Befund - Megabakteriose!

Diskutiere Befund - Megabakteriose! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo an alle! Ich habe Nymphensittiche und Zebrafinken. Die Zebrafniken haben heuer fünf Junge bekommen, wovon inzwischen zwei gestorben sind...

  1. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo an alle!

    Ich habe Nymphensittiche und Zebrafinken. Die Zebrafniken haben heuer fünf Junge bekommen, wovon inzwischen zwei gestorben sind (beim ersten habe ich mir gedacht, dass es vorkommen kann, dass einmal einer relativ plötzlich stirbt). Den zweiten ließ ich dann zur Sektion einschicken, und ich bekam soeben den Befund, dass hochgradige Megabakteriose entdeckt wurde.
    Ein weiterer junger Zebrafink sitzt schon seit dreieinhalb Monaten in Quarantäne, weil er die gleichen Sympthome zeigte wie die beiden die gestorben sind, aber es wurde nicht wirklich etwas entdeckt. Ein anderer Jungvogel, den ich inzwischen abgegeben habe, döste auch einmal zwei Tage nur vor sich hin, ist aber jetzt wieder putz munter...

    Die TA meinte, ich soll das Trinkwasser mit Ascorbinsäure ansäuern, weil dadurch möglicherweise der Pilz (Megabakterien) abstirbt, weil die Pilze Basen haben wollen. Mit Antibiotika meinte sie beginnen wir erst, wenn ein Nymph Andeutungen macht...

    Im Internet habe ich auf anraten der TA inzwischen ein bisschen gestöbert, und sehr unterschiedliche Informationen entdeckt.

    1) dass jeder zweite bis dritte Wellensittich diesen Pilz hat...
    2) dass dieser Pilz unheilbar ist
    3) dass er nach neuen Erkenntnissen heilbar ist...
    4) dass es hochgradig ansteckend ist
    5) dass es kaum ansteckend ist
    6) dass sich nur junge und geschwächte Tiere anstecken

    Was soll ich jetzt davon halten? Ich wollte die jungen Nymphensittiche und den jungen Zebrafinken nach und nach auch abgeben. Könnten sich die Nymphen angesteckt haben? (Sie leben mit den Zebras zusammen in einer Voliere) Bis jetzt haben die Nymphen noch keinerlei Anzeichen gezeigt, sondern bis jetzt waren es nur die Zebrafinkenjungvögel (Die Eltern auch nicht!!) Zwei Zebras und einen Nymph habe ich schon abgegeben... ich werde die neue Besitzerin natürlich über den Befund informieren...

    Wenn ich einen gehäuften Teelöffel Ascorbinsäure auf ein Liter Trinkwasser gebe, würde das passen? Die Angaben habe ich auch im Internet gefunden...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Megabakteriose und GLS

    Lieber Luigi,
    ich habe in diesem Forum kürzlich ausführlich über Megabakteriose geschrieben. Der Beitrag faßt in etwas den ggw. Stand des Wissens zusammen, wobei ich den Tip mit der Ansäuerung des Trinkwassers, der richtig ist, vergessen hatte und hiermit ergänze.
    Meinen Beitrag findest Du, indem Du im Unterforum Krankheiten die Threads Megabakteriose und Grüner Kot aussuchst (etwas nach unten scrollen).
    Mehr gibts dazu leider nicht zu sagen.
    Antibiotika bringen gar nichts, aber das steht alles in dem Beitrag.
    Ich wünsche Deinen Geierlein gute Besserung.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  4. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Thomas B.!

    Danke für den Hinweiß! Diesen Beitrag habe ich schon am Vormittag gelesen.
    Weißt du vielleicht auch, wie diese Infektion übertragen wird? Ist die Gefahr sehr groß, dass auch die Nymphen befallen sind?
    Würde die Dosierung der Ascorbinsäure so passen? Man kann doch Ascorbinsäure nicht überdosieren oder??? Die TÄ konnte mir nicht sagen wie stark ich es dosieren soll, meinte aber ich solle erst einmal mit nur zwei Messerspitzen auf eineinhalb ltr Wasser beginnen, dass sie sich an den Geschmack gewöhnen. Aber ich denke mir, wenn sie keine andere Möglichkeit haben als das angesäuerte Wasser zu trinken, werden sie es ja doch trinken oder???

    Ist es jetzt durch das angesäuerte Trinkwasser heilbar oder nicht???

