wichtige Frage

Diskutiere wichtige Frage im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, ich habe eine große Voliere 4x2,5 Meter mit einem Schutzhaus 2,5 x 1m. Ursprünglich hatten wir 8 Wellis drin, derzeit sind es 6 und die...

  1. #1 Jäger_xf, 22. August 2016
    Jäger_xf

    Jäger_xf Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. August 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe eine große Voliere 4x2,5 Meter mit einem Schutzhaus 2,5 x 1m. Ursprünglich hatten wir 8 Wellis drin, derzeit sind es 6 und die zwei Notaufnahme-Nymphen.

    Diese Notaufnahme-Hähne haben sich nun als Pärchen entpuppt. Leider hat die Henne ihre Eier im Schutzraum auf dem Boden in die Ecke gelegt und den Nistkasten in der Voliere ignoriert.

    Kann ich etwas tun, um zu erreichen, dass sie im Kasten brütet? Z.B. den Kasten ins Schutzhaus stellen und die Eier dort hineinlegen?

    Und vor allem: Lassen die Nymphen die mit Ihnen wohnenden Wellis noch ins Schutzhaus? Im MOment läuft alles noch sehr friedlich ab.


    Danke für die Hilfe.

    Jäger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Cerritus

    Cerritus Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo bei Würzburg - das Kaff aus dem ich bin k
    Obwohl alles in der Brutzeit etwas anders läuft, würde ich mir eher Gedanken um die Nymphen machen...
    Auch wenn die Hormone hochkochen sind Nymphen im Normalfall so ziemlich die friedlichsten Sittiche die sich viel gefallen lassen. Und gerade wenn die Wellis in der Überzahl sind neigen diese gerne dazu die Nymphen zu dominieren. "Auskommen" werden die schon miteinander - aber die Gefahr ist gross das die Nymphen sich bei der "grünen Übermacht" :zwinker: nicht ausleben können.

    Die andere Frage wäre ob es sinnvoll ist sie überhaupt brüten zu lassen.
    Ich würde die Eier entfernen, das Schutzhaus und die Voliere etwas umgestalten (und vielleicht das Futter auf fettarm umstellen) und hoffen das sich der Bruttrieb erledigt.

    Wenn du das Gelege gross umbaust denke ich das die Henne es eh aufgeben würde. Allzu tolerant sind Nymphen meiner Erfahrung da nicht (kommt aber auch immer auf den Einzelfall an)

    Und WENN Brut dann gut vorbereitet und nicht auf dem Boden sondern wirklich in einem Nistkasten.
     
  4. Hennchen

    Hennchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich kann mich dem Vorredner nur anschließen.
    Bodenbruten im Schwarm sind sehr schwierig, da die Altvögel die Kleinen permanent vertreiben und die Küken so schnell auskühlen, so Verdauungsprobleme bekommen und oft nur noch als Nothandaufzuchten gerettet werden können.

    Gerade mit den Wellis ist aber das Aufstellen eines Kastens lebensgefährlich für die Nymphen. Ein Welliweibchen, das auch einen Nistkasten haben möchte, kann zur mörderischen Furie werden.
    Das tatsächlich in der Lage ist, Altnymphen und Küken schwerst zu verletzen oder gar zu töten.
    Wenn die Eier frisch sind, entferne sie.
    Wenn die Eier schon zu lang bebrütet sind, bleibt das Einzige, dieses Paar mit seinen Eiern von allen andren zu separieren und zu sehen, ob sie dann weiterbrüten.
     
  5. #4 Hennchen, 22. August 2016
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2016
    Hennchen

    Hennchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Norddeutschland
    Mist, die Bearbeiten-Funktion ist schon weg, und der Fehler noch drin. Natürlich vertreiben die Altvögel nicht die Kleinen, sondern die andren Vögel, die diesen zu nahe kommen, so möglich. Und dabei kühlen die Kleinen schnell mal aus, vor allem, wenn sie von den Altvögeln mitgerissen werden.

    Wenn die Brut schon zu weit fortgeschritten ist um sie abzubrechen und du die Möglichkeit des Separierens hast,:

    Von einer Züchterin habe ich von einer alleinerziehenden Henne gehört, deren Küken schon geschlüpft waren, die Nisthöhle wurde aber von einem andern Paar beansprucht, obwohl noch weitere zur Verfügung standen.

    Die Henne kam an ihre Küken nicht mehr dran.
    Die Züchterin hat die (unterlegene) Hnne mit Küken in einen andren Niststamm gesetzt und ihn drei Stunden verschlossen, danach hatte die Henne ihn angenommen. Klingt nicht ganz nett, hat aber die Küken gerettet.
    Das nur zur Übersiedlung in einen Nistkasten - aber dann getrennt von den andren, die keine Nistkästen haben, vor allem den Wellis!
     
Thema:

wichtige Frage

Die Seite wird geladen...

wichtige Frage - Ähnliche Themen

  1. Ernährung bei Megabakteriose und Atoxoplasmose und Untergewicht, wichtige Fragen

    Ernährung bei Megabakteriose und Atoxoplasmose und Untergewicht, wichtige Fragen: Hallo liebe Vogel-Freunde! Habe hier noch mal eine ganz wichtige Ernährungsfrage: Ich habe im Moment 2 Kanarien Vögel, die krank sind und...
  2. wichtige frage zu ivomec

    wichtige frage zu ivomec: hallöchen, ich habe letzte woche einen schwarm wellis von einem verstorbenen züchterfreund übernommen. haben dann festgestellt das sie alle...
  3. Einige wichtige Fragen vor der Anschaffungen afrikanischer Prachtfinken.

    Einige wichtige Fragen vor der Anschaffungen afrikanischer Prachtfinken.: Hallo, ich möchte gern wieder afrikanische Prachtfinken anschaffen, dafür hab ich einige wichtige Fragen. 1) kann ich im Sommer die...
  4. Neuling, wichtige Frage

    Neuling, wichtige Frage: Hallo habe vor in meiner Kanarienaussenvoliere, 3x2x2m integriert ein Schutzraum 1x1m chinesische Zwergwachteln zu halten, ich dachte an ein...
  5. wichtige Frage bzgl. Kakadu ohne Ring

    wichtige Frage bzgl. Kakadu ohne Ring: Hallo, seit letzten Samstag bin ich stolzer Besitzer eines Gelbhaubenkakadus ! Allerdings wurde der Vogel mir verkauft obwohl er keinen Ring...