erfolgreich verpaart :-) ---》 Aggression

Diskutiere erfolgreich verpaart :-) ---》 Aggression im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, eigentlich eine sehr schöne Geschichte: Nach 25 Jahren Einzelhaltung ist eine im Grunde viel zu menschenbezogene Henne bei meinem...

  1. #1 kongograupi, 07.02.2019
    kongograupi

    kongograupi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,
    eigentlich eine sehr schöne Geschichte: Nach 25 Jahren Einzelhaltung ist eine im Grunde viel zu menschenbezogene Henne bei meinem verwitweten (ok, .... arte nur eine WG mit der verstorbenen Henne) Hahn in sein Vogelzimmer eingezogen. Nach kurzen AnfangsSchwierigkeiten waren sie nach ca. Einem Viertel Jahr ein knutschendes sich fütterndes Paar. Ohne jegliche Nistgelegenheit fing sie an, Eier zu legen und (nach Austausch in Kunsteier) zu brüten. Als die Zeit des Brütens vorbei war, nahm ich die Eier nach Rücksprache mit dem TA weg und es kehrte wieder Normalität ein (der Hahn bewachte sie schon ziemlich und zeitweise musste ich sehr aufpassen...).

    Jetzt sieht es schon wieder (nach ca. 2 / 3 Wochen) aus, als wollten sie zur Tat schreiten. Es wird geschreddert wie wild und der Fußboden beäugt. Kaum fiel mir dieses Verhalten auf, wurde der Hahn zur Furie. Pfeilschnell griff er mich an und verbiss sich in mein Gesicht.

    Es ist natürlich nicht das erste Mal, dass der kleine Kerl (17) mich gebissen hat. Allerdings war dies bisher selten und eigentlich an der Körpersprache erkennbar. Hab' halt mal nicht aufgepasst. Aber dieses Mal bin ich nachhaltig erschrocken und weiss nicht mehr, wie ich mit diesem brutlustigen Burschen umgehen soll. Irgendwann muss ich da wieder rein.... *Panik * :) .... Hab jetzt von außen gefüttert und zum Glück gerade erst sauber gemacht.

    Hat jemand vielleicht Ideen, was ich tun kann ohne mit Astronautenanzug in dieses Territorium gehen zu müssen?

    Hilflose Grüsse
     
  2. #2 kongograupi, 07.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2019
    kongograupi

    kongograupi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Da so eine Henne schnell zur Dauerlegerin mit u. U. gesundheitsschädlichen Folgen für sie werden kann, hat mir die TÄ die Möglichkeit eines Hormonimplantats aufgezeigt. Hat jemand Erfahrung damit? Vielleicht sollte ER Hormone bekommen (Scherz!!!!!). So'n testosteronüberfluteter durchgedrehter Hund würde ja auch kastriert und würde ruhiger werden....
     
  3. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.174
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo
    25 jahre alt und nur zwei mal eier legen geht doch…
    gib ihr nur kalzium mit vit D3 genug ..das ist vorlaufig das wichtigste.
    Celine
     
  4. #4 Marion L., 08.02.2019
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.04.2010
    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    253
    Ort:
    Deutschland
    Setze dir einen Hut auf, Mütze... Egal... das macht vorerst mal bisschen Abstand. Behalte ihn im Blick, drehe ihm nicht den Rücken zu. Manchmal hilft es auch eine Kehrschaufel oder Besen in der Hand zu haben. Er benimmt sich korrekt. Verteidigt sein Gelege. Das gibt sich wieder. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass nach einem erfolglosem Gelege zu einer erneuten Brut geschritten wird, solange man sich noch im Brutfenster befindet. Versorge deine Henne gut mit bestem Futter und, wie Celine schon schrieb: Calcium und am Besten Corvimin. Eine UV-Lichtquelle ist vorhanden?

    Ich sehe keinen Grund für ein Hormoninplantat. Es ist ein normales Verhalten nochmals zur Brut zu schreiten, wenn das erste Gelege keinen Erfolg dargestellt hat. Viele Züchter machen sich das zu eigen, nehmen die 1.Brut in den Brutkasten und warten auf die 2.Brut. Lassen diese dann von den Eltern aufziehen und haben somit eine größere Ausbeute. Bei besonders kostspieligen und seltenen Arten ist das eine normale Vorgehensweise, sogar in den Vogelparks.
    MfG
    Marion L.
     
    wanda gefällt das.
  5. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.204
    Zustimmungen:
    911
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ich nehme dabei einfach immer einen Stock oder Handfeger mit. Damit kann man sich den Vogel vom Leibe halten und er merkt auch, dass er mit Beissen nichts ausrichtet.
    Ansonsten geht es halt jetzt langsam wieder los. Mein Charly dreht auch sein Partner- und Voliere Verteidigungsprogramm gerade hoch.
    Muss man mit leben...bei Amazonen läufts meist dramatischer ab.
     
