dubioser "Dachbodenfund!"

Diskutiere dubioser "Dachbodenfund!" im Vogelbestimmung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, heute in den Raistinger Wiesen habe ich folgendes entdeckt. Habitat: Grünland, Nähe der Ammer, südl. Oberbayern. Fundort: ein...

  1. #1 Stefan von Lossow, 03.05.2020
    Stefan von Lossow

    Stefan von Lossow Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.11.2018
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    82
    Hallo,

    heute in den Raistinger Wiesen habe ich folgendes entdeckt.
    Habitat: Grünland, Nähe der Ammer, südl. Oberbayern.
    Fundort: ein Holzschuppen, ca 15 qm Grundfläche, ca 3 m hoch. Beide Seiten offene Eingänge.
    Oben im Giebel, zwischen Gebälk und Ziegel hing "dieser" hier.

    Das ist doch ein Mäusebussard? Aber wie kommt der da hin und vor allem in diese Lage?
    Sehr komisch.

    LG, Stefan
     

    Anhänge:

  2. #2 Karin G., 03.05.2020
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    29.071
    Zustimmungen:
    1.003
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hatte er dort ein Nest (Heu) und ist darauf gestorben?
     
  3. #3 toxamus, 03.05.2020
    toxamus

    toxamus Foren-Uhu

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    526
    Ort:
    83564 Soyen
    Wir hatten Freitag abend einen Bussard wie den von Dir gezeigten hier, Fundvogel, wurde apathisch neben der Strasse sitzend aufgesammelt.
    Durchgecheckt, keinerlei äussere Verletzungen, keine Brüche, Federn an der Kloake mit gelbgrünem Kot verschmutzt (Durchfall). Allgemeinzustand gut, Brustmuskel ok.
    Hat am Abend noch Futter angenommen, am nächsten Morgen lagen zwei Stücke der Abendmahlzeit wieder herausgewürgt in der Einstreu.
    Mittags war er tot.
    Bin über den schnellen Verlauf ratlos, das einzige was mir einfällt ist Vergiftung.
     
    Birderswiss gefällt das.
  4. #4 esth3009, 03.05.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    865
    Ort:
    Piratenland
    Rattengift?????. Vielleicht würde eine Obduktion Klarheit bringen oder die ausgewürgten Nahrungsteile untersuchen lassen.
    Bei Amazon bekommst Du jedes Gift, auch die eigentlich verbotenen.
     
  5. #5 Stefan von Lossow, 03.05.2020
    Stefan von Lossow

    Stefan von Lossow Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.11.2018
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    82
    Soll ich meinen Fund melden? Wenn ja, wem?

    danke, Stefan
     
  6. #6 Peregrinus, 04.05.2020
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    667
    Ort:
    Baden-Württemberg
    So wie der Bussard da drin hängt, wurde er m. E. bereits in totem Zustand dort hin gebracht. Und da kommt m. E. nur ein Zweibeiner in Frage.

    VG
    Pere ;)
     
  7. #7 Stefan von Lossow, 04.05.2020
    Stefan von Lossow

    Stefan von Lossow Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.11.2018
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    82
    Danke Pere,

    aber was sollte der Sinn und Zweck dahinter sein?
    Oder könnte das dann eventuell ein Marder gewesen sein?
    Welcher Zweibeiner würde so einen Aufwand betreiben, für eine Aktion ohne Sinn und Zweck?

    Gruß, Stefan
     
  8. #8 SamantaJosefine, 04.05.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.2020
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    6.810
    Zustimmungen:
    3.817
    Ort:
    Langenhagen
    Ich würde es tun.Gibt es nicht ein Forstamt oder so etwas in der Art?
    Ich spekuliere: es handelt sich um ein weibl. Tier, welches auf dem Nest saß um zu legen, dann evt von einem Eierdieb (Marder?) gestört, bzw getötet, Eier wurden geklaut.
    Bekanntlicher Weise lassen brütende Tiere/Hennen ihre Brut/Küken nicht im Stich, sie sterben für sie.
    Eine weitere Theorie: Das Tier ist auf dem Gelege verhungert? Wurde evt vom Partner gefüttert , welcher jedoch nicht kam, da er selber Opfer wurde?
    Wie gesagt, ich würde es melden und ein Jammer ist es in jedem Fall.
     
  9. #9 esth3009, 04.05.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    865
    Ort:
    Piratenland
    Untere Jagdbehörde oder untere Naturschutzbehörde.
    Ist der Vogel beringt? Du kannst Dich auch an die Vogelschutzwarten wenden.
    Bayern
     
    SamantaJosefine gefällt das.
  10. #10 esth3009, 04.05.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    865
    Ort:
    Piratenland
  11. Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.02.2011
    Beiträge:
    1.851
    Zustimmungen:
    631
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    Das ist so schrecklich. Waren oder sind dort in der Gegend zufällig Windräder geplant...?
     
  12. #12 esth3009, 04.05.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    865
    Ort:
    Piratenland
  13. #13 SamantaJosefine, 04.05.2020
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    6.810
    Zustimmungen:
    3.817
    Ort:
    Langenhagen
  14. #14 harpyja, 04.05.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.330
    Zustimmungen:
    925
    Ort:
    Norddeutschland
    Sehe ich auch so. Das ist kein Ort, wo ein Mäusebussard sich aufhalten würde und das Nest passt auch in keiner Weise zum Vogel.
    Marder dachte ich auch erst, aber dann muss er irgendwie offensichtlich verletzt sein im Halsbereich. Von Mardern kenne ich es eigentlich, dass sie den Kopf abbeißen, aber der Vogel hier sieht eher aus, als wäre er langsam gestorben.

    Stefan, hier findest du Infos, wie du vorgehen kannst. Die Polizei direkt rufen würde ich vielleicht nicht, aber in der Dienststelle mal fragen, wie das Vorgehen aussehen würde.
     
    KikiBaWü und esth3009 gefällt das.
  15. #15 Sammyspapa, 04.05.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.620
    Zustimmungen:
    2.191
    Ort:
    Idstein
    Sowas in der Art kenne ich nur von Sperbern, wenn die sich irgendwo verschätzt haben und stecken bleiben. Wäre es möglich, dass der MäBu versucht hat Jagd auf den Besitzer des Nestes zu machen und im Dachsparren stecken geblieben ist?
     
    SamantaJosefine gefällt das.
  16. #16 KikiBaWü, 05.05.2020
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    47
    So wie ich Mäusebussarde kennen, wäre er dafür nicht wendig genug. Allein da in den Balken zu landen? Wie soll er da hinfliegen? Hubschrauber mässig?! Vielleicht gibt es noch Bilder aus anderer Perspektive? Ich denke auch der Kopf müsste doch mehr hängen wenn er kopfabwärts da verendet wäre. (Oder hab ich einen Knick in der Optik? )
     
  17. #17 Stefan von Lossow, 05.05.2020
    Stefan von Lossow

    Stefan von Lossow Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.11.2018
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    82
    Guten Morgen,

    die UNB nimmt sich der Sache an und schaut sich den Auffindeort und -situation mal an.

    Danke, Stefan
     
    Evy, esth3009 und SamantaJosefine gefällt das.
  18. #18 KikiBaWü, 05.05.2020
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    47
    Halt uns auf dem Laufenden :zustimm:
     
  19. #19 Peregrinus, 05.05.2020
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    667
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Also wenn ich Jagdpächter in der Ecke wäre und nichts zu verbergen hätte, würde ich sagen: "Liebe UNB, schön dass ihr da seid, aber der Vogel gehört mir und hier habt hier weder was zu suchen noch was zu melden. Und tschüss!"

    Klingt böse, will aber sagen: Wenn das überhaupt eine Behörde zu interessieren hat, dann vermutlich (das Landes-Jagdrecht ist hier maßgeblich) nur die untere Jagdbehörde. Wenn der Verdacht besteht, dass der Vogel vorsätzlich umgebracht wurde, dann ggf. Polizei. Dafür sehe ich aber keinerlei Anhaltspunkte.

    Überhaupt sollten wir etwas entspannter sein und nicht hinter jedem Blutstropfen ein Gewaltverbrechen wittern. Vielleicht wurde der Vogel bereits tot gefunden und vom vormaligen Scheunenbesitzer - aus welchen Gründen auch immer, vielleicht Aberglaube - ins Gebälk geklemmt.

    VG
    Pere ;)
     
    wandterz gefällt das.
  20. #20 harpyja, 05.05.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.330
    Zustimmungen:
    925
    Ort:
    Norddeutschland
    Das kann natürlich sein. Vielleicht wird der Grund klar, wenn man den Vogel rausholt und untersucht.

    Ich hatte jetzt aber schon so oft mit Greifvogelverfolgung zu tun, dass ich bei sowas aufmerksam werde. Die Leute lassen sich die dümmsten Dinge einfallen, vielleicht hat ihn jemand geschossen und dort versteckt, weil er keinen Spaten dabeihatte und ihn später vergraben wollte. Vielleicht hat er sich auch nur dort eingeklemmt - wer weiß? Nichts tun wird es nicht aufklären.

    Was würde die Jagdbehörde denn machen? Einen Gutachter schicken?
     
    Evy und Stefan von Lossow gefällt das.
Thema:

dubioser "Dachbodenfund!"

Die Seite wird geladen...

dubioser "Dachbodenfund!" - Ähnliche Themen

  1. Dubioser Händler-Grauer ohne Ring und Papiere-Was tun?

    Dubioser Händler-Grauer ohne Ring und Papiere-Was tun?: Darf man einen WF-Kongo-Graupapagei ohne Ring und ohne Papiere einfach verkaufen oder kaufen ? Wo meldet man es, wenn einem so ein Vogel...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden