Wir bauen eine AV für unsere Mäuse !

Diskutiere Wir bauen eine AV für unsere Mäuse ! im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo alle miteinander ! Mein Mann und ich sind gerade dabei, natürlich unter den strengen Blicken unserer 6 Hauben, ihnen eine Aussenvoliere...

  1. GabyK.

    GabyK. mit dem Federvieh

    Dabei seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo alle miteinander !

    Mein Mann und ich sind gerade dabei, natürlich unter den strengen Blicken unserer 6 Hauben, ihnen eine Aussenvoliere zu bauen. Sie ist noch ned ganz fertig, aber man kanns schon eingigermaßen erkennen. :D

    Die Voliere hat eine Größe von 4,00m Länge, 1,40m Breite und eine Höhe von 2,00m. Ein Schutzhaus ist leider nicht möglich. Natürlich bauen wir den Vögeln eine Rückzugsmöglichkeit, die Wind, Sonnen und Regengeschützt ist und in die sie sich auch nachts zurückziehen können.

    Unsere Süssen kommen im Oktober wieder in die Zimmervoliere und verbringen den Winter über wie gehabt bei uns im Warmen.

    Ich möchte sie so natürlich wie möglich einrichten, mit nem großen Wurzelstock, einer Bade-und Grünfutterstelle, Sitzstangen aus Ästen von Bäumen. Ich hoffe ich bring das so hin wie ich mir das vorstelle.

    Für Anregungen bin ich seeehr dankbar ;)

    So und jetzt die Photos:
    Hier sieht man die Rückzugsmöglichkeit für die 6. es wird noch eine Wand hochgezogen und dann noch die Schleuse für mich gebaut, damit ich in die Voli komm, ohne das mir die Süssen auskommen.
    [​IMG]

    Hier sieht man den "Freiluftbreich", es kommt noch ein Dach drüber, damit´s nicht reinregnet, ausser die letzen 50cm da kommt kein Dach drauf, damit meine Süssen mal nen warmen Sommerregen genießen können, wenn sie wollen.
    [​IMG]

    So und das letzte Bild so sieht se momentan aus:
    [​IMG]

    Ich hoffe den Süssen gefällts....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 jayleane, 20. Mai 2006
    jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Sehr schön :beifall:

    Wenn du kein Schutzhaus bauen kannst, mach doch statt dessen wenigstens eine Abtrennung im hinteren Teil, so dass sie nachts einen abgeschlossenen Raum haben. So sitzen sie 100%ig trocken und windfrei.
    Für den Sommer geht das.

    Wo kommt denn die Schleuse dran?
     
  4. #3 Stefan R., 20. Mai 2006
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    gefällt mir auch sehr gut :).

    Idee: Warum macht Ihr aus der Rückzugsmöglichkeit nicht einen isolierten Raum, wo die Vögel auch im Winter bleiben können?

    Ich will Euch natürlich nicht ausreden, sie im Winter mit reinzunehmen, viele Züchter haben Winter- und Sommervolieren. Aber so könnten die Nymphen auch im Winter draußen bleiben.

    Ist wie gesagt nur eine Idee.:)
     
  5. GabyK.

    GabyK. mit dem Federvieh

    Dabei seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Huhu !

    @jayleane:
    Das wird hinten noch abgetrennt zu ner Art Schutzraum, da wird noch ne Wand hochgezogen, soweit sind wir nur noch ned...:D
    Die Schleuße kommt in die Voli, ich krieg quasi 2 Türen rein, ich mach die erste Türe auf, stehe dann in nem kleinen Vorraum, schließe dann die erste Türe und öffne dann die zweite Türe, damit ich in die Voli komme...
    Das ist echt schwer zu erklären, ich zeig dann noch Photos, wenn sie fertig ist...

