Bilder von PBFD-Vögeln gesucht

Diskutiere Bilder von PBFD-Vögeln gesucht im Für Vögel mit Krankheiten wie PBFD und Polyoma Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo Ihr Lieben, wie so viele andere auch, bin auch ich bzw. meine Geier von PBFD betroffen. Ich habe zu dem Thema PBFD ein Infoblatt...

  1. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hallo Ihr Lieben,

    wie so viele andere auch, bin auch ich bzw. meine Geier von PBFD betroffen.
    Ich habe zu dem Thema PBFD ein Infoblatt erstellt (in verständlicher Sprache ohne allzuviel medizinisches Latein zu verwenden), welches für Leute gedacht ist, die frisch mit dieser Diagnose konfrontiert wurden und vorher noch nichts oder nur wenig über diese Krankheit gehört haben. Zwei Tierärztinnen der Uni Gießen waren so lieb und haben den Inhalt geprüft, damit auch alles korrekt ist.
    Jetzt habe ich allerdings nur Bilder von positiven Nymphensittichen, diese Krankheit betrifft aber bekanntlich alle Psittaciden, deshalb suche ich Bilder von positiven Geiern, die keine Nymphen sind :D Ich möchte allerdings ungerne die Panik derer, die das Infoblatt zu lesen bekommen, dadurch steigern, indem ich nur Nackedeis abbilde und suche speziell Bilder von Vögeln, die noch Federn haben, aber auch von Vögeln, bei denen man die Krankheit schon sieht.

    Würde mich sehr freuen, wenn jemand bereit ist, mir Fotos (zwei, drei, vier Stück reichen schon) dafür zur Verfügung zu stellen... evt. wird dieses Infoblatt später auch in gedruckter Form bei dem einen oder anderen Tierarzt in der Praxis ausliegen, dieses Vorhaben ist allerdings noch nicht sehr nahe, da sich die angeschriebenen Sponsoren für den Druck nur spärlich bis garnicht bei mir gemeldet haben :+schimpf

    Danke schonmal :zustimm:

    LG
    Kerstin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Zauberschnecke, 17. Mai 2007
    Zauberschnecke

    Zauberschnecke Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35096 Weimar/Hessen
    Hallo Kerstin,
    leider kann ich dir keine Bilder senden,da wir zum Glück(noch) PBFD-frei sind.

    Aber ich finde dein Vorhaben super,und das möchte ich dir hiermit sagen!

    Interessant wäre für dich vielleicht auch ein Gespräch mit einem Labor,das PBFD testet.Ich habe erst in der letzten Woche ein langes Gespräch geführt und für mich ganz neue Informationen bekommen:Einer englischen Studie zufolge sollen 90% der Agaponiden PBFD haben und damit weitestgehend beschwerdefrei leben.40% des Graupapageibestandes soll auch infiziert sein.Wohingegen Mohrenkopfpapageien wohl ziemlich resistent sein sollen!Dieses Labor hat noch nie einen MKP positiv getestet und mir persönlich ist auch nur einer bekannt!

    Übrigens gehe ich auch in die Tierklinik Gießen und bin sehr zufrieden.

    Viel Erfolg und im voraus schon ein Dankeschön

    Martina
     
  4. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hallo Martina,

    ja, das mit den Agas wusste ich, das mit den Mopas hingegen war mir ehrlich neu. Ich habe einen Bericht über einen Wissenschaftler gelesen, der für einen Impftest gegen PBFD einen negativen Wellibestand gesucht hat, weil er negative Tiere dafür brauchte. Er hat mehrere Monate lang suchen müssen, es waren kaum freie Bestände zu finden. Und ich habe über eine Testserie gelesen, wo über ganz Deutschland verteilt bei Züchtern diverse Krummschnäbel getestet wurde und es waren über 50% positiv. Ich finde das erschreckend, ich glaube auch, dass ganz viele garnicht wissen, dass sie positive Tiere haben, eben weil die Krankheit nicht immer ausbricht, kaum getestet wird (besonders nicht bei kleinen Psittaciden wie z.B. Wellis) und die Testergebnisse noch dazu sehr oft falsch-negativ sind.

    Ich war mit Gießen auch immer zufrieden, aber seit ung. zwei Jahren habe ich eine super vk Tierärztin gefunden, die nur halb so weit weg ist :dance: Bis nach Gießen musste ich immer einfach 100km fahren :(

    LG
    Kerstin
     
  5. #4 Zauberschnecke, 18. Mai 2007
    Zauberschnecke

    Zauberschnecke Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35096 Weimar/Hessen
    Hallo Kerstin,
    siehst du,daß mit den Wellies wußte ich nicht!
    Aus diesem Grund finde ich es für uns alle klasse,daß du dir die Arbeit mit deiner Info-Broschüre machst!Ich hoffe,daß ich dann auch eine ergattern kann.
    Übrigens habe ich von einem anderen Test-Labor gesagt bekommen,daß in einem Bestand nicht alle Tiere betroffen sein müssen.Sie vermuten,daß es etwas mit dem Immunsystem zu tun hat,ob einer infiziert wird und der andere nicht.Desweiteren wurde mir von diesem Labor auch bestätigt,daß ein positiver Papagei später mehrfach negativ getestet wurde-für die auch nicht zu erklären!

    Viele Erfolg und Grüße Martina
     
  6. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Naja, das kann zum einen an der mangelnden Zuverlässigkeit der Tests liegen zum anderen aber auch an einem guten Immunsystem des Vogels. Wenn das Immunsystem es schafft, gegen das Virus Antikörper zu bilden, gilt der Vogel als "geheilt".

    Die Broschüre musst Du später nicht "ergattern", ich werde sie als PDF posten, an meine Signatur anhängen oder ähnliches... sie soll ja so Vielen wie möglich zugänglich sein :zwinker:
     
  7. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    hab gerade nochmal nach dem Link zu dem Thema PBFD-Verbreitung bei Wellis gesucht, von dem ich unten geschrieben hab... hier könnt Ihr nachlesen :)
     
  8. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    ich an deiner Stelle wäre vorsichtig damit eine Broschüre über PBFD
    rauszugeben, es seih denn du bist 100 %tig informiert und überarbeitest
    das Teil ständig.
     
  9. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Öhm, warum müsste sowas ständig überarbeitet werden? :?
     
  10. #9 Saskia137, 23. Mai 2007
    Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Hallo Kerstin,

    Ich finde es auch toll, dass Du zum Thema PBFD ne Infobroschüre machen möchtest. :zustimm:
    Nur sehe ich eben leider die Gefahr, dass wir keinen oder nur wenig Zugriff auf aktuelle Forschungsergebnisse haben und auch die Frage bzgl. den false-negative (wie hoch die Rate der false-negative-Ergebnisse wirklich ist) noch nirgends offiziell geklärt wurde. Kein Labor gibt da wohl freiwillig ne Info zu raus. Und selbst ziehst Du ja auch die Problematiken: 1. nicht testen und 2. negative-false-Ergebnisse mit in Betracht.
    Aber wo und wie kann man da dann wirklich fundierte Informationen über PBFD zusammentragen?

    Das soll jetzt keine Kritik an Dir oder der Idee zur Infobroschüre sein, sondern nur aufzeigen, was Diviana mit Ihrer Aussage meinte, dass Du da einfach vorsichtig sein solltest. ;)

    Wenn man nämlich wissentlich falsche Informationen in Umlauf bringt und es als Tatsache hinstellt - ich weiß nicht, in wieweit da dann rechtlich gegen einen vorgegangen werden kann und wenn RAs was suchen, finden sie gerne was wo sie zu Geld machen können. Urheberrechtsverletzungen sind da wahrscheinlich noch die am leichtesten greifbaren Punkte. :?

    Ich schätze mal Divana spielt damit z.B. auch darauf an, dass die Aussage 90% der Agas haben PBFD wohl schon nicht korrekt ist/sein muß, aber trotzdem schon seit ettlichen Jahren durchs Netz geistert und somit als wahr angesehen wird.
    Ich habe nämlich auch mal gelesen, dass sich die Aussage auf einen einzigen, befallenen Bestand bezog und dies würde bedeuten, dass die 10% negativ getesteten Pieper in dem Bestand entweder false-negative getestet wurden, sich noch nicht mit PBFD angesteckt haben (war ja auch nirgends beschrieben wie lange der Bestand schon zusammen war) oder Antikörper gebildet haben (oder teils, teils).
    Aber ein befallener Bestand eines Züchters/Halters ist nicht gleich der gesamte Bestand aller Agas in einem Land/auf einem Kontinent und da liegt glaub ich das Problem.
    Woher die Detail-Infos (einer/mehrere Bestände) nehmen und wie glaubwürdig sind die Quellen wirklich?

