1. Tag der Pelletsfütterung

Diskutiere 1. Tag der Pelletsfütterung im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo monika schön dass du deine erfahrung und handhabung uns hier mitteilst .. für mich ... und nicht nur für mich denk ich ma .. ist es ein...

  1. sunnyzabou

    sunnyzabou Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Genau so sehe ich das auch.
    Ich freue mich auch sehr, dass sich doch einer von den erfahreneren Papageienhaltern mit einer alternativen Meinung zu dem Thema, hier äußert.
    Ich habe erst seit einem Jahr Großpapageien und will hier einfach Argumente erfahren, die für oder gegen einzelne Aspekte bei der Haltung und Fütterung sprechen. Es gibt keinen Grund, warum das in einen "Glaubenskrieg" ausarten sollte..:+keinplan

    ...bitte, bitte... erzähle doch ein bisschen mehr von deinen Erfahrungen.:~
    Warum hast du die Vögel auf Pellets umgestellt? Welche Auswirkungen hatte es?

    Es stimmt natürlich, dass keine/wenig Hygiene bei der Fütterung ein großes Risiko ist, aber gilt das nicht für alle Futterarten - speziell bei Obst und Gemüse und auch bei Körnerfütterung?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Selbstverständlich! Besonders weiches Obst muss nach kurzer Zeit wieder entfernt werden.
    Aber überleg mal, niemand wechselt täglich die komplette Einstreu, Obstreste kann man großzügig einsammeln, mit zerbröselten Pellets dürfte das unmöglich sein. Wieviele Vögel sind tagsüber 9-10 Stunden oder noch länger alleine und bekommen morgens Futter, das den Tag über reichen muss. Mit Körnern ist das kein Problem, jede Saat ist von Natur aus so ausgelegt, dass sie an der Luft nicht verdirbt.

    Für das Problem langer Abwesenheit und Pellets in Wasser tauchen gibt es natürlich auch eine Lösung auf der Seite von H.:
    "Offering food 20 minutes twice a day at 12 hour intervals should do. Just leave water with him or better yet get a water bottle. Offer less and less food until none is wasted."
    Die Aussage mag jeder selber bewerten.
     
  4. Langer

    Langer Guest

    Hi

    Das was Dagmar sagte in bezug auf Drüsenmagenerweiterung--------das kann ich nachvollziehen,und würde dann in diesem Falle auf Trockenfutter umsteigen(wobei hier dann die Ernährung in meinen Augen sehr aufwendig wäre in bezug auf PDD).
    Ich glaub Alex hat mir das mal geschrieben das die Dinger immer im Kühlschrank gelagert werden müßen(wegen des Pilzbefalls).
    Nur is es nich so(wenn ich in Physik mal nich geschlafen habe),das feuchtigkeit immer zum kältesten Punkt geht.Das wäre dann in diesem Falle das kalte Extrudat.Wenn dann noch entsprechende Umweltfaktoren hinzukämmen-----wäre es dann nich so-------das sich hier ein super Nährboden bilden würde ?

    jensen
     
  5. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hier nochmal die Übersetzung, hab ich vorhin vergessen:
    "Es sollte ausreichen, die Nahrung zweimal täglich in einem 12-Stunden-Intervall für 20 Minuten anzubieten. Lassen Sie dem Vogel das Wasser oder noch besser, nehmen Sie eine Wasserflasche (Wasserspender, Trinkröhrchen, ist wohl gemeint) Bieten Sie immer weniger Nahrung an, bis nichts mehr verschwendet wird."
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb

    das grenzt m.E. nicht nur an Tierquälerei, sondern das ist Tierquälerei !!
    Sorry, Dagmar, du kannst nix dafür.... aber bei solchen Empfehlungen krieg ich die Krise 8(
     
  7. Langer

    Langer Guest

    Noch mal son Gedankengang

    Wenn der Vogel die Extrudate frißt benötigt dieser viel Wasser.Das Futter welches nun im Kropf ist---------könnte doch sauer werden oder nich ?--------und dieses würde dann gegebenenfalls an die Kücken weitergefütert werden.
    Sagen dazu irgentwelche "Studien" was aus.Mid Körnern giebt es da keine Probleme.



    jensen
     
  8. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Also bei uns wird täglich alles gewechselt, da muss ich widersprechen. Ich nehme mir jeden Tag ca 1 Stunde Zeit für das Zimmer zu putzen inkl Gitter, Ecken, Äste, da bin ich pingelig. Pingeliger als bei mir :)
    Ich denke, der casus knacktus liegt hier:
    Ich denke, hier gibt es desöfteren bei normaler Fütterung Defizite. Meine nehmen kaum Grit, Sepia oder andere Mineralprodukte zu sich. Sie sind aber für ein schönes Gefieder unerlässlich. Seit ich sie mit Weissbrot, getränkt mit aufgelöster Kieselerde, morgens verwöhne (nicht viel) mutieren sie zu regelrechten Ausstellvögeln vom Gefieder her. Den Schub merkt man deutlich. Demnächst werde ich dann auf grüne Mineralerde umsteigen. Ich denke, diese Produkte bzw Stoffe sind es, die oftmals nicht in ausreichendem Masse gefüttert werden können.
    Mir fällt dazu ein Beispiel bei freilebenden Aras ein: Ich habe mal eine Doku gesehen, wo ganze Araschwärme diese Lehmwände anfliegen und sie tagelang bearbeiten. Das können wir doch gar nicht in unseren Gefilden in diesen Maßen bieten. Neben der Mineralstoffzufuhr wird der Vogelkörper gleichzeitig mit dieser Erde entgiftet, bei uns in Gefangenschaft hingegen können sich die Giftstoffe oftmals lange unbemerkt im Vogelkörper anlagern.

    So wie ich das sehe, möchte Alex Erfahrungsberichte von Haltern haben, die schon auf längerer Sicht Pellets und Extrudate verfüttern. Da ja nun hinreichend das Für und Wider in exzellenter und fachlich sehr versierter Form dargelegt wurde, würde ich vorschlagen, nun wirklich mal nur die User zu Wort kommen zu lassen, die Pellets verfüttern und ihnen mal den Vortritt lassen, auch wenn man anderer Meinung ist. Man sollte diesem Wunsch jetzt mal nachkommen.
     
  9. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo,
    wie gewünscht, persönliche Erfahrungsberichte:
    sowohl ich mit meinen 2 kleinen Aras als auch meine beste Freundin mit ihrem Grauen haben im Okt 05 auf Harrison umgestellt.Mein Hahn und der Graue meiner Freundin wurden im Abstand von einer Woche operiert.Beide hatten Granulome und Pseudomonas im Luftsack.Beide hatten vorher das Futter eines sehr beliebten Anbieters, kein Billigkram. Seit der Umstellung sind beide wieder gesund, meiner hat nur noch einen Keim in der Nase und haben top Laborwerte.
    Ich füttere das H. statt Körner, Obst und Gemüse kriegen sie sowieso.
    Probleme bei der Umstellung gab´s keine, PowerTreats sind für sie Leckerli.
    Meine hatten vorher auch schon schönes Gefieder aber bei dem Grauen meiner Freundin, der wirklich todkrank war, ist es deutlich besser.
    Vielleicht melden sich ja noch ein paar.
    Gruß
    Christiane
     
  10. Langer

    Langer Guest

    Hi Chrissi

    Du sagtest :
    Man kann hier unbelasteten Lehm zu verfügungstellen(z.b.eigener Garten)-----oder Lehm kaufen habe dazu schon mal was in Beitrag 17 geschrieben

    jensen
     
  11. #150 mäusemädchen, 7. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Alex,

    Ich werde den Teufel tun und hier sagen, daß das Geschriebene gelogen sei.

    Das kann ich Dir nicht sagen - dennoch, die empfohlene Tagesration an Grünfutter/Obst/Gemüse gleicht einem Nichts. Sie ist in dem von Dir eingesetzten Link nachlesbar.

    K3 ist nicht so schlecht wie der Ruf. Die weiteren Inhaltsstoffe kannst Du hier nachlesen - auch was den Einsatz von Salz betrifft.

    Nein, der Züchter ist mir nicht persönlich bekannt. Auf seiner HP läßt sich ein Kontaktformular anklicken. Ich vermute mal, daß er Dir zu Deinen Fragen gerne Auskunft erteilen wird.

    Gruß
    MMchen
     
  12. #151 mäusemädchen, 7. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Außer den bereits zur Genüge "aufbereiteten" Kritikpunkten hier noch einige weitere Aspekte:

    "British breeders had completely rejected pellets. Why was this? The answer is simple - breeding results plummeted."
    (Britische Züchter haben die Pelletfütterung gänzlich eingestellt. Aus welchem Grund? Die Antwort ist einfach - die Nachzuchten gingen zurück.)

    "These diets are still far less than perfect."
    (Die Art der Ernährung ist alles andere als perfekt.)

    "Do you want a pellet with a long shelflive (which will inevitably contain chemical anti-oxidants)? Or would you prefer an un-stabilised product with a short life span?"
    (Möchten Sie Pellets mit langer Haltbarkeit (so beinhalten diese chemische Konservierungsmittel)? Oder bevorzugen Sie ein unbehandeltes Produkt mit einer kurzen Haltbarkeitsdauer?

    Lesenswert ist die gesamte Abhandlung.

    Gruß
    MMchen
     
  13. graueule

    graueule Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    sulzbach /Saar
    Hallo,melde Mich auch mal zu Wort,Mein Grauer und Mein Maximilianpapagei waren beide sehr krank,ich fütterte das Futter von R...s beide Vögel machten Mir immer einen gesunden Eindruck,ausser das das gefieder nicht so schön voll war,eines Tages ging ich zur Routineuntersuchung zum Tierarzt und hab die Horrornachricht erfahren,beide Fettleber,sehr schlechte Laborwerte Pseudomonaden.....Hab auf Harrison umgestellt,was SOFORT geklappt hat und siehe da nach 6 Monaten super Laborwerte,sie fressen das Futter sehr gerne un beschäftigen sich mit den Brocken viel länger als mit Körnern,die körner muss man nur entspelzen und schlucken,aber mit den Brocken muss man sich viel länger ausseinander setzen,natürlich kriegen meine beiden jede menge Obst und Gemüse!Und das gefieder der beiden ist ein Traum,stelle gerne mal VORHER-NACHHER Bilder rein.....
     
  14. #153 mäusemädchen, 7. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Alleinfutter - gibt es das?

    Auszüge:

    "Kein Industriefutter ist so optimal, daß es nicht doch auf Dauer durch Einseitigkeit Erkrankungen auslösen kann … Industriefutter macht auf Dauer krank."

    (…)

    "Wie viele Tierärzte und Heilpraktiker berichten, werden Haustiere heute nicht nur durch Umwelteinflüsse geschädigt, sondern in zunehmendem Maße auch durch die Inhaltsstoffe in den Futtermitteln. Die darin enthaltenen Konservierungsmittel, Zusatzstoffe und chemische Rückstände können mitverantwortlich dafür sein, Krankheiten wie Tumore, Nieren- und Leberschäden, Beeinträchtigungen im Bewegungsapparat, Fruchtbarkeitsstörungen und Allergien zu fördern oder auszulösen."

    (…)

    Für den Halter und Züchter liegt die Situation auf der Hand. Er ist das letzte Glied in der langen Handlungskette und für alles verantwortlich hinsichtlich der Gesundheit seines Tieres. Er muß entscheiden, welche Nahrung einer artgerechten Tierernährung entspricht. Dabei verlässt er sich natürlich auf die Aussagen der Futtermittelindustrie. Diese bietet zu einem hohen Teil Alleinfutter an. Da ein Alleinfutter laut Gesetzteslage allein den Nahrungsbedarf der Tiere decken muß, fühlt sich der Tierhalter auf der sicheren Seite. Doch die Praxis sieht oft ganz anders aus.

    (…)

    Somit hinken die tierärztlichen Aussagen zu Alleinfutter (…) nicht nur gewaltig, sondern verraten auch noch große Wissensmängel. Da sind tierärztliche Universitäten schon effektiver: Zu einem allein zu verabreichenden Papageien-Handaufzuchtfutter amerkianischen Ursprungs schreibt die Tierärztliche Hochschule Hannover: "Die Rohnährstoffgehalte sowie die Mengenelementgehalte entsprechen den üblichen Empfehlungen für Alleinfutter für wachsende Hühnerküken." Weiter ist bekannt, daß es auch für die Vitamine bei Papageien keine Bedarfswerte, sondern nur Empfehlungen und Schätzwerte gibt. Deshalb wundert es nicht mehr, daß eine frühere Dozentin des tierärztlichen Instituts der Universität München zu der Feststellung kommt, daß bei verschiedenen Züchtern, die dieses Handaufzuchtfutter aus verschiedenen Chargen verfütterten, Todesfälle bei Tieren auftraten. Bei Untersuchungen an der Tierärztlichen Hochschule Hannover bei Wellensittichen führte entsprechendes Futter zu Todesfällen, nicht aber bei anders gefütterten Kontrollgruppen.

    (…)"

    Gruß
    MMchen
     
  15. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hallo MMchen,

    Die empfohlenen Mengen bezihen sich woll auf die Papas in America die
    auf 0,5QM leben und sich garnicht bewegen.8(

    Meine Fütterung habe ich nun geschildert im Beitrag 72
    Die Mengen wurden nach den neuesten Studien angepasst.
    Bild habe ich auch angehängt.

    Über irgentwelche Zusätze wie:
    2. Inhaltsstoffe u. a.
    * Künstliche Farbstoffe
    * Chemische Konservierungsstoffe
    (Die hast du in deinem Beitrag geschildert.)
    Habe ich nichts gefunden,darauf bezog sich ja mein Link und die frage ob es gelogen oder Fachlich zu wiederlegen ist.

    Trotzdem Danke für deine Zeit,die du für meine Fragen genommen hast und
    Danke für die Links.(Ich weiss den Anschein hat es nicht,ist aber ehrlich gemeint)

    Zu der Verschwendung,im Napf muß mindestens ein Bröckchen überbleiben.
    Das würde für mich bedeuten dass,meine Geier genug hatten.
    Meistens sind es 40Bröckchen.

    @OWL
    Mein Katter ist zu Fett,deshalb krigt er von mir nur die empfohlene Menge von Hersteller.Ist es auch Tierschutzwidrig?(Mein Katter würde natürlich mit ja antworten:D)


    @Hermes1

    Du musst bedenken,dass die Herstellung von Extrudaten mit hohem
    Kostenaufwand verbunden ist.Die Sämereien dagegen nicht.
    Deshalb liegt die Verdienstspanne in etwa auf dem gleichen Level.

    @Chrissie
    Da gebe ich dir recht.Es wurde genug vorgetragen und mich Intressieren
    wirklich die Erfahrungen mit Extrudaten.

    @Admins
    Kann man vieleicht den Theard von Cosima von unseren Diskussion trennen?
    Hab da schlechtes Gewissen ihr gegenüber.

    Falls ich eine Frage an mich übersehen habe,bitte um Hinweis.

    Gute Nacht
     
  16. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hallo MMchen,

    Es giebt aber auch(,meiner Meinung nach) keine Optimalen Mischung
    Über Wellensitiche.
    Diese Sorte Pellets ist mir nicht bekannt.Deshalb macht es kein Sinn alle
    Extrudate und Pelletshersteller in ein Topf zu werfen und über einen Kam zu scheren.
    Lass uns die Negative oder Positive Erfahrungen von Usern abwarten.
    Fachliches hatten wir zu genüge und selbst die die gegen Pellets sind(sie erwähnen komischerweise keine Extrudate.) sind sich nicht einig B.Z.W wiedersprechen manches.



    Gute Nacht
     
  17. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Wäre toll.
    Wie bereits erwähnt, würde ich das sehr befürworten, man sollte sich nun auch mal der anderen Seite widmen. Ich erwähnte hier auch zu Anfang, wie ich über Pellets und Extrudate denke, trotz allem bin ich auch sehr an Schilderungen von Usern interessiert, die mit dieser Fütterung Erfahrungen, wie auch immer, gesammelt haben und weiter sammeln. Es wäre nicht gut, wenn diese Halter nur noch verschüchtert in der Ecke sitzen, also traut euch und schreibt.
     
  18. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Warum, das Klima hier ist doch sooo gut, die Erstellerin des Beitrags schreibt öffentlich, alle finden das super und wenn man was schreibt will einem die andere Seite ein schlechtes Gewissen einreden... welchen Grund hat man da zu schreiben. Was man schreibt wird dann doch zerpflückt und als nicht wirklich wahr oder Ausnahme beschrieben......

    Ich kann nur schreiben, ich musste herzhaft lachen über die Überlegungen z.B. über die Pellets im Wasser und das die Krümel aus der Bodenstreu gelesen werden müssen... da merkt man richtig, keinerlei Erfahrung nur aus der Theorie heraus und warum wird immer und immer wieder auf einer speziellen Marke rumgeritten? Was ist am Vogelfutter aus Körnern so toll, so Vogelnah, dass es soviel besser sein soll? Warum sind gerade Vögel die durch Körnerfutter krank werden die Mehrheit in Arztparxen, nicht sonstige Erkrankungen sondern wirklich über 80% Erkrankungen die auf die Körnerfütterung zurückzuführen sind? Warum stellen namhafte TÄ ihre Vögel um weil sie dieses Pelletfutter besser finden und diese haben keinen Profit an diesen Futtermitteln.....?

    Und noch am Rande was für alle, die meinen ich leide an Verfolgungswahn, wenn das so wäre, warum bekomme ich wieder mal Mails zu hauf weil ich hier geschrieben habe und sie das auch so sehen, dass man nicht schreiben kann ohne auseinandergenommen zu werden?

    Weiterhin viel Spaß bei eurer Art mit solchen Themen umzugenen.:~
     
  19. samerjona

    samerjona Mitglied

    Dabei seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    wenn ein TA sagt dass man nur mit dieser Marke auf der sicheren seite ist und alles anderes ob Pellets oder Körnerfutter schlecht ist was soll man da denken?

    L.g.
    Sandra
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Monika - deine Antwort auf die hier öffentlich vorgetragene Bitte, deine Erfahrungen mit uns zu teilen, ist an Arroganz und Selbstherrlichkeit nicht zu überbieten. Der einzige User, der hier schlechte Stimmung verbreitet, bist du und ich verstehe nicht, warum. (Das ist -bitte, bitte- keine Aufforderung, deine Beweggründe niederzuschreiben!) Aber ich habe den Eindruck, dass du hier auf Teufel komm raus eine unnötige Diskussion über den ach so schlechten Ton im Forum vom Zaun brechen willst. Das ist schade, zumal du dich zwar ätzenderweise hier einbringst, aber den interessierten Mitlesern hier deine Erfahrungen verweigerst. Dann lass es doch einfach... :nene:
     
  22. Langer

    Langer Guest

    Weißt was

    Die,die hier ihre Meinung zu Extrudaten schildern-------wo werden diese in eine Ecke gestellt----------versteh ich jetzt nicht.


    Was ich aber bemerke----------Vögel die falsch ernährt wurden/werden-------greifen auf dieses Futtermittel zurück----------ohne sich selbst zu hinterfragen,was falsch gelaufen ist/wie man dieser fehlernährung entgegentreten kann.


    Das Tier Papagei giebt es seit dem Eozen----------dieser hat sich in laufe von Jahrmilionen auf das entspäzeln von Samen spezialisiert.

    Welche Frage mir noch im Kopf rumschwirt: Wie verhält sich der Organismus solcher Vögel die mit ihrem eigenen Wasserhaushalt sehr "geizig" sind(Afrikaner,Australier).Diese sind von Hause aus bemüht so wenig wie möglich wasser zu verlieren(ausscheidungen).Wenn durch die aufnahme von Presslingen immer viel Wasser zu verfügung stehen muß-----------und der Vogel durch sein "inneres ticken" hiervon so wenig wie möglich verlieren will--------------sind hier nicht Organschäden vorprogrammiert ??? Ich denke schon
     
Thema: 1. Tag der Pelletsfütterung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. schutzumhang papageien