Entscheidungshilfe - Papageienhaltung mit älteren Kindern

Diskutiere Entscheidungshilfe - Papageienhaltung mit älteren Kindern im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich bin neu hier im Forum und benötige eine Hilfe bei der Entscheidung welche Vogelart wir für uns wählen sollten. Wir sind eine Familie...

  1. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier im Forum und benötige eine Hilfe bei der Entscheidung welche Vogelart wir für uns wählen sollten. Wir sind eine Familie mit zwei Kindern, 8 und 12 Jahre alt. Erfahrung haben wir mit Wellensittich-, Nymphensittichhaltung. Außerdem hatten wir schon eine Blaustirnamazone zur Pflege.
    Diese ist leider sehr aggressiv aber wir nehmen sie diese zeit dennoch.

    Wir könnten entweder Rosakakadus, Graupapageien, edelsittiche oder Blaustirnamazonen bekommen, immer ein Pärchen. Einzelvogelhaltung wollen wir nicht.

    Lautstärke wäre egal, wir haben ein Haus und dort ein separates Zimmer.

    Wir sind nun hin- und hergerissen und können uns trotz langer Lektüre im Internet, etlicher Züchterbesuche, Besuche in Tiergehegen und wälzen von Büchern nicht entscheiden.

    Wichtig wäre uns dass die Kinder vor den Tieren keine Angst haben, dass es den Tieren gut geht und sie keinen Anlass zum rupfen sehen. Ein wenig Sprachbegabung wäre nett, da wir uns immer sehr gefreut haben wenn unsere Pflege-Blaustirnamazone sich über unser heimkommen oder aufstehen mit lautem "hallo" gefreut hat :-)

    Neigen denn Graupapageien zum Rupfen, wenn man sie von Beginn an als Paar hält?

    Kann man Geschwister aus einen Gelege nehmen?

    Danke und liebe Grüße von Sally
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. drudini

    drudini Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    guten morgen Sally
    wir haben zwei graupapagein und mein kind ist 10 jahre alt , wir haben einen großen spaß mit denn grauen und es kommt auf die kinder an und nicht auf denn vogel,
    ich habe die zwei von einer familie übernommen die 8 kinder hatte und das war zuviel für die zwei denn einer beißt sich die federn ab wenn er in angst gerät.aber die zwei sind toll. einmal graupapagei immer graupapagei
     
  4. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Drudini,

    danke für die Antwort. Schreien Graupapageien in Ihren Schreistunden sehr schrill? Die Lautstärke ist egal, nur ständige grelle schrille Schreie wären nicht ideal.

    Viele Grüße
     
  5. traver

    traver Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube man steckt da nicht drinnen!
    Wir haben zwar keine Grauen,sonder Grüne Kongos und die gelten ja als "ruhige"Papageien,aber wenn die Zwei loslegen,dann klingeln dir schon die Ohren.Ihre kleineren Kollegen die Mohrenköpfe,können auch sehr aufdrehen.
    In der Regel sind wohl auch die Grauen nicht soooo laut,aber ich kenne eigentlich auch keine Art,wo das gekreische nach einer gewissen Zeit,nicht an den Nerven zerrt.
    So schön sie sind...die Stimmen sind es nicht wirklich!
     
  6. #5 Moni Erithacus, 4. Juni 2012
    Moni Erithacus

    Moni Erithacus Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo sallie,


    unsere Tochter ist jetzt 9j. alt,sie ist mit unseren Vögeln aufgewachsen und kennt es nicht anders.Sie weis ,das es keine Kuscheltiere sind und das ist sehr wichtig,sie darf nie alleine in Vogelzimmer,die Graue werden auch nicht auf die Schulter genommen usw.
    Graupapageien können nämlich auch agresiv sein,wenn unsere in der Brutstimmung sind macht das putzen im Zimmer keinen Spaß mehr:zwinker:
    Finde sehr gut ,das Du dir Gedanken machst und kein Einzelvogel halten möchtest.Rupfen kann viele Ursachen haben,wenn Du dich etwas im Forum umschaust findest sehr viele Antworten .Auch alle Geräusche werden nachgemacht,nicht immer angenehme,unsere machen z.z verstärkt Elstern nach...:D
     
  7. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Moni,

    wir denken einfach, dass wir Menschen auch nicht gerne alleine sind. Dann kann man das von einem Vogel auch schlecht erwarten.

