Wo ist der Hund?

Diskutiere Wo ist der Hund? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ihr Lieben, hab`mal wieder was zum Schmunzeln für euch. Seid ein paar Wochen hat mein Jüngster eine neue Freundin mit einem großen Hund...

  1. #1 Marion L., 12. Juni 2013
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    Hallo, ihr Lieben,
    hab`mal wieder was zum Schmunzeln für euch.
    Seid ein paar Wochen hat mein Jüngster eine neue Freundin mit einem großen Hund (Rhodesian Ridgeback). Andere Eltern hüten Enkel, wir nun ab und an den Hund. Ich komme vom Bauernhof; es gab bei uns immer mind. 1 Hund. Mein Mann hatte sein halbes Leben lang ebenfalls Hunde. Ist für uns beide also nichts Ungewohntes. Unser Garten ist sehr groß und Hundi tobt nun dort herum. Er ist ausgesprochen gut erzogen, hört aufs Wort, was bei einem so großen Tier von enormen Vorteil ist.
    Ich muß nun natürlich immer aufpassen, denn meine Grauen sind ja überall frei unterwegs. Da das Wetter gut ist, sind sie ja meist in der AV und vor dem Hund in Sicherheit.

    Als wir es wagten, den Hund das 1.Mal frei im Garten laufen zu lassen (zu 2 unserer Nachbarn ist kein Zaun), habe ich ständig aufgepaßt, wo der Bursche steckt. Die chronische Frage lautete: "Wo ist der Hund?". Der Hund hat sehr rasch die Grenze seines Aktionsgebietes begriffen, stoppt artig an der Kante zu unseren Nachbargrundstücken und die anfängliche Hektik hat sich gelegt, da er ja sehr clever ist und gehorcht.
    Nun hören wir unseren Pedro beim Anblick des Hundes immer fragen: "Wo ist der Hund?" Ich muß diese Frage also tausendmal durch meinen Garten gerufen haben?!
    Die ersten Male hat er den Hund angeknurrt. Dann wollte er unbedingt zu dem Hund und krabbelte meinen Arm hinunter zu der Riesenschnauze. Auge in Auge haben die Tiere beschlossen, sich zu mögen. Trotzdem gehe ich kein Risiko ein. Ist der Hund im Haus, sind die Pieper im Wintergarten der AV oder ihrem VZ. So ein frecher Grauer wäre ein kleiner fataler Happen für den Hund.
    Mal sehen, wie das so weiter geht. Pedro hat jedenfalls großes Interesse an diesem Eindringling in seinem Reich. Die Püppi sagt nur: "Huhu, oder Kuckuck " zu ihm und schmult dann um die Ecke, ob er kommt.
    Angst haben sie jedenfalls nicht. Mal sehen, wann sie ihm mit Namen rufen!!!

    MfG
    eure Marion L.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 12. Juni 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Marion,

    das war ja eigentlich nur ne Frage der Zeit, wann deine Grauen auf den Hund reagieren und ich bin mir sicher, dass da noch einiges mehr in dem Zusammenhang kommen wird :D.

    Meine Grauen rufen unsere Hunde auch beim Namen und unterscheiden sie dabei ganz genau. Rumkommandieren macht ihnen natürlich auch Spaß, da haben meine Grauen mittlerweise so einiges an Kommandos bezüglich der Hunde drauf, auch wenn meine Hunde zumindest auf die Grauen dann doch nicht wirklich hören (auf uns Zweibeiner hingegen hören die Hunde sehr gut).
    Die Hunde haben wohl schnell begriffen, dass man die Gräulinge in dem Punkt dann doch nicht wirklich ernst nehmen muss :+knirsch:.

    Ansonsten verstehen sich beide Parteien bei uns aber wirklich super, wobei ich sagen muss, dass wir ja auch recht kleine Hunde haben (Zwergpinscher).
    Meine Henne Pino sitzt z.B. gern mit im Hundekorb oder auf dem Korbrand, wenn die Hunde darin liegen. Da wird auch nicht aus Neugier ein Hund gezwickt, worauf ich bei meinen Grauen von klein auf aber auch Wert gelegt habe.
    Bei den größeren Kalibern ist das Risiko da sicher doch um einiges größer, wenn es sicher auch kleinere Jäger in Hundegewand gibt, die vor einem Gäuling kein Halt machen würden.
     
  4. MCGraupi

    MCGraupi Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. Juni 2012
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz ;-)
    Hallo Marion

    Ich muss schmunzeln. Einfach genial :-).
    Die Grauen sind so aufmerksam und lieb.

    Letze Woche war meine Tochter an einem Nachmittag weg.
    Als sie nachhause gekommen ist meinte Chili: Wo bisch gsi (Wo warst Du?).
    Meine Tochter: I bin go spiele (Ich war spielen).
    Chili: Ah sooo...schön bisch widr do (Ah so, schön bist Du wieder da).



    Liebe Grüsse MCGraupi
     
  5. #4 Marion L., 12. Juni 2013
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    Ja ja, Manuela;
    so kleine Hunde würden mir nicht solches Kopfzerbrechen bereiten. Obwohl du Recht hast, die können auch ganz ungemütlich werden. Mal schauen, wann meine sich die Kommandos aneignen. Werden bestimmt noch einiges zum Lachen hier bekommen. Letztens lag Django auf einer Hundedecke (auf meinem Parkett kann er sich schlecht bewegen) und Pedro trohnte auf dem Kletterparadies. Ließ sich kopfüber hinunterbaumeln und fragte den Hund. "Guckst duuuu????". Wie im Zirkus turnte er ihm dann was vor. Köstlich. So ein richtiges Mackertheater.
    LG
    von Marion


    Hallo, McGraupi,
    das bei euch sogar im Dialekt gequasselt wird, daß toppt die ganze Sache natürlich sofort. Ich freue mich immer wieder über solche kleinen Gespräche mit meinen Grauen. Die neue Freundin meines Sohnes staunt dann immer. Ich merke diese perfekten Fragen von Pedro manchmal gar nicht mehr. Ich antworte ihm halt, denn es ist für mich normal. Aussenstehende staunen dann immer. Es kommt natürlich prompt die Frage: "Weiß der, was er dich da fragt?". Ich denke mir schon. Es paßt jedenfalls immer. Genauso wie bei dir. Deine Tochter beantwortet die Frage und bekommt eine passende Antwort.
    Ich habe z.B. nur 2-3x die Treppe hochgerufen :"Essen ist fertig, kommt ihr beiden? Julia?" Mein Hähnchen macht daraus:"Fertig-Julia". Er weiß schon, die neue Dame bei uns heißt Julia. Sie sind eben cleverer als die meisten Menschen glauben.
    MfG
    Marion L.
     
  6. MCGraupi

    MCGraupi Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. Juni 2012
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz ;-)
    Hallo Marion

    Meine Graupis bilden auch eigene Sätze. Sie merken sich die Situation, die Worte und bilden den Satz. Sie reden miteinander und sie brauchen auch die ich Form.
    Deshalb bin ich überzeugt verstehen sie was sie sagen und was ich meine.

    Sie sind unheimlich clever :-).

    Grüessli MCGraupi
     
  7. Claudi 1

    Claudi 1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Nah das sind mal tolle Geschichten von euren Grauen , herrlich wenn die so plappern können:zustimm:....ich warte immer noch verzweifelt drauf das meine Goulds oder die Mövchen mal Hallo zu mir sagen:D
     
  8. Jimbo

    Jimbo Guest

    Ja, unsere Grauen sind wirklich schlau! Ich geh oft schon morgens um 5 laufen. Ich steh auf, zieh mich an, schleich an Vögeln und Hund vorbei zur Haustür. Einen Morgen kommt aus dem Dunkel eine Stimme: "naha, wo willst du denn hin?" Nach dem Laufen schlaf ich noch ein Stündchen. Beim Reinkommen sagt der Vogel: "Schlaf schön, meine Süße."
    Die Sprüche sind für Zufall viel zu passend!

    Liebe Grüße
    Birgit
     
  9. #8 Stephanie, 12. Juni 2013
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Auweia, da hätte ich mich ja erschrocken!8o

    Interessant finde ich, dass hier oft viel tiefergehende Interaktionen oder Leistungen der Grauen beschrieben werden, als Frau Pepperberg aus ihrer Forschung beschrieben hat.

    Es hängt dann wohl doch entscheidend am Umfeld, an der Ernsthaftigkeit (nicht wiss. Objektivität und Strenge) und an der (Art der) Interaktion mit den Vögeln.

    Ich bin ja noch immer platt über eine Interaktion eines Hundes mit meinem Vater vor Jahren:
    Die Halterin hat immer sehr betont mit dem Hund gesprochen und mein Vater sagte dann ganz beiläufig und leise:
    "Bella, hier gibts was zu essen," und zack! war der Hund bei ihm.
     
  10. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.391
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Marion,
    als ich dein erstes postings gelesen habe kam mir ganz klar das bild; deine grauen benehmen sich wie sehr gut sozialisierte (in ihre umgebung angepasste) graue die frei in ihrer kleinen welt leben, entdecken konnen und sich ihr super angepasst haben...je mehr freiheit und interaction umso mehr entwickelt sich der vogel....umso mehr von dessen kann der mensch entdecken.


    Das ist wirklich faszinierend zu sehen.


    Stephanie,
    man kann Pepperberg hier nicht vergleichen....sie hat wissenschaftliche kriterien zu respektieren und beweise zu geben.

    So schlicht zu sagen ist es zwar schon wenn die grauen plappern und wir denken sie verstehen was sie sagen aber ein wissenschaftler kann nicht so vorgehen.

    Trotzdem ist ihre arbeit von erster wichtigkeit und hat uns allen extrem geholfen die intelligenz der grauen zu entdecken. ...und nicht nur die inteligenz aber auch viel anderes wie z.b. rollenmodel fur das lernen...

    bonne journee
     
  11. #10 Marion L., 13. Juni 2013
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    hallo, Birgit,
    mit Vorbeischleichen, gehts bei uns auch nicht. Wir kommen morgens treppab am VZ vorbei und, wenn wir nachts mal rauswollen, ebenso. 2 Stufen vor dem VZ kommt selbst in dunkelster Nacht ein Kommentar. "Was machst duuu??", "Guten Morgen, mein Schatz!", oder ein harsches "Gute Nacht", wenn wir störend sind. Oder der (treffende) Name der vorbeischleichenden Person in fragender Weise. Eine Antwort wird dann unbedingt erbeten. Es ist köstlich, genauso wie bei dir.
    LG
    Marion L.

    Papugi,
    du hast, wie immer, Recht. Sie sind gut sozialisiert. Das war immer mein Bestreben. Hängt gewiß in 1.Linie mit ihrer wenig begrenzten Freiheit bei uns zusammen und der Tatsache, das wir hier mindestens 4 Personen sind, die mit ihnen aktiv leben. Es kommen auch immer mal Fremde dazu; Freunde oder Arbeitskollegen, Studienkollegen oder Lebensgefährtinnen der Jungs. Nachbarn, die mal eben "Hallo" sagen kommen usw. Hier ist immer was los. Das bedeutet immer was für ihr Gehirn. Und, wir texten sie immer zu, reden und kuscheln zwischendurch miteinander oder spielen auch mal nur für wenige Minuten mit einem Ball oder kleinen Auto oder Frage- und Antwortspielchen.... Mein Hahn lernt schneller. Er will einfach alles wissen. Ich hoffe, er bleibt immer so neugierig.
    MfG
    nach Canada
    von Marion L.

    Huhu, Stephanie,
    ich habe das Buch von Irene Pepperberg (ALEX) gelesen. Sie war ein großer Wegbereiter um ungläubige Menschen mit der Intelligenz der Grauen zu konfrontieren. Leider hielt sie die Grauen, Alex ebenso, fast immer (bis auf einige Ausnahmen) in einer Laboratmosphäre. Sie waren flugunfähig gemacht, konnten sich nicht frei bewegen und alle Aktionen dienten der wissenschaftlichen Untersuchung. Sie standen in intensivem Training, ihr Wohlbefinden stand da nicht so im Vordergrund, wie es bei uns privaten Haltern heutzutage meist ist. So sehr ich diese Arbeit staunend bewundere, kann man das Leben wissenschaftlich gehaltener Graupapageien nicht mit einer Haltung in einem Familienverband und dem ganztägigen Intensivkontakt vergleichen.
    Aber, das ist meine eigene Meinung dazu.
    MfG
    Marion L.
     
