Wunde in der Achsel

Diskutiere Wunde in der Achsel im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Huhu, nachdem vor 3 1/2 Wochen meine kleine Pfiffikus eingeschläfert werden musste, haben wir für unseren Felix einen richtig süßen Ersatz...

  1. Katrinohneh

    Katrinohneh Mitglied

    Dabei seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Huhu,

    nachdem vor 3 1/2 Wochen meine kleine Pfiffikus eingeschläfert werden musste, haben wir für unseren Felix einen richtig süßen Ersatz namens Karline gefunden. Der Züchter meinte zwar er möchte sie uns nicht mitgeben da sie Flugprobleme hat, aber Felix hat sich halt in sie verliebt und so wollte ich seine Entscheidung auch nicht in Frage stellen. Also haben wir sie zu uns geholt. Soweit ist sie ein richtig süßer Frechdachs, aber die Flugprobleme hatte ich anfangs auf die 3 fehlenden Vorderkrallen und die damit verbundenen Landeprobleme geschoben. Nun ist mir am Freitag unter dem Flügel beim Fliegen etwas rotes aufgefallen, wo ich aber an eine Sinnestäuschung gedacht habe, weil beim weiteren Beobachten nichts auffiel. Heute haben wir sie aber dann doch gefangen. Und dann kam der Schock. Eine richtig große? rote Wunde unter der Achsel, die sie sich vermutlich auch immer wieder aufpickt. Fahren nachher noch zum Notdienst in die Nürnberger Tierklinik, weil es nicht ersichtlich ist, was Wunde und was "nur" verklebtes Gefieder ist. Es schaut nur richtig böse aus. Sonst klettert sie und wirkt munter. Ab und an fliegt sie auch... heute hat sie aber viel in der Sonne gesessen und die Wärme genossen. Fressen tut sie normal. Was mir auch aufgefallen ist, ist dass sich beide recht häufig Kratzen (z.B. im Nasenbereich und an den Flügeloberkanten), den Schnabel wetzen und die Augen am Seil reiben. Könnten das Milben sein? Ich spreche es auf jeden Fall nachher an. Ansonsten wie stelle ich es fest falls der vogelkundige Tierarzt nicht dort ist?Was kann ich sonst noch für sie tun. Rotlicht und ? :?
    Unten neben der Voliere lagen auch Federn, die noch nicht richtig ausgebildet also noch in der Hülle waren. Als ich die Hülle aufmachte fielen sie ganz leicht auseinander. Ist das normal bei noch nicht vollständig nachgewachsenen Federn? Ich nehme an dass diese - weil es juckt- mit aus dem Flügel rausgepickt wurden.

    Für alle Anregungen wäre ich sehr dankbar! :traurig:

    Gruß
    Katrin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fr_luise

    fr_luise Mitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Katrin,
    das hört sich stark nach dem EMA-Syndrom an. Das ist ein Unterflügelekzem, das meist unter den Achseln vorkommt.Ein Nymphensittich von mir hat das seit ein paar Monaten.Meiner rupft sich auch diese Federn aus (mit Hülle).Wenn Du einen guten, vogelkundigen TA hast, wird er das vielleicht auch diagnostizieren. An Milben glaube ich eher nicht. Es gibt hier im Forum interessante Berichte über EMA.Über die Suchfunktion kann man sie leicht finden. Falls es wirklich EMA ist, ist es oft eine lange Prozedur der Behandlung! Vogel einschmieren, Medikamente verabreichen etc. Es wäre Dir nicht zu wünschen.
    Jedenfalls unbedingt zu einem vogelkkundigen TA gehen!
    Viele Grüße,
    Franziska
     
  4. Katrinohneh

    Katrinohneh Mitglied

    Dabei seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Huhu,

    war ja nun gestern in der Tierklinik in Nürnberg. Die eigentliche Ärztin war gestern zum Sonntag nicht da. Wir haben dort Braunol bekommen und sollen die Stelle jetzt 2x täglich desinfizieren. Es ist ein Riss genau in der Achsel, der sich nicht infizieren darf. Ringsum ist alles kahl gezupft und es sind kaum Kiele zu sehen. Vermutlich weil sie sich dort geputzt und das geronnene Blut abgemacht hat. Wenn es nicht besser wird sollen wir Freitag wiederkommen. Jetzt heißt es konsequent beobachten und tupfen. Zum Glück fliegt sie in der Voliere eh nicht so gern sondern klettert lieber. (Hat sie wohl auch beim Züchter so gemacht.) So wird die Stelle zumindest ein bissl geschont. Eine gezupfte Feder wurde auch auf Milben durchgecheckt, es wurde aber nix gefunden. Werde mich hier jetzt mal noch über EMA kundig machen. Falls ihr noch Tipps und Tricks zum Verhindern von Pickversuchen bei Rosenköpfchen habt (Halskrause :? ) und sonstige Hinweise habt, würde ich mich sehr freuen. :)


    Danke! Katrin
     
  5. Katrinohneh

    Katrinohneh Mitglied

    Dabei seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Huhu,

    habe mich mal schlau gemacht und es könnte das EMA-Syndrom sein. Werde am Freitag die Tierärztin darauf ansprechen. Sicherlich wird dann Abstrich, Blutcheck und eventuell Röntgen erfolgen. Dann kann man zumindest das organische ein- oder ausschließen. Inzwischen habe ich mir die Calendula Urtinktur und Propolis Urtinktur in der Apotheke bestellt. Die Apothekerin meinte ich könnte es mir nach Bedarf selber mit destilliertem Wasser zusammenmixen, käme mich günstiger. Muss ich dabei noch etwas berücksichtigen? Mariendistel kapseln habe ich jetzt auch da, falls es die Leber ist und notfalls hole ich dann auch die von Thomas empfohlenen Globuli. Die Sonnenblumenkerne sind aus dem Futter aussortiert.
    Eine psychische Ursache wäre die Trennung vom Schwarm und Neuverpaarung mit Felix (sie haben sich aber selbst ausgesucht). Na mal schauen. Heute sah der Riss meiner Meinung nach wieder schlimmer aus.

    @Franziska: wie hast du es in den Griff bekommen?

    Sonst gehts der Kleinen gut, frisst ordentlich und wirkt recht munter.

    Liebe Grüße

    eine besorgte

    Katrin
     
  6. alex281

    alex281 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31789 Hameln
    Hallo Katrin,
    mein Nymphen-Mädchen hatte/hat auch das EMA-Syndrom und ich habe auch mit der von ThomasB. empfohlenen Mischung von Propolis/Calendula/Aqua gute Erfolge erzielt. Wenn Du die Mischung selber herstellen willst (was ich übrigens auch gemacht habe) besorge Dir bitte auch das Wasser (Aqua purificata oder Wasser für Injektionszwecke) in der Apotheke, denn es ist ja schon wichtig, dass das Wasser nicht mit irgendwelchen Keimen belastet ist. Ich habe mir dann immer nur wenige Mililiter hergestellt und die Lösung mit einem Wattestäbchen aufgetragen. Ich habe die hergestellte Lösung entweder immer nur einen Tag verwendet, um auch da eine Verkeimung zu verhindern oder habe sie "portionsweise" abgefüllt.
    Ach ja und lass den Hautabstrich machen bevor Du anfängst zu pinseln (ist zwar eigentlich logisch, hätte ich damals in meiner Aufregung auch beinahe vergessen).
    Wenn Deine Kleine nicht aufhört alles aufzubeissen, kommst Du wahrscheinlich um einen Kragen nicht herum. Ich hatte davor auch ein wenig Panik, da es doch eine Belastung für die Kleinen ist. Umso erstaunter war ich, dass meine Kleine nach 2-3 Tagen meckern wirklich super damit zurechtkam.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut verläuft.

    Viele liebe Grüße
    Alexandra
     
  7. fr_luise

    fr_luise Mitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Ema?