    Kann man denn auch zwei Geschwistervögel nehmen, also aus demselben Gelege oder sollten Sie eher von zwei verschiedenen Elternpaaren abstammen?

    Kann ich eigentlich mein Anliegen oben im Amazonenforum auch nochmal als Thema erstellen oder ist das üblich, dass Halter von Amazonen/Kakadus/Sittichen quer lesen?

    Viele Grüße Sally
     
  8. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    2.073
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo & Herzlich Willkommen ! :)

    ganz toll das ihr euch vor Beginn der Haltung um eine optimale Haltung (2 Tiere, genügend Platz) bemüht. :)

    Warum wollen immer alle Geschwister halten? Die paaren sich genauso und es entstehen Gelege....vorallem ist es falsch zu sagen das sich Geschwister besser verstehen als blutsfremde Tiere.
     
  9. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Liebe San,

    nein, nicht falsch verstehen. Wir wollen nicht unbedingt Geschwistervögel aber wir könnten welche bekommen. Da wusste ich nur nicht, ob diese sich genauso gut verstehen wie gleichalte Papageien anderer Eltern. Unter menschlichen Geschwistern gibt es ja auch eher mal Streit. Womöglich ist das bei Vögeln ebenfalls so. Daher die Frage.

    Liebe Grüsse
     
  10. #9 Tierfreak, 4. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2012
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    bei Kindern in dem Alter sehe ich eigentlich weniger Probleme, solange sie auch die Tiere achten und sie nicht zu sehr bedrängen oder ärgern, was aber für jedes Haustier gilt.
    Wichtig ist, dass ihr euch gemeinsam mit der Körpersprache der Grauen/Papageien auseinander setzt und sie auch den Kindern erklärt.
    So kann man die Stimmung der Tiere besser einschätzen und Warnungen ihrerseits erkennen, entsprechend darauf reagieren und so Bisse weitestgehend verhindern.
    Schau z.B. mal hier, dort hatte ich mal eine Auflistung dazu gemacht :zwinker:.

    Von den hier genannten Papageien sind die Grauen allgemein eigentlich die friedliebensten und sensibelsten.
    Amazonen sind hingegen eher dominanter und daher auch zur Brutzeit im Vergleich oft besonders agressiv.
    Die Sprachbegabung ist bei den Grauen allgemein am höchsten. Es gibt aber auch viele Amazonen, die recht gute Sprecher sind. Rosakakadus sind allgemein betrachtet im Vergleich nicht so sprachbegabt wie die Grauen und Amazonen.

    Graue sind von den hier genannten Arten auf jeden Fall die "leisesten", wenn man das von Papageien überhaupt sagen kann :D.
    Bei ihnen wechseln schrille Töne oft mit melodischen Pfeiftönen ab, wodurch ihre Rufe von den meisten fürs menschliche Ohr auch angenehmer empfunden wird.
    Nur wenn sie mal ihre wilden fünf Minuten haben, werden evtl. mal vermehrt schrille Töne abgegeben, was sich aber in Grenzen hält.

    Amazonen hingegen sind schon einiges lauter und schriller und Rosakakadus sind da auch eine andere Hausnummer und ebenfalls recht schrill und laut. Die weißen Kakaduarten und Aras sind sogar sehr laut und absolut nichts für emfindliche Ohren.

    Ich finde es übrigens auch super, dass du dich im Vorfeld informierst :zustimm:.

    Les bitte auch mal hier, dann kannst du vielleicht besser abschätzen ob die Graue oder Papageien allgemein überhaupt die richtigen Tiere für euch sind.
    Zusätzlich findest du hier ebenfalls viele Infos rund um die Haltung.

