Erkrankung des ZNS

Diskutiere Erkrankung des ZNS im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo an alle Vogel Freunde. Ich war gestern beim TA weil mein Wellihahn Peter nicht mehr so gut Flattern kann. Nach der Untersuchung war klar...

  1. Ralf1981

    Ralf1981 Guest

    Hallo an alle Vogel Freunde.

    Ich war gestern beim TA weil mein Wellihahn Peter nicht mehr so gut Flattern kann. Nach der Untersuchung war klar das er so kern-gesund ist. Gewicht (OK)
    Größe (OK). Dann hat sie ihn mal fliegen lassen. Da hat er das selbe gemacht wie bei mir zuhause. Mal vieleicht 2-4 Meter geflogen und das wars. Der landeanflug mit sehr großen problemen.
    Da war ihr klar das ZNS ist nicht so wie es sein soll.

    Jetzt meine Frage an euch.

    Kann mein Welli trotz der Krankheit alt werten? Also er macht sonst alles wie immer.

    Mfg Ralf mit Peter & Petrie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Hallo Peter,
    was ist ZNS? Zentraler Nerven System?

    Wars du beim VK TA?

    Ich denke nicht das irgendwer dir sagen kann ob dein Welli Alt wird oder auch nicht. Vlt wird er Uralt, das wünsche ich euch :zwinker:
     
  4. Ralf1981

    Ralf1981 Guest

    Ja Zentrales Nerven System. Und ja war bei einen Vk TA. Ich hoffe das auch das mein welli alt wird.
     
  5. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Ich hatte auch mal einen Vogel mit so einer Erkrankung.
    Viel machen kannst du na nichts. Geb ihm Vitaminpräparate, in denen Vitamin 12 und 6 drin ist, und Vitamin E und Folsäure (zum beispiel Korvimin). So wird der Abbau aufgehalten. Dann solltest du einen Weichen Boden schaffen, so dass der Vogel sich beim abstürzen nicht verletzen kann. Wenn der Vogel zutraulich, kannst du mit ihm Flugübungen machen um die Flügelmuskulator zu stärken. Dazu nimmst du den Vogel in die Hand und versuchst dicht vorm Boden die offene Hand mit dem Vogel zügig fallen zu lassen. der Vogel muss dann die Flügel benutzen um sich zu fangen.
    Wichtig ist auch, dass du dem kleinen Klettermöglichkeiten anbietest, so dass er auch ohne fliegen zu müssen überall hin kann.
     
  6. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    ich versieb mal zu den Vogelkrankheiten
     
  7. #6 charly18blue, 26. November 2006
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    gib Deinem Welli hochdosiert Vitamin B Komplex, achte bitte darauf, dass B 6 und B 12 enthalten sind (hat Nicole bereits geschrieben).

    Wenn Du Korvimin zusätzlich gibst, bitte auf die genaue Dosierung achten. Bei dem B Komplex kannst Du großzügig sein, da dieses Vitamin wasserlöslich ist und somit keine Überdosierung entstehen kann. Der Welli scheidet das was er davon nicht braucht wieder aus.

    Liebe Grüße Susanne
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Mümü

    Mümü Mitglied

    Dabei seit:
    28. November 2005
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Oh, ich weiß genau, wie Du Dich fühlst! Lass Dich :trost:
    Diese Symptome erinnern mich an meinen Simba. Er war immer ein bisschen tollpatschig beim Landen, hat die Äste nicht immer so genau getroffen, ich dachte, er wäre halt ein kleiner Tollpatsch. Dann wurde es schlimmer, er flog immer zu hoch und streifte mit dem Kopf die Decke, aber er konnte noch mit den anderen fliegen. Irgendwann stürzte er beim Fliegen immer ab und ein Zeichen, dass es ihm gar nicht gut ging: meine kleine Labertasche hat nicht mehr geplappert.
    Ich bin mit ihm zur Ärztin gegangen und sie hat mir auch den Be-Komplex mitgegeben und Frubiase-Calcium. Sie hat mir allerdings nicht gesagt, welchen Verdacht sie hat. Aber es hat nicht mehr geholfen. Nach zwei Wochen saß er nur noch auf dem Käfig-Boden herum, hatte Schwierigkeiten, das Gleichgewicht zu halten, bewegte sich nur noch in Zeitlupe und hatte auch überhaupt keinen sozialen Kontakt mehr zum Rest des Schwarms. Selbst seine Partnerin hat ihn verstoßen.
    Er war total apathisch und wenn er mich ansah, hatte ich das Gefühl, nur Schmerzen und Leid in seinen Augen zu sehen. Als das nicht besser wurde, hab ich den schweren Entschluss gefasst, ihn von seinen Qualen erlösen zu lassen. :heul: Es war sehr schwer und es hat mir das Herz gebrochen, als es so weit war. Der Kleine wäre jetzt erst ein Jahr alt geworden. (Er starb am 16.11.)
    Woran kann das denn liegen, dass so eine Störung auftritt? Kann man da was mit der Ernährung drehen um so ner Störung vorzubeugen?

    Liebe Grüße,

    Ela
     
  10. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Mal ja mal nein. Kommt drauf an, wodurch sowas verursacht wird. solche Neurologischen Störungen können verschiedene Ursachen haben. Dazugehören Gehirnerschütterung, Schlaganfall, Organbedingte fehlerhafte und ungenügende verarbeitung der Nährstoffe, altes nährstoffarmes Futter....

    Wichtig zur Verarbeitung von Vitamin B ist Folsäure. Beide Sachen sind voneinander abhängig. Fehlt eines, wird das andere nicht verarbeitet. Ich denke das olte man beim kauf eines Vitaminpräparates ode bei der Ernährung beachten. Feldsalat z.B. enthält Folsäure und wird gerne genommen. Löwenzahn enthält alle Vitamin B-Sorten. Eifutter ist oft mit Vitaminen versetzt....
     
Thema: Erkrankung des ZNS
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogel mit zns