    Wenn jeder 2 - 3 Wellensittich Megabakterien hat, muss doch jeder Vogelhalter der mehrere Vögel hat diesen Pilz in seinem Bestand haben oder nicht? Leben die meißten Vögel ohne Problem mit diesem Pilz??
     
  5. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Jetzt ist mir noch etwas eingefallen... Die Tierärztin sprach glaub ich nicht von einem Antibiotika, sondern von einem Pilzmittel, wenn wirklich ein Nymph auch noch etwas zeigen sollte, da habe ich im ersten Beitrag was falsches gesagt :~ Würde das Pilzmittel deiner Meinung nach auch nichts bringen?
     
  6. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Luigi,
    das steht alles ausführlich in meinem Beitrag, den Du ja schon gelesen hast. Mehr gibt es ggw. eigentlich nicht zu sagen, ich habe die modernsten Publikationen verwertet. Auch, was die "Heilbarkeit" angeht. Schulmedizinisch ist die Krankheit nicht heilbar, homöopathisch gesehen gibt es keine unheilbaren Krankheiten, sondern nur unheilbare Individuen. Wenn die Lebenskraft noch stark genug ist, kann man, wenn man das richtige Mittel trifft, homöopathisch grundsätzlich alles heilen.
    Zur Dosierung Ascorbinsäure: Ich würde auch sehr langsam einschleichen, wegen des Geschmacks. Es wirkt auch nur unterstützend, nicht "heilend".
    LG
    Thomas
     
  7. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Thomas B.!

    Sind Kortikosteroide Pilzmittel? Dann ist die Frage ob Pilzmittel etwas helfen für mich geklärt... und wie werden Megabakterien übertragen? Habe ich das in deinem Beitrag übersehen?

    Haben jetzt mehr oder weniger alle Vogelhalter Megabakterien in ihrem Bestand, wenn doch jeder 2 - 3 Wellensittich diesen Pilz hat? :?
     
  8. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Besteht eigentlich Gefahr einer Übertragung auf den Menschen, oder sind Megabakterien Vogelspezifisch???
     
  9. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Lieber Luigi,
    Kortikosteroide sind keine Antipilzmittel (Fungizide), sondern wirken allgemein entzündungshemmend, aber auch immunsuppressiv. Du wirst es unter den Namen Cortison oder Prednisolon kennen.
    Der "Übertragungsweg" für "Megabakterien", wenn sie überhaupt der verantwortliche Auslöser für GLS sind, was ja durchaus unklar ist, ist noch nicht entgültig geklärt. Pilze wirken ja nicht ansteckend, d.h. horizontal übertragbar. Für "Megabakterien" wird dagegen überwiegend eine Ansteckungsmöglichkeit, z.B. über den Kot oder Partnerfüttern oder dgl., angenommen. Das Wichtigste ist in jedem Falle, ob ansteckend oder Faktorenkrankheit, das Immunsystem der gesunden und auch der befallenen Vögel zu stärken - schulmedizinisch mit Baypamun, phytotherapeutisch mit Echinacin und homöopathisch mit Konstitutionsbehandlung.
    Es ist halt noch manches unerforscht.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  10. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Wäre es unverantwortlich die Jungvögel, die ja in Kontakt mit den verstorbenen Vögeln waren abzugeben, oder befinden sich die Megas sowieso in jedem Bestand???
    Ist es für den Menschen auch gefährlich? :?
     
  11. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Wegen Wasser ansäuern: Ich habe mir nur gedacht, dass es vielleicht sinnvoller wäre plötzlich das Wasser hoch angesäuert zu verabreichen, damit sich die Pilze nicht daran gewöhnen, wenn ich wenig angesäuert beginne; oder ist das ein Blödsinn, was ich mir da jetzt ausgedacht habe?
     
  12. ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Eine Gefahr für den Menschen besteht nicht.

    Zur Abgabe von Jungvögeln, bei einer befreundeten Züchterin ist GLS bei den letzten Küken aufgetreten. Sie hat zwei der Küken abgegeben, an Leute die sich mit der Erkrankung auskennen. Es besteht die Möglichkeit das die Küken GLS bekommen werden, genauso gut kann es sein das gar nichts passiert. Für sie war es keine Frage, das die zukünftigen Besitzer darüber aufgeklärt sein müssen. Die endgültige Entscheidung lag dann bei den neuen Besitzern.

    Als Konsequenz aus dem ganzen hat sie die Zucht aufgegeben. Zum einen wegen dem GLS-Fall (das Küken musste leider eingeschläfert werden), zum anderen weil ihr die Abgabe der Kükis eh sehr sehr schwer gefallen ist.