    @Stefan:
    Ehrlich gesagt, würde ich die Süssen ja auch ganzjährig draussenlassen wollen, weil sie ja im Winter über wieder in ne kleinere Voli müssten.
    Würde es ausreichen, wenn wir das dann mit Styropor isolieren würden ? Brauchen die Süssen dadrin dann keine Heizung... ich hab halt Schiß das sie mir von der Stange frieren, grad wenn der nächste Winter wieder so streng wird wie der letzte...deshalb gefällt mir der Gedanke sie im Winter wieder drin zu haben aus recht gut....:zwinker:
     
  6. #5 Stefan R., 21. Mai 2006
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Ich kenne mich da nicht so gut aus, aber wenn der Raum isoliert ist mit Styropor, dann dürfte es gehen.

    Wichtig ist, dass in dem Raum keine Nullgrade herrschen. Zum Heizen würde es auch ein Heizlüfter tun, m.M.
     
  7. GabyK.

    GabyK. mit dem Federvieh

    Dabei seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Hm... wir werden da auf alle Fälle drüber nachdenken... und mal schauen in wie fern das finanziell auch umsetzbar ist... wobei ich sie im Winter über schon lieber herinnen hätt... glaub ich....:? ich hab einfach zu viel Schiß davor, das sie da draussen frieren könnten.
     
  8. Wasteli

    Wasteli und die Vogelbande

    Dabei seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schon fast in Holland
    Hallo,

    wenn das jetzt nicht im Nmphenforum gestanden hätte......... "Wir bauen eine AV für unsere Mäuse". Ich habe mir gerade vorgestellt wie mehrere kleine weiße Mäuse durch eine Aussenvoli wuseln....:D .

    Wollt ihr den Holzboden so lassen?. Wenn ihr einen Teil der Voliere nicht überdachen wollt, wird es der Boden wohl nicht so lange mitmachen (Nässe).
     
  9. maxima

    maxima Guest

    hallo gaby

    da brauchst du keine angst haben die frieren im winter nicht, die meisten meiner züchterkollegen haben unbeheizte schutzräume, das reicht für nymphen normal aus. ich persönlich heize den schutzraum über den gefrierpunkt damit das wasser nicht friert und ich nicht morgens und abends eisklötze auftauen muß, aber grundsätzlich sind die nymphen winterhart. ich hatte früher sogar nur eine einseitg offene voliere wo der schnee bei schneesturm bis zu 20 cm in der voliere lag, erfroren ist mir noch nie ein vogel, und auch keiner dadurch krank geworden.

    lg meo
     
  10. GabyK.

    GabyK. mit dem Federvieh

    Dabei seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Wir sind eingezogen !

    Hallo !

    Ja, es ist vollbracht. Meine Süssen sind gestern in die Ausenvoliere gezogen und haben die erste Nacht im "Freien" gut überstanden.

    Filou hat sich zwar irgendwie an der Kralle verletzt und hat geblutet wie ein Schw...., aber es hat jetzt schon wieder aufgehört, und ich kann soweit keine Verletzung sehen, die Kralle ist völlig unversehrt...ich dachte ich krieg nen Herzinfarkt, als ich überall das Blut sah....8o und Filou sieht auch aus wie Sau, überall hat er das Blut kleben, weil er sich ja gekratzt hat und das natürlich ausgerechnet mit der blutigen Kralle....

    Im Moment herrscht natürlich große Aufregung, weil alles neu ist.. und ich bin natürlich auch hippelig ohne Ende.
    Ich springe jedes Mal auf, wenn sie irgendwie auffliegen, weil ich immer denke es ist irgendwas schlimmes passiert, grad jetzt nach der blutigen Kralle von Filou.:~

    So aber jetzt die ersten Fotos....:
    Das hier ist der Eingang
    [​IMG]

    Meine kleine "Schleuse" damit ich ungehindert reingehen kann
    [​IMG]

    In meiner Schleuse:
    [​IMG]

    Die ersten Einrichtungsgegenstände:
    [​IMG]

    Die Rückzugsmöglichkeit für meine Süssen:
    [​IMG]

    Sie fühlen sich doch schon a bissal wohl:
    [​IMG]

    Luna und Luggi ( zwei meiner Katzen ), für die Charly und Lilly doch ein Leckerbissen wäre:
    [​IMG]

    @Wasteli: Wir haben Teichfolie über den Holzboden gezogen und die Voliere ist mit Plexiwellglas überdacht von dem her regnets zumindest von oben nicht voll rein, und sie haben trotz der Überdachung genug Licht, nur wenn der Regen von der Seite kommt, wird etwas feucht, aber ich hoffe da tut die Teichfolie ihren Teil dazu.
    Mäuse hab ich übrigens auch, da haste recht, aber die wuseln in der Wohnung in ner Voliere rum.

    @ Meo: Man kann sie wirklich ohne Heizung draussen lassen ? Das kann ich kaum glauben. Ich krieg jetzt schon die Kriese, weil´s bei uns momentan echt scheußlig Wetter ist. Und ich hab Angst, das sie sich erkälten oder das sie frieren... ( ich glaub ich bin völlig doof....:k ).
     
  11. maxima

    maxima Guest

    hallo gaby

    wenn du im winter außenrum eine volie dran machst damit es dann nicht allzusehr zieht, und dann jeden tag morgens und abends das wasser erneuerst denn das gefriert dann, dann wird es normal keine probleme geben.

    die verletzung könnte von irgendwelchen abstehenden drahtenden die durch das schneiden entstehen kommen. ansonsten ist es noch etwas gefährlich wegen mardern, da sie die vögel nachts ans gitter scheuchen und dann dann die füße gehn. doppelgitter wäre unter umständen besser.

    lg meo
     
  12. GabyK.

    GabyK. mit dem Federvieh

    Dabei seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Meo...

    sie sind jetzt seid Donnerstag draussen, nachts ist alles ruhig.. ich lass ihnen zwar noch das Terassenlicht brennen, damit sie, wenn sie erschrecken sollten, sich orientieren können.

    Über Doppelverdrahtung haben wir schon nachgedacht... sind uns aber noch nicht ganz einig, wie wir sie anbringen sollen und ob´s überhaupt nötig ist...
     
  13. #12 Sittichfreund, 29. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2006
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Hallo GabyK,

    eine schöne Voliere habt ihr da gebaut, und sauber verarbeitet. Respekt!
    Mir gefällt sie!

    Habe eben erst den Thread gelesen, sonst hätte ich schon während dem Bau "gesenft", aber das haben ja andere - und meist ziemlich kompetent - getan. :)

    Einiges möchte ich aber aus meiner mehrjährigen Erfahrung mit einer Freilandvoliere preisgeben.

    Die Voliere sollte unbedingt doppelt vergittert werden. Das ist ein Muß und kann sicherlich noch nachgeholt werden. Da sie bisher von innen vergittert ist, was für die Optik sicherlich gut war, kann die Äußere Lage ganz leicht aufgebracht werden. Aus Stabilitätsgründen - damit der Draht sich nicht so leicht eindrücken läßt - würde ich aber mittig noch eine Latte anbringen. Bitte inbedingt auch das Volierendach mit einer doppelten Drahtlage versehen, denn ich habe hier bei uns jeden Winter irgendwelche Greifvögel (meist Falken und Bussarde) die sich an dem bunten Treiben ergötzen (wollen). Es ist immer wieder lustig zu beobachten, wie sie versuchen an die bunten "Smarties" zu ihren Füßen heranzukommen.

    Die Fußverletzung Deines Nymphen kann tatsächlich - wie vermutet - auf einen überstehenden Draht zurückzuführen sein, ich denke aber eher, daß eine Katze oder ein anderes Viech versucht hat seinen Jagdtrieb zu befriedigen. Auch die beste Hauskatze gibt einen guten Nymphenjäger ab. Denkt daran!

    Es kann aber auch sein, daß in der neuen Umgebung irgendwelche Revierkämpfe stattgefunden haben und einer den anderen in den Zeh gezwickt hat.

    Bezüglich der Winterfestigkeit von Nymphen- und auch Wellensittihchen kann ich Deine Bedenken zerstreuen. Meine Vögel leben sommers wie winters draußen. Ein Teil der Voliere ist von drei Seiten geschlossen und überdacht, der Rest ist offen und ohne Dach. Ein Durchschlupf in den mit Steinwolle isolierten Schutzraum aus Holz ist im Winter offen, im Sommer dient dieser als Zuchtraum. Die Vögel sitzen meisten bei Wind und Wetter im Freien und gehen noch nicht mal zum Schlafen rein. Das Schutzhaus nutzen sie gar nicht. Der Frostwächter dort ist seit Jahren nicht mehr in Betrieb gewesen und könnte eigentlich abgebaut werden.

