Aspergillosebehandlung bei Cora & Jacko

Diskutiere Aspergillosebehandlung bei Cora & Jacko im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo Vogelfreunde, ich hatte ja schon in verschiedenen Berichten über meine erkrankten Tiere geschrieben. Ich wollte eigentlich meinen...

  1. #1 jackojörg, 15.04.2007
    jackojörg

    jackojörg Guest

    Hallo Vogelfreunde,

    ich hatte ja schon in verschiedenen Berichten über meine erkrankten Tiere geschrieben. Ich wollte eigentlich meinen angefangenes Thema von der Seite Vogelkrankheiten auf dieses Unterforum setzen komme aber nicht klar, also muss ich neu beginnen.

    Nun will ich Euch über den Stand der Dinge informieren.
    Zuerst hatte ich meine Tiere 14 Tage mit "Imoverol" inhalieren lassen, ca 1Stunde pro Tag.
    Dannach gab ich 17 Tage lang Nizoral (Ketoconazol) 10 mg pro Tag, dazu "Volamin" 5 ml auf 200 ml Wasser.
    Als nächstes machten wir eine Woche Behandlungspause.
    Zur Zeit lasse ich noch mal ca. 1 Woche inhalieren.
    Meine zwei haben die Nizoralbehandlung gut verkraftet, jedenfalls macht es den Anschein.
    Mich würde jetzt mal interessieren wie es in meinen Tieren aussieht. Ist der Pilz abgebaut, muss ich noch weiter behandeln? Ich kann doch nicht schon wieder Röntgenbilder machen lassen. Das ist alles so eine Sache "auf gut Glück". Schade das die kleinen Viecherchen nicht sagen können wie es ihnen geht.
    Übrigens, ich habe eine halbes Päckchen Nizoraltabletten (10 Stück a. 200 mg, zu verwenden bis 2010) abzugeben. Ich musste eine ganze Packung (20 Stück zu knapp 48 € abnehmen. Für meine erste Behandlung habe ich gerade zwei Tabletten verbraucht.
    Vielleicht hat jemand Bedarf.

    Viele Grüße

    Jörg
     
  2. Krabbi

    Krabbi Guest

    Hallo Jörg,

    die Tabletten würde ich an deiner Stelle für die nächsten Behandlungen behalten :zwinker:, bis 2010 ist ja noch ne Weile hin und ich schätze, du wirst noch einige Behandlungen bis dahin durchziehen müssen.

    In wie weit der Pilz sich schon abgebaut hat, kann (leider) nur durch erneute Aufnahmen nachgeschaut werden.
    Meist oder oft ist es so, dass die erste Behandlung zwar anschlägt, aber noch nicht allzu großartig wirkt udn nach einer Pause von ca. 1nem Monat erneut behandelt werden muss/soll.

    Ganz weg gehts eh nimmer, man kann nur versuchen es einzudämmen und neue Wucherungen gleich in den Griff zu kriegen.

    Wir behandeln auch immer für 42 Tg. mit Medis, dann 4 Wochen Pause und dann nochmal 42 Tg. Medizin.....da kommen wir dann auf rund vier Monate Behandlung und dann gibts ein etwa zweimonatiges Päuschen (je nach Zustand des Vogels) in dem wir dann inhalieren. So kommen wir auf zwei Medizinbehandlungsintervalle im Jahr udn sind bei allen damit bisher gut klargekommen. Es hat sich bei kienem meiner Schätzchen seit sie bei mir sind verschlimmert......*dreimal-auf-Holz-klopp*

    Wie ihr jetzt weiter machen sollt, sprich am besten mit deinem TA ab........jeder hat da so aus Erfahrungswerten und je nach Zustand des Vogels seine eigenen Behandlungspläne.
     
  3. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    06.07.2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    NRW
    Hallo Jörg!
    Hier ist dein Thema,was du angefangen hast.
    Liebe Grüße,BEA
     
  4. #4 Claudia5124, 16.04.2007
    Claudia5124

    Claudia5124 Guest

    Hallo Jörg,

    meine 6 Grauen haben leider alle Aspergillose, habe aber fast alle schon mit dieser Krankheit bekommen. Ich kann dir auch nur raten, die Tabletten gut wegzupacken, die brauchst du bestimmt nochmal wieder.
    Meine haben im Oktober das erste Mal eine 42 Tage Kur mit Ketakonazol oral bekommen, inhalieren mussten sie bis jetzt noch nicht. Dann gings nach einiger Zeit zur Kontrolle, wo alle wieder geröngt wurden, leider war es bei meinen nicht besser geworden. So gab es die nächste 42 Tage Kur. Jetzt im Juni muss ich wieder zur Kontrolle mit allen hin, dann steht der nächste Röntgentermin an. Leider ist es die einzige Art um festzustellen, ob die Aspergillose besser/ schlimmer oder gleich bleibend ist. Leider ist Aspergillose ja eine Krankheit, die nie ganz ausheilen wird.
    Ich hoffe jetzt nur, dass es bei meinen den Sommer über besser wird, wenn sie demnächst endlich ihre Aussenvoliere auf dem Balkon bekommen (weiss allerdings noch nicht, was die Nachbarn dazu sagen werden:~ )

    Drücke dir und deinen Süßen die Daumen, dass es besser geworden ist.
     
  5. #5 jackojörg, 16.04.2007
    jackojörg

    jackojörg Guest

    Hallo,

    danke Euch für die Antworten.
    42 Tage sind ja 6 Wochen, so lange!
    Mein 1. TA sagte "2Wochen", mein 2. TA sagte "2 bis 4 Wochen"- da habe ich 17 Tage angenommen, weil gerade die Mischungen aus zwei mal 200 mg verbraucht waren.
    Wie ich schon im Vorfeld schrieb, sind bei meinen zwei kleinen "nur" die Luftsäcke betroffen.
    Meint Ihr ich sollte noch eine Zeit ranhängen?

    Viele Grüße

    Jörg
     
Thema:

Aspergillosebehandlung bei Cora & Jacko

Die Seite wird geladen...

Aspergillosebehandlung bei Cora & Jacko - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Aspergillosebehandlung

    Frage zur Aspergillosebehandlung: Hallo Ich bin erst vor kurzem auf dieses Forum gestoßen und habe mit großen Augen die Erfahrungsberichte zu Aspergillose Erkrankungen gelesen....
  2. Aspergillosebehandlung

    Aspergillosebehandlung: Hallo! Ich bin noch neu hier und habe selber keinen an AS erkrankten Vogel. Habe aber von einem Medikament zum inhalieren gehört, das schon sehr...
  3. Erfahrungssammlung:Aspergillosebehandlung mit VFend/WARNUNG Itrafungol für Afrikaner

    Erfahrungssammlung:Aspergillosebehandlung mit VFend/WARNUNG Itrafungol für Afrikaner: Wichtige Info zur Eingabe von VFend! Eine Freundin von mir war gestern (18.09.2013) in der Klinik für Vögel und Reptilien in Leipzig und die...
  4. Megabakterien Macrorhabdus ornithogaster bei Prachtfinken

    Megabakterien Macrorhabdus ornithogaster bei Prachtfinken: Hallo! Das Thema bestrifft zum Glück nicht mich, aber Gedanken mache ich mir trotzdem. Ich habe erfahren, dass ein Vogelhalter mit dem ich über...
  5. Bürzeldrüse bei Fregattvögel

    Bürzeldrüse bei Fregattvögel: Hallo zusammen, könnte mir jemand sagen, ob Fregattvögel eine funktionsfähige Bürzeldrüse haben? und wieso sind sie nicht in der Lage ins Wasser...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden