Zuchtstation

Diskutiere Zuchtstation im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Oh ja dickes Minus ich mag Mutationen überhaupt nicht...ich mein die Vögel sind doch alle schön genug da muss man doch nicht rumpfuschen...und...

  1. #41 Amazonenfreak, 19. März 2008
    Amazonenfreak

    Amazonenfreak Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Oh ja dickes Minus ich mag Mutationen überhaupt nicht...ich mein die Vögel sind doch alle schön genug da muss man doch nicht rumpfuschen...und auserdem verdrängen all diese Mutationen die Wildform der jeweiligen Art...bestes Beispiel der Schönsittich da hat man bereits jetzt Schwierigkeiten einen rein wildfarbenen Vogel zu bekommen...also da stimme ich mit ein :zustimm:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ohne so viele Handaufzuchten ließen sich bestimmt ein paar Pfleger einsparen ;)

    Zuchtbetrieb, Vogelvertrieb, Tierarzt, Pelletsvertrieb, Verhaltensberatung bewerben sich gegenseitig, arbeiten auch sonst Hand in Hand und bilden ein kommerziell orientiertes Kartell und sicherlich keinen "gemeinnützigen Verein".
     
  4. Bea

    Bea Guest

    Hallo,

    zum Schutz des Vogelforums haben wir aus einigen Beitraegen Namen entfernt und moechten euch bitten, in euren weiteren Beitraegen keine negativen Bemerkungen ueber Firmen zu taetigen.

    Wir danken fuer euer Verstaendins.
     
  5. #44 SteveBerlin, 19. März 2008
    SteveBerlin

    SteveBerlin Mitglied

    Dabei seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Raven, ob das der Vertriebsweg ist, kann ich persönlich nicht nachvollziehen da ich dort bei XXX noch keinen Vogel gekauft habe, noch jemals kaufen werde, aber Danke für die Info:-)
    und.. ja, das ist mir bekannt und das finde ich auch gut so.. meine Aussage bezog sich auch eher auf die einiger Züchter... die so wild auf WF sind.
    Und ehe jetzt jemand mit der Lupe durchs Forum rennt.. die Aussagen kommen an allen Ecken und Enden des www zusammen... meine also keinen speziellen Züchter im Forum...
    Und.. das der Name geixt wurde... konnte ich mir vorher denken...
    Wer mag schon gerne auf Werbeeinahmen verzichten8o

    Steve
     
  6. #45 Geierhirte, 19. März 2008
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Nabend.

    Hier geht es nicht darum, ob jemand auf Werbeeinahmen verzichten will oder nicht, sondern schlichtweg um die Tatsache, dass Firmen oder auch Privatpersonen, die hier im negativen Zusammenhang genannt werden, Abmahnungen an den Forenbetreiber schicken können (und in der Vergangenheit auch schon getan haben), die nicht grade billig sind.
    Und ich glaube kaum, dass du diese Kosten freiwillig übernehmen möchtest...

    Also werden hier in Zukunft weiterhin alle Namen in negativem Zusammenhang entfernt.

    LG, Olli
     
  7. #46 Andree Dincher, 19. März 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest


    als wir unseren grauen bekamen als er 30 tage jung war , war ich gezwungen in per hand zu ziehen ...so war das eigendlich nicht vor gesehen wir wollten eine futterfeste naturbrut aber der züchter lag im krankenhaus ist eine lange geschichte


    lg
     
  8. #47 Andree Dincher, 19. März 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest


    wir lassen unsere Ecuadorama Henne aus Frankreich kommen da es in ganz Deutschland und auch nicht im Lorro Parque Ecuador Hennen gibt , nicht als jungtier welches wir als Partnertier benötigen.


