Brauchen Starthilfe

Diskutiere Brauchen Starthilfe im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, da wir blutige Anfänger (haben unseren süßen Bebbi, 11 Monate, seit ca. 4 Wochen) sind, habt Ihr sicher ein paar Tips für unsere...

  1. #1 Miss Billy, 3. Juli 2002
    Miss Billy

    Miss Billy Guest

    Hallo,

    da wir blutige Anfänger (haben unseren süßen Bebbi, 11 Monate, seit ca. 4 Wochen) sind, habt Ihr sicher ein paar Tips für unsere Problemchen.

    Was der Bebbi jetzt immer öfter macht, setzt man sich neben seinen Käfig oder unterhält sich mit jemanden, dann fängt er an Böckchen zu machen, wie wild auch sein Spielzeug einzuhacken, sich dann fallen zu lassen (hängt dann nur noch an einer Kralle) und Todesschreie auszustoßen. Dabei packt er sich mit dem anderen Füßchen am Schwanz. Es kommt auch vor, daß er nur auf nem Ast sitzt, sein Füßchen hochnimmt, da reinhackt und dann schreit. Wir haben halt Angst, daß er sich selbst weh tut oder mal anfangen könnte sich zu rupfen.

    Er kann sich auch gaaanz toll auf seinen Käfig oder Freisitz setzen und dabei megalaut zu schimpfen und zu jammern (bis einem die Ohren klingeln). Das macht er z. B. wenn ich den Käfig sauber mache oder wie jetzt am Computer sitze, obwohl der Baum keinen Meter von mir entfernt steht. Was meint Ihr? Soll ich ihn da mal schimpfen lassen, denn den ganzen Abend Köpfchen kraulen, das geht nun wirklich nicht! hihi

    Wie kann es eigentlich sein, daß sich der Bebbi angeblich vorher von all seinen Familienmitgliedern (Züchter) anfassen ließ und bei uns nur auf mich (und auf junge Frauen) fixiert ist? Alle anderen würden gebissen werden. Mein Freund hat es anfangs sogar mit "Aushalten" probiert, das läßt er jetzt! Wenn jemand mit seinen Fingern zu nahe an seinen Käfig kommt, macht er Böckchen und schnellt mit dem Kopf vor. Kann mein Freund eigentlich noch hoffen, wenn der Bebbi ihn aber doch schon mal als Landeplatz benutzt oder auf seinen Bauch klettert um Leckerli zu holen?

    Sorry, jetzt habe ich Euch aber zugetextet, aber wir sind halt noch recht unsicher.

    Danke
    Bianca
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    HI Bianca,
    scheint mir ja ein ganz schön verzogener Bursche zu sein...
    solange kein Blut fließt und er sich nicht verletzt, nicht aus der Ruhe bringen lassen...Graue lieben so ein Theater... probiers mal mit ignorieren, also genau dem Gegenteil von dem was er will. Schreit er wie ein Blöder verlass den Raum und komm erst wieder rein wenn Ruhe herrscht.
    Mit dem Beißen: meine Frau traut sich auch nicht mehr an unseren ran, da zähl nur ich was....ist aber schon besser geworden..vielleicht wirds noch....
    Das alles zählt aber nur, wenn der Vogel auch gesund ist. Aber es hört sich alles so nach "kindlicher trotzphase" für mich an..
    Gruß Olly
     
  4. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Bianca

    Herzlich Willkommen im Forum :)

    So wie Du Bebbi beschreibst spielt er, meine Grauen hängen sich auch an eine Kralle und schreien dann paar Mal. Das ist ganz natürlich, auch hacken sie auf ihr Spielzeug ein. So wie Du es beschreibst sind es ganz normale Spielattacken ;) . Mit 11 Monaten ist Bebbi ja noch ein Kind und wird sicher seine Grenzen austesten.

    Wenn er sich nicht von allen anfassen läßt, kann es sein dass Du seine Bezugsperson bist. Sowas gibt es bei Grauen häufiger, Joschi ( ein Grauer von mir ) ließ sich lange Zeit nicht von meinem Mann anfassen. Er ist jetzt 16 Monate alt und landet auch auf meinem Mann :) , er hat sich aber auch immer viel mit beschäftigt, sprich gut zugeredet und Leckerlies verteilt. Trotz allem sind Graue sehr sensibel und gehen nicht zu jedem.

    Das Geschreie würde ich ignorieren wenn es darauf hinaus geht dass Du ihn Stundenlang kraulen sollst. Hast Du schon mal über einen Partner für Bebbi nachgedacht?

    Ich wünsche Dir viel Spass mit Bebbi :)

    Gruß

    Nicole
     
  5. #4 Rosita H., 3. Juli 2002
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Bianca

    Auch von mir ein herzliches Wilkommen

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen
    Das Geschreie und sich selber in den Fuss beißen kenne ich nur
    all zu gut von meinem Merlin. Auch meine anderen Drei hängen
    sich Kopfunter an einem Sel oder ast und schreien was das Zeug
    hält.Ich denke es ist ein Zeichen von Übermut und Lebensfreude.
    Das der/die kleine stark auf dich bezogen ist das ist für Graue
    eigentlich normal da sie sich immer eine Bezugspersohn ausgucken.Unsere Lori hat sich bis zum Alter von 9 Monaten
    auch von mir anfassen lassen auch unser Merlin ließ sich von beiden kraulen heute mit 13 und 16 Monaten ist es so das Lori
    fast nur zu meinem Mann geht ich aber aber Zeitweise das köpfchen kraulen darf und Merlin obwohl mit Ricola verpaart
    ständig bei mir rumhängt wenn er dazu Gelegenheit hat.
    So wie ich deinen Beitrag verstanden habe hälst Du nur einen Grauen Papageien sind aber Schwarmvögel und sollten deshalb
    immer zu zweit oder in einer Gruppe gehalten werden.
    Vieleicht könnt Ihr euren Grauen noch einen Partner dazu holen
    damit er einen Spielkamaraden hat wäre bestimmt ganz toll für ihn.:D
     
  6. #5 Coco´s Boss, 3. Juli 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Bebbi?

    ich stell mir den Grauen im "Kä f ig" vor wie er s o w a s macht.Klar, meine Grauen überschlagen sich auch an meiner Hand,bis das ich nach 10 Min.keine Lust mehr habe,oder ich zu sehr vekratzt bin.(Die würden wenn ich es zulassen, 1 Std. so weitermachen,und meistens lass ich mich ja auch erweichen)Aber meine Grauen sind frei! Tag und Nacht im ganzen Haus.Ich weiß auch das "sowas" nicht jeder Papa-Halter machen kann,aber "jeder Käfig " ist zu klein für einen,oder besser zwei Graue!! Im Grunde weiß man zu wenig und kann kaum Rückschlüsse aus Deinen Schilderungen ziehen!
    Frage:" Wie oft lasst Ihr den "Pubertären Grauen" denn täglich raus aus seinem "K ä fi g " ?? Und wie groß ist denn sein Käfig??Und habt Ihr einen "Partner Grauen ??" Oder ist Bebbi alleine in seinem Käfig??
    Gruß
    Joe.
    :S
     
  7. #6 Miss Billy, 4. Juli 2002
    Miss Billy

    Miss Billy Guest

    Hallo,

    erst mal danke für Eure Antworten.
    Keine Angst, wir wollen natürlich einen Partner für Bebbi. Der Züchter hatte im Moment nur ihn, seine Grauen haben zwar zu dem Zeitpunkt gebrütet, aber da ist leider nichts draus geworden. Schade. Aber wir können sie auch nicht dazu zwingen.
    Und am liebsten würde ich den zweiten Grauen halt auch von diesem Züchter nehmen, denn der Mann ist echt super (und es gibt auch kaum Züchter bei uns in der Nähe).
    Brütet das Pärchen jetzt eigentlich erst wieder im nächsten Jahr?

    Bebbi hat jeden Tag ungefähr 4 Stunden Freiflug und am Wochenende entsprechend länger. Finde ich toll wenn Deine Grauen durch die ganze Wohnung fliegen. Das traut sich mein Süßer noch nicht, er fliegt nur zwischen Freisitz und mir hin und her, selbst Schränke werden gemieden. Aber das ändert sich bestimmt noch. Der Käfig ist 1,2x0,75x1,80.

    Grüße
    Bianca
     
  8. #7 Rüdiger, 4. Juli 2002
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Bianca!

    Für mich klingt es auch nach übermütigem Spiel, wie ich es auch zwischen meinen Grauen beobachte bzw. im Verhalten des Grauen Charlie zu seiner menschlichen Bezugsperson Maike:
    bei älteren Grauen gehört das dann auch schon zum Paarungsspiel.
    Da lassen sie sich einfach Rückwärts vom Ast fallen und halten sich nur mit einer Kralle, versuchen den eigenen Schwanz zu
    erreichen oder die Kralle vom Partner hoch etc.

