich* ganz fest...unbekannter weise und ich wünsch dir was...

    ganz liebe grüsse

    birgit
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Gissy,
    bin auch total niedergeschmettert. Ich denke es war richtig, sie zu erlösen. Es tut mir sehr sehr leid. Habe auch erst 2006 unsere kleine Henne verloren und weiss was Du mitmachst. Vielleicht hilft es Dir, dass viele hier mit Dir fühlen.
    Gruss
    Barbara:trost:
     
  4. Hannebirt

    Hannebirt harmonieliebend

    Dabei seit:
    2. Juli 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gissy,

    oute mich auch als stille Leserin.
    Hatte auch so die Daumen gedrückt, das sie es schaffen würde.
    Es tut mir sehr leid und der einzige Trost wäre für mich, das sie nicht (mehr) leiden muß.
    Laß dich unbekannterweise einmal kurz umarmen.
     
  5. #44 charly18blue, 2. Februar 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Liebe Gissy,

    ich kann Dir hier nur mein ganz tiefes Beileid aussprechen. Laß Dich mal ganz doll drücken :trost::trost:. Es tut mir so leid. Ich hatte so gehofft dass die kleine Maus es schafft.

    Liebe Grüße Susanne
     
  6. nina09

    nina09 Marcus

    Dabei seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ne , mir fehlen wirklich die Worte , mein Beileid !






    Schei......!

    Sorry mit solchen Nachrichten kann ich nichts anfangen, es ist hart!


    Gruß Marcus!
     
  7. Gissy

    Gissy Oma mit Fluggeschwader

    Dabei seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Auch an dieser Stelle Vielen Dank

    Ich Danke Euch für die vielen Tröstenden Worte

    Wir haben gestern die kleine Maus abgeholt und in unserem Garten im Blumenbeet in ihrem kleinen Holzsarg begraben .
    Dr . Manderscheid hat Proben entnommen und weggeschickt .
    Sobald ich genaueres weiß , werde ich es hier berichten .(in etwa 10 Tagen )

    Und nochmals Danke an alle
     
  8. Gissy

    Gissy Oma mit Fluggeschwader

    Dabei seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo zusammen
    Habe heute das erste Ergebnis bekommen
    Eine Vergiftung von Blei oder Zink konnte ausgeschlossen werden .
    Das andere Ergebnis steht noch aus !
    Sobald ich es habe werde ich euch berichten .
     
  9. Robbylein

    Robbylein Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50.... Köln
    Hallo Gissy,
    hast du die laborergebnisse schon bekommen ??
    ..und was war das ergebnis ??
    robby
     
  10. Gissy

    Gissy Oma mit Fluggeschwader

    Dabei seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Robby

    Leider immer noch nicht !:(
    Hab die Woche wieder mit dem Doc. telefoniert -vielleicht ist das Ergebnis ja morgen da .
    Er müsste nochmal Rücksprache mit dem Labor halten-(was immer das heißen mag:? )
    Werde morgenfrüh nochmal anrufen (ich glaube ich werde dort schon als Nervensäge tituliert :zwinker:)
    Aber es sind jetzt schon 4 Wochen , und hab immer noch kein Ergebnis !
    Vielleicht bin ich ja morgen schlauer !
     
  11. #50 Robbylein, 4. März 2008
    Robbylein

    Robbylein Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50.... Köln
    Hallo Gissy,
    mein gott, ist das schon 4 wochen her?? wie die zeit vergeht...
    was heißt hier nervensäge, man hat ja nun einen auftrag erteilt, um zu erfahren, woran letztendlich die kleine gestorben ist.
    dass das labor auch nicht so schnell arbeit ist bekannt. ich musste für eine geschlechtsbestimmung 6 wochen warten....habe das zertifikat 2 wochen vor coco´s tod erhalten. ebenso lange habe ich auf das Testergebnis drüsenmagenerkrankung gewartet. es ist zwar negativ ausgefallen, hatte dem kleinen aber nichts mehr genutzt.
    also, dran bleiben !
    lieben gruß robby
     
  12. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Gissy,

    irgendwann kann man auch einfach nicht mehr warten, weil es einem den letzten Nerv raubt, endlich in Erfahrung zu bringen, woran sein geliebtes Haustier, sein Familienmitglied gestorben ist.

    Lisa verstarb am 27. Mai 2007 und mein Gutachten hatte ich dann am 16.6.2007 in den Händen. Bis dahin fragte ich mich tgl., was hatte sie, woran ist sie gestorben, hatte ich Mitschuld und war am Ende.

    Als ich das Gutachten in den Händen hatte, war ich geschockt und gleichzeitig erleichtert, weil ich wusste, dass ich an ihrem Tod keine Schuld zu verantworten habe. Auch hätte man ihr so oder so nicht mehr helfen können.

    Dr. Britsch hat mir damals aber auch gesagt, dass es oftmals vorkommt, dass man dennoch durch so ein Gutachten keine Erklärung findet, warum ein Papagei sterben musste. Daher war ich auch froh, eine Erklärung dafür vorliegen zu haben, damit ich weiß, was meiner Maus passiert ist.

    So schwer es ist, ein Haustier gehen zu lassen, so sehr hoffe ich für dich, dass du zum einen bald das Gutachten in deinen Händen hast und zum anderen, dort auch ein defihnitives Ergebnis festgehalten wird. Was anderes hast du einfach nicht verdient.
     
  13. Gissy

    Gissy Oma mit Fluggeschwader

    Dabei seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo zusammen

    Mit dem Befund hat es ein bissel gedauert , da die Professorin krank war .
    Aber jetzt hab ich ihn !
    Hab ihn reinkopiert
    Ausgesprochene Vermutungen darf ich hier ja nicht reinsetzen , weil es nur Vermutungen sind , und weil es keine nachweisbaren Beweise dafür gibt .
    Aber mein Vogel war bis zu dem Ei-ein gesunder sehr gut fliegender und aufgeweckter Vogel!
    Das war von einem auf den anderen Tag komplett anders.
    Fast kein selbstständiges Fressen mehr-kein spielen-nicht mal mehr eine Traube mit den Krallen fressen konnte sie-kein fliegen -und vieles mehr .
    Sie war ein komplett anderer Vogel als vor diesem Septembertag .
    Ich denke manchmal , hätt ich Rokky nicht dazu geholt ,wäre das mit dem Ei nicht passiert , und sie hätte nicht Operiert werden müssen .
    Vielleicht wär sie noch am Leben und wäre gesund ,wenn auch allein .
    Aber leider bringt sie nichts zurück .
    Als ich den Befund sah ,hab ich schon an meiner Haltung gezweifelt-hab ich vielleicht doch was falsch gemacht ?
    Aber Marco hat alles Obst und Gemüse gefressen-war immer die ganzen Jahre hindurch von April bis Oktober draußen (außer nachts).
    Sie konnte sehr gut fliegen , und ist mir im ganzen Haus nachgeflogen wie ein Adler bis ins Obergeschoss -und und und -11 Jahre lang.
    Und von einem auf den anderen Tag nichts mehr von alle dem ???????????
    Das einzige was ich mir vorwerfe , das ich nicht im vorigen September gleich zu Dr.Manderscheid gefahren bin -wer weiß vielleicht wäre alles anders gekommen .
    Aber man kann ja die Uhr nicht zurück drehen LEIDER


    Drüsenmagen: o. b. B.
    Eileiter: in Anbildung resp. Rückbildung
    Gizzard: o. b. B.
    Leber: Stauungshyperämie; erhebliche Anisokaryose der Hepatozyten; einige perivaskuläre Infiltrationen mit Lymphozyten
    Pankreas: beginnende Autolyse; vakuoläre Degeneration eines Teiles der exokrinen Zellen; kaum zymogene Granula; endokrine Zellen fraglich
    Duodenum: Autolyse
    Niere: Stauungshyperämie; Glomerulonephritis mit Adhäsion an die parietale Membran; beginnende Autolyse, aber wahrscheinlich Tubulonephrose bereits intra vitam
    Herz: granuläre Desintegration einiger Muskelfasern
    Cerebrum: mäßige Hyperämie; fokale Axonopathie; wenige Extravasate; fokale neuropile Vakuolisation; Herde mit neuronal-vakuolär Degeneration; einzelne Heterophile in Blutgefäßen; multiple kleine Herde mit Pseudoneuronophagie
    Cerebellum: hochgradige Vakuolenbildung im Neuropil und in der Körnerschicht; Degeneration und Nekrose von Purkinje Zellen
    Beurteilung
    Schwere Enzephalopathie besonders im Cerebellum
    Nephropathie
    Pankreasdegeneration
    Hepatose
    Kritischer Bericht: Die Euthanasie war voll berechtigt, da die Veränderungen im Kleinhirn nicht heilbar sind. Zur Ätiologie kann nicht genug ausgesagt werden. Es gibt keine Anzeichen für eine Infektion. Das ganze sieht mehr nach Stoffwechselschaden aus, z. B. Vitamin E - Mangel, andere Mangelsituationen.
     
  14. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.197
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ich kann mich der Konklusio nur anschliessen: Das sieht nach dem Resultat einer längeren Mangelernährung aus. Gleiches kann allerdings auch durch chronische schwere Darmfunktionsstörungen zustande kommen, das hätte man aber dann im befund deutlicher sehen sollen.
    Soweit mein Eindruck als Biologe und Nicht Veterinärmediziner
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #54 Vogel-Mami, 14. März 2008
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Keine Vorwürfe, bitte! *lieb-in-arm-nehm*

    Hallo Gissy,

    es fällt schwer, hierzu was zu schreiben, und ich hab `ne ganze Weile überlegt, ob ich`s tun soll -irgendwie hat man immer das Gefühl, man trifft eh nicht die richtigen Worte... :traurig:
    Warum ich dennoch schreibe...?

    Ich lese aus Deinen Zeilen heraus, daß Du Dir selber Vorwürfe machst, Deinem Schatz einen Partner dazu geholt zu haben, statt ihn einfach weiter alleine leben zu lassen, wo es ihm doch (anscheinend) so viele Jahre lang an nix gefehlt hat und er glücklich war.
    Vielleicht machst Du auch anderen Vorwürfe, die Dir genau dazu geraten hatten...
    Bitte, bitte tu weder das eine noch das andere!!!
    Es war richtig, was Du getan hast, hörst Du?! :trost:

    Dem Befund nach kann ich keinerlei Zusammenhang mit der Verpaarung erkennen.
    Dein Mäusle hatte pathologische Veränderungen in verschiedenen Organen, hauptsächlich im Gehirn.
    Möglicherweise -aber das wird wohl nie wirklich zu klären sein- gibt es einen Zusammenhang zu dem "Eiproblem" und der dadurch notwendigen OP, und wiederum möglicherweise wäre dieses Ei nie gelegt worden ohne Partner (wobei das nicht auszuschließen ist), aber dies war dann, wenn schon, höchstens der Auslöser dafür, daß die Erkrankung eher zutage trat.
    Wie sich der Befund liest, wären diese Symptome früher oder später so oder so aufgetreten... :traurig:

    Wieso Stoffwechselstörungen aufgrund eines Mangels kann ich mir allerdings bei Deiner Ernährung auch nicht vorstellen...
    Vielleicht eine Stoffwechselerkrankung, die angeboren war, oder doch eine Infektion, die halt schwierig nachzuweisen ist...? :?

    Aber es ist eh müßig! :nene:
    Jedenfalls hast Du alles für Deinen Schatz getan, hast auch so lieb und fürsorglich versucht, ihr ihre Beschwerden etwas zu erleichtern.
    Ich bin sicher, sie hat diese Liebe gespürt, bis zuletzt, und war Dir sehr dankbar dafür! :trost:
     
  17. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonja,

    ich kann mich Ursulas Worte nur anschließen.

    Lass dich ganz fest lieb drücken :trost:.
     
Thema: Wer kann mit diesen Symptomen was anfangen ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pankreas beginnende autolyse

Die Seite wird geladen...

Wer kann mit diesen Symptomen was anfangen ? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  3. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  4. Wer kennt diesen Vogel

    Wer kennt diesen Vogel: Hallo, ich habe in meinem Garten in der nähe von München diesen Vogel gesehen. Kann mir jemand sagen, was das für einer ist. Ich hab schon das...
  5. Wer frisst meine Gartenschlapfen?

    Wer frisst meine Gartenschlapfen?: Servus Community, Ich lasse meine Gartensschlapfen (Pantoffeln) immer vor meinem Fenster stehen. Heute früh lag er ca 20 Meter weiter entfernt und...