Der Papagei als Verbrauchsware

Diskutiere Der Papagei als Verbrauchsware im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Tiere können dem Menschen unsagbar viel Freude bringen und umgekehrt. (...) Zitat von Dullkopp Schade finde ich nur das dieses Forum immer...

  1. #121 mäusemädchen, 7. September 2010
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW

    Auszug (S. 25, 26):

    "Ein Tier zu besitzen bringt (...) Vorteile für den Mensch mit sich, was durch (...) Studien belegt ist. Solche Ergebnisse werfen die Frage auf, ob dies auf Tiere generell zutrifft, oder nur auf bestimmte Tierarten. (...) Wilson (1999) erläutert dies am Beispiel des Papageis: Various human lifestyles and personalities will virtually guarantee that parrot ownership will be short and unhappy for all involved. For instance, parrot care is time-consuming, and many people are simply too busy to provide it. [...] Most species of psittacines are extremely headstrong animals ... (Wilson, 1999, S. 167)."

    ("Die unterschiedlichen und Wechseln unterworfenen menschlichen Lebensweisen und Persönlichkeitsstrukturen bieten eigentlich schon die "Gewähr" dafür, daß die (Zeit der) Papageienhaltung kurz und für alle Beteiligten "unglücklich" sein wird. So ist z. B. die Versorgung der Papageien zeitraubend und viele Menschen sind einfach zu beschäftigt, um sie sicherstellen zu können. Die meisten Papageienarten sind äußerst eigensinnige Tiere...")


    Sekundärquelle:
    Wilson, L. (1999): The approbiate bird for the approbiate owner, Seminars in Avian and Exotic Pet Medicine, 8, 164 - 173

    Gruß
    Heidrun
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #122 mäusemädchen, 7. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2010
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Zeitweise wird (fälschlicherweise) beklagt, daß "Papageienschützer" alle Züchter "über einen Kamm scheren". Und wie ist Deine - von mir zitierte - Aussage zu verstehen ;)? Die Realitäten ignorierend?

    Gruß
    Heidrun
     
  4. Kathimama

    Kathimama federlose Alpha-Henne

    Dabei seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg, bayerisches Nizza ;-)
    Liebe Heidrun,

    dein Engagement hier und anderswo in allen Ehren. Ehrlich :zustimm:. Aber bis ich mich durch deine Texte durchgelesen habe, ist mein Grünzeug verhungert (Späßle g'macht :p)

    Spätestens dann, wenn ein solches Textbombardement kommt, liest hier keiner mehr. Jedenfalls nicht diejenigen, bei denen tatsächlich Aufklärungsbedarf besteht ...

    Ohne die Realität aus den Augen zu verlieren: Anschauliche Fotos über vorbildliche Haltung setzen beim Betrachter viel mehr in Gang als lange Texte mit Zitaten, Quellenangaben und Paragraphen.

    Gut's Nächtle,
    Moni
     
  5. #124 alfriedro, 8. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2010
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Es sind ja zumeist Zitate von renommierten Experten, die hier zusammengestellt wurden. Diejenigen, die es betrifft, überlesen solche Passagen ohnehin, denn sie fühlen sich von vorn herein bevormundet. Die übrigen, die sich die Mühe machen zu lesen, sind die versponnenen "Tierschützer", die keine Ahnung haben. Dazu machen sie ein Forum zu einem übertriebenen Vogelschützerforum. Alle Papageienliebhaber werden so vergrault, weil sie nämlich etwas anderes wollen als Tierschutz und Kenntnisse über Papageien. Sie wollen eine Gebrauchsanweisung zum Papageienschmusen.
    Das war jetzt mal polemisch, wie so einige weitere Beiträge hier. Ich bin mir sicher, dass es viele Leser hier gibt, die kommen, um etwas Sinnvolles zu lernen, z.B. Finkensittich.