    Wahrscheinlich ist hier auch ein guter Teil Agression mit bei, der auf diese Weise abgebaut werden muß - schließlich ist es bei der Balz notwendig, das der Partnervogel die Individualdistanz untrerschreitet, d.h. den Abstand, ab dem ein Vogel auf einen anderen normalerweise beginnt agressiv und abwehrend zu reagieren.

    Bei einem Einzelvogel ist das natürlich imnmer schwierig: selbst erleben wir es bei Charlie, wenn er bspw. an Maikes Hand hangelt und sich dann mit dem Schnabel wieder hochziehen will -
    kein Problem an einem Ast, an der Hand aber etwas schmerzhaft:;)

    [​IMG]

    Andere Beispiele für das übermütige Spielen:

    [​IMG]


    [​IMG]

    Zum Schreien beim Spiel: da sind Graue ganz unterschiedlich:
    Die Graue Henriette bspw. schreit auch laut, krächzend und durchdringend - von unseren anderen Grauen kannten wir ein solches Schreien nur dann, wenn irgendetwas passiert war (sie sich erschreckt oder verletzt haben).

    Ich würde ihn ansonsten auch schreien lassen und nicht darauf reagieren, denn so will er seinen Willen durchsetzen.
    Das Schreien zeigt aber auch, das er Bedürfnisse wie Kraulen etc., hat, die befrieidigt werden müssen, die wir müssen aber nicht andauernd befriedigen können.
    Mit noch nicht ganz einem Jahr sind die Chancen auf eine einfache und erfolgreiche Verpaarung noch recht groß - je älter er wird, destso schwieriger wird es werden, denn er wird sich immer mehr auf Euch Menschen fixieren.

    Zu den Aussagen des Züchters: nun, das kann natürlich einmal sein, das er Euch nicht die ganze Wahrheit gesagt hat, es kann aber ebenso sein, da der Vogel ja noch jünger war, das er sich tatsächlich noch nicht auf eine Einzelne Person als potentiellen Partner fixierrt hat und sich das nun ändert. Auch dies ein Anzeichen dafür, das es Zeit für einen Artgenossen wird.
    Graue suchen sich eigentlich immer eine Person aus, das entspricht ihrer monogamen Lebensweise.,
    Die anderen müssen dann ein Möglichkeit finden, mit dem Vogel zurechtzukommen. Sicherlich ein weg dazu ist das Clickertraining.
    Für mich klingt es so, als sei Dein Freund aus Sicht Bebbies in der Rangordnung weiter unten. Aber dein Freund kann durchaus mit Leckerlies, viel Beschäftigung mit Bebbie und etwas Erziehung hoffen, das Bebbie ihn besser akzeptier und nicht mehr beißt, auch wenn es wahrscheinlich keine so enge Beziehung wie zu Dir wird.

    Es wäre toll, wenn Du etwas zu Joes Fragen schreiben würdest, um die Situation besser beurteilen zu können!
     
  9. #8 TanjaS, 4. Juli 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Juli 2002
    TanjaS

    TanjaS Guest

    Hallo Joe!

    Tut mir leid, aber ich muß mal was loswerden.

    ???????? Bebbi könnte das auch draußen machen, macht es aber im Käfig!!!!!!

    Es ist ja wunderbar für Deine Papageien, daß sie den ganzen Tag in Deinem großen Haus rumfliegen können! Aber, was hat das mit Biancas Fragen zu tun? Die meisten von uns haben nicht diese Möglichkeit. Die Geier leben tagsüber in einem "Kä f ig" (schön, wie Du das immer wieder betonst!). Ich weiß nicht, was das soll, Neuzugängen immer gleich ein schlechtes Gewissen zu machen. Sie sind hier im Forum, weil sie sich für das Wohlergehen ihrer Geier interessieren, da brauch man nicht auch noch 5 Mal zu erwähnen: WAS? DEIN PAPAGEI HAT NOCH KEINEN PARTNER????!

    Es tut mir leid, aber ich weiß nicht, was so ein Beitrag soll!