  6. #6 kongograupi, 09.02.2019
    kongograupi

    kongograupi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    Celine:
    Vielen Dank für Deinen Beitrag. Mir ist schon ganz klar, dass es in 25 Jahren zu mehr als 2 Gelegen kommen kann ;-),...
    Die Vögel bekommen "Nekton Bio", UV ist vorhanden.

    Marion:
    Danke, Marion, für Deine hilfreichen Tipps. Mir ist klar, daß der kleine Kampfgeist sich völlig korrekt verhält, aber diese Verletzung ist wirklich nicht von schlechten Eltern und ich habe gerade schlicht weg Angst ;-). An Kopfbedeckungen habe ich auch schon gedacht, hatte aber früher mal das Gefühl, daß Mützen o. ä. ihn irgendwie provozieren. Müsste ich ausprobieren. Aber im Grunde müsste ich mein Gesicht schützen...
    Sehr geholfen hat mir die Info geholfen, dass ein direktes 2. Gelege "normal" ist und auch Züchter davon "Gebrauch" machen. Die Tierärztin hat jetzt auch nicht gemeint, daß wir sofort implantieren sollten, sondern dieses Hormonimplantat quasi letztes Mittel aufezeigt.

    Ingo:
    Besen oder Handfeger... ja, auch daran habe ich schon gedacht, fürchte nach diesem Blitzangriff nur, daß er schneller ist. :) :(
    Ich wusste, daß Amazonen noch ungemütlicher werden können, aber so krass, wie mein Grauchen reagiert hat, möchte ich jetzt niemals einer brutlustigen Amazone auf 100 m begegnen *grusel*....

    alle:
    Vielen Dank nochmal für die schnellen Antworten. Trotzdem sitzt mir heute noch die Panik in den Gliedern und der Schmerz im Gesicht. Einziger Fortschritt: Ich habe mich getraut, beiden heute morgen ein Stück Banane aus der Hand (allerdings durch das Futter-Dreh-Dings zu geben. Gerade frage ich mich, ob alle Geier so biestig werden - also z. B. in Parks wo Besucher durch die Gehge gehen dürfen sind ja auch Bruthöhlen, die ja zumindest den einen oder anderen Vogel in Stimmung versetzten könnte.
    Meint ihr, wenn ich dieses Gelege jetzt überstanden habe, könnte ich Glück haben und die beiden kriegen sich erstmal wieder für längere Zeit ein? 2 Tage vor dem Blutbad hier, habe ich mich noch gefreut, daß dieses "alte" Paar endlich zueinander gefunden hat und sie trotzdem so gut zu handeln sind. Dann fiel mir Extremschreddern auf und - zack - war alles zu spät. Wenn ich jetzt eines Tages vermummt und geschützt wieder in die Gefahrenzone krieche, hätte ich aber auch etwas Bedenken, daß ich die Henne, die - zumindest beim letzten Mal - ja trotzdem völlig entspannt mir gegenüber war - erschrecken könnte.... Hat mich die Eier tauschen lassen ohne mich zu zerfleischen.

    Über weitere Tipps und Infos würde ich mich freuen!
     
  7. #7 Marion L., 09.02.2019
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.04.2010
    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    253
    Ort:
    Deutschland
    Ich habe eine Bekannte, die ihren brutigen Hahn mit Hilfe eines Käfigoberteils fängt und zum Putzen darunter sitzen lässt. Er nimmt es auch nicht übel. Wenn seine Hormone wieder runterfahren ist er wieder lieb und kuschelig. Vorher ging sie ein paar Jahre mit einem kleinen Motorradhelm aufm Kopf dann rein. Der Bursche ging ihr nämlich auch gezielt ins Gesicht.
    Meine Bande geht nicht auf mich los. Weder die Kakadus noch die Grauen. Lediglich mein Mann muß sich dann fernhalten. Aber, es reicht dann auch einen alten Strohhut auf zu setzen. Unser Rosakakadu geht dann allerdings auf seine Beine los und festes Schuhwerk ist dann nötig.
     
  8. #8 kongograupi, 09.02.2019
    kongograupi

    kongograupi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Ohhh Mann, das sind ja Aussichten..... :)

    Ich hoffe, die beiden hören auch mal wieder auf mit der Brüterei..... Ich scheine den Zwillingsbruder Deiner Bekannten erwischt zu haben, Marion.
     
  9. #9 kongograupi, 09.02.2019
    kongograupi

    kongograupi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Das mit dem Käfigoberteil finde ich gut, aber dazu müsste ich mich erst mal rein trauen....... Peinlich, aber ich habe gerade echt schiss....
     
  10. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.174
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Kanada, Québec
    So eine attacke muss man erst verkraften...das geht jedem so…
    Mit der zeit, wird der Vogel wenigstens ein wenig mehr vertrauen zu dir entwickeln..
    versuche also leckerlis durch gitter jeden tag...und vielleicht besser die henne nicht aus der hand zu futtern um seinen schutzinstinkt nicht zu provozieren…
    Ich habe so einen timneh-hahn...nach paar jahren scheint er sich ein wenig beruhigt zu haben..
    Ein " jardin Parrot" hahn benimmt sich auch so extrem.
    Komischerweise, habe ich bei zwei von meinen arten beobachtet das wenn sie in einen grosseren kafig-voliere umsiedeln (auch draussen) werden sie viel agressiver...als wenn sie sich erstmal an die neuen grenzen gewohnen mussten befor sie vertrauen entwickeln das es ihnen gehort.:+keinplan
    LG
    Celine
     
  11. #11 kongograupi, 10.02.2019
    kongograupi

    kongograupi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Also,.... heute..... habe ich wieder nur von außen Futter und Wasser gegeben..... Dabei eine Möhre aus der Hand an den Türsteher....(Aktuelle Fingerzählung: vollständig) Immernoch schmerzt meine Wunde, besonders nachts. Vielleicht überwinde ich mein Trauma, wenn das hoffentlich bald besser wird....

    Wenn Du schreibst, der Vogel wird mehr Vertrauen entwickeln, frage ich mich, ob es am mangelndem Vertrauen liegt? Er ist normalerweise sehr vertrauensvoll mir gegenüber - viel zu sehr, da Handaufzucht. :-( Vielleicht ist er darum auch so distanzlos - auch bei Aggression....?

    Wenn sie anfängt, wieder Eier zu legen (sucht schon den Boden nach geeigneten Ecken ab), muß ich rein und - spätestens - und wenn ich die Eier tausche, muß ich ihm auch den Rücken zudrehen *PANIK!!!* Um ein Käfigoberteil über ihn zu stülpen, müsste ich ihn auf den Boden locken *grübel* ..... Hm....

    Was macht denn Ihr, die Babys aufziehen lasst? Da muß man doch auch oft stören und kontrollieren, beringen ect. Das würde hier vermutlich niemand überleben..... ;-)
     
  12. #12 Sammyspapa, 10.02.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    3.422
    Zustimmungen:
    1.306
    Ort:
    Idstein
    Du hast es genau erfasst. Handaufzuchten sind viel distanzloser und haben eine deutlich geringere Hemmschwelle einen anzufliegen und vorallem ins Gesicht zu zielen mMn.
     
  13. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.204
    Zustimmungen:
    911
    Ort:
    Groß-Gerau
    Klar, die Handaufzuchten sind da hemmungsloser.
    Mein Hahn agiert zur Brutzeit genauso. Ein Handfeger, vorgestreckt oder über den Kopf gehalten, hilft ziemlich sicher. Der wird dann statt mir attakiert.
    Muss ich an xdie Küken, bringe ich ihn vorher in die Küche.
    Was auch hilft - bringt die Familie immer zum Lachen- intensiv und laut mit ihm reden. Dann zögert er , antwortet - Lieblingsphrease in der Situation "Spinnst Du?" oder "Nicht beissen" oder "fröhliche Weihnachten"- und lässt sich durch die Kommunikation meist vom direkten Angriff abhalten. Wir beschimpfen uns halt ersatzweise.
     
    Andreas.S gefällt das.
  14. #14 kongograupi, 10.02.2019
    kongograupi

    kongograupi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Wie, Du bringst ihn in die Küche? Wie machst Du das? Blasrohr??? ;-)

    Das mit dem Beschimpfen habe ich auch schon praktiziert, fällt mir ein. Wenn er mir - ohne wirklich verpaart bzw. brutig zu sein - mir in der Vergangenheit mal agressiv vorkam, und ich was im VZ erledigen wollte, habe ich ihn auch erstmal laut und deutlich in seine Schranken gewiesen "Bleib da!" oder "NEEEIIIIN!!!", was ihn auch etwas von größeren Garstigkeiten abgehalten hat.

    Noch traue ich mich allerdings tatsächlich nicht rein (Schmerzen!!!)
     