    Lg
     
  9. #48 Andree Dincher, 19. März 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest


    Das stimmt Steve da ist dann der Forenbesitzer drann mit erheblichen Geldbußen...also bitte die namen schön umschreiben .

    lg
     
  10. #49 Amazonenfreak, 20. März 2008
    Amazonenfreak

    Amazonenfreak Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    wo ist da bitte schön etwas negatives zu erkennen?
    Ich würde nie etwas negatives gegen dieses Geschäft bzw diese Frau sagen...8(
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #50 mäusemädchen, 20. März 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Noch einige abschließende Anmerkungen zur "Zuchtstation BII":

    Für die private Haltung nachgefragte ("marktgängige") Arten werden in hohen "Stückzahlen" per Kunstbrut und anschließender Handaufzucht "produziert" (auf der betreffenden Website bezeichnender Weise unter der Oberzeile "STAGES OF PARROT PRODUCTION" nachzulesen).

    Die Entnahme von Gelegen zwecks künstlicher Bebrütung im Inkubator (Anmerkung: Die Zuchtstation BII verfügt über ganze "Batterien" sozusagen "in Reihe geschalteter" Inkubatoren / siehe auch Fotomaterial auf der Website) bietet den marktwirtschaftlichen Vorteil eines oder mehrerer Nachgeleges/Nachgelege mit entsprechend hohen Reproduktionsraten.

    Die bei BII "produzierten" HZ-Exemplare werden je nach "Dringlichkeit" der Nachfrage (Bestell-Order) zwangsläufig in unterschiedlichen Altersklassen und (ebenso zwangsläufig) unter unzureichender Berücksichtigung (bzw. Unterbrechung) notwendiger Sozialisationsprozesse per Luftfracht an die Adressaten (sog. Kooperationspartner / in der Regel: Zoofachhandel / "Papageien-Großhandel" / jeweils mit zugelassener Quarantänestation oder – wenn nicht verfügbar - unter Einbeziehung einer zugelassenen Quarantänestation) in europäischen und außereuropäischen Staaten versandt.

    Von dort erfolgt entweder eine Direktvermarktung an Privatkunden, oder aber eine weitere Zwischenveräußerung an den Handel.

    Hierzu folgende Passage (vgl. Website):

    "…provide captive breed birds to pet lovers, hobbyist, zoos, parks and the likes."

    "...liefern in Gefangenschaft erbrütete Vögel an Heimtier-Liebhaber, Hobbyhalter, Zoos, Parks und ähnliche (Abnehmer)."

    Die Handelsspannen (Preisgestaltung vom Produzent bis zum Endverkäufer) dürften beträchtlich sein.

    Für die/den Käufer dürfte hinsichtlich des Endpreises (zumindest bei einem bekannten bundesdeutschen Kooperationspartner) ein nicht unerheblicher Aufschlag für die Gesundheitszertifizierung zu entrichten sein. Ein solcher Gesundheits-Check ist grundsätzlich zwar begrüßenswert, jedoch bleibt (dies nur als Randnotiz) dem/den Käufer/n wohl (meist) verborgen, daß die Abprüfung bestimmter tiergesundheitlicher Parameter (wie nicht nur die Bescheinigung der Psittakosefreiheit) bereits eine Grundbedingung für die Zulässigkeit des Imports darstellt (also: in Teilen bereits erfolgt ist). Hinzu kommt, daß alle (zusätzlichen) gängigen Labortests und sonstigen Untersuchungen zu einem weit günstigeren Preis zu haben sind, wenn sie anderweitig (also nicht durch geschäftlich assoziierte und/oder einen sog. Vertragstierarzt) durchgeführt werden. Eine explizite Namensnennung erübrigt sich. Mit der Materie etwas näher befasste Halter/innen werden die Zusammenhänge kennen.

    Angebot und Nachfrage entscheiden (mit) über die "Produktionsplanung", d. h. darüber, welche Arten in welchen "Stückzahlen" erbrütet und aufgezogen werden. Kommt es (und dafür können verschiedene Gründe verantwortlich sein) trotzdem zu einer nicht planmäßig und kurzfristig veräußerbaren "Überschußproduktion", ist in der Regel (und den Gesetzen der Marktwirtschaft folgend) eine nach unten modifizierte Preisgestaltung für Abnehmer höherer "Stückzahlen" die Folge. Man könnte von "Sonderangeboten" reden. Derartige Sonderkonditionen (erhebliche Preisnachlässe bei Abnahme einer "Stückzahl X") werden (insbesondere) von einigen Drittanbietern in einem benachbarten europäischen Land interessierten Kunden offeriert.

    BII ist in erster Linie ein Unternehmen mit dem marktwirtschaftlich orientierten Ziel der Gewinnmaximierung, d. h. auf Grundlage dessen, mit einem gegebenen Aufwand einen möglichst hohen Ertrag zu erzielen. Die Erzielung von Gewinnen wird auf den Philippinen bei vorausgesetzt gutem Geschäftsmodell mit hohen Vermarktungschancen der "Produkte" durch das exorbitant niedrige Lohnniveau zusätzlich begünstigt.

    Das Lohnniveau der Philippinen bewegt sich (selbst in Großstädten / hier angeführt: Manila) auf dem viertletzten Rang aller weltweiten Listungen.

    Nachzulesen hier:

    www.ubs.com/1/ShowMedia/ubs_ch/wealth_mgmt_ch?contentId=74351&name=PL_0105_d.pdf

    "Die Philippinen bieten (...) eine niedrige Lohnstruktur und einen guten Zugang für ausländisches Investitionskapital."

    Nachzulesen hier:

    http://www.staff.uni-mainz.de/hjfuc...eiten/15 - Feiereisen Philipp - Industrie.pdf

    Einige Anmerkungen zur Gesellschaftsform von BII:

    Birds International Inc. (Incorporated). = die Gesellschaftsform entspricht in etwa derjenigen einer bundesdeutschen GmbH, bietet jedoch zusätzlich steuerliche Vorteile (Holdingprinzip) und sonstige Vorteile (Haftungsvorteile, eingeschränkte Publizitätspflichten / Stichwort: Bilanzpflicht).

    Ein Teil der Erträge fließt in Projekte, die im weitesten Sinn dem Erhalt gefährdeter Arten dienen (können), wobei Nachzuchtexemplare von Anhang-I-Arten ganz offenkundig in vielen Fällen ebenfalls nicht (nur) unentgeltlich entsprechenden Projekten verfügbar gemacht, sondern auch anderweitig vermarktet werden. Zudem dient die (partielle) Unterstützung von Artenschutzprojekten gleichzeitig der Imagepflege und spart (trotz teilweise aufgetretener und auch publizierter "Unstimmigkeiten") Gelder im Werbeetat.

    Das ist bei realistischer Betrachtung das rechtlich nicht zu beanstandende Geschäftsmodell. Jede/r Interessent/in möge sich selbst seine/ihre eigenen Gedanken darüber machen, ob er/sie dieses "Geschäftsmodell" als im Sinne des Arten- und Tierschutzes förderlich empfindet (oder eben nicht).

    Es ist generell durchaus begrüßenswert, wenn ein Unternehmer/Unternehmen Teile seines erwirtschafteten Gewinns in Projekte des Arterhalts investiert. Aber es wäre eine völlige Fehleinschätzung

    a)
    geflissentlich zu übersehen, woraus die Gewinne/Erlöse resultieren,

    b)
    die Ambivalenzen dieses "Geschäftsmodells" nicht wahrzunehmen

    und

    c)
    "BII" auf eine Stufe mit nonkommerziellen Artenschutzorganisationen zu hieven und als eine Art "Caritas für bedrohte Papageien" anzusehen.

    Gruß
    MMchen
     
  13. #51 Amazonenfreak, 21. März 2008
    Amazonenfreak

    Amazonenfreak Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Sehr gut du hasst es verstanden :zustimm:
     
Thema: Zuchtstation
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zucht mit papageien von BII

Die Seite wird geladen...

Zuchtstation - Ähnliche Themen

  1. Bilder Teneriffa (Loro Parque und Zuchtstation La Vera)

    Bilder Teneriffa (Loro Parque und Zuchtstation La Vera): Hallo, ende Februar war ich eine Woche auf Teneriffa und habe dort natürlich den Loro Parque und die Zuchtstation La Vera besucht. Habe...