Das traurige Ende einer Dohlenaufzucht

Diskutiere Das traurige Ende einer Dohlenaufzucht im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Danke für die zahlreichen Beiträge ! Daraus kann man nur lernen. Wir dachten, wir hätten unser Bestes für das Tier getan........... man kann nur...

  1. Motte

    Motte Guest

    Ich habe drei Kohlmeisenjunge mit der Hand aufgezogen. Ihre Vernarrtheit auf mich und alles was auf zwei Beinen geht, hat alle drei das Leben gekostet. Ich würde es nie wieder tun! Heute würde ich die Piper in fachkundige Hände geben, die wissen wie man Wildvögel richtig auswildert und in welchem Zeitraum. Bei mir Daheim bestehen die nötigen Gegebenheiten garnicht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. weissblau

    weissblau Mitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Hallo Hippe, wo ist denn nun der große Bericht? Den kleinen 2spalter zu "Walter" kannst ja wohl kaum gemeint haben, oder? Da ist ja keinerlei Bezug zu dem Vorfall.
    Wollen wir das mit den Leserbriefen jetzt machen; habt Ihr das Interesse daran verloren oder ist Euch nur das Herz in die Hose gerutscht?

    Schönen Tag wünscht

    weissblau
     
  4. Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24. Mai 2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Birkenbeul
    [ironie]Ach, da kann man doch sowieso nichts machen, außer es beim nächsten Mal umsichtiger...[/ironie]

    Der Artikel verlangt schon alleine deshalb eine Gegendarstellung, weil er falsche Tatsachen impliziert. Nämlich, daß vor allem handaufgezogene Dohlen durch ihre Gebundenheit an Menschen ihre Nester in Kamine bauen, was Blödsinn ist, weil das jede wilde Dohle mangels anderer Nistgelegenheiten ebenso tut.
    Nistkästen anbringen, und schon ist keine Dohle mehr im Kamin am Nisten... Wenn man aber die Klappe hält, kann dies nicht ins Ohr der Öffentlichkeit gelangen, die dann nur wieder einen Hasspunkt mehr hat, auf ihrer Anti- Rabenvogel- Strichliste...

    Andreas
     
  5. RollyS

    RollyS Guest

    Das Problem bei solchen Handaufzuchten ist einfach, dass sie zu zahm sind. Sie suchen die Nähe des Menschen, suchen dort auch nach Nahrung. Stehlen diese auch notfalls direkt vom Tisch im Aussenbereich des nächsten Cafe um die Ecke.
    Die Tiere fliegen jedem auf die Schulter. Wollen niemanden etwas böses, sind halt zahm.
    Kennt ihr den Film die vögel von Hitchcock?
    Da fliegen sie die Menschen an um ihnen die Augen auszuhacken...
    Genau das denken die Leute nunmal wenn sie plötzlich und unerwartet von einem schwarzen Vogel angeflogen werden. Der will mich hacken!
    Noch schlimmer wenn Kinder im spiel sind. Hättet ihr da keine Angst um eure Kinder?
    Ihr könnt auch nicht erwarten,dass jeder Ahnung von dem Verhalten handaufgezogener und fehlgeprägter "Wild"vögel hat.
    Die meisten werden dieses "anfliegen" völlig falsch deuten und sich angegriffen fühlen. Oder ist es etwa normal , dass man von einem eigentlich scheuen Wildvogel angeflattert wird?
    Noch schlimmer wird man da wahrscheinlich an Tollwut denken!
    Vor Angst um sich schlagen, den Vogel abwehren wollen, vermutlich sogar verletzen.
    Andererseits kann es auch Menschen geben die sich so sehr über das Verhalten eines zahmen Wildvogels freuen, dass sie diesen einfach einfangen und mitnehmen werden. Ein lustiges Haustier für den Käfig, meint man dann. Ein "Rabe" wie Rudi, der Schabanak treibt.... der dann ein tristes Leben im Papageienkäfig führt und irgendwann elendig zugrunde geht.

    Es tut mir sehr leid um das was mit eurer Dohle geschehen ist, hättet ihr es vorher gewusst dann hättet ihr ihn sicher in eine Wildvogelstation gegeben wie es vernünftig wäre damit er nicht zahm wird.
    Der Jenige welcher den vogel getötet hat, wird hoffentlich bestraft wegen Verstoß gegen das Naturschutzgesetz und Tierschutzgesetz.
    Mein Beitrag wird hoffentlich nicht als Vorwurf gedeutet, ich hoffe nur niemand wird solche Fehler noch für gut heissen und wiederholen.
     
  6. weissblau

    weissblau Mitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Das ist Filmreif!

    Hallöchen!

    Also wollen wir mal festhalten RollyS: Kanntest Du die Dohle? Was weist Du von ihrem wirklichen Verhalten? Was weißt Du von den tatsächlichen Ursachen?

    Ich behaupte mal, soviel wie ich - nämlich garnichts!

    Und den guten alten Alfred in's Spiel zu bringen ist für meine Begriffe schon arg weit hergeholt. Wir leben im 21. Jahrhundert, wenn das schon aufgefallen sein sollte!

    Aber RollyS, Du bist nicht allein; hier wird lieber spekuliert und mit vordergründig guten Ratschlägen brilliert, was man denn hätte tun können, damit's erst gar nicht so weit kommt. Da drückt man - allgemein gesprochen - sein Bedauern über die Dohle aus und hofft, der Verantwortliche möge zur Rechenschaft gezogen werden - aber mithelfen, daß dies auch so kommen wird: Fehlanzeige! da schlägt man sich schon lieber wieder heldenhaft in die Büsche...:(

    Ihr dürft gerne weiterspekulieren und bedauern und verbale Tränen vergießen; für mich ist an dieser Stelle Schluß, so viel Scheinheiligkeit halte ich nicht aus!

    Um es vorweg zu nehmen; ich bin niemanden böse oder gar beleidigt, weil sich hier niemand findet, der meinen Vorschlag aufgreifen möchte. Das erspart mir eine Menge Arbeit und Zeit die ich ohnehin lieber mit meinen Vögeln verbringe. Aber den guten, alten Franzosen Molière möchte ich Euch schon noch an's Herz legen (ehe ich das Thema für mich beende), der da ganz richtig erkannte:

    "Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

    In diesem Sinne

    weissblau
     
  7. Sven67

    Sven67 Guest

    LOL, da kann ich nur zustimmen :zustimm:

    ...und zu dem anderen Geschrieben sag ich mal nichts, sonst kommt wieder die Gruppendynamik gewisser Foren hier zum Vorschein und dazu hab ich absolut keinen Bock :D


    LG
     
  8. hippe

    hippe Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Oktober 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33129 Delbrück
    Dohle Walter

    wir haben die vorschläge von weissblau versucht umsusetzen, aber ganz so schnell geht das leider nicht....
    großer bericht in unserer tageszeitung, einen tag später in der bild-zeitung
    und morgen am 9.10.2009 auf rtl zusehen.
    wir hoffen auf leserebriefe.
    die presse und fotos von walter auf unserer seite :

    http://picasaweb.google.de/Hippenschmaus/DohleWalter#

    trotzdem DANKE !!
     
  9. Sven67

    Sven67 Guest

    Den Tierquäler drohen 3 Jahre Haft. Wo, in Deutschland bestimmt nicht ;)

    Vielleicht eine kleine Geldstrafe...

    Ein Einwohner unseres Dorfes hat vor 4 Jahren, 3 Elstern mit dem Flobert von den Bäumen geschossen und es gab Zeugen die das alles gesehen hatten. Anzeige erstattet, passiert ist nichts, Verfahren eingestellt.

    Es wird immer groß Wind um den Tierschutz gemacht, doch dahinter steckt eigentlich nur zynisches Handeln, steht alles schön auf Papier, damit kann man sich höchsten den Allerwertesten abwischen, mehr ist das leider nicht wert.

    LG
     
  10. Elgrin

    Elgrin Benutzender Registrator

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    2.023
    Zustimmungen:
    0
    Na, die Rache ist jedenfalls vollzogen: Wenn der Artikel tatsächlich so in der BILD erscheint oder erschienen ist, kann das Leben des Verwalters wohl ebenfalls als beendet betrachtet werden - der kann in Zukunft vermutlich nur noch mit 'ner Tüte über den Kopf einkaufen gehen.

    Vielleicht eine Mahnung, dass man sich auch mit sowas den Rest seines Lebens verpfuschen kann...
     
  11. #30 Holger Günther, 9. Oktober 2009
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    3 Jahre für Tierquälerei sind mehr,als in D eine Mutter für die Ermordung ihres Neugeborenen in der Regel bekommt.Ob der wirklich sein Leben verpfuscht hat, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.Holger
     
  12. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Und für mich ein Lehrstück, wie man mit Hilfe bestimmter Medien systematischen Rufmord betreiben kann.
     
  13. Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24. Mai 2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Birkenbeul
    Sorry, aber verdient hat er`s doch. Wenn man so will, hat er de Facto fremdes Eigentum zerstört, oder auch Sachbeschädigung, wenn man die Schiene reiten will, da Tiere ja noch immer nur Sachen sind...
    Wenn es über's Tierschutzgesetz nicht zündet, dann halt über Beschädigung/ Zerstörung fremden Eigentums/ Sachbeschädigung...

    Und ansonsten, heutige Kinder haben doch schon Angst vor Enten am See, wenn die drollig watschelnd auf sie zukommen, weil sie ein Stück Brot erhoffen... Sehe ich zu meiner Scham oft genug bei mir am See, was mir stets schwer zu denken gibt...
    Oder neulich, zwei ausgewachsene Kerle... Treten nach Tauben und Enten und lachen sich den Hintern ab, aber als da ein Schwan nur ans Ufer stieg, sind sie geflitzt wie die Hasen...
    Da werden die, Kinder wie Erwachsene, vor einer sie anfliegenden Dohle/schwarzem Rabenvogel erst recht Panik schieben.

    Grüße, Andreas
     
  14. Drea

    Drea Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Hippe, rechts oben sind die Privaten Nachrichten; Ihr habt eine.

    Es steht jedem ja frei, ob er einen Leserbrief schreiben möchte; die Adressen werden dazu natürlich benötigt.

    Richtig Andreas, die Eltern sind gefordert, sonst haben die Kinder in der Natur und auf der Straße nix zu lachen.
    LG Drea
     
  15. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.096
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Die Tötung einer Dohle ist nur dann über die Schiene Sachbeschädigung zu ahnden, wenn es sich dabei um Eigentum handelt. Das ist nur dann der Fall, wenn die Dohle tatsächlich rechtmäßig gehalten wurde. Und das war hier zweifelsohne nicht der Fall.

    VG
    Pere ;)
     
  16. Elgrin

    Elgrin Benutzender Registrator

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    2.023
    Zustimmungen:
    0
    Hast du evtl. einen Sendetermin? Falls ich mit der Anfrage nicht schon zu spät dran bin.
     
  17. #36 RollyS, 9. Oktober 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Oktober 2009
    RollyS

    RollyS Guest

    Das ist richtig. Laut Gesetz hätte man den Vogel an eine amtlich gemeldete Wildvogelpflegestation abgeben müssen. Das Aufziehen und auswildern ist einer nicht sachkundigen Privatperson nicht gestattet. Natürlich kann man, wenn man über einen entsprechenden Sachkundenachweis verfügt, sich beim amt eine Genehmigung einholen, für das "Vorrübergehende pflegen eines geschützten Wildvogels".
    Dass es nicht sachkundigen Privatpersonen nicht gestattet ist, einen solchen Vogel aufzuziehen und auszuwildern ,hat genau den Grund,dass dann das passiert was hier geschildert wurde. Wenn die Aufzucht denn überhaupt gelingt, hat man am ende einen Fehlgeprägten Halbzahmen Wildvogel der aufgrund seines Fehlverhaltens nicht wirklich lebensfähig ist.
    In entsprechenden Wildvogelauffangstationen werden die Tiere hingegen so aufgezogen,dass sie garnicht erst eine Bindung zum Menschen eingehen und somit scheu und fähig für das Leben in freier Natur sind.
    Wenn ihr Pech habt, und das wünsche ich euch wirklich nicht, bekommt ihr im schlimmsten Fall eine Anzeige , weil ihr den Vogel aufgenommen und nicht sachgemäß ausgewildert habt. Denn jetzt, wo es im TV komt, in der Zeitung steht usw. werden bestimmte Menschen eventuel darauf aufmerksam....also immer beide Seiten betrachten und vorsichtig sein!

    Im Übrigen:
    Doch, ich weiss schon wovon ich rede, wir hatten hier noch bis vor einigen Jahren eine zahme Rabenkrähe,die von Nachbarn aufgezogen und dann einfach "freigelassen" wurde. Leider hatte der schöne Vogel ein Ähnliches Schicksal...
    Die meisten Menschen , besonders Kinder, haben heut zu Tage keine Bindung mehr zu Tiere und interpretieren bestimmtes Verhalten einfach als "Agriff" .
    Die Krähe von der ich spreche, wurde von einem alten Mann mit seinem Stock erschlagen, als sie ihn anflog weil sie ihm den Hut nehmen wollte (Er hat gern Cappis vom Kopf gestohlen)
    Die meisten Menschen denken bei zahmen Wildtieren gleich an Tollwut oder aber an die Bilder aus diversen Filmen wie eben Zb. Hitchcock "Die Vögel".
    Auch da fliegen Krähen Menschen an, allerdings mit feindlicher Absicht...
     
  18. Sven67

    Sven67 Guest

    Ja man muß aber gleich dazu sagen, im allgemeinen wird mit Rabenvögel eh viel Mist angestellt, ob jetzt von einer Auswilderungsstation mit Genehmigung, oder von Tante Emma in der Küche.

    Ist echt hart was mit diesen Vögel alles für Schindluder getrieben wird!
     
  19. RollyS

    RollyS Guest

    Ja, siehe die vielen Anfragen hier im forum "Suche zahme Krähe als Gefährten" oder aber "Suche junge Krähe zur Handaufzucht". Die Leute haben ein verkehrtes Bild davon ob es nun in die eine Extreme geht oder in die andere:(
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. le piep

    le piep Mitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2009
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    das stimmt natürlich rollyS,aber was will man darauf dann antworten?kommt man den leuten blöd,dann reagieren sie unter umständen mit trotz.
    ich denke,dass man trotzdem versuchen sollte das gespräch mit ihnen zu suchen und aufklärungsarbeit zu leisten.meist hilft es,den tag mit einem solchen vogel ganz unverblühmt zu beschreiben: kot entfernen,insekten und kükenreste aus ritzen kratzen.die zerstörungen durch den vogel können ebenfalls beliebig aufgezählt werden.;)

    es wird auch einige leute mit gewisser beratungsresistenz geben aber so manchen schreckt das dann schon ab.

    lg

    ricarda
     
  22. #40 Sittichfarm, 9. Oktober 2009
    Sittichfarm

    Sittichfarm Gnadenhof Lehnitz

    Dabei seit:
    29. August 2009
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    welche uhrzeit kommt der Beitrag heute?

    Die Aussage von dem Vermieter "es war ein Unfall, sie ist mir ins Gesicht geflogen" ist doch ein Scherz oder?
    Bei einem gebrochenen Genick einer Dohle gehört schon mehr dahinter, da muss man drehen... gott, darf garnicht darüber nachdenken...
     
Thema: Das traurige Ende einer Dohlenaufzucht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. josef wilsmann lippling

Die Seite wird geladen...

Das traurige Ende einer Dohlenaufzucht - Ähnliche Themen

  1. Vogel gesucht, pfeifender, trauriger Ruf

    Vogel gesucht, pfeifender, trauriger Ruf: Hallo liebe Vogelforen-Community, gerade war ich draußen, ein wenig frische Luft schnappen, hörte und sah ich zwischen Kleiber und Kohlmeise,...
  2. Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf)

    Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf): leider ist mein 25 Jahre alter Grisu am Mittwoch in meiner Hand gestorben... Jetzt ist Cinderello, 3 Jahre alt, ganz traurig und allein und ruft...
  3. Einfach nur noch traurig

    Einfach nur noch traurig: Was bei uns passiert ist, ist nur noch zum Weinen. Unser hiesiger Vogelverein hat von der Stadtverwaltung und der Absprache mit dem Revierförster...
  4. Wieder eine traurige Nachricht....

    Wieder eine traurige Nachricht....: Hallo, es geht um unsere Nonnengösselchen. Bis gestern Morgen war alles ok. Ich habe sie morgens noch versorgt, gefüttert und ihnen trinken...
  5. Ende der Zucht 2016

    Ende der Zucht 2016: Hallo, nun ist auch das Zuchtjahr 2016 beendet. Die letzten Nachzügler mit der Ringnummer 077 / 078 / 079 sind kurz vor dem ausfliegen. Es war ein...