An Alle die frei fliegende papagein halten

Diskutiere An Alle die frei fliegende papagein halten im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Oder wo meine Kirschblueten sind so das Marcus keine Kirsche ernten konnte dieses Jahr :nene: Marcus Was machst Du, wenn es die...

  1. nin-nin

    nin-nin Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa

    Was machst Du, wenn es die Kirschblüten des Nachbarn sind?
    In Deutschland unmöglich! Man hätte sofort einen Prozess am Hals.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fabian75

    Fabian75 Guest


    na ja, jeder kann ja nicht Freiflug machen, und wenn die Umgebung stimmt, sollte man soweiso alle Nachbarn informieren. Und sollte es in der Tad zu einem Schaden kommen, kann man dies sicher Regelen ohne das man gleich einen Prozess am Hals hat..

    mein Info Blat sah übrigens so aus.. Heute würde ich noch ein paar Punkte ergänzen..
    [​IMG]
     
  4. marcus

    marcus Guest

    @ Nin NIN,

    Meine nachbar hat keine kirschlueten :prima:

    jetzt mal ernst ;) , ich habe sehr grosses glueck mit meinen nachbarn,
    die alle sehr versaendig sind :D .

    Es geht soweit, das so eine Art wettbewerb hier ist, in welchem Baum in Nachbargaerten sich meine Voegel am leangsten aufgehalten haben etc...:zwinker:

    Ich stimme mit Fabian ueberein mit dem reden und erklaeren etc....
    nd selbstredend werde ich fuer schaeden die meine voegel verursachen finanzell aufkommen :)

    @ bella :)

    freiflug kann verschieden sein.

    Meine Gelbrust Ara's und zwei Hahns Ara's sind im frei flug, aber nur im training das heisst sie fliegen von einem Ast zu mir und zurueck.

    Meine Amazonen und sittiche, fliegen so wie und wann sie es moechten (wenn aus der voliere loischerweise). Stell es dir in etwa so vor wie mit Tauben in einem Tauben Schlag, Die Voegel haben gelernt wo sie leben und da die voraussetzungen stimmen, kehren sie immer wieder zurueck.
    Meine Voegel schlafen alle ausnamslos in ihren Volieren.

    Die uebernachter wie von Fabian beschrieben hatte ich "nur" in den ersten Tagen. Die ersten Tage im Freiflug sind meiner meinung nach die kritischsten. :?
    Da auf einmal egal wie intensiv das training war (in der voliere) nun die Voegel nun ja.. fliegen koennen. :D

    Es gibt sicherlich einige faktoren die mann am anfang beinflussen kann. jedoch nicht alle. Als beispiel ich habe von zeit zu zeit hubschrauber ueber meinen garten Fliegen, Meine voegel sind all daran gewohnt gewesen (in der sicherheit ihrer voliere), Daher ist die laenge der Einfuehrungsphase meiner Meinung nach auch sooooo wichtig.

    Marcus
     
  5. marcus

    marcus Guest

    @ Nin Nin nochmal

    Habe soeben mein benutzer bild geandert um dir zu zeigen welche

    meiner voegel "fuer die miss ernte" an kirschen verantwortlich sind :+schimpf

    :D
     
  6. marcus

    marcus Guest

    @ Rie Jacko1

    mein training sieht wie beschrieben folgender massen aus Target training zu erst und die Voegel sind bei futter gabe auf einen ruf Konditioniert, Jetzt benutze ich allerdings eine triller pfeife :D

    Diese hat den Vorteil, das ich nicht bloed im garten stehen muss und rufen muss "come on then":zwinker: Nun stehe ich bloed im Garten und Pfeife:D

    Da meine Voegel im besonderen die Amazonen sehr weit weg fliegen (ausser meiner sichtweite) hat die pfeife den vorteil das sie weiter hoerbar fuer die vogel ist als mein Ruf.

    Soweit ich es als mensch beurteilen kann, fliegen meine Voegel nie ausser Rufweite. Soll heissen, Meine Anchor birds rufen und meine frei flieger antworten. Deren Antworten ist jedoch manchmal fuer mich nicht zu hoeren :traurig: . meine ANchor birds hoeren meine Frei flieger und signalisieren mir dem Dummen (tauben) Menschen, meine frei flieger sind dabei nach hause zu kommen;) .

    MArcus
     
  7. Motte

    Motte Guest


    Da hebe ich auch schon dran gedacht. Wenn Freiflug wirklich so verstanden wird das die Vögel sich in der Natur frei bewegen dürfen (ohne Aufsicht) besteht sicher die Gefahr das sie sich durch den ein oder anderen Umstand (Schreck, Unwetter) von ihrer Voli entfernen und nicht mehr heimfinden. Das Beispiel der Mönchssittiche zeigt das dies nicht immer das Todesurteil eines Vogels sein muss.
     
  8. marcus

    marcus Guest

    @ Motte und Patti,

    bitte beachte meinen Hinweis auf training und auch sehr wichtig Anchor birds.

    Fuer den frei Flug gibt es leider keine 100% garantie. waere toll wenn es so waere......

    alles was ich tun kann ist die voliere so herzurichten das sie der Art gemaess eingerichtet ist. Training und wie gesagt Anchor birds, erhoehen betraechtlich den Erfolg fur den "kontrolierten" freiflug. Sowie die Umgenung wo die Voegel ihren Frei flug erhalten.

    ich bitte nochmals vielmals um Entschuldigung falls ich das gefuehl gegeben habe das Frei Flug ohne Risisken sei :traurig:

    Es funktioniert hier wo ich wohne und wie gesagt meine Voegal gehen und sind durch die trainings phase gegangen.


    MFG Marcus
     
  9. luckybird

    luckybird Guest

    Bin nicht im Zeitdruck

    hallo,
    ich komme aus der Gegend von Nürnberg. Die Vögel sind noch alle da. aber ich habe schon nette Anfragen.
    Ich lasse mir auch die notwendige zeit um ein schönes Zuhause zu finden. Da sind die Tiere vorrangig. Und ich habe rechtzeitig die Suche gestartet. Das Baby muss ja auch noch größer werden.
    Gruß . luckybird
     
  10. luckybird

    luckybird Guest

    Die Früchte sind nur noch für die Vögel

    von meinen Herzkirschen habe ich auch nicht mehr viele zum selbstessen. Brombeeren mögen sie nur unreif. Zwetschgen lieben sie. Pflaumen sind auch bevorzugt. Knospen der Bäume sowieso und am liebsten natürlich Äpfel - zum Leid meiner Nachbarn. Die beißen sie nur manchmal an und die äpfel lassen sich eben nicht mehr einkellern.

    Was die Verluste angeht - ich kann nur sagen - es tut sehr weh. Besonders wenn man beim Schlüpfen selbst dabei war und jeden Vogel auf seine besondere Art liebgewonnen hat.

    Ich hatte gute finanzielle Angebotee die Tiere in einen Zoofachhandel anzugeben. Aber die wollten meine Babys noch nackt - für die Handaufzucht. Ich war hin und hergerissen mit meinem Entscheidungen. Und ich entschied mich für die Freiheit der Vögel und der Natur.
    Im gleichen Jahr hatten bei mir im Blumenkasten Turmfalken gebrütet. mit 6 eiern - geschlüfpft sind 6 Junge. Davon haben erst nur 4 überlebt. von denen sind 1 abgestürzt - einer zu früh weggeflogen (er wurde wieder gefunden und ins Nest gesetzt) und so nach Beobachtungen haben es nur 2 geschafft.
    Meine Tierärztin war bei einem Seminar und da wurde gesagt, dass 60 - 70 % der Vogelbruten das erste Jahr nicht überleben. Das ist die Natur. Nur wir erleben es eben nicht direkt mit.
    Deshalb habe ich mich für die Freiheit meiner Vögel entschieden. Wenn man sieht wie glücklich die Tiere sind - dann verneigt man sich vor der Natur und akzeptiert was kommt. Und versucht damit fertig zu werden.
    Und noch heute schau ich immer wieder in den Himmel und warte auf Nandy, Weißfuß, meinen Großen und Zera. Und ich frage mich mit Tränen in den Augen ob ich richtig entschieden habe.
    Wenn aber meine Bande Mister, Ali und Coco im Anflug sind und wieder heil nach Hause kommen - dann denke ich - ja es ist richtig so. Denn die überleben unter genau den gleichen Bedingungen. Und da die Kinder von ihrem Vater alles lernen und nicht von mir - da haben sie doch die gleichen Chancen wie in freier Natur - sprich Urwald.
    Man vergisst immer - weil man die Verluste eben direkt vor Augen hat wieviele Tiere in der NAtur ums Leben kommen. Ich finde das genauso schrecklich - aber in all meinen Tiererfahrungsjahren - musste ich mich diesem Naturgesetz beugen. Man kann versuchen einzugreifen - aber man kann den Ablauf nicht ändern in dem Schauspiel Leben und Tod. Leider.
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. seerose

    seerose Guest

    Hallo,

    Ich hätte mal ne frage, könnte man (Ich würde es nicht machen) seine Vögel ach von der Wohnung aus freifliegen lassen?
    wENN MAN EINE KATZENKLAPPE EINBAUT ODER DAS FENSTER OFFEN LÄSST?

    LG
     
  13. marcus

    marcus Guest

    @ seerose,

    JA aber du muesstest Deine Voegel darauf traenieren !!!


    Marcus
     
Thema:

An Alle die frei fliegende papagein halten