    Hallo Katrin,
    eigentlich haben wir die Krankheit unseres Nymphensittichs noch nicht in den Griff bekommen. Bisher wurde er schulmedizinisch behandelt. Von sehr guten vogelkundigen TÄ. Zwischenzeitlich war's auch wieder abgeheilt und die Federn wuchsen nach,-jedoch nach kurzer Zeit war alles wieder beim Alten. Wir sind jetzt in Kontakt mit Thomas Braunsdorf und werden nun seine Mischung (Propolis und Calendula) anwenden. Eine homöopathische Konstitutionsbehandlung wird auch noch folgen.
    Ich denke, es ist trotzdem wichtig zu einem TA zu gehen, der einen Hautabstrich nimmt, sowie abcheckt, ob die Hautreizung von der Leber kommt. Letzteres war bei uns nicht der Fall. Daher ist vermutlich Stress der Auslöser dieser Krankheit. Das heißt , man muß die Haltungsbedingungen, Schlafenszeiten, Ernährung etc. bedenken.
    Übrigens, Abspritzen oder Baden ist auch sehr empfehlenswert, nur wehrt sich unserer dagegen leider sehr!
    Ich hoffe, ein wenig geholfen zu haben,
    Alles Gute und gute Besserung,
    :zustimm:
    Franziska
     
  8. fr_luise

    fr_luise Mitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Katrin,
    hatte noch etwas vergessen. Einen Halskragen anzulegen würde ich mir gut überlegen. Auch wenn das vielleicht bei manchen Vögeln gut geht, ist es immer eine Belastung und einfach Stress. Sollte die Ursache von EMA bei Deinem Vogel Stress sein, wäre sicher davon abzuraten. Wenn er sich jedoch so arg aufpickt , gar blutig beisst, kommt man wohl kaum drumrum. Bei unserem war's zum Glück nie so schlimm,- daher wurde (auch auf Anraten von vielen Leuten, wie z.B. dem TA) bis jetzt keine Halskrause angelegt.
    Alles Gute, Franziska
    :zwinker:
     
  9. Katrinohneh

    Katrinohneh Mitglied

    Dabei seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo,

    habt vielen Dank für Eure Tipps. Die Wunde scheint sie im Moment nicht aufzupicken - kein neues Blut, aber es schaut auch nicht besser aus, so dass wir beschlossen haben sie morgen wieder zum TA zu bringen. Habe auch am Telefon gleich gefragt ob der sich gut mit den Wilden auskennt und wurde beruhigt (die TA die es normalerweise macht ist morgen nicht da). Na ich bin mal gespannt. Wenn ich Braunol jetzt die Woche verwendet habe... nützt da der Abstrich noch was? :? Ich werde auf jeden Fall alles abchecken lassen. Tippe aber fast auf was psychisches. 3 fehlende Vorderkrallen und kein Partner in der großen Voliere zeugen nicht unbedingt von einem ruhigen Leben. Hoffe nur dass der TA wirklich weiß was er tut und gute Handschuhe hat :D . Sie kann richtig kraftvoll zubeißen. Und anschließend geht es dann mit der Tinktur los. Wie oft wendet ihr sie pro Tag an ... auch wegen dem Stressfaktor.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  10. alex281

    alex281 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31789 Hameln
    Hallo Katrin,
    ich wünsche Dir viel Glück beim TA. Meine Kleine wollten sie damals in der TiHo einschläfern, weil das ja "sowieso nichts mehr wird" und ich den Vogel "nur unnötig quälen würde". Das war vor knapp einem Jahr und ich bin so froh, dass ich nicht zugestimmt habe, denn sie ist immer noch mein Sonnenschein.
    Ich hoffe, dass das mit dem Hautabstrich trotzdem geht. Die Tinktur sollte ich so oft wie möglich auftragen. Da die Wunde damals mit Staphylokokken infiziert war und ich ihr zweimal täglich sowieso Antibiotika geben musste, habe ich das immer mit dem Einpinseln verbunden. Ich denke, dass 2-3 mal täglich pinseln ausreichen sollte. Die Tortur mit dem Einfangen habe ich auch immer gehasst, aber bevor sich die Wunde nochmal infiziert, habe ich das doch lieber gemacht.Trotz diesem Einfangstress ist sie weiterhin zutraulich geblieben und hat sich auch weiterhin kraulen lassen. Vielleicht spüren Vögel auch, wenn man ihnen helfen will.

    Viel Glück und liebe Grüße
    Alexandra mit Data, Geordi, Sunshine und Happy
     
  11. Katrinohneh

    Katrinohneh Mitglied

    Dabei seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Huhu,

    der Tierarzt war recht zufrieden mit ihr weil sich die Wunde verkrustet hat - weswegen auch kein Abstrich gemacht wurde - sollen jetzt so fortfahren mit desinfizieren. Die Leber hat er abgetastet und nichts weiter feststellen können. Konnte sie nun gestern und heute auch in Ruhe beobachten, da ich nicht arbeiten war und die Putzerei hat nachgelassen, sie schont den Flügel von selbst und ist auch sehr vorsichtig beim Putzen unter diesem Flügel. Ich denke die Halskrause kann ich ihr im Moment ersparen. Das tägliche fangen leider nicht, es sein denn ich schaffe es ihr das Flügelspreizen auf kommando beizubringen, damit ich das Zeug auf die Wunde sprühen kann. ;) Vielleicht haben wir glück und es ist kein EMA - habe es auf jeden Fall auch angesprochen... und den TA (er war recht jung) etwas überfordert :? . Ja schauen wir mal jedenfalls bin ich im Moment etwas erleichert, dass es so gut läuft und hoffe es gibt keinen Rückschlag.

    Liebe Grüße

    Katrin
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Jetzt mußte ich doch grinsen.
    Es ist immer interessant zu erleben wie ein Mediziner sich windet wenn er etwas nicht weiß. ;)
     
  14. Katrinohneh

    Katrinohneh Mitglied

    Dabei seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Huhu Alfred,

    es war auch nicht der Vogelspezialist. Ich habe ihn mit meinem letzte Woche angeeignetem Wissen förmlich überfahren... grübel ... vielleicht sollte ich ihm die Forum-Adresse geben :? ... er war auch etwas "erschrocken" wie schnell und doll sie beißen kann, bevor man sie richtig hat... die Skihandschuhe haben wir ihm angeboten, aber er wollte sie net... wer nicht hören will wird eben gebissen :D ... vielleicht habe ich ne Henne mit schwarzem Gürtel... :zwinker:

    ... Mal gucken wie die Wunde heute Abend aussieht. Langsam möchte ich sie schon wieder zu ihrem Männel setzen. Wenn er nicht seine Phasen hätte wo er sich richtig durch die Voliere stresst (insbesondere seine Agilität an ihr auslassen indem er sie durch die gesamte Voliere vertreibt und sie nicht mal 5 Minuten ausruhen lässt - wenn die Phase vorbei ist, ist die Welt auch wieder in Ordnung... kuscheln... kraulen...) hätte ich sie ja zusammengelassen, aber so wollte ich erstmal dass sie sich ein bissl schonen kann und das tut sie auch, auch wenn sie ihn ganz schön vermisst... haben den Krankenkäfig extra an die Voliere angeschraubt, damit sie sich möglichst nahe sind...

    Liebe Grüße

    Katrin
     
Thema:

Wunde in der Achsel

Die Seite wird geladen...

Wunde in der Achsel - Ähnliche Themen

  1. Wunde am Flügel.

    Wunde am Flügel.: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Hallo, ich habe heute bei meinem Welli auf beiden Seiten eine Wunde gefunden. Ich habe keine blutflecken gesehen und...
  2. Wunde vom Schlupf?

    Wunde vom Schlupf?: [ATTACH] Hallo, ist das normal, dass die Babies nach dem Schlupf eine Wunde am Bauch haben? Ich habe das gestern gesehen, als ich sie erstmalig...
  3. brauche wunder

    brauche wunder: traurige nachricht: eine von meinen warzenenten ist vermutlich entflogen. mi. vormittag, ich war grad im haus, bin gegen 10 h wieder raus, und...
  4. Agapornis: Blutende dauer-Wunde am Flügel.

    Agapornis: Blutende dauer-Wunde am Flügel.: Seit einiger Zeit hat einer der Agaporniden meines Sohnes eine Wunde am Flügel. Mal kleiner mal grösser. Zurzeit sieht es recht böse aus. Der...
  5. Wunden am Hinterkopf

    Wunden am Hinterkopf: Liebe Mitglieder, Ich bin neu hier im Forum, ich hoffe ich poste das im richtigen Abschnitt. Ich habe von meiner Reise für meinen Vater zwei...