BT-Amin = Volamin? Leberschaden

Diskutiere BT-Amin = Volamin? Leberschaden im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe für einen Wellensittich der einen Leberschaden hat eine Flasche BT-Amin bekommen, bin mir jedoch unsicher ob ich das wirklich...

  1. Leo1

    Leo1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25884 Viöl
    Hallo,

    ich habe für einen Wellensittich der einen Leberschaden hat eine Flasche BT-Amin bekommen, bin mir jedoch unsicher ob ich das wirklich nutzen kann. Soll es wirklich stimmen das BT-Amin das gleiche ist, wie Volamin? Kennt sich hier jemand mit den beiden Zusammensetzungen aus?


    Grüße
    Leo1
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 17. März 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Leo

    Ich kann es auch nicht sagen, jedoch ist es gut möglich daß beides das Gleiche ist, lediglich von verschiedenen Herstellern.
    Stellt sich für mich nur die Frage wo Du das herbekommen hast, wenns ein vogelkundiger Tierarzt war wird der wohl wissen ob es gleich ist.
     
  4. Leo1

    Leo1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25884 Viöl
    Nein, es war eine Freundin die mir das BT-Amin gegeben hat. Allerdings habe ich einen vogelkundigen Tierarzt der das Leberproblem diagnostiziert hat. Leider hatte ich zuvor zuerst zwei nicht vk TÄ die das Problem nicht erkannt hatten. Traurigerweise......

    Der Vogel schlägt im Moment gut auf eine unterstützende Spritze, die aus: Amynin, Ringerlösung, Glucose und Vit. B Komplex besteht an. Ich ist wohl eher eine Aufbauspritze. Mein Problem ist, das ich nicht jeden Tag zu dem vk TA fahren kann, weil er nicht mal eben um die Ecke ist. Ich suche daher eine Unterstützung für den Wellensittich. Es hat auch das Problem das er Futter mit Schleim erbricht, doch die vor Ort Ergebnisse brachten keinen Befund. Erst die angelegte Kultur brachte Pasteurellen heraus und das nicht gerade wenig. Ein AB bekommt erdafür nun schon, jedoch hatte ich erst den Eindruck das es nicht hilft, weil heute am 5 Tag der AB Gabe keine Besserung mit dem Erbrechen zu sehen ist. Der heutige TA Besuch schließt nicht aus das diese Infektion mit den Pasteurellen auf die Leber gegangen ist und daher das Erbrechen kommt. Megas konnten auch ausgeschlossen werden. Ich hatte auch noch eine Sammelprobe gemacht.

    Silymarien streuen wir nun auch übers Futter, doch ich fürchte das er nicht überleben wird, wenn das mit dem Erbrechen so weitergeht. Röntgenbilder brachten auch keine Hinweise wie Tumore usw. Der Welli hat innerhalb von 7 Tagen 15 g Gewicht verloren und das ich schlecht. Vorher hat er 61 g gewogen und heute nur noch 47g.

    Ich versuche jetzt jeden Strohhalm zu nehmen, den ich bekommen kann.


    Grüße
    Leo1
     
  5. #4 Leonard, 17. März 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. März 2010
    Leonard

    Leonard Guest

    Also ich habe einen Wellensittich mit massivem Leberschaden (der halbe Vogel besteht aus Leber) und abgesehen das sein Kot meist nicht so toll ausschaut und er gelegentlich etwas lahm und müde ist, habe ich ihn noch nie erbrechen sehen.

    Futter ausmisten und weg von den Ölsaaten wirst ja sicherlich schon wissen. Etwas Vitamin B Kompelex ins Trinkwasser, etwas Vitamin K schadet auch nicht. Gelegentlich etwas Lactulose in den Schnabel. Gegebenenfalls kannst auch etwas Phytorenal-F ins Trinkwasser geben. Ansonsten eben noch auf das Gewicht achten, das er nicht zu dick wird.


    Hast bei dem Piepmatz das volle Programm druchlaufen lassen? Kotproben test auf Megas, Parasiten.... Kloakenabstrich, Kropfabstrich etc.?
     
  6. Leo1

    Leo1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25884 Viöl
    Für mich ist das auch alles sehr Mysteriös, denn es begann alles mit dem Umsetzen ist einen anderen Käfig. Zwei Tage nach dem Umsetzen spuckte sie das erste Mal Schleim mit Körnern. Vorher sah sie klasse aus, auch wenn sie noch nie die dünnste war (wir bekamen sie ja mit massivem Übergewicht aus Einzelhaltung vor ein paar Jahren), jedoch hatten wir das Gewicht im Griff und sie hielt 60g was der TA so vorgeschlagen hatte. Ich habe noch vergessen zu erwähnen das der TA auch noch Ultraschall versucht hat zu machen, jedoch kam er nicht sehr weit, weil sie mit 47 g jetzt zu wenig auf den Rippen hat. Er sah lediglich das ungewöhnlich viel Bewegung des Darminhaltes da war. Das konnte selbst ich als Laie sehen. Doch er schloss auch eine Eierstockzyste aus, weil diese alles etwas nach unten verschoben hätte und er per Ultraschall schonst hätte mehr sehen müssen.

    Ja das weiß ich und wir füttern generell nur fettarmes Futter. Ich habe hier Nekton B Komplex, meinst du sowas? Und wo bekomme ich auf die Schnelle Vit. K und Phytorenal-F? Ich fürchte nämlich das sie nicht mehr viel Zeit hat. Lactulose bekomme ich in der Apotheke und werde ich nachher gleich besorgen. Ich habe den Eindruck das der TA mit seinem Latein auch am Ende ist.

    Ja habe ich machen lassen und ich habe extra nochmal eine Sammelprobe gemacht und diese hat er gestern untersucht, jedoch auch wieder kein Fund von Megas. Obwohl ihre Mitbewohner Megas haben. Daher haben wir natürlich auch zur Sicherheit gestern eine Amphotherapie begonnen. Aufgrund der massiven Gewichtsabnahme. Vor 7 Tagen war das noch kein Thema für den TA Ampho zu geben, weil keinerlei Megas gefunden wurden.
     
  7. Leo1

    Leo1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25884 Viöl
    Leider ist meine Editzeit vorbei, daher Entschuldigung für den Doppelpost.

    Können es Megas sein auch ohne das der TA Megas findet? Die Symptome passen ja irgendwo auf Megas. :?
     
  8. #7 petrarobby, 18. März 2010
    petrarobby

    petrarobby Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leo1,

    so wie ich lesen konnte, bekommt der Kleine ja das volle Programm.

    Darf ich fragen, ob er Durchfall hat?
    Sind die Ausscheidungen Urin und Kot fest, trocknet in kurzer Zeit und ist geruchsneutral?

    LG
     
  9. Leo1

    Leo1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25884 Viöl
    Hallo petrarobby,

    ja wirklich das volle Programm, was mir unendlich Leid tut. Riechen tut ihr Kot nicht und er ist auch nicht sonderlich fest. Die letzten Tage hatte sie aufgrund des vielen Erbrechen ja auch kaum noch Nahrung zu sich nehmen können, daher war viel Hungerkot dabei. Eine Probe war wiedermal dunkelgrün und wie Schleim.
     
  10. #9 Alfred Klein, 18. März 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Ja, selbstverständlich können es Megas sein ohne daß diese ausgeschieden werden.
    Es ist so daß ein geringgradiger bis mittlerer Befall nicht zum Ausscheiden der Megas führt, erst bei hochgradigem Befall wird der Tierarzt sie finden. So stehts jedenfall in meinem schlauen Buch von Kaleta.
     
  11. Leonard

    Leonard Guest

    Vitamin B Komplex gibts in der Apotheke. Einfach das nehmen welches es für Menschen gibt. Sind gekapselte Tabletten wo man eine kleinstmenge davon ins Trinkwasser gibt.

    Vitamin K1 gibt es auch in der Apotheke. Ein Tropfen ins Trinkwasser. Das Trinkwasser solltest dann aber mehrmals täglich wechseln da K1 nicht sehr stabil ist.

    Phytorenal-F gibt es nur beim Tierarzt wo die meisten das erst bestellen müssen. Es wird bei Leber und Nierenproblemen gerne Katzen oder Hunde verabreicht. Da es auch Alkohol enthält und es den Verdacht auf Megas gibt, würde ich das Zeug nicht verabreichen.

    Gegen das Kotzen kannst evt. einen Tropfen Ulgugant Suspension geben. Gibts auch beim Tierarzt und ist für Katzen und Hunde. Es lindert aber nur die Würgesymptome, nicht aber die Ursache.

    Spitze Saaten vorrübergehend entfernen wie z.B. die Kanariensaat .

    Ich habe bei meinen Piepsern unzählige Kotproben eingeschickt und nie wurde etwas gefunden. Lautete immer Test auf Bakterien und Parasiten. Das aber nie auf Megabakterien getestet wurde, wusste ich lange nicht. Wenn diese nicht im Mikroskop sichtbar sind bzw. als solche erkannt werden, hilft nur der Färbetest der allerdings zu 20% auch falsche negativresultate bringen kann.

    Beim Kloakenabstrich muss man auch sagen man will explizite auf Megas testen, sonst liefert einem der Bakterien und Pilze Test auch wieder falsche ausschluße.
     
  12. Leonard

    Leonard Guest


    Ist bei meinem ähnlich, allerdings mit irgend einem Breitbandantibiotika das ein mal alle 5 Tage in den Bauch gespritzt wird. Nach der 5-6 Behandlung ist er dann wieder ganz der alte. Ab da ist er dann 2-3 Monate wieder super drauf bis er langsam wieder abbaut. Der Tierarzt meint, das da irgendwelche Enzyme nicht mehr richtig produziert werden und er deswegen immer wieder abbaut und dann noch irgendwelche Bakterien in die Leber hochwandern.

    Mein Alarmzeichen ist das verstummen und gehäufte schlafen. Derzeit singt er viel aber schläft nun häufiger. Darum wird es spätestens in einem Monat wieder Zeit für die Spritzenkur.
     
  13. Leo1

    Leo1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25884 Viöl
    Hallo,

    ich denke das wir sie verlieren. Sie sitzt wieder auf dem Boden, stark geplustert und schläft. Heute Morgen hat sie eine ganz kleine Menge gefressen. Wenn es wirklich Megas sind die da gerade in ihr wüten und der TA aber die ganze Zeit keine gefunden hat und sie erst seit gestern Apho bekommt, dann fürchte ich das es zu spät sein wird. Ich bin sehr traurig. Zwar habe ich die Lactulose besorgt, jedoch lasse ich sie jetzt erstmal in Ruhe.... ich bin sehr traurig! Ich frage mich halt ab welchem Punkt ich sie qäle bzw. ihr Leiden unnötig verlängere.
     
  14. #13 petrarobby, 18. März 2010
    petrarobby

    petrarobby Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    da der Kleine erst kurz umgezogen ist, könnte der Streßfaktor auch eine Rolle spielen.
    Hast du mal wegen einer Vergiftung nach gefragt?

    LG
     
  15. Leo1

    Leo1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25884 Viöl
    Ohja, das habe ich gefragt und er hat mich nach vielen Dinge gefragt, welche wir jedoch alle komplett ausschließen konnten.

    Ich möchte mich jetzt nicht weit aus dem Fenster lehnen und noch keine Prognose abgeben, weil sie heute bis zum Nachmittag mehr tot als lebendig war, doch ich denke das wir es hier mit Megas zu tun haben.

    Sie spuckt nicht mehr, frisst wieder ganz normal ihr Körnerfutter. Ich hoffe das sich der Kampf gelohnt hat und ich mir bald sicher sein kann das sie es schafft.
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Leo1

    Leo1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25884 Viöl
    Heute morgen als ich aufgestanden bin hat sie wieder auf dem Boden gesessen. Irgendwann in der Nacht oder in der Früh ist sie runter gegangen. Auch hat sie eben wieder ihr Futter ausgespuckt. Ich weiß nicht ob ich Hoffnung in das Ampho setzten soll oder ob es nicht schon zu spät ist. :traurig: Wenn es wirklich Megas sind, wann müsste das Ampho greifen?
     
  18. Leonard

    Leonard Guest

    Ich weiß nicht ob mein Bubi wegen Trichomonaden oder wegen der akuten Megas gekotzt hat, jedenfalls dauerte es 5 Tage mit paar starken Rückfällen, bis das Kotzen fast aufgehört hat. In der Zeit wurde er mit dem Antiparasitikum und Breitbandantibiotika behandelt. Sein Heisshunger und der veränderte Kot blieb. Als ich dann mit Ampho begonnen habe, veränderte sich dann langsam der Kot ins bessere und der extreme Heisshunger verschwand. Seine Kothaufen sehen zwar immer noch nicht so toll aus, aber viel besser als vor paar Tagen.

    Körner erbrechen kann auch vorkommen, wenn ein inneres Organ gegen den Kropf drückt und ihn reizt.
     
Thema: BT-Amin = Volamin? Leberschaden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. bt amin

    ,
  3. bt amin bei vögel

    ,
  4. bt amin kaufen,
  5. BT Amin wellensittich,
  6. bt amin dosierung wellensittich
Die Seite wird geladen...

BT-Amin = Volamin? Leberschaden - Ähnliche Themen

  1. Volamin z.Zt. nicht lieferbar - Alternativen?

    Volamin z.Zt. nicht lieferbar - Alternativen?: Hallo, nachdem ich in keinem Online-Shop mehr Volamin vorrätig gefunden habe, habe ich bei einem Shop angerufen und die Aussage erhalten, dass...
  2. Leberschaden?

    Leberschaden?: Hallo an Alle! Ich war jetzt eine Weile nicht im Forum. Jetzt habe ich allerdings wieder eine wichtige Frage an Euch wegen angeblichem...
  3. Rote Kanarienvögel - Leberschaden vom Farbstoff?? Wie rot ist so ein Vogel wirklich?

    Rote Kanarienvögel - Leberschaden vom Farbstoff?? Wie rot ist so ein Vogel wirklich?: Da wir einen orangefarbenen Hahn haben, suchte ich die ganze Zeit nach einem intensiv roten oder schwarz-roten Weibchen. Nun habe ich erfahren,...
  4. Behandlung Rosenköpfchen mit Leberschaden

    Behandlung Rosenköpfchen mit Leberschaden: Ich habe im Agaporniden-Forum schon mal einen Thread zum Leberschaden meines Rosenköpfchens geschrieben. Was bisher passiert ist: Im Februar...
  5. Rosenköpfchen: Rote Federn auf Bauch und Rücken - Leberschaden?

    Rosenköpfchen: Rote Federn auf Bauch und Rücken - Leberschaden?: Bei meinem Rosenköpfchen-Weibchen fällt mir nun schon seit ca. einem Monat auf, dass auf Bauch und Rücken - also, überall da, wos sonst grün ist -...