  15. #15 Karin G., 10.02.2019
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    27.276
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    CH / am Bodensee
    stell ich mir gerade bildlich vor :D
     
  16. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.174
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo
    mit nistkasten gibt es kein problem wenn sie von aussen angebracht sind...ein L-form nistkasten ans aussengitter angebracht (direkt am loch welches im gitter geschnitten ist), ein klappe auf dem unteren teil der nestbox mit verschluss (ansonsten konnen sie die klappe hochheben.
    Dies L-form ist deswegen gut weil die henne eier in dem niedrigeren teil legen wird also keiner von beiden beim verruckt spielen-springen die eier kaputt machen kann.
    Wenn man kontrolle macht, der hahn reinkommt um das weib zu schutzen, einfach zeitungspapier dazwischen…

    Bin mir sicher, wenn du eine decke uber dich tust, bekommt er schiss…der trick ist ja ihm ein wenig zu impressionieren.
    Tue mal ein wenig grune heilerde auf deine wunden, gehen dreifach so schnell weg.
    Celine
     
  17. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.174
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Kanada, Québec
    vergessen…

    genau...der Vogel ist ein totaler analphabet was bruten betrifft und andere instinktive verhalten (die wallen wahrscheinlich in ihm hoch wie hitzewellen)...er hat reaktionen von seinen instinkten beinflusst aber er besitzt nix gelerntes...man weiss ja das diese papas fast so alles von den eltern lernen…
    die errrungene-kunstliche zahmheit kommt von der HZ,
    die brut wird von hormonen gesteuert...
    der rest des benehmens muss von " modelen" (siehe eltern-onkel-tanten) gelernt werden…

    Celine
     
  18. #18 kongograupi, 10.02.2019
    kongograupi

    kongograupi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Danke, Celine
    Leider ist es schwierig etwas auf die Wunde zu tun. Er hat mir die Innenseite der Lippe aufgeschlitzt und ich fürchte, es entzündet sich.... Spüle mit Listerine und habe auch schon den Tipp befolgt, Kokosöl drauf zu machen. Das lindert zeitweise, aber hält natürlich nicht lang
     
  19. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    7.174
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Kanada, Québec
    aach du armer..dann tut alles weh auch essen und trinken…
    mir hat sich schon einer ans obere augenlid gehangt...ein nicht fliegender hahn weil er angst vor der dusche hatte…
    finger, arme. ohren, zu vergessen die kakadus haben ja auch mitgemacht..
    also gute besserung...und vorsicht also reflex entwickeln…
    Wenn du dich wagst da rein zu gehen muss du etwas haben was dem geier respekt - grenze angst einflosst…
    LG
    Celine
    aloes kann man in den mund tun..
     
  20. #20 Boehmei, 10.02.2019
    Boehmei

    Boehmei Stammmitglied

    Dabei seit:
    29.12.2009
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Hamm
    Hallo,
    Wegen deiner Lippe: Ruf mal beim Zahnarzt deines Vertrauens an wenn es sehr schmerzhaft ist. Ich habe damals von meinem ein richtig gutes Gel bekommen, als ich die Lippe innen aufgeplatzt hatte. Ich weiß nur leider nicht mehr, wie es heißt.
    Gute Besserung!
     
Thema:

erfolgreich verpaart :-) ---》 Aggression

Die Seite wird geladen...

erfolgreich verpaart :-) ---》 Aggression - Ähnliche Themen

  1. gegenseitiges füttern mit Aggressionen

    gegenseitiges füttern mit Aggressionen: Hallo zusammen Wir bräuchten mal Euren Rat! Wir haben seit über 5 Jahren Edelpapageien aus schlechter Tierhaltung. Rico: 11 Jahre, männlich,...
  2. Sperlingspapageien sind aggressiv

    Sperlingspapageien sind aggressiv: Hallo, meine beiden Sperlingspapageien zeigen einen totalen Verhaltenswechsel. Im Winter war der Hahn noch scheu und im Hintergrund, während die...
  3. Gelbstirnamazone plötzlich aggressiv?

    Gelbstirnamazone plötzlich aggressiv?: Hallo liebe Gemeinde, seit einigen Jahren (7-8 Jahre) haben wir nun schon unsere Gelbstirnamazone namens Rico. Rico war schon immer ein...
  4. Amsel erfolgreich gebrütet

    Amsel erfolgreich gebrütet: :freude: :dance: Hallo, ich hatte vor kurzen von unseren Schwalben berichtet, und dabei auch erwähnt, daß sich bei uns im Gewächshaus Amseln ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden