EINE KLEINE NEUE FAMILIE braucht eure Tipps

Diskutiere EINE KLEINE NEUE FAMILIE braucht eure Tipps im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr Lieben! Bin recht neu hier und finde euer Forum echt super. Habe in den letzten Wochen bereits sehr viel aus den einzelnen Themen...

  1. LeaLix

    LeaLix Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59514 Welver
    Hallo ihr Lieben!

    Bin recht neu hier und finde euer Forum echt super. Habe in den letzten Wochen bereits sehr viel aus den einzelnen Themen erfahren. Auch zur Vergesellschaftung hab ich schon viele nützliche Tipps gefunden. Für meinen speziellen „Fall“ fehlt mir jedoch ne kleine Info.

    Stelle uns mal kurz vor: Wir, das sind 2 ungefiederte und ein gefiederter (Kongo), haben seit 3 Tagen endlich auch eine gefiederte (Kongoline) bei uns – nun sind wir komplett!!!

    Da es ja hier um unsere „Babies“ geht sprechen wir ab jetzt über FELIX und LEA. Felix lebt seit dem 29.09.2007 bei uns – war gerade süße 15 Wochen alt – und hat sich sehr gut bei uns eingelebt. Er ist eine HZ, superzahm und sehr anhänglich. Schnell haben wir uns entschieden – ihm ein „Mädel“ zu beschaffen, da es aber vom gleichen Züchter (unterschiedliche Eltern) sein sollte, war er doch noch knapp 4 Monate allein. Am letzten Montag war es dann soweit: Lea kam zu uns – ebenfalls süße 15 Wochen alt und genauso anhänglich.

    Die ersten beiden Stunden der Beiden sahen folgendermaßen aus:
    Die „Handaufzuchteltern“ haben Lea gebracht und aus ihrer Tansportbox geholt. Sie saß bei ihrem „Noch-Papa“ auf der Schulter und Felix bei mir – seiner „Mama“. Die „Großen“ haben erst mal Kaffee getrunken und gequatscht – die „Kleinen“ konnten gucken und ebenfalls miteinander „quatschen“ (erste Lautkontakte). Dann sind LEA-Papa und FELIX-Mama einander mal ein wenig näher gekommen – beide "Kids" sassen wieder auf der jeweiligen Schulter und ich habe Felix vorgeschlagen, er solle Lea doch mal „probieren“ (wäre ne ganz Süße :zwinker:). Gesagt, getan: ganz vorsichtig hat er an ihren Schwanzfedern geknabbert. Tollpatschig, wie die Kleine noch ist ist sie abgerutscht und beide haben erst mal einige Schreck-Flug-Runden durchs große Wohnzimmer gedreht – natürlich auch noch in entgegengesetzter Richtung, aber ohne Zusammenprall.

    Naja – worauf ich hinaus will ist: nun hat Felix Angst vor ihr, weil er wohl denkt, sie wollte ihn angreifen. Und sie nutzt das auch aus: wenn er doch noch mal an ihr knabbern möchte – völlig aufgeplustert aber gaaaanz langsam und von unten schleicht er sich dann an - sobald sie sich bewegt, zischt er wieder ab. Sie kann nun ungehindert an seine „Ungefiederten“, sein Spielzeug, seine Leckereien u.s.w. .

    Hatte jetzt 2 Tage frei und habe die beiden beobachten können: Felix zischt ab, sobald Lea im Anflug ist (startet jedoch schon nicht mehr ganz so schnell durch, wie nach dem ersten Abend). Tagsüber zusammen in einer Voliere (die ich zuvor komplett von seinem Spielzeug befreit habe bis nur noch die Grundstangen und umgehängte Näpfe drin waren) geht schon – jedoch ist Felix nicht dort wo er gern sein möchte, sondern da, wo Lea grad nicht ist. Die Voliere ist 1 x 2 x 1 m groß. Nachts stecke ich die Kleine noch in den ausgeliehenen „Minikäfig“, da sie sich am ersten Abend natürlich auch noch ausgerechnet seinen Schlafplatz ausgesucht hatte.

    Was meint ihr: Kann ich die beiden tagsüber weiterhin zusammen lassen – habe keine Angst, dass sie sich was antun – oder sollte ich doch erst mal noch nen 2. etwas größeren Käfig besorgen und sie tagsüber vorerst getrennt lassen? Oder sogar doch auch nachts schon zusammenstecken? Weiß nicht so recht wie es für unseren Felix (der als Einzelbaby aufgezogen wurde) am besten ist. Er fängt schon ein wenig an, in regelmäßigen Abständen zu rufen – einen grellen einzelnen Pfiff (noch kein Schrei). Möchte nicht, dass es für ihn zu stressig wird mit seiner neuen „Maus“. Freue mich auf eure Tipps! Liebe Grüße - Petra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 selinamulle, 24. Januar 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Petra,

    erstmal herzlich willkommen bei den Grauen...

    Versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte Dich hier nicht angreifen, aber wenn Felix doch schon eine leider "Einzelhandaufzucht" ist, warum habt ihr Euch denn noch eine dazu geholt? Für mich ist es kein Wunder, dass er Angst vor diesem "grauen Monster" hat. Er denkt Menschen seinen seine Eltern... Für mich ist das absolut normal wie er sich verhält. Lasst ihm und ihr einfach noch ein bisschen Zeit, dann wird er sich vielleicht an sie gewöhnen... Wobei es bei zwei handaufgezogenen Papageien natürlich schwieriger ist... Wenn sie sich aus dem weg gehen können würde ich die zwei schon zusammen lassen.

    Unsere Handaufzucht (sie war eine Notfallhandaufzucht, die Eltern fütterten nach dem Beringen nicht mehr) hat auch erst total komisch reagiert als sie die ersten Grauen gesehen hat. Wurde doppelt so groß und hat nur noch gefaucht...

    Gruß
    Sabine
     
  4. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Ich nehme an die Maße der Voliere sind L x Höhe x Breite?
    Also die 2 m sind in der Höhe, und 1 x 1 m Grundfläche?

    Wenn ja, dann würde ich sie vorerst nur tags da drin zusammen belassen, und nur wenn jemand von euch da ist (mittelfristig würde ich dringend zu einer mind. doppelt so großer Voliere raten!!).

    Aber am allerbesten ist natürlich, wenn die beiden so viel wie möglich gemeinsam Freiflug haben.
    Mehrere Spiel- und Kletterplätze sollten natürlich vorhanden sein, damit sie sich aus dem Weg gehen können.
    Du/ihr solltet viel außerhalb dieses Raums sein - laßt die beiden viel unter sich.
    Wenn du/ihr aber dabei seid, dann vergeßt nicht dem "älteren" Vogel etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Keinesfalls darf der neuere Vogel "bevorzugt" werden, auch wenn er "neu" ist......
    Dein älterer Vogel muss merken, dass ihm nichts genommen wird durch den neuen Partner. Er würde das womöglich sonst negativ mit dem Partner verbinden.
    Also ruhig immer mal wieder speziell einige Minuten dem älteren Vogel widmen, dann aber auch wieder gehen und die beiden unter sich lassen, damit sie sich früher oder später einfach miteinander beschäftigen "müssen".

    Solange keine Angriffe vorkommen ist alles im grünen Bereich ;)

    Aber wie gesagt, solange der eine Vogel gestresst ist, solange würde ich sie nur so wenig wie möglich zusammen einsperren.
    Nachts oder wenn ihr länger (!) weg seid lieber getrennt.
    Generell ist es einfach irgendwie eng, falls eben nur die 1 x 1 Grundfläche zur Verfügung stehen.

    LG
    Alpha
     
  5. LeaLix

    LeaLix Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59514 Welver
    Hallo Sabine!
    Danke für deine ehrliche Antwort – fühle mich bestimmt nicht angegriffen.
    Habe mittlerweile auch bei euch schon herausgelesen, dass eine Handaufzucht auch nicht das NON-PLUS-ULTRA ist - und gerade für's Vergesellschaften. Aber unsere Entscheidung war nun so gefallen und jetzt müssen wir das Beste draus machen. Schön ist, dass du mir bestätigst, dass ich die beiden – wenigstens tagsüber – zusammen lassen kann.

    Hallo Alpha!
    … diese dummen Zahlen – hab sie wieder mal verdreht! Die Voli ist 2 x 1 (Tiefe) x 2m groß – also doch ausreichend, denke ich. Danke auch für deine Tipps - der Große bekommt alle die Aufmerksamkeit, die er von uns kennt. Auch beim Leckerchen füttern ist er immer der Erste und auch mal der Einzige. Das mit dem Alleinlassen in einem anderen Raum versuchen wir auch immer – manchmal klappts aber meistens kommt eine/r von beiden recht schnell hinterher. Sind sie in der Voli, können wir sie natürlich alleine lassen – dann ist auch Ruh im Heim.

    Danke euch beiden – mir geht’s schon viel besser in meiner Unsicherheit.
     
  6. #5 muldentaladler, 24. Januar 2008
    muldentaladler

    muldentaladler Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Am Rande Leipzigs
    Unbedingt zusammen lassen. Da kann überhaupt nicht passieren. Etwas Streit gehört dazu!!!
    Ist keine Theorie, sondern Erfahrung.

    Gruß und viel Freude
    Erhard
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo, auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum :bier:.

    Da Deine beiden noch recht jung sind, sind eigentlich richtig heftige Übergriffe eher weniger zu erwarten.

    So wie ich das rauslese, gehen sie sich im Zeifelsfall eher aus dem Weg, oder ?

    Wenn das so ist und Deine Voliere wirklich 2 x 1m Grundfläche hat, würde ich sie ruhig in der Voliere zusammen lassen, aber halt weiterhin gut beobachten.

    Wenn das soweit klappt, würde ich sie auch über Nacht gemeinsam darin lassen und ein Nachtlämpchen brennen lassen, damit sie sich zu Not orientieren können, was der andere gerade treibt ;).

    Kleinere harmlose Rangeleien kommen am Anfang auch durchaus mal vor und sind auch völlig normal.
    Solange keiner der beiden ständig gejagt oder richtig gebissen wird, würde ich sie mal machen lassen :).

    Ansonsten würde ich mal versuchen, sie vielleicht im gemeinsamen Spiel oder mit einem gemeinsamen leckeren Mahl was näher zu bringen :zwinker:.
     
  8. LeaLix

    LeaLix Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59514 Welver
    Hallo ihr Lieben!

    Danke für eure Antworten. Heute morgen sah’s auch schon viel besser aus. Nachdem ich die beiden von ihrem Ausflug in die Voli zurückgesetzt haben (naja – für die beiden ist’s dann doch „wegsperren“:traurig:) gab’s die üblichen kleinen Rangeleien in denen der Grosse versucht, die Kleine an den Schwanzfedern zu zupfen und sie ein wenig „knurrt“. Dann versucht er mit „Schwung“ von unten an sie heranzukommen – völlig aufgeplustert – und sie verpasst ihm nen kleinen Schnabelstubser. Ist wirklich völlig harmlos auch in meinen Augen, obwohl alles neu für mich ist.
    Aber als ich dann aus dem Bad kam, war der Abstand zwischen den beiden von gestern noch knapp 2 Metern auf ca. 50 cm geschrumpft :dance:!!! Die Kleine saß auf seinem Lieblingsseil und spielte und er beobachtete sie von der Stange direkt daneben und war gar nicht mehr aufgeplustert.

    Das gemeinsame Mahl von gestern Abend sah so aus: Mein Partner stand mitten im Wohnzimmer, auf der rechten Schulter die kleine Lea auf seinem linken Arm (Ellenbogenhöhe) der „Große“ Felix. In beiden Händen hielt er – mindestens 20 Minuten lang – den Körnernapf auf Nasenhöhe, damit die Beiden futtern konnten. Anschließend waren seine Arme „wackelig“ vom ruhig halten! Was man nicht alles tut für die lieben Kleinen! :hahaha:

    Wird schon werden, da bin ich mir auch sicher. Hatte halt nur echt Angst, dass der Große zu viel Stress damit hat.

    Sobald die beiden dann endlich mal in eine Linse passen gibt’s auch ein FOTTOOOH.
     
  9. LeaLix

    LeaLix Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59514 Welver
    Habt ihr auch nen Vorschlag für mich, wie ich den beiden die Rückkehr in ihre Voli ein wenig "ungezwungener" gestalten kann?? :+keinplan Die zischen mir nämlich immer wieder gerne ab und ich muss sie fast fangen - zumindest einsammeln und den Anderen, der schon drin hockt vom Ausbüchsen fern halten.

    Habe da in der Erziehung was versäumt - ist mir schon klar.

    Meine Idee war schon mal: Futternäpfe rausnehmen und wenn ich die beiden reinsetzen möchte erst wieder einhängen. Ob das funktioniert?

    Wie klappt das bei euch denn? Grad auch mit 2 Geiern?
     
  10. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Am besten gebt Ihr außerhalb des Käfigs möglichst kein Futter und wenn sie wieder in den Käfig sollen, würde ich die Näpfe frisch füllen und sie mit viel tam tam in die Voliere geben.

    Die meisten Geierlein haben dann nach dem Freiflug Hunger und gehen schneller rein um sich den Bauch vollzuschlagen :zwinker:.
     
  11. ConnyRudi

    ConnyRudi Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Bei mir findet die Fütterung grundsätzlich erst nach dem Freiflug statt. Wenn sie nach ein paar Stunden sehen, dass ich mich an ihren Näpfen zu schaffen mache, werden sie schon ganz aufgeregt und warten, dass sie rein dürfen - meistens jedenfalls:zwinker:
     
  12. LeaLix

    LeaLix Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59514 Welver
    Das ist mein Wunschtraum :freude: !!! Naja, da die beiden echte "Gemüseverächter" sind - ich tu's aber trotzdem jeden Tag von neuem rein - haben sie einen bäääärenhunger, wenn sie abends rauskommen. Dann gibts für beide ein paar Löffelchen Brei! Aber danach - ich schwöre :~ - keine Raubtierfütterung mehr ausserhalb der 4 Voli-Wände!! Auch nicht fürn gemeinsames Mahl, damit sie sich besser verstehen (dafür hab ich Minifeigen in klitzekleine Stückchen geschnippelt)!

    Danke für eure Tipps!!! Wünsche euch ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße - Petra
     
  13. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Petra
    wie geht es den deinen Süssen jetzt ? Du hattest doch Bilder versprochen :D

    Hast du sie schon etwas an Gemüse und Obst gewöhnen können ?

    Meine fressen sehr gerne Trauben, mit so einem Leckerli in der Hand gehts mittlerweile freiwillig in den Käfig. :freude:
     
  14. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Petra,
    ein ganz wichtiger Tipp noch:
    Zieht Euch etwas zurück! Lasst die Grauen auch beim Freiflug völlig in Ruhe, gebt ihnen nur gleichzeitig Leckerlies bzw. krault sie auch möglichst gleichzeitig, aber bitte nicht zuviel!
    Sie müssen auch die Chance haben sich kennenzulernen ohne das immer wieder versucht sie zusammen zu führen. Das klappt schon von ganz allein und je mehr Ruhe sie für sich haben, desto besser geht es.
    Ich sprech da aus Erfahrung und habe anfangs den Fehler gemacht mich nicht zu sehr zurückzuziehen.
    LG
    Kati
     
  15. LeaLix

    LeaLix Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59514 Welver
    Hallo koppi, hallo Kati!
    ...ooops - ja, die Fotos:achja:! Werde am Wochenende schnell den Fotoapparat plündern und dann stell ich welche ein - versprochen!

    Felix und Lea geht's schon viel besser! Sie sind zwar noch kein Paar, doch gegenseitig Spielzeug klauen, miteinander "quasseln" oder auch zusammen aus einem Napf futtern (wenn ich es provoziere) klappt schon ganz gut.
    Viel dazu beigetragen hat auch in den letzten 2 Wochen das neue Vogelzimmer, in dem sie jetzt den ganzen Tag lang tun und lassen dürfen, was sie möchten.
    Die ganze Situation hat sich hierdurch für uns alle noch mal entspannt: die beiden hocken - wenn sie morgens und abends im Wohnzimmer sind - nicht mehr ständig bei uns, sondern halten Siesta oder Gefiederpflege auf ihrem Vogelbaum.
    War schon ne recht anstrengende Zeit für uns, da die beiden ja als Handaufzuchten doch sehr auf uns fixiert sind. Wir müssen sie auch heute noch immer wieder wegsetzen, nur zum Kraulen dürfen sie mal ein paar Minuten "vorbeikommen". Die gemeinsame Spielrunde am Küchentisch gibts abends aber auch noch.

    Gemüse - ja das ist so eine Sache. Wird täglich durchsortiert aber ausser den Trauben völlig ignoriert. Ach ja: Mais scheint auch ganz lecker zu sein. Aber ich geb nicht auf :zwinker: ! Wichtig ist, das die Zwei mittlerweile so neugierig auf das sind, was ich da so in ihre Näpfe geschnippelt habe, das sie ganz aufgeregt mit zur Voli flattern, wenn ich diese für's Frühstück vorbereite.

    Also ihr seht: dank euch allen in diesem Forum gehts den Beiden und auch uns schon richtig gut.

    Liebe Grüße - Petra
     
  16. LeaLix

    LeaLix Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59514 Welver
    ...das will ich jetzt mal versuchen!

    Darf ich vorstellen:

    Das sind Felix (1.Bild) und Lea (2.Bild)

    Und auf dem 3. Bild hab ich die beiden im Vogelzimmer schon recht nah beieinander "erwischt". Allerdings musste ich das Foto durch die vergitterte Tür mit Blitz schiessen und das Gitter hat von rundherum geblendet. Daher siehts aus wie Nebel.

    Die schönsten Fotos hab ich auf'm Handy, aber wenn ich die hier einstelle, haben die ne ganz schlechte Qualität. Werde mich jetzt wieder öfter mit der Digitalen bewaffnen - versprochen. GUCKE JA AUCH SO GERNE FOTOS!!!

    Bis bald und LG - Petra
     

    Anhänge:

  17. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    schoene bilder!
    der hahn hat in eurem falle tasaechlich einen bedeutend groesseren schnabel als die henne. dieses merkmal wurde mir hier zur unterscheidung der geschlechter mitgeteilt. wir warten immer noch auf unseren endoskopietermin.
    waere jedoch interessant zu wissen, ob an der schnabelgeschichte ein funken wahrheit ist. vielleicht koennen ja die paarhalter unter euch mal vergleichen.
    kuckis schnabel ist eher klein.
     
  18. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Petra
    erstmal natürlich Danke und wir wollen natürlich noch mehr Bilder sehen.

    Probier mal die Bilder bei http://www.imageshack.us/ hochzuladen, dort kannst die Bilder auch automatisch für das Forum anpassen lassen. Ich verwende zum Beispiel 800x600.

    Sieht dann so aus

    [​IMG]
     
  19. folke

    folke Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Göttingen
    Bei Meinen ist es auch so, dass das Hähnchen einen viel größeren Schnabel hat als das Hühnchen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das nun wirklich am Geschlecht liegt. Ich glaube dass, es bei Meinen ehr an der Abstammung liegt. Der Geschwister-Vogel (Geschlecht unbekannt) von meinem Hahn hat genauso einen großen Schnabel, und ich weiß das ein Bruder von meinem Huhn auch einen kleinen Schnabel hat.

    Gruß Folke
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. LeaLix

    LeaLix Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59514 Welver
    @koppi

    Na du hast aber auch 2 süße "Geierlein" - und wie schön die zusammen spielen!

    Danke für den Tipp - versuche grad mal 2 Bilder vom Handy einzustellen:

    Hier noch mal Felix - da sieht der Schnabel auch nicht ganz so riesig aus (war wohl auch ne Sache der Perspektive auf dem Bild weiter vorne)

    [​IMG]

    ... und Lea:

    [​IMG]

    HURRA - hat geklappt. Nur bei mir zeigen sich immer noch Miniaturansichten und nicht sofort die großen Bilder :+keinplan


    @silleef @ folke

    Lea hat schon nen viel kleineren Schnabel, als der "Große", aber sie ist auch im Ganzen etwas kleiner.

    Das vermute ich auch. Und wenn ich mir meine "Kleine" so recht ansehe, könnte ich als Anfänger schon denken, dass bei ihr irgendwann (vor Generationen) sich mal ein Timmneh mit eingemischt hat :huh:?!?
    Weil - die Schwanzfedern sind doch mit sehr viel Grauanteil und wenn ich mir ihren Oberschnabel ansehe ist dort ganz oben eine kleine hellere Stelle zu sehen. Versuche das mal zu fotografieren (wenn ich das hinbekomme, weil Fotoapparat, Handy, Telefon und so was alles ja auch super-tolle Spielzeuge sind und sofort erkannt und angeflogen werden).

    LG - Petra
     
  22. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Petra
    Ja die spielen gerne, vor allem das "Ich will das auch haben Spiel" :D

    Wenn du dir die Adresse URL des Bildes ansiehst dann ist da ein .th drinnen das steht für Thumbnail (Vorschaubild) wennst das rausnimmst wird das gleich in deiner eingestellten Größe angezeigt.

    [img ]http://img84.imageshack.us/img84/5030/10032008404hh3.th.jpg[/img]
    also so

    [img ]http://img84.imageshack.us/img84/5030/10032008404hh3.jpg[/img]

    jetzt noch das Leerzeichen nach dem img raus und das Bild wird angezeigt.

    Es ist nur leider etwas zu groß
    Du kannst beim Hochladen die Größe verändern lassen.
    Ein Hacken bei Resize rein und die Größe auf 800x600 einstellen (verwenden viele hier)
     
Thema:

EINE KLEINE NEUE FAMILIE braucht eure Tipps

Die Seite wird geladen...

EINE KLEINE NEUE FAMILIE braucht eure Tipps - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...