    Tanja
     
  10. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Ich kann mich Rüdiger eigentlich nur anschließen.
    Ich kenne das auf einen Fuß aufhängen,an den Schwanz fassen oder in die Beinchen beißen mit lauten Geschrei auch von meinen Grauen im Außenvolier.Sie machen das wenn sie besonders übermütig sind und spielen wollen!
    Das er sich nun nicht mehr von allen anfassen läst ist auch ganz normal,er hat sich nun seine Bezugsperson ausgewählt ,da haben die anderen nichts mehr zu melden.
    Wie die anderen schon schrieben ist er ja wirklich noch ein kleines Kind und versucht natürlich nun auch seine Grenzen Kennenzulerenen.
    Das mit dem Geschrei würde ich ignorieren,nicht schimpfen oder hineilen und ihn kraulen,sonst könnte er schnell herausfinden,das schreien immer zum kraulen und Aufmerksamkeit führt und du könntest später damit mal ein Problem bekommen.
    Natürlich wird er sich besonderes freuen wenn er bald einen Spielgefährten bekommt ,den dan kann er sich richtig mit seinen Freund austoben und spielen.
     
  11. #10 Coco´s Boss, 4. Juli 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Bianca.
    Die Leute hier haben das Verhalten der Grauen sehr gut beschrieben. Und Rüdiger hat tolle Photos vom Übermut der Grauen gemacht.So ist das bei Deinem Bebbi auch.Und wenn er daussen bei Dir ist, wird er das auch mal an Deiner Hand machen wollen.Da mußt Du ganz schön die Zähne zusammenbeißen.Aber im laufe der Zeit bekommt der Vogel immer mehr Gefühl in den Schnabel und er kann sich dann mit dem Schnabel an Deinen Fingern festhalten ,ohne das es weh tut.
    Ja und ein Grauer braucht sehr viel Beachtung und lange Zeit wo Du Dich mit Ihm beschäftigen mußt! Er hat doch nur Dich,und er versteht das nicht das Du ,wo er doch auf Dich wartet,das Du auf der Tastatur klapperst,anstatt ihn zu kraulen,oder mit ihm spielst.
    So noch mal zum Käfig.Ist eigentlich zu klein für Zwei Graue.Vielleicht überbrückt Ihr die Zeit ,bis das der "Zweite" da ist ,indem Ihr mal an eine Zimmervoliere denkt.Vielleicht an einer ganzen Wand entlang???Habt Ihr schön was zu Planen und Möbel zu Rücken.Wirst schon sehen.Irgendwann haben die Geier doch die ganze Wohnung übernommen,so wie bei uns....
    Und ich verstehe auch das Du gerne wieder von dem Züchter von Bebbi den zweiten Grauen kaufen würdest.
    Nur, hat der Züchter mehrere Graue Zuchtpaare? Oder nur ein Paar?
    Denn dann würdest Du quasi eine Bruder oder Schwester von Bebbi erhalten.Da würde ich mich klug machen und lieber einen Blutsfremden Partner für Bebbi holen.
    Viel Erfolg und schöne Stunden mit Bebbi!
    Gruß
    Joe.
    :S
     
  12. Moses

    Moses Guest

    @TANJAS

    Hallo Tanja,

    ich kann deine Erregung voll und ganz verstehen! Meine beiden sind auch tagsüber im Käfig, und wir sind bestimmt nicht die einzigen die arbeiten gehen müssen....
    Dass die Papas bei Joe den ganzen Tag draussen sind finde ich total klasse! Aber wie du schon erwähnt hast, geht das eben nicht bei allen Leuten! Im Grunde genommen ist doch eine Wohnung oder ein Haus auch eine Art "Gefängnis" oder "Käfig" wo die Papas nicht rausdürfen, es ist praktisch auch ein riesiger Käfig mit Wänden und Fenstern!
    Wenn meine beiden im Käfig sind, dann verhalten sie sich genauso als wenn sie Freiflug haben! Sie gehen sogar manchmal von selber wieder in den Käfig zurück!
    Natürlich ist es aber auch so, dass ein Papagei seinen täglichen Freiflug braucht, aber anscheinend bekommt er diesen ja auch bei Bianca, dehalb ist sein Verhalten bestimmt nicht durch zu wenig Freiflug zurückzuführen! Das Verhalten kenne ich auch von meinen beiden, und die sind zu ZWEIT!
    Tja, manchmal rege ich mich auch darüber auf das man bei jeder kleine Frage immer gleich sofort zum Tierarzt rennen soll, oder es heißt dass der Papagei sich alleine fühlt, oder das er eben krank ist etc.
    Ich glaube aber dass Joe es nicht böse gemeint hat, er wollte wohl nur sein Wissen an jemandem Unerfahrenen weitergeben! Aber natürlich kann das auch manchmal zu Missverständnissen führen, ist mir auch schon tausend Mal passiert!

    LG von TANJA
     
  13. TanjaS

    TanjaS Guest

    @ Joe
    :)) Deinen letzten Beitrag finde ich sehr gut!!!! :)

    @TANJA
    Es hat mich eigentlich hauptsächlich der "Ton" geärgert! Es war nichts als ein "Vorwurf" und ein Herausstellen seiner tollen Haltungsbedingungen! Zudem ich in dem ersten Beitrag überhaupt keine Beantwortung Biancas Fragen sehen konnte.
    Daß jeder Käfig eigentlich zu klein ist und ein Partner ein "Muß" für den Papagei ist, wird Bianca selbst feststellen, nachdem sie eine Weile hier rumgelesen hat.

    LG
    Tanja
     
  14. #13 Coco´s Boss, 4. Juli 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    @ Tanja
    Ja, jeder Papahalter sollte permanent ein schlechtes Gewissen gegenüber seinen Geiern haben.Nicht nur "Neulinge"!Nur so ist Gewährleistet das man immer das Optimum für seine Geier tut.Man sollte immer Denken,was kann ich besser machen,welches Futter ist besser,wo kriege ich die nächsten frischen Zweige her,welches Spielzeug kann ich mal wieder Basteln,usw.
    Und anstatt andere zu kritisieren,hättest Du in der gleichen Zeit besser einen Beitrag zu Bebbi geschrieben.Das wäre besser gewesen.
    Gruß
    Joe.
    :S
     
  15. TanjaS

    TanjaS Guest

    @Joe
    Nee, der Meinung bin ich wirklich nicht. Dann läufst Du also den ganzen Tag mit einem "schlechten" Gewissen rum? Tust Du Dir damit wirklich einen Gefallen? Also, ich habe wirklich keine Lust 24 Stunden am Tag mit einem "schlechten" Gefühl rumzulaufen. Man kann sich auch total verrückt machen! Wenn Du ein schlechtes Gewissen hast, weil Deine Papas nicht so leben können wie in der freien Natur, warum nimmst Du sie dann nachts mit ins Bett???? Findest Du das ein natürliches Verhalten? Du willlst Papageien auswildern, die nachts in Deiner Armbeuge schlafen? Das ist doch alles so widersprüchlich, sorry!
    Ich gebe Dir Recht, wir sollten täglich versuchen, den Papageien, die in der Wohnungshaltung bestmögliche Versorgung zu bieten. Aber, auch Du hast keine Wildfänge, die die Natur kennengelernt haben, oder? Also, ich kann nur sagen, meine Beiden sind Handaufzuchten, das hat nichts mehr mit wilden, freilebenenden Papageien zu tun! Sie sind vergleichbar mit Kleinkindern! ;)

    Tanja
     
  16. #15 Coco´s Boss, 4. Juli 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    @Tanja.
    Nein das hat doch nichts mit 24Std. schlechtem Gefühl zu tuen?? Im Gegenteil,man freut sich wenn man den Geiern was Gutes getan hat.Irgend was,und sei es nur das man nen neuen Biologische Fruchtsaft für die Geier im Laden gefunden hat.So geht´s mir.
    Und das Andere,was Du wieder hier hochholst,das gehört doch wohl nicht hier hin,oder?
    Du scheinst Dich zu viel mit mir zu beschäftigen.(was mich ja ehrt)Aber...
    So wichtig bin ich nicht. Und auch meine Beiträge sollen manchmal nur zum Nachdenken anregen,sollten aber nicht auf die "Goldwaage" gelegt werden.Alles nicht sooo wichtig um sich darüber aufzuregen.
    Peace??
    Gruß
    Joe
    :S
     
  17. TanjaS

    TanjaS Guest

    @Joe
    :) Okay, gleich.... :)

    @Bianca
    Entschuldige bitte, daß ich Dein Thread für die kleine Auseinadersetzung "mißbraucht" habe!!!

    @Joe
    Nein??? Schriebst Du nicht gerade:
    ?????? Wie def. Du permanent???? :)

    Und dann hast Du sofort wieder ein schlechtes Gewissen und bist auf der Suche nach der nächsten "Entschuldigung für Eure Haltung" bei den Geiern, richtig?

    So, wie Dein Beitrag auf Biancas Anfrage.

    :) Ich weiß nicht, ob der Grund für Dich so ehrenhaft ist! :) Es blieb mir halt in Erinnerung, daß Du mehrmals recht widersprüchlich postest und gerne die Zeit damit verbringst, Leuten aufgrund der Papa-Haltung ein schlechtes Gewissen zu machen.

    Genau, also: Frieden!!!! :)

    LG
    Tanja
     
  18. #17 Coco´s Boss, 4. Juli 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Ja, Peace.
    :)
    Und sieh mal Tanja,wieviel Beiträge werden hier geschrieben und die meisten sind nach 5 min vergessen.Also fühl ich mich schon ein wenig geehrt. Und wenn Du mit ein wenig guten Willen meine Sachen liest und ein wenig auch zwischen den Zeilen liest, ist vieles vielleicht doch nicht sooo widersprüchlich.Aber jeder hat ja auch mal nen schlechten Tag..... ;)

    Wünsche noch einen schönen Tag!!
    Joe.
    :S
     
  19. TanjaS

    TanjaS Guest

    :) Danke, Dir auch! :)

    Tanja
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baerjul

    Baerjul Guest

    Anfänger

    Hallo Bianca,
    ich möchte Euch auch recht viel Spaß mit dem Grauen wünschen und ich möchte Euch noch um Geduld bitten, denn es dauert wirklich eine Zeit bis er sich endgültig zu Hause fühlt und Euch beide kennt. Je mehr Vertrauen aufgebaut wird, desto "zärtlicher" wird er auch mit Euch umgehen. Geduld wird
    auf jeden Fall reich belohnt.
    Einer meiner Vögel liebt übrigens rot lackierte Fußnägel. Immer wenn ich mich damit barfuß zeige fliegt er sofort auf den Boden und will in meine Zehen beißen oder läßt sich von den Füßen kraulen. Jeder hat halt so seine Vorlieben.
    Meine beiden Grauen spielen auch sehr gerne mit Wasser.
    Ich fülle ihnen den Römertopf mit etwas Wasser und da sitzen sie dann beide auf dem Rand und spielen mit Korken und Hölzern .
    Den Römertopf nehme ich weil er so stabil ist und das Gewicht der beiden gut hält.
    Herzliche Grüße
    Baer
     
  22. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Joe, Tanja, schön, das ihr es bereinigen konntet!

    Zu den Widersprüchen muß ich aber auch noch etwas sagen:
    wenn man mal meine Beiträge vom Beginn des Forums an bis heute verfolgt werden einem sicherlich häufig Widersprüche auffallen - das liegt aber auch daran, das ich im Laufe der Zeit meine Meinung geändert habe. Und das wiederum liegt auch daran, daß ich stets auf der Suche nach dem Optimum bin und dabei, vielleicht nicht permanent, vielleicht nicht 24 Stunden am Tag, aber doch immer wieder ein schlechtes Gewissen meinen Geiern gegenüber habe.

    Ernsthaft überlege ich, ob für größere Papageien eine Wohnzimmerhaltung wirklich noch akzeptabel ist, ob
    eine Vogelzimmerhaltung und noch besser eine Haltung in einer großen Freivoliere mit Schutzhaus nicht doch als Minimum der Papageienhaltung angesehen werden muß.

    Ich muß auch ehrlich gestehen: oft verdränge ich solche Gedanken, da ich dazu im Augenblick nicht die Möglichkeit habe und die Konsequenz die Abgabe meiner Tiere bedeuten würde.
    Und dann suche ich mir alles heraus, was eben doch dafür spricht, sie so zu halten wie ich sie im Augenblick halte und weshalb es vielleicht doch vertretbar sein könnte und was man eben noch ein klein wenig besser machen kann.

    An anderer Stelle schrieb ich schon einmal, das auch ich, sicherlich ähnlich wie Joe, mit der Zeit in meinen Ansichten über die Papageienhaltung mit zunehmender Kenntnis der Vögel und ihrer Ansprüche und Bedürfnisse immer radikaler geworden bin.

    Und ab und an fällt es mir auch schon schwer, sachlich und informativ zu antworten, wenn ich den Eindruck, das eigentlich die Haltungsbedingungen unzureichend sind.
    Nur denke ich: wir wollen vor allem den Geiern helfen und nicht den Menschen vor den Kopf stossen, denn damit ist dem Geier eben nicht geholfen.
    Und ich weiß ja auch, wie ich angefangen habe, mit einem Welli in einem Minikäfig, und man macht eben seine Lernprozesse durch. Das traurige ist dabei nur, das man dies immer auf Kosten der Geier macht.

    Ich hoffe, das hat jetzt nicht irgendwie arrogant geklungen - wie gesagt, ich halte meine Vögel auch nicht wirklich optimal.:(
     
Thema:

Brauchen Starthilfe