    Hier wieder die Frage worauf bezog sich die Studie? Einen oder mehrere einzelne Bestände? Privat/Züchter? ... Alles was an 1-2 Labore geschickt wurde? Wer schickt an ein Labor? TÄ die einen Verdacht haben oder wird pauschal alles getestet? Wenn nur bei Verdacht getestet wurde, ist dann das hohe Ergebnis bei den Agas wirklich verwunderlich?
    Falls es ein Labor-Ergebnis ist, so kann ich mir wiederum vorstellen, dass z.B. Agas nur bei Verdacht getestet werden (klein Test kostet meist mehr als das Tier, ...), während bei den Grauen pauschal (vorsorglich, Test kostet nur einen Bruchteil des Tieres und die Gefahr besteht eben) getestet wird um keinem gesunden Grauen nen Infizierten dazu zu setzen. ...
    Und wenn jeweils ein einzelner Bestand, wie lange waren die Tiere beisammen? Ist bei den Grauen die negative-false-Rate so viel höher als bei den Agas oder ist der Bestand so viel kleiner, dass so ein Ergebnis kommen kann? ...

    Bzgl. den Mopas, ob die wirklich resistent sind, wage ich zu bezweifeln, da gerade vor etwas mehr als nem Monat ein PBFD positiver Mopa ins VadT kam und sich dort eine Halterin von zwei PBFD positiven Mopas gemeldet hat. Nachzulesen hier.
    Es heißt ja grad bei PBFD immer "nur ein positives Ergebnis ist wirklich sicher".


    Du hattest ja selbst mal ein Posting ins Forum gesetzt, bei dem eine erstaunliche Positiv-Negativ-Verteilung auftrat. Hier der Auszug, den ich in der Richtung interessant fand:
    Hier sehe ich die Frage, "einmal infiziert" = "immer infiziert" und nur false-negative-Ergebnisse hinterher oder tatsächlich die Krankheit überwunden und Antikörper gebildet?
    Aber müßte man dann nicht die Antikörper auch irgendwie identifizieren können (z.B. Mikroskopie) und warum hört man in der Richtung nicht mehr über das Thema?

    Bzgl. den falsch-negativ-Ergebnissen hatte Aiwendil mal folgendes geschrieben:
    Aber wie hoch die Quote der falsch negativen Ergebnisse ist und wie oft man theoretisch testen lassen müßte um ein korrektes Ergebnis zu bekommen, darüber hab ich bisher leider überhaupt keine Infos entdecken können.

    Ich möchte Dir Deine Infobroschüre nicht madig machen, wenn Du willst, kannst Du Dir ja mal meinen Asterix anschauen, der hatte auch PBFD, war zwar Flugunfähig, aber noch ziemlich gut befiedert (Schwanzfedern fielen regelmäßig aus und an den Schwingen fehlten auch immer wieder die selben 2-3 Federn an der Flügelspitze).
    Beim Füttern aus der Hand mußte ich ihn zwar immer erst zu mir auf die Hand holen, weil er da ja nicht hinfliegen konnte und wenn er nicht mehr wollte krabbelte er mir den Arm hoch, aber auch davon hab ich ein paar Bilder (infizierter und erkrankter Vogel mit wohl infizierten aber nicht erkrankten Vögeln gemeinsam):

    Asterix links der ohne Schwanzfedern
    [​IMG]

    Asterix vorne rechts
    [​IMG]

    Asterix ganz vorne, zeigt dass auch ein flugunfähiger Welli gerne mal höher sitzt, als er flieg-hüpfen kann
    [​IMG]

    Hier auf seinem Aussichtsplatz, aber in Hab-Acht-Stellung
    [​IMG]

    Ich hab daheim noch ein paar mehr Bilder von Asterix. Meld Dich also einfach, wenn Du noch mehr Bilder brauchst. Nutzen kannst Du die Bilder gerne, ein Quellnachweis/Copyright-Hinweis o.ä. wäre allerdings nett. ;)
    Ups, wurde jetzt ziemlich lang, aber damit sind alle Infos, die mir zu dem Thema eingefallen sind in einem Posting abgehakt. Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!

    Weil es immer wieder neue Erkenntnisse gibt und das Alte dann möglicherweise nicht mehr stimmt? ;)
     
  11. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hi Saskia,

    danke für Deine ausführliche Antwort und die Fotos...:zustimm: wenn ich darf, würde ich sie gerne verwenden.

    Ich hätte mich vielleicht genauer über den Sinn des Infoblatts auslassen sollen... es geht primär um Fragen wie

    • Was ist PBFD?
    • Wie wirkt sich das Circovirus im Vogelkörper aus?
    • Wie sehen die Symptome aus?
    • Welche Verlaufsformen gibt es?
    • Wie wird PBFD übertragen und wie kann ich meine Vögel davor schützen?
    • Was tun, wenn der Verdacht auf PBFD besteht?

    Also, es geht um die Fragen, die ein Vogelhalter, der mit PBFD noch nie konfrontiert wurde, warscheinlich hat.
    Die Fragen habe ich zusammengetragen aus Gesprächen mit Leuten, die frisch damit konfrontiert wurden und erstmal garnicht weiter wussten (so, wie es mir auch irgendwann mal ging).
    Es geht also mehr um die Basics der Erkrankung generell, als um Möglichkeiten der Impfung, einer Behandlung oder ähnliches.
    Alles ist Material, zusammengetragen aus diversen Vet-Medizinbüchern, nur eben in einer allgemeinverständlichen Sprache, medizinische Fachausdrücke, die sich nicht vermeiden ließen, habe ich übersetzt.

    Es ist also keine Doktorarbeit, es werden keine neuen Erkenntnisse darin veröffentlicht oder behandelt :zwinker:

    Und zumindest die beiden Tierärztinnen der Uni in Gießen (Geflügelinstitut), die den Inhalt auf Richtigkeit geprüft haben, haben dieses Infoblatt als sehr nützlich für Patientenbesitzer eingestuft :)
    Und was die Urheberrechte angeht... es gibt ja noch sowas wie Quellenangaben :zwinker:

    LG
    Kerstin
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Uhu

    Uhu Guest

    Link

    hallo,
    was haltet ihr denn von dem Link? http://www.geschlechtsbestimmung.de/
    Unter PBFD/Polyoma ist meiner Meinung nach kurz und präzise erklärt, worum es geht.
    LG
    Susanne
     
  14. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hallo Susanne,

    der Link ist super :prima:
    Und der Inhalt ist relativ ähnlich mit dem, was ich zusammengetragen habe. Und ich finde, sowas sollte auch Leuten zugänglich sein, die vielleicht kein Internet haben oder benutzen :)
     
Thema:

Bilder von PBFD-Vögeln gesucht

Die Seite wird geladen...

Bilder von PBFD-Vögeln gesucht - Ähnliche Themen

  1. 53844 Troisdorf - 5 Jungwellis (Mega+PBFD-Kontakt) - 2 Hähne, 3 Hennen - davon 2 Pärchen (m+w) + 1 H

    53844 Troisdorf - 5 Jungwellis (Mega+PBFD-Kontakt) - 2 Hähne, 3 Hennen - davon 2 Pärchen (m+w) + 1 H: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Malina - Lutino hellgelb ---> einzeln vermittelbar 1 Henne -...
  2. Unser Zugang Pitti

    Unser Zugang Pitti: Hallo in der Runde, wir haben vor 2 Wochen einen Grauen aus seiner bisherigen Heimat geholt. Er lebte dort in einen Montana Travel Cage in einer...
  3. 3 Zebrafinken suchen neues Zuhause (Bergisches Land)

    3 Zebrafinken suchen neues Zuhause (Bergisches Land): Da ich im Januar für ein Jahr ins Ausland gehen werde, muss ich mich leider von meinen 3 Zebrafinken trennen. Horst-Günther ist ein Männchen und...
  4. Vogelhandel in Tschechien und Ungarn - Kontakte gesucht

    Vogelhandel in Tschechien und Ungarn - Kontakte gesucht: Hallo. Ich bin auf der Suche nach meinem Blaustirnamazonenhahn. Ich habe ihn 2011 in Niederösterreich auf einer Vogelausstellung an einen Züchter...
  5. Dauerunterkunft für meine 2 Grauen gesucht

    Dauerunterkunft für meine 2 Grauen gesucht: Vor diesem Problem wird wohl jeder einmal stehen wen es darum geht, wohin mit meinen Grauen wen es im Alter nicht mehr geht und man sich Gedanken...