    Ich würde immer blutsfremde Tiere bevorzugen. Falls sie doch mal in Brutlaune kommen und man eine Brut später doch mal zulassen möchte, braucht man keine Inzucht zu befürchten und kann sie beruhigt machen lassen :zwinker:.
     
  11. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Manuela,

    danke für diese ausführliche Antwort. Ich ackere mich nun durch alle Links.

    Eine Frage noch: wenn die Vögel blutsfremd sein sollten kann man dann denn einige Monate Abstand halten? Falls die Gelege nicht zeitgleich fressfest und abgabefertig wären. Bei Jungvögeln müsste das gehen oder?
     
  12. #11 Tierfreak, 4. Juni 2012
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ja das geht schon, falls der Züchter des Erstgeborenen Vogel nicht solange reservieren mag.
    Achte nur darauf, dass der Erste wirklich schnellstmöglich den Zweiten dazu bekommt und betüddelt ihnzwischenzeitlich nicht zu sehr, damit er sich nicht schon zu sehr auf euch fixiert.
    Bei jungen Grauen klappt die Vergesellschaftung ansonsten aber eigentlich recht unproblematisch, solange nicht zu viel Zeit bis zum Einzug des anderen verstreicht :zwinker:.
    Schaut, dass ihr zwei gegengeschlechtliche Tiere bekommt, alsowirklich Hahn und Henne.

    Wenn du sonst noch Fragen hast, einfach immer her damit.

    Möchtet ihr darin eine Voliere aufstellen (2 x 1m Grundfläche sollten diese dann mind. haben) oder den Raum gleich zu einem richtigen Vogelzimmer umfunktionieren ?
    Falls der Raum komplett zur Verfügung steht, würde ich euch letztes raten, da man den Vögel so noch mehr Freiraum und Bewegungsfreiheit bieten kann ;).
     
  13. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Nein, die Möglichkeit ein ganzes Zimmer zum vogelzimmer zu machen haben wir nicht. Aber eine vernünftige Edelstahl-Voliere soll hinein.
     
  14. Richard

    Richard Guest

    Hallo,

    die von euch genannten Arten sind alle mehr oder weniger häufig gezüchtet - da muss niemand ein halbes Jahr oder länger warten.
    Solltet ihr dennoch einen Vogel einzeln kaufen, achtet darauf, dass ihr ein Weibchen kauft! Wenn ihr erst den Hahn kauft, dann braucht es oft eine wahre Ewigkeit, bis man eine passende Henne findet. Viele Anfänger wissen das am Anfang nicht und manch ein Züchter / Händler freut sich, dass er einen einzelnen Hahn versilbert bekommen hat.

    Wenn Lautstärke keine Rolle spielt, würde ich mir auch Rostkappen- und Grünzügelpapageien angucken. Ich denke, dass diese Arten von der Interaktion untereinander her spannender zu beobachten sind als Graupapageien oder Kakadus.
     
  15. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    2.073
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Manu,
    Liebe Sallie,

    Jeder Mensch ist hier individuell, z.b. kann ich von meinen Aras nicht behaupten, dass sie laut sind.
    Die hört man den ganzen Tag nicht schreien, morgens mal 5 min. und abends 2-3 min. , vielleicht auch mal kurz zwischendurch.
    Ansonsten geben die keine großen Laute, außer sie 'reden' miteinander, da muss ich aber schon sehr nah an die Türe heran um sie zu hören, oder ich habe zwei sehr außergewöhnlich ruhige Tiere .... :D

    Ich finde Aras wesentlich angenehmer als z.B. Wellensittiche. ;)

    Graupapageien sind mir eindeutig zu schrill :D

    Kein Ding, aber bitte lasst euch Zeit und sucht euch einen guten Züchter dem ihr vertraut.
    Für meinen ersten Papagei bin ich ca. 1.000 km gefahren ( das muss heute niemand mehr) aber nicht den nehmen der vielleicht nur 10 km weg wohnt und weil er gerade etwas hat. Papageien erreichen so ein hohes Lebensalter, da kommts auf ein paar Monate warten nicht an. Informiert euch auch über Krankheiten, schaut ihm Vorfeld ob ihr einen vogelkundigen TA (= Tierarzt) in eurer Nähe habt oder an welchem Ort der Nächste ist.
    Macht euch mit den Preisen mal vertraut, was es kostet einen Papageien behandeln zu lassen. (Die Rechnungen die ich gesehen habe, waren vergleichbar mit denen unseres Pferdes - das ist kein Scherz! )
     
  16. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Richard,

    Rostkappen- und Grünzügelpapageien haben wir auch schon angeschaut, aber diese sind recht schnell wieder von der "Wunschliste" gestrichen worden. Aber danke für den Tipp, ich schaue sie mir jetzt doch noch einmal ganz genau an.

    Grüße von Sally
     
  17. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Liebe San,

    wir beneiden dich um deine Aras :-)

    Wir haben hier einen sehr guten Züchter gefunden, der uns sofort sympathisch war und der Edelpapageien, Graupapageien sowie Blaustirnamazonen züchtet. Die Tierchen sind in grooooßen Volieren in einem noch viel größeren Garten in einem noch viel größeren Grundstück untergebracht und es macht alles einen schönen, liebenvollen Eindruck. Er ist auch eingetragen und sehr nett.

    Einen vogelkundigen Tierarzt suche ich noch, aber da ich Zeit habe werde ich sicher einen finden.

    Die Preise: Ok, da muss ich nachsehen. Das hört sich erschreckend an ;-( Was kostet denn ungefähr so pi mal Daumen eine Routineuntersuchung bei einem Papagei? Damit ich einmal eine Vorstellung bekomme.

    Viele Grüße von Sally
     
  18. #17 Marion L., 6. Juni 2012
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    Hey, Sally,
    bei 2 Gaupapageien (anders sollte es nie sein), Routineuntersuchung mit Blutabnahme und Gesundheitsstatus kommt in unserem Fall hier in Berlin auf 98 €. Da sind noch keine Kotabstriche (um die 40€) oder angelegte Kulturen dabei. Muß eventuell ein Schnabel oder Krallen dabei korrigiert werden? Nochmal was extra dazu. Benötigt du dann Medikamente? Pack was drauf und, natürlich dann eine Nachuntersuchung auch noch. Von Röntgen oder Endoskopieren mal ganz abgesehen. Geschlechtsbestimmung per Feder um die 40€ etc......
    Spielzeuge müssen permanent getauscht werden; im besten Falle selbergebastelt (kostet auch ein wenig) weil Abwechslung eines der wichtigsten Dinge im Leben eines Grauen ist. Die Voliere, das VZ oder etc. können nie groß genug sein und sind auch nicht eben billig. Gutes Futter (nicht den Kram, den du in den normalen Tierbedarfstellen bekommst) ist auch nicht unerheblich. Obst und Gemüse des täglichen Bedarfes kann auch (speziell im Winter) gut ins Geld gehen und ist eben sehr wichtig, weil es schon abwechslungsreich und hochwertig sein sollte und möglichst unbehandelt.
    Über Koch- und Quell- und Breifutter kann man sich jetzt streiten. Kostet Zeit und auch Geld. Alternativ füttert so mancher eben Zusatzchemie aufs Futter; kostet auch nicht wenig! Hast du die Möglichkeit an viele Naturäste zu kommen? Selber einen Garten? Oder nette Freunde? Soll alles aber unbehandelt sein!!! Werden in erheblichem Maße ständig benötigt.

    So, die Hälfte habe ich bestimmt vergessen zu erwähnen. So was wie: mancherorts Renovierungsarbeiten, weil was benagt oder vernichtet oder durchlöchert oder verunstaltet wurde (bei uns hier nicht so der Faktor), weil du sie viel alleine lassen mußt oder nicht viel Abwechslung bietest oder..... Eine spezielle, gute Beleuchtung muß her, besonders, wenn die Vögel niemals an die frische Luft und Sonne kommen und nur drinnen leben sollen (auch nicht kostengünstig) vom Strom mal ganz abgesehen.
    Du holst dir 2 Kinder von 3 - 5 Jahren ins Haus. Sie bleiben in diesem Alterstatus.... und sie kosten dich auch ebenso viel Geld. Ihr Leben lang (und das kann lange sein).
    Hab ich dir jetzt was zum Nachdenken gegeben? Das ist gut und gewollt, denn gut überlegen solltest du, bevor du diese schönen Tiere zu deinen Mitbewohnern machst. Wie schon gesagt: einen Teil der Kosten habe ich bestimmt vergessen zu erwähnen.
    LG
    MarionL
     
  19. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marion,

    danke für die vielen Infos. Die Kosten haben mich jetzt eher positiv überrascht, ich hatte mit höheren Tierarztkosten gerechnet. Richtig ins Geld gehen die Volieren. Ich habe mich schon nach Edelstahl-Volieren erkundigt, das ist wirklich eine teure Anschaffung.

    Liebe Grüße Sally
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Marion L., 7. Juni 2012
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    Hey, Sally
    so eine Voliere ist aber auch eine Anschaffung für einen langen Zeitraum. Vorausgesetzt, man geizt nicht mit dem Platz und hat somit immer wieder die Möglichkeit umzugestalten, anzubauen, zu teilen..... Was halt in einem langen Papageienleben so alles geschehen kann. Jeden Zentimeter mehr schön mitbenutzen. Der Platz kann gar nicht groß genug sein. Besser wäre ein eigener Raum mit den bessten Bewegungsmöglichkeiten.
    Eine gute Qualität ist da schon von Langlebigkeit und keine schlechte Investition in den Familienzuwachs.
    Es gibt hier im Forum glaube ich eine Liste mit Tierarztpreisen. Natürlich sind speziellere Sachen auch entsprechend teuer und wenn du einen kranken Vogel hast, geht das ganz schön ans Eingemachte. Medikamente ebenso. Aber, das ist ja bei jedem anderen Tierchen auch nicht anders!!
    LG
    Marion L.
     
  22. sallie

    sallie Mitglied

    Dabei seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    kurze Rückmeldung von uns: wir haben noch keine Entscheidung getroffen, da wir nun erst einmal die Urlaubszeit abwarten wollen. Außerdem hat unser Wunschzüchter erst ab Oktober Jungvögel, die dann alt genug zur Abgabe sind. Also warten wir, überlegen und lassen uns Zeit.

    Danke für die Statements. Wenn noch jemand etwas zur Entscheidungsfindung beitragen kann: her damit ;-)

    Viele Grüße
     
Thema: Entscheidungshilfe - Papageienhaltung mit älteren Kindern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Papageienhaltung geschwister tiere

Die Seite wird geladen...

Entscheidungshilfe - Papageienhaltung mit älteren Kindern - Ähnliche Themen

  1. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...
  2. Suche ältere Bundesringe

    Suche ältere Bundesringe: HALLO Ich bin auf der Suche nach älteren Bundesringen und zwar 15er zweimal 2014 und einmal 2015 Weil 3 meiner Tiere nicht beringt sind und um den...
  3. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  4. Suche einen Älteren Kongograupapagei

    Suche einen Älteren Kongograupapagei: Hallo Ich suche für unsere Graupapageihenne einen Partner Ihr alter ist 22 Jahre und sie ist ein Wildfang Ihr Partner ist Anfang August...
  5. Vergesellschaftung Gimpel

    Vergesellschaftung Gimpel: Hallo liebe Vogelfreunde, ich besitze einen europäischen Gimpelhahn von 2015. Habe mir heute ein Henne und Hahn (blutsfremd) von 2017 gekauft, da...