  12. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.391
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Meine geier rufen nicht nach dem hund...sie bellen (nicht sehr gut weil es meine imitation ist und nicht die des hundes) oder knurren...aber sie rufen:: " wo bist du? "....(t'es ou...t'es ou t'es ou??)...


    Marion, ich weiss nicht wie alt deine vogel sind aber mit 20 (viele von meinen sind in diesem alter)....lernen sie noch sehr viel. Ich beobachte im moment wie die sozialisierung unter ihnen fortschritte macht...es ist faszinierend...
    Ich habe u.a. graue die nichts von genossen ihrer art kannten...(ich bin nicht immer mit ihnen aber) plotzlich sehe ich wie , einige auf besuch gehen ...
    Ich habe 2 papas totalrupfer und spezel Flash ist ein total asozialer vogel...(angst vor allem)
    Naturlich mische ich mich nur ein wenn streit ist oder gefahr (der hund lasst mich wissen wenn zankerei ist auf der anderen seite der tur :))) ...
    Ich freue mich wahnsinnig da meine zwei megarupfer Molly und Flash, vorsichtig aber ruhig die besucher (Nelly und Pablo) beaugten...auch andere kommen zu den beiden die nie ihre ecke verlassen zu besuch...es wird wirklich spannend..sie sitzen da und beobachten sich ganz ruhig....nur kaffe und kuchen fehlt :))

    Nach dieser phase, in ein paar wochen oder monaten, werde ich sagen konnen ob graue einzelvogel nach 20 jahren mit ihrer art sozialisiert werden konnten ...:))
     
  13. Jimbo

    Jimbo Guest

    Ja, Marion, sie bringen eindeutig Personen mit Geräuschen in Verbindung! Als unsere Töchter noch im Haus waren, hatte jede eine eigene Telefonnummer mit eigenem Klingelton. Die Vögel wußten ganz genau, welches Klingeln zu welchem Kind gehörte. Sie konnten das jeweilige Klingeln, das dazugehörige Melden und ganze Gespräche nachmachen. Und wenn unsere Töchter zu Besuch kommen, hören wir es heute noch, je nach dem, wer da ist. Nie das falsche!

    @ papugi
    Im alten Haus hatten wir eine Katze. Wenn sie vor der Terrassentüre saß, könnte ich sie weder hören noch sehen, aber die Vögel. Keine Katze dieser Welt kann so herzerweichend miauen, wie meine Vögel! Sie haben NUR miaut, wenn die Katze rein wollte. Seit die Katze tot ist, wird nicht mehr miaut. Daran mußte ich denken, bei der Geschichte von deinem Hund. Läßt uns bitte wissen, wie es mit deinen Rupfern weitergeht!

    Euch allen noch einen schönen Nachmittag!
    Birgit
     
  14. #13 Marion L., 13. Juni 2013
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    Das können sie, ich kann da auch viele Storys erzählen, liebe Birgit,
    Fliegt eine Krähe über die AV oder am Fenster vorbei, dann kommt: "Kräh kräh kräh". Wir haben hier seit einigen Jahren Ringeltauben. Ein Paar, das immer in unserem Apfelbaum nistet. Sie sind sehr zutraulich und kommen mit dem Jungvogel zum Baden im Wasserfall und zu unserem Futterhäuschen; spazieren durch unseren Garten. Was kommt? Das typische Taubengurren. Sehen sie meinen Jüngsten mit dem Motorradhelm, ertönt das Geräusch des laufenden Motorrades. Es gibt ganz viele solcher Beispiele. Bei Geräuschen, Tönen geht das fix. Aber ganze Sätze, die werden immer einige Zeit geübt. Inzwischen setzt Pedro aber Worte alleine zu Fragen zusammen und das, fasziniert mich enorm. Er ist neugierig, wißbegierig und will alles irgendwie verstehen. Wie ein Kleinkind eben.

    Papugi, laß mal sehen, wie es weitergeht. Es erscheint mir äußerst interessant. man nähert sich also langsam an? Duldet die Gegenwart des Anderen? Das kann ja vielen Hoffnung geben, die ebensolche Grauchen daheim haben. Wieweit ist deine neue Außenanlage eigentlich inzwischen? Das wird auch noch einmal sehr interessant für dich!. (Und für uns, wenn du uns berichtest).

    LG an euch
    schönen Abend noch
    von
    Marion L.
     
  15. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.391
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Ja, so sieht das aus Marion...die sitzen einfach da und schauen sich an...der angstigste sitzt hinter seinem kafig (man kann ja nie zu vorsichtig sein gell?)




    ...die voliere sollte bald fertig sein, noch ein kleines stuck dach, dann noch die drei SAS (die sicherheitseingange)...

    Da die voliere rund um das gartenhaus (eher abstellhaus) ist, fangt auch bald (vielleicht in einer woche) die innenreparatur an...Der boden muss neu gemacht werden und die struktur fur die innenvolieren wird aus holz und mit gitter belegt...wir haben ja nicht solche elemente wie ihr...:))
    Die vogel werden durch drei fenster fur die ubernachtung in das gartenhaus reinkommen..das wurd wohl viel training brauchen.

    Das alles ist nur fur die sommerzeit nix fur den winter.

    Zwei megarupfer kommen zuerst in den SAS und eine wahrscheinlich in einen kafig den ich in der voliere offenlasse...denn gerupfte, flughandicaped vogel passen nicht besonders mit den fliegern zusammen...
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Marion L., 18. Juni 2013
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    Oh, Papugi
    ich habe schon so eine Vorstellung von deinem neuen Reich im Kopf. In der Mitte das Haus mit IV und außendrum mehrere AV mit eigenen Sicherheitsschleusen. Klasse!!!! ne, Menge Arbeit und bestimmt viel Geld.

    Bei mir ist nun wieder einiges geklärt worden. Man weiß nun also, wie Hundi heißt. Und, es war nicht, wie von mir zu 100% erwartet, mein Pedro. Püppi saß auf meiner Schulter und rief: "DJANGO"! Ich unterschätze mein Mädelchen etwas? Sie rufen ihn nun beide namentlich. Hundi kommt angetrabt und dreht den Riesenkopf schräg, lugt den Vogel an und denkt sich seinen Teil.
    Morgendliche Begrüßung hat sich auch erweitert um die Frage: "Wo ist der Hund?". Hat der Hund nicht die Liegestellung wird kommandiert: "AB"! Pedro übt an etwas. In etwa: "Willst Gaaasssi...." Meine Frage an den Hund:" Na, willst du Gassi gehen?"
    Die beiden lernen fix; das kann ich mal so sagen. Wird bestimmt noch lustiger. Pedro erzählte dem wartenden Hund :"Die Mutti kommt gleich!". Er ahnte nicht, das die Freundin meines Sohnes im WZ saß und zuhörte.

    MfG
    Marion L. und ihre Bande.
     
  18. #16 Marion L., 18. Juni 2013
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    So, damit ihr auch einmal seht, um welches Hundi es hier geht.
     

    Anhänge:

Thema:

Wo ist der Hund?

Die Seite wird geladen...

Wo ist der Hund? - Ähnliche Themen

  1. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  2. Gelbseitensittiche und Hunde

    Gelbseitensittiche und Hunde: Huhu Zusammen :0- Seit ca. 4 Wochen bin ich stolze Besitzerin eines Pärchens Gelbseitensittiche. Und in den letzten Tagen habe ich eine...
  3. Hund an Taube gewöhnen

    Hund an Taube gewöhnen: Hallo ihr, ich bin hier ganz neu und dementsprechend auch frischer Taubenbesitzer. Folgendes Problem: meinem Großvater, der eine große Taubenzucht...
  4. Urlaub mit Hund

    Urlaub mit Hund: Wohin verschlägt es euch in den Urlaub mit euren Hunden ? Habt ihr Geheimtipps , oder ein eigenes Ferienhaus ? Da wir für dieses Jahr noch auf der...
  5. Krähe bellt wie Hund

    Krähe bellt wie Hund: Hallo Unsere (nicht mehr ganz so neuen) Nachbarn haben seit ca. 2 Jahren einen Hund. Labrador-Schäferhund-Mix. Ein schöner "Kerle". Er bellt sehr...