    Ansäuern des Wassers: Säuerst Du es zu stark an, trinken es die Tiere nicht mehr. Ich gebe 1 Eßlöffel Apfelessig auf 1l Wasser. Das reicht m.W. aus, und die Wellis trinken es noch.
     
  13. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Das wäre mir vollkommen klar, dass ich es den zukünftigen Besitzern dazusagen würde ;) ; die Frage war eher darauf gerichtet, ob die Megas sowieso weit verbreitet sind, weil dann wäre es ja eigentlich egal, wenn jemand Vögel mit der Infektion aufnimmt, weil der Pilz wahrscheinlich sowieso schon in dem ein oder anderen Vogel seines Bestandes schlummert... Weil wenn die Megas nicht weit verbreitet sind wäre es ja sinnvoller die Vögel alle zu behalten, um den Pilz nicht auszubreiten...

    Ist das 5% Apfelessig, den du verwendest? Die Tierärztin meinte nur ich soll Ascorbinsäure nehmen, weil ihnen das zusätzlich noch gut tut... Wie viel soll ich davon ins Wasser geben???

    Hast du einen Mega-Patienten; hältst du ihn mit den anderen Vögeln beisammen - stecken sich die anderen nicht an???
     
  14. ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Uih, viele Fragen auf einmal *g*:

    1) Ja, ich habe 5%igen Apfelessig. Zur Ascorbinsäure kann ich Dir leider nichts sagen. Ruf am besten am Montag nochmal bei der TÄ an und frag nach, dann kann nichts schiefgehen.

    2) Ja, ich habe eine Megabakterien-Wellidame. Ich halte sie mit den anderen zusammen, ansonsten wäre sie schon tot. Ich habe sie anfangs separiert, mit dem Ergebnis das sie aus Kummer das Futter verweigert hat. Ich habe dann lange im Internet recherchiert und mit anderen "Betroffenen" geredet. Ich bin dann zu der Entscheidung gekommen das ich sie wieder zu den anderen lasse. Es kann sein, das sie diese ansteckt. Es kann sein, das die anderen schon längst angesteckt waren. Es kann sein, (da die Übertragungswege ja nicht geklärt sind) das sie keine Gefahr für die anderen ist. Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich selber treffen muß. Das kann man meiner Ansicht nach niemanden vorschreiben. Ich habe die Henne mit einer Therapie aus Schulmedizin und Homöopathie wieder stabil gekriegt, seit 6 Monaten zeigt sie keine Symptome mehr. Das war ein langer und teurer Weg, aber er hat sich in meinen Augen gelohnt. Ich lasse von ihr und und den anderen immer mal wieder Koptproben untersuchen. Jedesmal negativ. Ich weiß, das ist keine 100%ige Gewißheit, aber es erleichtert doch jedesmal.
     
  15. EdHunter

    EdHunter Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    0
    Hi Luigi!

    ich druecke Dir die Daumen fuer deine Kleinen! :0-
     
  16. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Danke Gaby! Das können ich bzw. die Pieper jetzt wirklich brauchen!

    @ ute_die_gute: Das heißt die Abnehmer der befreundeten Züchterin von dir haben in Kauf genommen, dass sich die anderen Vögel möglicherweise anstecken :?

    Ich habe vor einiger Zeit einen Nymph und zwei Zebras abgegeben. Die Vögel haben weder bei mir noch in ihrem neuen Heim einen Schub oder sonstige Andeutungen einer Erkrankung gehabt, außer der Zebrahahn, der bei mir einmal einige Tage sehr viel schlief (möglicher Schub :? )
    Sind die anderen Vögel der jetztigen Besitzerin auch in Gefahr, oder kann man davon ausgehen, dass sie nichts abbekommen haben, solange die Vögel von mir dort keine Andeutungen gezeigt haben. Wäre es dann sinnvoll wenn ich mir "meine" Vögel wieder zurückhole :? ?

    Ich weiß, dass sind viele Fragen, aber ich möchte eben alles was Möglich ist tun. Ich hoffe ihr könnt mir noch helfen...
     
  17. EdHunter

    EdHunter Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Luigi!

    helfen kann ich leider nicht! Aber ich kann ganz feste Daumendruecken!
     
  18. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Lieber Luigi,
    Pilze entwickeln im Gegensatz zu Bakterien keine Resistenzen. Abgesehen davon geht es hier nicht um einen Frontalangriff, sondern um eine Milieuveränderung. Beispiel: Ein Süßwasserfisch toleriert geringe Mengen Salzwasser noch, deshalb kann er in der Ostsee leben. Aber in der Nordsee geht er ein, auch wenn er sich vorher in der Ostsee an "ein bißchen Salz" hätte gewöhnen können. So funktioniert das nicht. Und wenn die Vögel das Wasser nicht trinken, hast Du gar nichts erreicht, außer, daß sie vielleicht noch dehydrieren.
    Ach ja, und was Ute schon schrieb: Für den Menschen besteht keinerlei Gefahr. Die einzige relevante Zoonose (auf Menschen übertragbare Krankheit) ist in der Papageienhaltung die durch Chlamydien verursachte Psittacose bzw. Ornithose.
    LG
    Thomas
     
  19. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Danke Thomas B.! War ja auch nur eine Überlegung von mir. Dann beginne ich heute also mit zwei Messerspitzen auf eineinhalb Liter Wasser; das mache ich dann jeden Tag. In welchen Abständen soll ich den Säurenanteil dann erhöhen? Immer nach einer Woche eine Messerspitze mehr :?

    Kannst du mir vielleicht noch sagen was "dehydrieren" bedeutet?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. EdHunter

    EdHunter Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    0
    Hi Luigi!

    wenn sie das Wasser ueberhaupt oder zu wenig trinken, koennten Sie austrocknen.
     
  22. Luigi

    Luigi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2002
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Das ist mir klar, dass sie verdursten könnten (wobei ich eigentlich glaube, dass sie trinken würden, bevor sie verdursten... :+keinplan ); aber ist das die Bedeutung von "dehydrieren"???

    Heute in der Früh habe ich ihnen zwei Messerspitzen in eineinhalb Liter Wasser gemischt, und sie haben so getrunken wie immer; ich glaube also, dass man bei dieser Mischung noch nicht viel davon geschmeckt hat, weil sie haben mehrere Schlucke hintereinander gemacht. Ich kann nur leider nicht jeden Tag so beobachten wie heute, weil sie nicht immer sofort trinken gehen, und ich in die Arbeit muss!
     
Thema: Befund - Megabakteriose!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. megabakterien ansteckend für menschen

    ,
  2. megabakterien auf menschen übertragbar

    ,
  3. megabakterien mensch

    ,
  4. megas grüner kot,
  5. megabakteriose Mensch,
  6. wie verbreitet sind megabakterien,
  7. wellensittich megas für Menschen gefährlich,
  8. megabakterien hochgradig,
  9. sind megabakterien für menschen ansteckend,
  10. megabakterien zebrafink,
  11. megabakterien menschen übertragbar
Die Seite wird geladen...

Befund - Megabakteriose! - Ähnliche Themen

  1. Kanarien mit Megabakteriose (und Beinamputation) in den gesunden Bestand lassen?

    Kanarien mit Megabakteriose (und Beinamputation) in den gesunden Bestand lassen?: Hallo ihr lieben! Ich bin noch völlig fertig.... Heute hat sich eines meiner an Megabakteriose den Fuss gebrochen beim Freiflug, so schlimm,...
  2. Ernährung bei Megabakteriose und Atoxoplasmose und Untergewicht, wichtige Fragen

    Ernährung bei Megabakteriose und Atoxoplasmose und Untergewicht, wichtige Fragen: Hallo liebe Vogel-Freunde! Habe hier noch mal eine ganz wichtige Ernährungsfrage: Ich habe im Moment 2 Kanarien Vögel, die krank sind und...
  3. ausgeprägte Megabakteriose- suche Erfahrungsaustausch

    ausgeprägte Megabakteriose- suche Erfahrungsaustausch: Hallo liebe Vogel Foren Mitglieder:0- Ich weis, es gibt schon viele Beiträge zu den berüchtigten Megabakterien, aber ich suche noch mal ganz...
  4. Pärchen Nymphensittiche mit Macrorhabdiose (Megabakteriose) 90537 Feucht

    Pärchen Nymphensittiche mit Macrorhabdiose (Megabakteriose) 90537 Feucht: Im Auftrag des Tierheims Feucht 90537 suche ich nach einem Platz für ein Pärchen Nymphensittiche unbekannten Alters, bei dem auf jeden Fall beim...
  5. Macrorhabdus bei Sperlingshenne!

    Macrorhabdus bei Sperlingshenne!: Bitte um Rat! Ich hänge sehr an meiner 14-Jahre-alten Sperlingshenne. Sie ist mir sehr zutraulich und begleitet mich im und ums Haus überall...