Baytril gegen Trichomonaden??

Diskutiere Baytril gegen Trichomonaden?? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe heute vom Tierarzt Baytril für meine trichomonadenbefallenen Kanarien bekommen. Das hat mich doch irritiert, und ich habe extra...

  1. Serina

    Serina Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Hallo,

    ich habe heute vom Tierarzt Baytril für meine trichomonadenbefallenen Kanarien bekommen. Das hat mich doch irritiert, und ich habe extra nochmal nachgefragt: ein Antibiotikum gegen Trichos??? Der TA meinte, das wäre schon richtig.

    Nein, es war kein vogelkundiger TA, sondern ein normaler Kleintierarzt, aber bei meinen bisherigen Besuchen hat er mir immer einen guten Eindruck gemacht, und wenn er etwas nicht weiß, dann gibt er das offen zu und liest es nach.

    Trotzdem bin ich irgendwie verunsichert und wollte fragen, ob das jemand von euch kennt, dass man bei Trichos ein AB gibt? :hmmm:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. D@niel

    D@niel Guest

    Hallo Serina,

    soweit ich weiß, bringt Baytril bei Trichomonaden gar nichts.
    Ganz ehrlich, ich würde den TA noch einmal auf das Medikament ansprechen und wenn er dem Tier bei einem Trichomonadenbefall wirkich ein Antibiotikum verabreichen will, schleunigst den TA wechseln.

    Alles Gute für den Vogel !
     
  4. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    manche geben zusätzlich noch Baytril, damit die Entzündung im Kropf zurückgedrängt wird. Vielleicht hat er ja deinem Kleinem bei deinem Arztbesuch schon Spartrix eingegeben. Das muss man nur einmal geben.

    lieber Gruss Luzy
     
  5. #4 Vogelklappe, 10. Juni 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wenn die Trichos den Kropf schon stark angegriffen haben oder bei einem Trichgranulom in der Schnabelschleimhaut, hilft Spartrix zumindest bei Tauben auch nicht mehr viel; außerdem gibt man eine zweite Spartrix nach drei Tagen. Bei starkem Befall und zum Pinseln von Granulomen nimmt man eine Woche Chevicol. Hatte bisher noch keinen Fall (bei allen möglichen Vogelarten), in dem die Vogelpraxis zusätzlich Baytril nur wegen Trichos dazugegeben hat.
     
  6. Serina

    Serina Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Danke für die Antworten. Und nein, Nico hat beim TA noch nichts bekommen. Ich habe nur das Baytril mitbekommen, das ich 10 Tage lang geben soll. Außer dass er nachts ein hörbares Atemgeräusch hat und tagsüber hin und wieder hustet oder merkwürdige Schluckbewegungen macht, geht es ihm momentan auch recht gut. Er hatte schon schlechtere Phasen. Und Maja zeigt außer leichtem Schwanzwippen gar keine Symptome. Von daher denke ich nicht, dass ein zusätzlicher Bakterienbefall vorhanden ist. Ende April, als ich mit Nico zum ersten Mal beim TA war, wurde auch schon einmal ein Rachenabstrich gemacht und im Labor auf Bakterien und Pilze untersucht. Beides negativ.

    Ich werde auf jeden Fall das Baytril erstmal noch nicht geben und morgen nochmal beim TA anrufen.

    Was ist denn Spartrix? Wenn man das nur 1x geben muss, wäre das wunderbar. Es hat mir eh schon Kopfzerbrechen gemacht, wie ich 10 Tage hintereinander das Baytril eingeben soll. Maja lässt sich leicht vom Nest greifen (noch!), aber Nico hat schon mehrere TA-Besuche mit Einfangen hinter sich und geht jetzt gar nicht mehr in den Käfig bzw. schießt bei der geringsten Bewegung meinerseits so schnell wieder raus, dass ich nicht weiß, wie ich ihn fangen soll. Zum Schlafen sitzt er auf dem hintersten Winkel der Vorhangstange, wo er für mich unerreichbar ist. Blöd ist er nicht! :D Deshalb hatte ich den TA auch nach etwas gefragt, das man übers Trinkwasser eingeben kann, aber er meinte, da gäbe es nichts. (Wie machen das denn Züchter, die ganze Bestände behandeln müssen?)
     
  7. #6 Alfred Klein, 11. Juni 2009
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Serina

    Hier habe ich mal was zur Spartrix-Behandlung. Und da was Spartrix eigentlich ist.
    Ansonsten würde ich doch sagen daß Du den Tierarzt wohl vergessen kannst, wenn der nicht weiß wie man Trichos behandelt hat er von Vögeln keine Ahnung, da solltest Du wohl zum vogelkundigen Tierarzt gehen.
    Hättest Du das gleich gemacht könnten wir uns die ganze Schreiberei hier sparen und die Sache wäre schon lange gegessen.
    Vogelkundige Tierärzte findest Du in dieser Liste.
     
  8. #7 Schönbürzel, 11. Juni 2009
    Schönbürzel

    Schönbürzel Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schönebeck
    Frag mal den den TA nach Metromidazol.
     
  9. Serina

    Serina Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Ich habe inzwischen selber ausgiebig gegoogelt und einiges gefunden, wovon ich dem Tierarzt etwas ausdrucken werde. Er scheint von Vogelkrankheiten wirklich nicht so viel Ahnung zu haben. :( Wenn ich nicht von mir aus den Trichomonadenverdacht angesprochen hätte, wären wir jetzt wohl bei einer Antimykotika-Behandlung "auf Verdacht". Stronghold gegen Luftsackmilben haben wir auch schon durch...

    Stichwort vogelkundiger Tierarzt: Wenn ich einen vogelkundigen TA in erreichbarer Nähe kennen würde, wäre ich dorthin gegangen. Ich habe früher schon zweieinhalb Stunden Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (mit 4x umsteigen) auf mich genommen, um zum Vogelspezialisten zu gelangen, aber seit ich umgezogen bin, gibt es einfach keinen mehr, der für mich erreichbar wäre. Der, bei dem ich früher war, hat letztes Jahr ein Mal eine Vogelsprechstunde in einer Kleintierarztpraxis in der Nähe angeboten, in der ich mit einem anderen Vogel auch war, aber die wurde danach nicht wieder angeboten. Zudem war dieser Vogel-TA (einer aus der Liste) auch nicht sonderlich hilfreich.

    Leider waren bisher die Ergebnisse sämtlicher Tierarztbesuche mit meinen Kanarien - egal ob beim "normalen" oder beim vogelkundigen TA - seeehr dürftig. Ich vermute inzwischen stark, dass mein letzten Herbst gestorbener Hahn ebenso wie die dieses Frühjahr gestorbene Henne auch schon seit Jahren mit Trichomonaden infiziert waren. Dem Hahn kamen zum Schluss die gelben Trichomonaden"knöpfe" sogar aus den Nasenlöchern! Mein damaliger nicht-vogelkundiger Tierarzt sagte nur "Igitt, was ist denn das?" und behandelte auf Räudemilben... :nene: (Leider wusste ich damals selber noch gar nichts über Trichos.) Behandelt wurden die beiden Vögel zuvor jahrelang immer wieder auf Verdacht gegen alles mögliche. Der vogelkundige TA hat meine Henne wegen ihrer Atemprobleme fleißig geröntgt, Blutproben genommen, eine vergrößerte Leber und vergrößerte Nieren diagnostiziert und hinterher 175 Euro kassiert. Behandelt wurde die Leber mit einem Mariendistel präparat. Auf Trichomonaden oder andere Krankheitserreger wurde gar nicht untersucht. Nun sind die Vögel beide tot, und ich kann nur hoffen, dass mein jetziges Pärchen mehr Glück hat. Das scheint man bei den meisten Tierärzten wirklich zu brauchen. :(

    Sorry.
     
  10. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Serima,
    es gibt ein Medikament, Ridzol (Ronidazol) das gibt man einfach 10 tage ins trinkwasser. Man sollte aber dann keine Badewanne und kein Nassfutter anbieten.
    Baytril hilft sicher nicht gegen die Trichos!

    alles Gute bei der Suche nach einem vk Tierarzt ;O)
    Luzy
     
  11. Serina

    Serina Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Der aktuelle Stand der Dinge: Gestern habe ich meinen TA endlich erreicht; er hatte über Fronleichnam ein langes Wochenende eingelegt. Ich hatte ihm schon per Mail Infos zur Trichomonadenbehandlung aus dem Internet zukommen lassen, mit denen er sich offensichtlich beschäftigt hat. Er sagte mir leider nun, dass sämtliche Mittel (Ronidazol, Carnidazol und wie sie alle heißen) zur Trichomonadenbehandlung bei Ziervögeln heute nicht mehr zugelassen sind. Er hat gestern noch versucht, die Vogelklinik München telefonisch zu erreichen, um zu fragen, wie sie dort die Trichomoniasis behandeln, ist aber leider nicht durchgekommen. Ich werde es heute selber nochmal in München versuchen.
     
  12. #11 Andrea 62, 17. Juni 2009
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Serina,
    das häufig angewendete Dimetridazol (Präparatename: Chevi-Col) auch nicht mehr? Habe ich damals für meine Wellensittiche bekommen.
    Hast eine PN.
     
  13. #12 IvanTheTerrible, 17. Juni 2009
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Schließlich gibt es auch noch Metronidazol. Habe es gerade besorgt vor 4 Tagen.
    Da Ronidazole nach wie vor in allen EU-Staaten erhältlich ist, nehme ich dem TA das auch nicht ab.
    Habe mir gerade 300Gramm aus Holland schicken lassen.
    Bei uns heißt es auch Ridzol.
    Ivan
     
  14. Serina

    Serina Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Habe jetzt die Vogelklinik München erreicht. Die dürfen mir leider keine Medikamente nennen; also muss mein TA nochmal selber anrufen. Es mag sein, dass die Medikamente für andere Tierarten erhältlich sind, aber für Ziervögel sind sie anscheinend nicht mehr zugelassen (angeblich wegen der potentiellen Rückstandsproblematik, da ja auch Tauben zu den Ziervögeln zählen und diese auch gegessen werden können...). Die Dame von der Vogelklinik sagte aber, eine Umwidmung sei kein Problem. Das tun vermutlich die meisten Tierärzte. Mein Tierarzt war sich da eben unsicher. Aber gibt sich immerhin Mühe und ist bereit, dazuzulernen - was ich nicht von allen Tierärzten, die ich mittlerweile durch habe, sagen kann.
     
  15. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Serima,
    ich denke du hast da was falsch verstanden. Sämtliche Ronidazole sind für Wirtschaftsgeflügel (welche zur Lebensmittelgewinnung dienen) nicht mehr zugelassen.
    z.B. Carnidazol (=Spartrix) ist für Tauben zugelassen. (nicht aber wenn sie gegessen werden). Beim Vogel muss man die meisten Präparate umwidmen.
    Ronidazol (=Ridzol), Chevi-col usw ist alles für Vögel

    Sag Deinem Tierarzt mal, er soll sich bei "Vetidata" informieren. Da steht alles genau drinnen.
    Lieber gruss Luzy
     
  16. Serina

    Serina Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    So, ich habe gestern Metronidazol bekommen. Leider nicht fürs Trinkwasser, sondern zum direkt eingeben über 8 Tage. Das ist zwar Stress für alle Beteiligten, aber zumindest bin ich mir dann sicher, dass die benötigte Dosis auch aufgenommen wird. Und ich muss den beiden das geliebte Frischfutter nicht kürzen (heute gab's Honigmelone :prima:).
     
  17. #16 charly18blue, 20. Juni 2009
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    Das halte ich eh für besser, als die Gabe übers Trinkwasser mit Ridzol. Da ein Vogel nicht nur zu wenig abbekommen kann, sondern auch zuviel. Ist mir bei einem meiner Nymphen passiert und dem Kleinen gings ganz schlecht.

    Liebe Grüße Susanne
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Serina

    Serina Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Ja, die therapeutische Breite ist bei manchen Mitteln nicht sehr groß. Da kommt es schnell zu Nebenwirkungen. Ich hoffe, dein Nymph hat sich wieder erholt?

    Ganz so hundertprozentig dürfte die Dosierung bei mir wohl auch nicht sein. Ich musste eine Tablette in einer großen Spritze mit NaCl-Lösung auflösen, aus der ich dann mit einer kleinen Spritze jeden Tag die benötigte Menge rausziehen und in den Schnabel eingeben muss. Leider setzt sich das Metronidazol in der NaCl-Lösung fast sofort als weißes Pulver ab, wenn man nicht ständig schüttelt. Ich muss also die große Spritze während des Rausziehens schon dauernd schütteln, und in der kleinen Spritze habe ich auch gleich wieder einen Bodensatz. Ich versuche, sie beim Eingeben mit der Öffnung nach unten zu halten, so dass der Satz in den Schnabel geht und nicht unten am Stempel kleben bleibt, aber perfekt klappt das nicht. Ich hoffe, dass es genügt. Scheint übrigens sehr bitter zu sein, das Zeug. Meine zwei finden es ziemlich eklig.

    Hier habe ich einen ganz guten Überblick über die Trichomonadenbekämpfung bei Tauben und die einzelnen Medikamente gefunden. Den Link hatte ich auch meinem Tierarzt geschickt. Der Artikel ist allerdings schon von 2002. Von daher sind die Zulassungen der Medikamente vielleicht nicht mehr aktuell.
     
  20. #18 charly18blue, 21. Juni 2009
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Serina,

    mein Nymph hat sich Gott sei Dank wieder erholt, mußte aber fast 1 Woche stationär beim TA bleiben. Teilweise haben sie ihn per Kropfsonde ernähren müssen.

    Ich hoffe Deine Beden sind auch bald wieder fit, gute Besserung.

    Liebe Grüße Susanne
     
Thema: Baytril gegen Trichomonaden??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. trichomonaden legehennen behandlung

    ,
  2. welche präperate bei trichomonaden bei kanarien

    ,
  3. bekomme ich ein mittel gegen trichomonaden beim tierarzt?

    ,
  4. trichomonaden bei hühnern welches AB,
  5. trichomonaden hühner,
  6. huhn kropf trichominaden,
  7. trichomonaden huhn,
  8. trichomonaden Tiere antibiotikum,
  9. medikament für hühner bei trichomonaden,
  10. trichomonaden bei hühnern,
  11. antibiotika bekommen gegen trichomonaden,
  12. baytril gegen trichmonaden