Wilde Spekulation

Diskutiere Wilde Spekulation im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Vor allem an Gänseerpel, ich zweifle langsam daran, dass der Regierung die elementarsten Grundkenntnisse über das Zugverhalten fehlen. So...

  1. ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Vor allem an Gänseerpel,
    ich zweifle langsam daran, dass der Regierung die elementarsten Grundkenntnisse über das Zugverhalten fehlen. So vernebelt kann nicht einmal die Regierung sein. Wenn die Regierung also solche Kenntnisse hat, dann gibt es 3 Möglichkeiten: Entweder sie kennen die Gründe, wie die Verbreitung erfolgt wirklich nicht und haben auch keine Vermutung oder sie haben eine Vermutung oder sie wissen wie die Verbreitung erfolgt und sagen es der Öffentlichkeit nicht, weil es z.B. eine Panik auslösen würde.
    Mir fällt nur folgendes auf:Es werden nahezu keine anderen Theorien aufgestellt oder in Erwägung gezogen. Es dringt nichts an die Öffenlichkeit, an was derzeit aktuell in dieser Sache geforscht wird. Es wurde von Seehofer nur von Anfang an mit absoluter Bestimmtheit gesagt, dass eine weitere Ausbreitung erfolgen wird und die Lage ernst ist. Woher nahm er diese Sicherheit. Sollen wir langsam auf den "Supergau" vorbereitet werden. Nach meinem Kennnisstand wurde in anderen Ländern z.B. der Türkei eine weitgehende Eindämmung erreicht.
    Ferner fällt mir auf, dass der Ausbruch in Europa immer das Wassergeflügel betroffen war.
    Man stelle sich folgendes Szenario vor. Infizierte Vögel koten ins Wasser. Kann die Übertragung nicht auch über das Wasser erfolgen? Ich weiss nicht, ob es sogar vorstellbar wäre, dass sich die Viren in Mikroben im Wasser einschleusen (pro Kubikzentimeter Wasser ca. 1 Mio), sich auch dadurch Vermehren könnten und rasch verbreiten (ggf. sogar Regenwasser).
    Ich bin kein Biologe und kein Physiker. Ich habe nur Grundkenntnisse aber hoffentlich einen gesunden Menschenverstand.
    Deshalb habe ich hier gewagt, einmal (wild) zu spekulieren. Vielleicht chekt eine kompetente Person meine aufgeworfenen Fragen durch.

    Viele liebe Grüße
    ara_severa
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Habe heute mal eine sogenannte Beratungsnummer vom Umweltministerium NRW angerufen. Da wußte man von der Problematik mit Aquafarming und Hühnermist offensichtlich noch überhaupt nichts.
    Die einzige Reaktion auf meinen diesbezüglichen Hinweis war ungläubiges Erstaunen und dann die Äußerung, man wisse an übergeordneter Stelle darüber sicherlich Bescheid, und wenn nichts durchdränge, dann könne es ja nicht so schlimm sein...allerdings war dem Herrn anzumerken, daß er etwas unsicher wurde. Er war allerdings an diesem Thema auch nicht völlig desinteressiert.
    Wegen der Impferei sei nichts vorgesehen, das würde in Italien auch schon lange so gemacht, und die hätten immer wieder Vogelgrippe-Ausfälle. Also sei das ja nicht wirksam. Auf meinen Vermutung, daß das vielleicht möglicherweise auch nicht so gründlich durchgeführt worden sei wie nötig ( reine Spekulation meinerseits), beharrte er trotzdem darauf, es sei unwirksam.Und ein Impfstoff würde ja noch gar nicht existieren.
    Und natürlich stecke auch nicht irgendwelches wirtschaftliches Interesse hinter der ganzen Sache. Daraufhin angesprochen, reagierte der Mann ein wenig empfindlich. Tips, wie ich meine Hühner am besten vor "Vorsorgemaßnahmen" schützen kann, hatte er übrigens nicht auf Lager.
    Das zu meinen Erfahrungen mit so einer Informationsnummer.
    Ich denke, man sollte vielleicht etwas Material bezüglich des Aquafarmings etc. zusammentragen( ist ja schon, aber eben in einer Weise, daß man es zur Information an solche Stellen weitergeben kann), das dann jeder Einzelne hier per Post an die zuständigen Politiker schicken kann mit der Bitte, dies mal im Interesse der Allgemeinheit zu überprüfen und Stellung zu beziehen. Das ist ja schließlich ihre Aufgabe, und dafür wurden sie gewählt und werden auch dafür bezahlt.
    Wenn das allein schon jeder macht, der hier liest, gibt das schon eine Menge Post und kann nicht mehr so einfach unter den Tisch gekehrt werden.
    Ansonsten muß man anderweitig an die Öffentlichkeit oder an die Presse gehen.
    Es hilft ja nichts, wenn nur wir hier von Alternativen zu den offiziell in den Medien vertretenen Erklärungen hören. Eine Meinung kann sich dann jeder Einzelne selbst bilden, aber vielleicht sind dann die Menschen auch nicht mehr bereit, alles zu schlucken, was ihnen so vorgesetzt wird.
    Kann natürlich dann passieren,daß daraufhin niemand mehr Geflügel-oder Fischprodukte kaufen will, aber umso eher ändert sich was und eventuell impft die EU dann lieber, als auf ihren "Produkten" sitzenzubleiben. Denn das wäre für sie ja wohl der Supergau. Wenn der Export stagniert und nicht mal mehr EU-Bewohner ihre "Erzeugnisse" kaufen.
    Ich kenne genug Menschen, die aufgrund der vielen Massentierhaltungsskandale auf Fleisch verzichten. Die Macht hat immer der, der kauft, was andere versuchen, ihm unterzujubeln. Und bei vielen ist die Schmerzgrenze dessen, was sie sich noch andrehen lassen, mittlerweile erreicht. Man muß sie vielleicht nur ein bißchen mehr über die Zusammenhänge aufklären, dann lassen sie den Schrott im Regal liegen. Seit BSE und den ganze Fleischskandalen sind die Leute schon wesentlich dünnhäutiger geworden, denn viele Alternativen haben sie nicht mehr.
    Und, wie bereits gesagt: es geht ja hauptsächlich um wirtschaftliches Interesse.
    Sobald der Rubel nicht mehr rollt und die miese Politik nicht mehr bezahlt wird,weil die Konsumenten nicht mehr bereit sind, im Supermarkt dafür auch noch Geld auszugeben, daß sie für dumm verkauft werden, wird sich ganz schnell was ändern.
    In diesem Fall hat eindeutig der Verbraucher die Macht und sitzt langfristig gesehen am längeren Hebel.
     
  4. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Spekulationen

    Ich bin wirklich froh, Euch hier zu finden. Annähernd die gleichen Gedanken sind mir auch schon durch den Kopf gegangen. Was haltet Ihr davon, wenn wir für die Idee auf allen Ebenen im Forum Werbung machen?Hinsichtlich des Impfens hat sich jetzt die Niederlande entschlossen, einenn Antrag zu stellen, zumindest für Hobbyhalter. Ich hab vorhin auf der Heimfahrt einen ausführlicheren Bericht zum Thema gehört (auch und gerade die EU- Sitzung heute: die Niederländer werden zur Zeit als große Experten gehandelt, die BRD will den Antrag der Niederländer und Franzosen "konstruktiv" bei der wohl in nächster Zeit anstehenden Entscheidung behandeln. Es sieht vielleicht ein bißchen so aus, als würde unser Seehofer doch langsam ins Denken kommen, schließlich sind "große Experten" vielleicht doch nicht ganz so dumm, und man sollte sich sämtliche Optionen offen halten, wenn man nicht nachher trotz Bundeswehreinsatz als inkompetenter Krisenmanager dastehen will. Ich denke wir sollten anfangen, die Fakten aufzubereiten und an jeden, der in der Sache was zu sagen hat, schicken. Vielleicht sollten wir auch daran denken, die Infos an Bauernverbände, Tierschutzorganisationen, die Oppositionsparteien und sonstige Leute zu schicken, die helfen können, die öffentliche Meinung zu beeinflussen.
     
  5. Worbast

    Worbast Guest

    Hallo Severa,

    ich kann Dich beruhigen. Vogelgrippeviren können nicht durch das Trinkwasser und schon gar nicht durch Regenwasser übertragen werden. Die Fähigkeit von Influenzaviren außerhalb des Wirtsorganismus infektiös zu bleiben ist relativ kurz. Das die erkrankten Tiere hauptsächlich Wasservögel sind, ist auch nicht überraschend oder irgendwie sensationell, denn Wasservögel sind grundsätzlich die Standardwirte von Vogelgrippeerregern und auch Reservewirte von humanpathogenen Grippeviren. In den Wasservogelpopulationen entstehen halt auch meist die neuen Stämme, gegen die zum Beginn der kalten Jahreszeit dann geimpft wird.

    Auch schon in Asien sind im Freiland vor allem die Wasservögel betroffen. Hier ist durch die unsäglichen Tier- und Nahrungsmittelmärkte der Virus dann auch auf Hühner und andere Vögel übergesprungen. Der Ursprung war aber auch hier Entenvögel deren Drahtkäfige auf Hühnerkäfigen standen und das bei völlig abwesender Hygiene. Es ist halt überhaupt kein Zufall, dass Tierseuchen oder vom Tier auf den Menschen übergegangene Erreger ihren Ursprung im südostasiatischen Raum haben - man denke nur an SARS. Da sollten die dortigen Behörden mal eine großflächige Aufklärungskampagne starten.

    Grüße
    Worbast
     
  6. ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Akkas,
    vielen Dank für den Hinweis auf Aquafarming.
    Ich habe hierzu einen Artikel in "Die Zeit" gefunden unter: http://www.zeit.de/2004/28/Aquafarming?page=1
    Dort ist China als einer der Hauptbetreiber von Aquqfarming genannt.
    Aber inwieweit besteht ein Zusammenhang mit Hühnermist?

    Im Voraus vielen Dank für die Antwort
    ara_severa
     
  7. ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Nochmals hallo Akkas,
    meine Frage erübrigt sich. ich habe die Beiträge hierzu im Forum gefunden und bin geschockt.
    Vor diesem Hintergrund erscheinen meine Fragen und Spekulationen etwas naiv. Zu meine Entschuldigung muss ich jedoch sagen, dass mein Beitrag alleine auf meine logischen Schlussfolgerungen ohne entsprechendes Hintergrundwissen zurückzuführen ist.

    Wird dieses Problem nicht von Umweltorganisationen aufgegriffen und publik gemacht? Warum erfolgen in der deutschen Presse hierüber und vor allem jetzt aktuell keine Berichte hierüber. Haben die Regierung oder die Wirtschaftsbosse den Journalismus bestochen oder gekauft?
    Heute habe ich mit Kollegen über das Problem Vogelkrippe gesprochen und dabei fetgestellt, wie sich auch aus Umfragen im Radio ergibt, dass die breite Bevölkerung hierin überhaupt kein Problem sieht. Da würde doch etwas Aufklärung Not tun.
    ara_severa
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Wilde Spekulation