    Grüße, Al
     
  6. Sabseju

    Sabseju Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Anfänglich habe ich mich bemüht die langen Texte zu lesen, inzwischen überfliege ich sie wirklich nur noch, nicht weil ich mich bevormundet fühle, sondern es ist wirklich einfach zu viel. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich zu beschränkt bin um die ganzen Inhalte tatsächlich zu erfassen. Wirklich weiterhelfen tun sie mir nicht. Wie kann man ständig behaupten, dass alle anderen User die hier nicht absolut konform posten keinen Tierschutz wollen. Es stimmt auch nicht, dass alle nur Anweisungen zum Papageienschmusen wollen. Wenn man sich die Mühe machen würde und auch andere Threads durchzulesen, würde man vielleicht auch den Willen erkennen, dass viele von dem Bild des Papageienhalters den ihr beschreibt abrücken.
    @Al, soweit ich mitbekommen habe hälst du auch Vögel, die sind auch eingesperrt. Egal wie groß dein Drahtgitter ist, egal was du da reingepflanzt hast.
    Du hälst sie gefangen!! Auch deine Vögel sind nicht wirklich frei.
    Gruß
    sabine
     
  7. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.188
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Traurig, wenn schon eine halbe Textseite zu viel Lesestoff ist....
     
  8. Sabseju

    Sabseju Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nein es ist nicht die halbe Textseite zu viel Lesestoff, sondern die Ausführungen, Verweise usw...
     
  9. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Na ich kenne auch andere Realitäten,mag sein das es daran liegt das ich nicht allen Menschen Unwissenheit und Unfähigkeit bei der Haltung eines Papageien unterstelle,das aber ein anderes Thema!Davon mal ganz ab, kann man nix schlimmeres machen als irgendwelche Haltern die Haltung von Papageien verbieten zu wollen,denn die Halter verschwinden mit ihren Tieren in der Versenkung(weil die machen ja was falsches) und suchen bestimmt nirgendwo Rat mehr,und das sind dann Zustände wie vor 20-30 Jahren!Auch wenn die Auffangstationen voll sitzen mit Tieren,muss man realistisch genug sein und dabei sagen das diese nur einen kleinen Prozentsatz aller gehaltenen Papageien ist!Denn Aufklärung zu einer vernünftigen Haltung und kein verbot,ist das wichtigste!!!Heutzutage gibt es in fast jeder grossen Stadt Seminare und Vorträge zum Thema Haltung,viel Fachliteratur und und und,und seitdem es sowas gibt,haben sich die Haltungsbedingungen erheblich verbessert!!!
    So und dann bringen auch keine Textpassagen und Literaturverweise etwas,die aus dem Zusammenhang gerissen sind und/oder unvollständig sind!
    Hier wird immer das Klischee des einsamen und gerupften Ara´s unterstüzt der sein dasein auf einem Freisitz fristen muss!
    Wir haben in Deutschland das beste Tierschutzgesetz weltweit,wieso wird das nicht erstmal ausgereizt??Wieviel Halter von geschundenen Tieren sind denn bislang angezeigt worden??Wieso machen das die Auffangstationen denn nicht,denn die bekommen da ja die harten Fälle mit??
     
  10. #129 mäusemädchen, 8. September 2010
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Erst mal etwas zu den Zitaten, die meine Meinungen und Erfahrungen fachlich untermauern sollen: Gesetzlich (Urheberrecht) bin ich dazu verpflichtet, Zitate mit Quellenvermerken zu versehen.

    Zu den angesprochenen Fotos: Natürlich ist mir klar, daß Fotos eine gewisse "Macht" ausüben können. Doch wir befinden uns hier in keinem speziellen Foto-Forum - und selbst dort wird viel ge- und beschrieben.

    So - damit ich Euch nicht länger mit ausführlichen Textpassagen nerve, hier kurz und knapp die "Summe" Euerer Postings auf den Punkt gebracht: Die intelligentesten Tiere haben die dümmsten Halter!

    Gruß
    Heidrun
     
  11. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    ...wenn Argumente nicht mehr reichen,wirds gleich persönlich...aber das kennen wir ja hier schon zu genüge:D:D:D
     
  12. #131 mäusemädchen, 8. September 2010
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Der heutige klitzeklitzekleine Unterschied ist der, daß ein ganz geringer Prozentsatz der soziallebenden Vögel als Paar oder in einer Kleingruppe gehalten wird. Sicherlich sitzt in den Auffangstationen ein kleiner Prozentsatz aller gehaltenen Papageien. Aber ein hoher Prozentsatz aller gehaltenen Papageien lebt auch heute noch in Kellern, in Garagen, in Kleiderschränken, unter abgedeckten Käfigen! Oder sie werden im Müll entdeckt (auch nicht so selten). Und so Sprüche wie: "Wenn Sie meinen Papagei nicht sofort aufnehmen können, dann lassen wir ihn fliegen!" sind auch heute noch an der Tagesordnung.

    Gruß
    Heidrun
     
  13. #132 mäusemädchen, 8. September 2010
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Argumente wollen doch einige User nicht lesen - wird dann zu kompliziert und langwierig :p. Also wird sofort ohne Umschweife die "Summe" benannt - wo ist das Problem? Die betreffenden User haben es doch selbst so formuliert - lediglich mit anderen Worten :D.

    Gruß
    Heidrun
     
  14. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Es empfiehlt sich allerdings sehr, die Originalquellen zu lesen, sofern sie für die Allgemeinheit zugänglich sind. Dann wird man mitunter erstaunliche Feststellungen machen. Anders ausgedrückt: Es lassen sich zu jeder Auffassung unterstützende Passagen in der Literatur finden, nur ist der Sinngehalt der gesamten Veröffentlichung nicht selten ein anderer als einem durch selektives Zitieren Glauben gemacht werden soll.

    Würde nur halb soviel Energie in sinnvolle Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema richtige Papageienhaltung investiert wie in das Publizieren und mit allen Mitteln Verteidigen der Meinung, es sollten am besten überhaupt keine Papageien in Privathand gehalten werden, dann ließe sich auch was bewirken.

    Polemik wie "Sie wollen eine Gebrauchsanweisung zum Papageienschmusen." ist nicht nur beleidigend sondern auch ein Angriff auf alle die engagierten Forenbenutzer, die sich permanent um eine Verbessrung der Lebensbedingungen der gehaltenen Vögel bemühen und anderen Haltern und Interessenten entsprechende Hinweise geben.

    Kritisieren, lange Abhandlungen ohne greifbare Fakten schreiben, Literatur zitieren ist natürlich einfacher, als über machbare Alternativen nachzudenken. Würde aber Kompromissfähigkeit voraussetzen und die darf man wohl nicht erwarten.

    Die Vögel sind da und lassen sich nicht wegzaubern und Menschen wollen und werden immer Papageien halten. Dass viele Interessenten und Halter ein nicht mehr zeitgemäßes Bild vom Papagei im Kopf haben, das es zu modifizieren gilt, ist eine andere Sache. Dass Letzteres schwierig ist und eine lange Zeit dauern wird, ist klar. Aber es geht nur mit den Haltern, nicht gegen sie, es geht nicht mit übertriebenen (zu weit vom Status quo entfernten) Vorstellungen, sondern mit Kompromissfähigkeit.
     
  15. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Wir sind auch nicht in einem Zitateforum. Es ist schon traurig, wenn man nicht in der Lage ist, seine Meinung klar mit eigenen Worten darzustellen, sondern sich so gut wie ausschließlich auf Zitate verlässt. Hält man sich dadurch für glaubwürdiger? Hält man die Leser für so beschränkt, dass sie alles glauben, nur weil es durch Zitate belegt wird? Anscheinend ja.
     
  16. Sabseju

    Sabseju Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Raven,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Kurz, knapp und verständlich.
    Liebe Grüße
    Sabine
     
  17. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.188
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Aber so gehört sich das nunmal, wenn man wissenschaftlich belegte Fakten in eine Diskussion einbringen will. Dann MUSS man verweisen und zitieren, sonst ist ja keine Aussage nachprüfbar.
     
  18. Sabseju

    Sabseju Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das habe ich verstanden Ingo, aber ich habe ja schon versucht zu erklären warum es für mich zu viel wurde. Ich kann nur für mich sprechen. Anfänglich habe ich ja auch alles gelesen und fand es noch interessant. Aber für mich wurde es dann einfach zu viel. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich Halter eines intelligenten Tieres bin:~
     
  19. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Es ist wieder einmal so, dass nur gefiltert wird nach Aussagen, über die man sich brüskieren kann. Das bestätigt doch alles Gesagte.

    Dagmar Raven, Du solltest wirklich genauer lesen, auch zwischen den Zeilen.

    Sabseju, meine Vögel leben in einer naturhaft gestalteten Voliere, ja. Diese hat eine für heute übliche Maßstäbe sehr großzügige Bemessung. Dazu habe ich in früheren Postings in diesem Thread Stellung bezogen, in einem Punkt auch selbstkritisch. Jawohl diese Voliere von insgesamt 11x2,5x2,5 Meter ist für Schönsittiche noch zu klein. Die Haltung, die mir vorschwebt, ist eine Empfehlung und keine Vorschrift, das wird offenbar gerne verwechselt - aus welchem Grund auch immer.

    In diesem Thread wird nicht das Verbot der Papageienhaltung und Zucht angestrebt, sondern ein grundlegender Sinneswandel in Bezug auf deren Haltung. Und es ist bisweilen so, dass Papageien nach wie vor verbraucht werden. Diejenigen, die frei von Sünde sind, sollen den ersten Stein werfen. Wir sind alle keine Heiligen, aber wir können ja mal aufwachen. Es ist nur recht und billig, auf die Missstände hinzuweisen und offen anzusprechen. Sie sind da. Wir mögen das beste Tierschutzgesetz haben, nur wissen wir nur alle allzu gut, dass Gesetze dazu da sind, gebrochen zu werden. Sie werden nicht befolgt und Verstöße werden weder kontrolliert noch geahndet. Gesetze und Verbote sind für die gemacht, die keine Einsicht besitzen.

    Um noch einmal auszuholen: Warum sich nur an den Mindestanforderungen orientieren? Wenn wir unsere Tiere lieben, ist es da nicht besser, ihnen das Maximalmögliche zugute kommen zu lassen? Nur Vollgas gibt Papageienspaß. Wer die größte und schönste Voliere hat, ist der König. Wir können dort den Papageien auf einer ganz anderen und den Papageien viel besser gerecht werdenden Ebene begegnen, als das bisher usus ist. Wir begegnen ihnen dann so, wie sie sind und nicht wie wir glauben, wie sie für uns zu sein haben. Denkt nach!

    Grüße, Al
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Herder Hunde

    Herder Hunde Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    0
    also wenn ich zwischen den zeilen lese, werde die texte ja noch länger und unübersichtlicher die hier geschrieben wurden.

    was mich mal intresieren würde sind die verweisse, zu den autoren wird immer verwiesen. warum werden nicht deren ältere auflagen und die neueren verglichen? denn da merkt man schon das ich in sachen haltung einiges getan hat. immer nur einen teil aus einem buch ohne ganzen zusammenhang zitieren ist müssig und zeigt doch das man meint man können so manchen leser hier glauben schenken, mensch was hat der nee ahnung, ober die person sie hat lass ich mal so im raum stehen.

    schön wäre wenn man alte bücher in sachen haltung mit neueren vergleicht so kann sich ein leser ein bild machen was sich geändert hat,

    zumal es fürher keine mindestanforderungen gab, so wird doch jetzt , wenn auch meist nur bei den haltungen ausser haus darauf geachtet das sie eingehalten werden. bei den tieren die im haus sitzen, verhält es sich anderes, ansonsten wäre die angebotenen käfige von dieversen kaufhäusern nicht mehr auf dem markt.
     
  22. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Wenn dir solche Haltungen bekannt sind,bzw dir solche Aussagen bekannt sind um eine Auffangstation zu erpressen das jeweilige Tier aufzunehmen,sag doch auch mal dazu,wieviele von denen du(bzw die Person die solche Haltungen kennt) rechtlich zur Rechenschafft ziehst?!Denn da würde es schonmal anfangen die schwarzen Schafe auszusortieren!
     
Thema:

Der Papagei als Verbrauchsware