Beißen, was ist los mit ihr?

Diskutiere Beißen, was ist los mit ihr? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo erstmal :) Ich habe mich jetzt hier angemeldet weil mein Freund und ich langsam nicht mehr weiter wissen.. Unsere Pandora ist im...

Schlagworte:
  1. #1 Agarpornide1912, 3. Oktober 2012
    Agarpornide1912

    Agarpornide1912 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal :)

    Ich habe mich jetzt hier angemeldet weil mein Freund und ich langsam nicht mehr weiter wissen..
    Unsere Pandora ist im Februar 2012 geboren also noch relativ jung. Wir haben sie alleine von einem Freund von uns geschenkt bekommen. Eigentlich muss man die wie wir wissen zu zweit halten aber wir hatten uns einen Monat vorher einen jungen Kanarienvogel(Louis) zugelegt und waren in der Hoffnung das würde funktionieren.
    Das hat es auch am Anfang, sogar die Futterschüssel haben sie sich geteilt ohne dass irgendjemand zu schaden kam. Nur irgendwann hat Pandora angefangen Louis Füße sehr intressant zu finden, wir empfangen es erst als spielerische Geste. Doch Louis leider nicht, irgendwann fing er an Pandora zu attackieren was dazu folgte dass Pandora sich wehrte und Louis nun eine Kralle fehlt.
    Wir trennten die beiden.
    Es wurde wieder friedlich. Pandora war sehr zutraulich ließ sich streicheln man konnte mit ihr durch die Wohnung laufen. Sie war neugierig, zwitscherte begutachtete andere die zu Besuch waren. Aber war niemals aggressiv. Louis zwitscherte wieder in gewohnter Lautstärke und alles war wieder normal.
    Irgendwann fing Pandora an spielerisch etwas zu knabbern. Wir versuchten dies mit einem lautstarken "NEIN!" zu unterbinden. Sie schaute uns verwirrt an und hörte auf. Das ging immer so weiter. Mein Freund hielt ihr auch den Schnabel fest. Aber mittlerweile ist es so schlimm dass wir die Gute nicht mehr rauslassen können bei Besuch weil sie richtig feste beißt. Manchmal sitzt sie sogar irgendwo und fliegt mit einem Sturzflug auf jemand runter und beißt zu, wie bei einer gefangenen Maus. Es tut richtig weh!!!!
    Und wir wissen nicht mehr weiter..

    Kann uns irgendjemand helfen :( ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Agarpornide1912, 3. Oktober 2012
    Agarpornide1912

    Agarpornide1912 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Was ich auch noch hinzufügen müsste.

    Bei meinem Freund reagiert er eigentlich selten aggressiv. Auch bei dem Vater von meinem Freund..
    Nur bei mir und anderen DAUERAGGRESSIV !!!!!
     
  4. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Agapornide 1912,
    sehe ich das richtig: Ihr haltet quasi als "Paar" einen Agaporniden mit einem Kanarienvogel zusammen?

    Agas sind dafür bekannt, dass sie gerne mal ruppig miteinander umgehen.
    Kanarienvögel sind dafür bekannt, dass sie Papageien, auch kleinen, nicht viel entgegen setzen können.

    Ihr habt jetzt also ein kleines potentielles Kampfhuhn mit einem eher wehrlosen Wesen zusammen gesteckt!8o

    Mein Tipp:
    1. Sofort trennen, falls Ihr wirklich einen Aga mit einer Kanarie im Käfig habt!

    2. Darüber nachdenken, wie die beiden jeweils artgleiche Partner bekommen könnten: 2 Vögel dazu, oder einen abgeben und dem anderen einen artgleichen Partner kaufen.
    Beim Aga wäre darauf zu achten, dass der artgleiche Partner gegengeschlechtlich und von der selben Unterart (Pfirsichköpfen etc.) ist.

    Agas sind außerdem als "Fußbeißer" verschrien.
    Das machen sie untereinander wohl gerne, auch mit anderen Vögeln, nur einige andere Vögel wie eben Kanarien und selbst Wellensittiche (die ihrerseits Kanarien ganz schön körperlich zusetzen können) habe da einfach keine Chance.
    Gerade, wenn beide alleine, also ohne artgleichen Partner, in einem Käfig (begrenzter Raum, begrenzte Resourcen wie Lieblingsplätze, Futternäpfe usw.) leben müssen (und es es nur abends im geschlossenen Käfig).

    Mein Tipp:
    Zum Schutz der Kanarie Vögel trennen.
    Beiden Vögeln artgleiche Partner zugesellen.
    Überlegen, ob Ihr evtl. die Vögel getrennt halten könnt in verschiedenen Zimmern.
     
  5. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    PS
    Erziehung:
    Klappt bei Vögeln, aber bitte nur mit positiver Verstärkung, dadruch, dass der Vogel eine Belohung für Verhalten haben möchte, das vorher schon belohnt wurde.
    Bitte nicht mit Schnabelfesthalten etc.
    Bringt meist auch nix, da der Vogel nicht versteht, dass das Schnabelfesthalten mit seinem vorherigen Beißen zusammen hingt.


    Beißen verhindern:
    Man kann Übungen machen, bei dem der Vogel erst mal einen Tragetstick berührt.
    Da kann er dann richtig rein beißen.
    Wenn er dann nahe kommt, wird ihm erst der Targetstick hingehalten, so dass er da rein beißt, und nach und nach die Zeit zwischen den "Bissen" verlängert, und er wird in der Zeit fürs "Liebsein" belohnt, so dass er lernt "Targetstick = Beißen gut; Hand = Beißen schlecht".

    Das funktioniert so, dass man ihn erst konditioniert (FAQs Clickerforum) und ihn dann belohnt für "Stick ansehen, sich zum Stick drehen, auf den Stick zugehen, in den Stick beißen". Bei meinen ersten Clickerwellensittichen klappte das fast sofort, denn alles, was von außen an den Käfig gehalten wurde, wurde gebissen, also der Stick sofort auch, und das gab auch noch Hirse -sehr schnell lief Calsey, der erste Clickervogel, dann dem Stick hinterher.
    Calsey biss übrigens auch in Hände, auch eine kleine Epiliermaschine.:+schimpf
    Ich habe sie dann lange dafür belohnt, dass sie den Schnabel geschlossen hielt, und als das klappte, meine Hand Stück für Stück näher gebracht und immer weiter belohnt (in mehreren Sitzungen über Wochen natürlich), bis klar war, dass der Schnabel zuging, wenn die Hand kam.
    Später durfte ich sie sogar am Schnabel berühren, ohne dass sie Stress hatte und beißen wollte.
    Das alles ohne "Nein", ohne Erschrecken, ohne Strafen wie Schnabelzuhalten.
    Sie wollte halt Hirse, und besonders wollte sie Hirse schneller und mehr davon als ihr Partner Twtich :p , und das motivierte sie von ganz allein, das weiter zu machen, was vorher belohnt worden war.

    Nach dem Prinzip funktioniert halt das Clickertraining oder positive Verstärkung ohne Clicker.

    Dadurch bekommt der Vogel eine sehr enge Bindung zum Menschen, denn der bringt immer so leckere Sachen, wenn der Vogel mal die Flügel hebt oder eine Glocke anstubst (geht auch als Alterantivverhalten gegen Beißen: Wegdrehen und etwas anderes "beißen") und vogel kann sich auf ihn verlassen, er macht nichts Bedrohliches, und so gewinnt der Vogel dann immer mehr Vertrauen und "muss" auch icht mehr beißen.

    Vogel mit Partner ist natürlcih immer viel ausgeglichener und mutiger als Vogel ohne (artgleichen) Partner!;)
     
  6. #5 claudia k., 3. Oktober 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Agarpornide1912,

    willkommen im Aga-Forum.

    Ihr habt leider aus Unwissenheit viel falsch gemacht. Erst mal die Konstellation Kanarienvogel/Agapornide geht gar nicht. Ihr könnt froh sein, dass Eurem Louis nicht mehr passiert ist, weil er Eurer Pandora körperlich einfach weit unterlegen ist. Agaporniden können sehr rabiat werden, und sollen nur unter sich gehalten werden, mindestens paarweise. Sie sind Schwarmvögel.

    Wenn die beiden aus einem Napf gefressen haben, wird mindestens einer der beiden das falsche Futter bekommen. Es gibt viele verschiedene Futtermischungen für alle Papageien und Sittiche. So braucht Louis eine Kanarien-Mischung und Pandora eine Agaporniden-Mischung. Wenn ihr Euch die beiden Mischungen mal anschaut, werdet ihr feststellen, dass die Sämereien ganz anders zusammengestellt sind.

    Papageien lieben Aufmerksamkeit. So habt ihr sie mit dem deutlichen "Nein" beim Beißen erst noch ermutigt. Sie beißt - und bekommt volle Aufmerksamkeit - das was sie will. Also tut sie es immer wieder. In Zukunft, wenn sie jemanden beißt, nichts sagen, sie nur sofort konsequent in den Käfig setzen, umdrehen und gehen - sie eine Weile nicht beachten. Das macht ihr jedes mal wenn sie beißt. Dann sollte das Beissen irgendwann uninteressant für sie werden, weil sie nicht die gewünschte Reaktion bekommt.

    Außerdem kann ich mir vorstellen, dass Pandora jetzt geschlechtsreif ist, das käme hin, wenn sie im Februar geboren ist, und vielleicht brutig wird. Sie ist vermutlich schon etwas fehlgeprägt auf Deinen Freund, deswegen ist sie zu Dir und zu Besuch auch frecher als zu ihm. Sie verteidigt ihn eifersüchtig.

    Pandora braucht schnellstens einen artgleichen Partner. Agaporniden sind für die Einzelhaltung nicht geschaffen, und kein Mensch kann einen Vogelpartner ersetzen. Ihr braucht auch keine Sorge zu haben, dass sie dann nicht mehr zutraulich ist. Sie hat keine Angst mehr vor Euch, daran wird auch ein Vogelpartner nichts mehr ändern. Der Vogelpartner wird sich Pandoras Zutraulichkeit zu Euch auch bald abgucken. Und ihr werdet es nicht bereuen, wenn ihr die beiden mit ihrem sehr ausgeprägten Sozialverhalten beobachten könnt.

    Allerdings wird eine Verpaarung eventuell etwas schwieriger und langwieriger werden, da Pandora auf Euch geprägt ist. Ihr müsst Euch dann von ihr distanzieren. Das ist aber im Sinne des Vogels.

    Was für eine Agaporniden-Art ist Pandora? Und wo kommt ihr her? Vielleicht können wir Euch bei der Verpaarung helfen. Bitte nicht einfach irgend einen Aga dazu kaufen, das geht meistens schief. Pandoras Geschlecht muss zweifelsfrei festgestellt werden. Das geht nur per DNA-Test, mit einer gezogenen Feder. Dann kann man sie gezielt verpaaren.

    Das ist viel Information für den Anfang, aber die fehlte Euch bisher. Nun seid Ihr ja hier, und könnt es besser machen. Lasst Euch nicht entmutigen! Es ist nur im Sinne von Pandora (und Louis). :zwinker:

    Wenn Ihr Fragen habt, immer her damit.
     
  7. #6 Agarpornide1912, 3. Oktober 2012
    Agarpornide1912

    Agarpornide1912 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stephanie,

    wie ich bereits oben geschrieben habe hatten wir die zwei direkt nach der Fußbeißattacke getrennt. Der Kanarienvogel Louis verhält sich total normal ist zwar etwas scheu aber er lässt sich auch nehmen usw.
    Beide haben täglich langen freiflug nur durch die attacken von pandora ist das nicht mehr so weit möglich.. gibt es denn noch eine andere Möglichkeit? Ich habe angst dass wenn ich jetzt noch einen vogel dazuhole pandora ihm wehtut..
     
  8. #7 Agarpornide1912, 3. Oktober 2012
    Agarpornide1912

    Agarpornide1912 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal danke danke danke für die ganze Information !!

    Dass sie anderes Futter bekommen haben wir durch den Tierhändler bei dem wir immer futter kaufen dann mitbekommen. Das wissen wir bereits. War die ganze Zeit eine Mischung aus kanarien- und agaornidenfutter.

    Wir hatten das mit dem NEIN im Internet irgendwo gelesen als es anfing mit der Beißerei. Aber soweit hatten wir nicht gedacht dass er dadurch eigentlich bloß die gewünschte Aufmerksamkeit erhielt. Wir versuchen es nun mal so wie du es gesagt hast!!

    Das Problem ist nur dass wir Pandora eher aus zufall bekommen haben und in jedem Tiergeschäft in der Nähe gab es nur kanarien, deswegen haben wir ja einen..

    Ganz witzig.. pandora sieht exakt so aus wie die Süßen von deinem Profilbild :)

    Das klingt super, wie es aussieht können wir ja jede hilfe gebrauchen *rotwerd*.. wir wohnen in Bayern, zwischen aschaffenburg und frankfurt.

    Danke danke danke schonmal !
     
  9. #8 claudia k., 3. Oktober 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Aha, dann ist Pandora also ein wildfarbenes Rosenköpfchen. :zwinker:
     
  10. #9 Agarpornide1912, 3. Oktober 2012
    Agarpornide1912

    Agarpornide1912 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke stephanie! Das klingt zwar nicht sehr einfach aber wir werden sofort damit anfangen :)
    Immerhin wollen wir ja wieder unsere liebe Pandora haben ;)

    Andere Frage weil ich es gerade wieder sehe..
    wir haben hirse für sie im käfig.. un sie rupft die ab und steckt sie sich überall in die Federn.. warum macht sie das? ist das was schlimmes????
     
  11. #10 Agarpornide1912, 3. Oktober 2012
    Agarpornide1912

    Agarpornide1912 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0

    Ja :) Eine ganz hübsche :zwinker:
     
  12. drea1969

    drea1969 Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    hallo agapornide1912,

    claudia hat dir schon geschrieben was ihr tun könnt;)!

    stephanie meint es sicherleich gut, hält aber im gegensatz zu claudia selber keine agaporniden sondern wellis!

    wenn ihr pandora einen artgleichen partner (und den braucht dieser agapornide!) dazu gesellt, dann ist es sehr wichtig das ihr von beiden agas das geschlecht kennt! dazu kann man einen dna-test anhand einer frisch gezogener feder machen lassen, auch sollten beide agas gleicher art sein ;)!
    rosenköpfchen werden mit rosenköpfchen vergesellschaftet, schwarzköpfchen mit schwarzköpfchen u.s.w. ...

    zudem setzt man nicht einfach den "neuen" in den käfig zu dem schon vorhandenen sondern stellt 2 käfige nebeneinander, so das sie sich im gemeinsamen freiflug (nach bestandenem eingangscheck beim vogelkundigem ta und quarantäne) erst einmal kennenlernen können.
    agas verteidigen ihr revier - setzt man einfach einen aga zu einem schon vorhandenem in seinen käfig, kann es bei einem zu kleinem käfig zu ernsten verletzungen durch revierstereitigkeiten kommen!

    daan hätten allerdings nicht die agas schuld sondern der mensch der ihnen die falschen rahmenbedinungen für eine vergesellschaftung gibt!

    wie groß ist den der käfig in dem pandora lebt? für agas wird eine breite von 1.2m für 1 bis 2 paare empfohlen, und das auch nur wenn täglich freiflug über stunden gegeben werden kann...

    viele grüße andrea

    p.s.: pandora beisst euch, weil ihr schwere fehler in der haltung begangen habt - aber ihr könnt sie noch korregieren:zwinker:!
    nur ein gemeinsamer freiflug mit kanarien und agas, den könnt ihr vergessen!
     
  13. #12 claudia k., 3. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Das ist gar nicht schlimm. Außer, dass sie vielleicht in Brutstimmung ist.

    So sammeln Agas Nistmaterial. Sie schälen z.B. die Rinde von frischen Zweigen ab, und stecken sich diese ins Rückengefieder um sie so zu ihrem Nest zu transportieren. Höchstwahrscheinlich ist Pandora dann eine Henne (Weibchen), und würde gerne ein Nest haben. Aber sicher kann man bei Agas ohne DNA-Test nie sein, außer sie haben schon mal Eier gelegt.

    Nachtrag zum Stichwort "Nest" (wichtig!):
    Gebt ihr bitte keinen Nistkasten! Agas sind Höhlenbrüter und werden dadurch noch zur Brut animiert.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. drea1969

    drea1969 Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr 2,

    mein balu macht das mit dem ins bürzelgefieder stecken auch schon mal - und er ist solzer papa von 4 mopples:D!

    dna-test ist da sicherer ;)!

    viele grüße andrea
     
  16. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hi Andrea,

    bin ganz Deiner Meinung - ohne DNA-Test kann man nie sicher sein (außer es gab schon mal ein Gelege). :jaaa:
     
Thema: Beißen, was ist los mit ihr?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pfirsichköpfchen beißen

    ,
  2. pfirsichköpfchen beißt

    ,
  3. beißen pfirsichköpfchen

    ,
  4. kanarienvogel beißt,
  5. was bedeutet beissen bei agaporniden,
  6. mein Agapornid bedroht und beisst mich,
  7. agaponide beisst,
  8. Warum nagt mein pfirsichkopf den Käfig an,
  9. mein pfirsichkopf beisst mich nur wenn er bei mir ist,
  10. kanarienvogel beisst,
  11. pfirsichköpfchen beißt mich,
  12. kanarienvögel attackieren sich