    Wasser brauchen sie im Winter keines, meine nehmen Schnee auf, der durch das Gitter fällt und schlürfen genüßlich die Wassertropfen die an wärmeren Tagen am Gitter hängen.

    Das Licht auf der Terasse kannst Du aus machen. Deine Vögel finden sich auch so zurecht.

    Der Holzboden mußte wohl sein, weil ihr die Fliesen nicht anbohren wolltet, ich würde jedoch vorne zu machen, denn so weht der Wind Laub und Staub hinein, so daß - verbunden mit Feuchtigkeit - die Latten und auch die Bodenbretter anfangen von unten zu faulen. Trotzdem würde ich regelmäßig drunterschauen, ob sich dort nicht Mäuse und Ratten einnisten, die dann evtl. den Boden von unten annagen und sich durchfressen könnten.

    @Stefan R:
    Nullgrade und weit darunter gibt es auch bei styroporisolierten Räumen. Die von den Vögeln produzierte Wärme reicht nicht aus, um diese soweit aufzuheizen.
    Die Idee mit einem Heizlüfter finde ich nicht so gut, der wirbelt nur den Staub auf und bedeutet in gewisser Weise Zugluft, und die brauchen die Vögel nicht. Wenn Heizung, dann bitte ohne Lüfter!

    @maxima:
    Eine Folie würde ich nicht anbringen, die streßt die Vögel meine ich zu sehr. Die fängt doch bei jedem Windstoß an zu flattern, dadurch sind die im Dauerstreß und kommen nicht zur Ruhe. Das könnte gefährlicher werden wie der Frost, denn sie würden sich mehr verausgaben als nötig, also lieber offen lassen.

    Wünsche euch viel Spaß an eurer Voliere und mit euren Vögeln!
     
  14. maxima

    maxima Guest

    hallo sittichfreund

    ich kenne viele nymphensittichzüchter und die arbeiten alle mit folie und da hat keiner bisher irgend einen nachteil dadurch erfahren.
    bessser ist natürlich wenn man irgendwelche kunstoffwände nehmen kann, aber das ist halt immer um ein vielfaches teurer und im sommer dann sehr platzintensiv zum aufbewaren.

    auf dem dach hat sie ja einen belag da ist auch kein zweites gitter nötig, so wie ich es verstanden habe.

    ansonsten kann ich dir eigentlich beipflichten, nur wasser hab ich trotzdem immer gegeben, morgens und abends und meiner erfahrung nach sind die alle morgens und abends zum intensiv trinken gekommen. auf den "dreckigen" und belasteten schnee würd ich mich da nicht unbedingt verlassen. da ist täglich sauberes trinkwasser schon angebracht.

    lg meo
     
  15. laz

    laz meist stiller leser

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mülheim (Ruhrpott West)
    hallo gaby,

    ich habe (mittlerweile) doppelt verdrahtet! es war notwendig. wie in einigen anderen beiträgen von mir zu lesen, wurden meine vögel opfer von mardern... seit dem ich (oktober 2005) die doppelte verdrahtung drinne habe, ist nichts mehr passiert!
     
  16. GabyK.

    GabyK. mit dem Federvieh

    Dabei seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Sittichfreund !

    Danke für Deinen ausführlichen Bericht ! :)

    Bin gerade dabei Männe dazu zu überreden, noch mal Elemente zu bauen um doppelt zu verdrahten.... ( er ist zwar am Rande des Nervenzusammenbruchs, aber was tut man denn nicht alles für die liebe Ehefrau.....;) )

    Das Gitter ist stabil, jede Wand sind 2 Elemente, die einzeln verdrahtet und dann aufeinandergeschraubt wurden......verstehst Du wie ich meine ??:?

    Muss ich das Dach doppelt verdrahten wenn da ein lichtdurchlässiges Welldach drauf ist... das ist angeschraubt, da kommt doch nix durch oder doch ??8o

    Ich glaub ned das die Verletztung von ner Katze ist, da die Kralle selber ja geblutet hat und nicht der Fuß ansich... die Kralle ist aber völlig unversehrt... ich glaub das er eher irgendwo hängengeblieben ist...

    Ich trau mich einfach ned so richtig....... der letzte Winter war soooooo lang und kalt.., aber ich bis zum nächsten Winter haben wir ja hoffentlich noch ne Zeit hin, bis dahin hab ich ja noch Zeit mich zu entscheiden....:k

    Jepp der Holzfußboden musste sein... mein Vermieter hätte nen Anfall bekommen, wenn wir da ein Fundament betoniert hätten8o .
    Der Holzboden ist mit Teichfolie überzogen um das Holz vor Feuchtigkeit zu schützen.
    Natürlich werde ich regelmäßig drunter gucken, das sich da ich nix einnistet... Untermieter unerwünscht....:D
     
  17. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich würde das auch nicht machen.
    In Australien wird es zwar auch kalt, aber zum einen nicht so "nasskalt" und zum andern nicht so lange.
    Mag sein, dass sie es ohne geheiztes Schutzhaus überstehen, aber man muss es ja nicht so strapazieren.

    Zum Thema kein Wasser im Winter - es schneit doch nicht den gesamten Winter, schon deshalb ist diese Aussage unsinnig. Täglich sauberes frisches Wasser sollte eine Selbstverständlichkeit sein.
     
  18. #17 Sittichfreund, 29. Mai 2006
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Hallo zusammen,

    hier bin ich wieder. Wollte nur ein paar Bilder meiner im Winter fröhlich vor sich hinzwitschernden Volierenbewohner einstellen, sehe aber, daß Fragen und Einsprüche da sind, die ich nun beantworten sollte.

    Du hast es gut, ich mußte selber bauen, aber meine holde Gattin hat mir geholfen. :)

    Ja, ich hab´s gesehen. Der Draht "hängt" mit der Zeit durch, d.h. er läßt sich eindrücken. daher habe ich bei meinen Rahmen noch eine Latte zusätzlich eingezogen. Der Abstand der gitter ist aber auch nur Dachlattenstärke.

    Nein natürlich nicht, ich meinte den offenen Teil. Du schriebst von 50cm.

    Du mußt sie nicht draußen lassen, ich kenne viele, die das nicht tun. Nur Du kannst es tun - die Viecher überleben das locker. Ich habe bisher keinen einzigen Todesfall gehabt, der auf die Kälte zurückzuführen gewesen sein könnte.

    @maxima:
    Das mit der Folie habe ich selber erlebt. Im ersten Winter hatte ich eine Folie als Windschutz auf der Westseite angebracht. Die Vögel sind halb ausgerastet - wenn man das so sagen kann - wenn der Wind ging. Nun sitzen sie da und lassen sich das Gefieder durchblasen. Wenn´s zu arg wird, dann ziehen sie sich in den von drei Seiten umschlossenen Teil der Voliere zurück.

    @maxima + jayleane:
    Das mit dem Wasser mögt ihr sehen wie ihr wollt. Ich habe es erlebt, daß mir bei Frost die Trinkröhrchen geborsten sind, also habe ich Schalen hingestellt. Einer Tages saß dann ein Nymph mit einem Eisklumpen am Schwanz auf der Stange. In der warmen Stube ist der dann weggetaut. Außer ein paar kräftigen Bissen ist mir nix passiert, der Vogel hat´s jedenfalls besser überstanden als ich. Ob der Narr baden wollte weiß ich nicht. Das erwärmen des Wassers auf dem Frostwächter habe ich dann auch gelassen, weil das Wasser dabei zu warm wurde und ich nicht wollte, daß die tatsächlich ein Bad nehmen.

    Glaubt mir, bei uns ist in den letzten Wintern genug Schnee gefallen. Und wenn´s mal nicht schneit, oder wärmer ist, dann kriegen sie natürlich ihr Wasser. Das schmeckt ihnen aber scheinbar nicht so gut wie der Schnee. :(

    @jayleane:
    Ich werde mich hüten irgendeinen Beitrag hier im Forum als Unsinn abzustempeln. Aber das ist wohl Diskussionskultur.
     
  19. #18 Sittichfreund, 29. Mai 2006
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Sittichfreund, 30. Mai 2006
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Hallo GabyK,

    so, nun bin ich´s nochmal.
    Sag Deinem Göttergatten, er soll das Gitter innen und außen schwarz anmalen. Das geht ganz gut mit schwarzem mattem Lack der mit einer Rolle aufgetragen wird.
    Dadurch sieht man die Vögel besser, weil es nicht so reflektiert = blendet.

    Auch das Holz sollte er streichen, damit wird es geschützt und sieht auch in ein paar Jahren nocht gut aus, weil unbehandeltes Holz grau wird.

    Bevor jetzt jemand von schädlicher Holzlasur schreibt - weil Cheimie - sage ich gleich, daß es in guten Fachgeschäften Lasuren gibt die für Bienenstöcke zugelassen sind. Die kann man auch für die Vögel nehmen.
     
  22. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    @ Sittichfreund

    Allen Australiern in Außenvolieren sollte ein frostfreies Schutzhaus zur Verfügung stehen sowie permanent frisches Wasser. Dies entspricht nicht nur meinen Erfahrungen in Hinblick auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Vögel, sondern auch den allgemeinen Empfehlungen.

    Dass sich deine Vögel trotz Schutzhaus auch bei Minusgraden ausschließlich draußen aufhalten, könnte daran liegen, dass es in deinem Schutzhaus zu dunkel ist. Zudem ist es für Australier in Deutschland in den Wintermonaten ohne zu dunkel. Meine Erfahrung ist die, dass z.B. Nymphensittiche sich bei kalten Temperaturen sehr wohl gern im temperierten Schutzhaus aufhalten, wenn dieses mit reichlich UV-Lampen ausgestattet ist, und wenn zusätzlich viel Tageslicht, z.b. durch Dachteilverglasungen und verglaste Seitenwände/Fenster, in das Schutzhaus gelangen kann. Bei einem solchen Schutzhaus, in dem Temperaturen über dem Gefrierpunkt herrschen, stellt auch die Wasserversorgung kein Problem dar.

    Schnee stellt für den Verdauungsapparat eine Gefahr dar.

    Fälle von Vögeln, deren Zehen im Winter erfroren sind, sind auch in diesem Forum nachzulesen. Selbst im nördlichen Teil Deutschlands hatten wir im letzten Winter tagelang Temperaturen von -18°C.

    Sollten deine Vögel, wie auf den Fotos, permanent gezwungen sein, sich zu plustern, dann entspricht dies keiner natürlichen Verhaltensweise und stellt Dauerstress für sie dar.

    Gruß Compagno
     
Thema:

Wir bauen eine AV für unsere Mäuse !

Die Seite wird geladen...

Wir bauen eine AV für unsere Mäuse ! - Ähnliche Themen

  1. Nest bau

    Nest bau: Hallo ich habe ein Pärchen Mandarinen Enten, wie baue ich am besten ein Nest für sie
  2. Brauche hilfe ein Bauers Ringsittich Weibchen zu finden.

    Brauche hilfe ein Bauers Ringsittich Weibchen zu finden.: Hallo bin neu hier und brauche hilfe ein Bauerringsittich weibchen zu finden. Sind alles nur männchen im Angebot. Mein Hahn ist jetzt schon 2...
  3. Französische Mauser? (neues Thema von 2017)

    Französische Mauser? (neues Thema von 2017): Hallo Zusammen, war an diesem Thema angehängt (ich bin neu in diesem Forum und wollte wegen meiner Frage jetzt nichts Neues aufmachen, da das...
  4. AV bettelt nach Futter ?

    AV bettelt nach Futter ?: Hallo Leute Ich hab die letzten Tage etwas sehr eigenartiges beobachten können Eine ich habe 2 Pärchen wobei sich die 2 Hennen noch nie so...
  5. wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j

    wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j: wir möchten unsere aradame 16 j. nicht alleine halten und suchen nun den passenden arahahn . l.g. in 50189 elsdorf