Ernährung bei brüchigem, schnell wachsendem Schnabel und "Ei" am Unterleib

Diskutiere Ernährung bei brüchigem, schnell wachsendem Schnabel und "Ei" am Unterleib im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich habe vor einiger Zeit einen Welli aus dem Tierschutz aufgenommen, der an massivem Schnabelwuchs leidet, ich kürze den Schnabel ca. alle 3-4...

  1. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Ich habe vor einiger Zeit einen Welli aus dem Tierschutz aufgenommen, der an massivem Schnabelwuchs leidet, ich kürze den Schnabel ca. alle 3-4 Wochen. Das Schnabelhorn wirkt brüchig und porös, zudem hat der Vogel eine eiförmige Verdickung am Unterleib, die jetzt mit sehr fettarmer Ernährung aber schon deutlich zurückgegangen ist. Vermutlich hat er ja einen Leberschaden. Worauf kann ich beim Füttern noch achten? Ich biete schon gemahlenen Mariendistel samen an, außerdem viel Frischkost, die er bedingt annimmt. Hatte mir jetzt auch mal Kieselerde besorgt, aber nachdem ich gerade das Post dazu gelesen habe, werde ich die wohl eher nicht geben. Was kann ich denn sonst noch tun?
    LG, Petra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Petra,

    falls noch nicht geschehen, würde ich den Welli lieber bei einem vogelkundigen Tierarzt vorstellen.
    Zum einen könnte die Verdickung am Unterleib auch evtl. ein Tumor sein und zum anderen können auch medizinische Ursachen hinter dem brüchigen Schnabel stecken (Lebererkrankung, PBFD, Polyoma, Grab/Räudemilben, Mineralstoff/Kalkmangel)), daher würde ich das wirklich mal abklären lassen.
    Hast Du einen Kalkstein im Käfig ?

    Wenn wirklich ein Leberschaden dahintersteckt, bitte keine ölhaltigen Sämereien anbieten.
    Bei Leberschäden sind auch zusätzliche Vitamingaben des Vitamin B Komplex sehr zu empfehlen ;).
     
  4. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Tierfreak,
    der Welli kommt aus schlechter Haltung und ich war mehrfach beim TA, er hat weder einen Tumor noch Milben. TA tippt auch auf Leberprobleme, hat aber weiter nichts empfohlen. Ich gebe regelmäßig Korvimin und Grit mit Heilerde, Kalk- und Gritsteine sind auch immer vorhanden. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er vielleicht die Mineralien und/oder Vitamine nicht richtig verwerten kann.
    Zusätzlich Vitamin B werde ich mal probieren, danke für den Tipp.

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  5. #4 Werner Fauss, 15. November 2007
    Werner Fauss

    Werner Fauss Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66887 Jettenbach
    Petra,
    Du schreibst er hat eder Tumor noch Milben. Was hat der TA denn dann für eine Erklärung für das "Ei". Da scheint mir doch ein dringender Wechsel des TA angesagt.
     
  6. Nurmi

    Nurmi Guest

    Hallo :-)
    Ich denke wirklich Aufschluss geben, könnte nur ein Röntgenbild, dass ein vogelkundiger Tierarzt anfertigt. GGf. Noch eine Gewebsprobe von dem "Ei"
    Da meine Susi auch einen Leberschaden hat, bekommt sie auch Mariendistel . Leider gibs die im freien Handel (soweit ich informiert bin) nur als Sämerei. Bei Susi ist es aber so, dass ich es in flüssiger Form von der vk Tierärztin bekam es war eine Mixtur mit aufbauenden Präparaten und wie gesagt Mariendistel .

    Hoffe dem kleinen Welli geht es bald wieder gut.
    Hoffentlich baldige Besserung wünscht Nurmi :)
     
  7. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi,
    ich finde auch, dass man bei vermehrten Schnabelwuchs besonders an Lebererkrankungen denken sollte.
    Mariendistlpräparate von denen Nurmi gesprochen hat, sind da super. Da kann man eigentlich nix falsch machen.
    Es gibt Präparate freiverkäuflich in der Apotheke. Sind aus der Humanmedizin. z.B. Silymarin 12o-eine Kapsel öffnen, für einen Welli in Körner für 2-3 Wochen einmischen. Beim entspälzen der Körner nimmt er immer kleine Mengen von dem Wirkstoff auf.
    viele Grüße und Erfolg Luzy
     
  8. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Danke für den Tipp mir dem Silymarin, das werde ich mal besorgen. Mariendistel gibt es als Pulver übers Futter. Wie gesagt, der Vogel wurde untersucht, er hat definitiv keinen Tumor udn der TA hat eben einen Leberschaden diagnostiziert. Eine Gewebeprobe werde ich nicht machen lassen, da der KLeine sich so aufregt, dass er schon mal beim TA ohnmächtig geworden ist und ich will nicht riskieren, dass er mir am Herzschlag stirbt. Bei fettarmer Fütterung ist das Ei auch schon deutlich geschrumpft, auch der Schnabel wächst mitttlerweile langsamer nach. Ich weiß nicht, wie er vorher ernährt wurde, aber mittlerweile hat er sich schon abgeschaut, wie man Frischkost frisst und ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, dass wir das Leberproblem in den Griff kriegen.

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  9. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, mein Welli hat auch ein Leberproblem. Wohl ein Tumor. Er hat auch einen zu schnell wachsenden Schnabel und eine Verdickung zwischen den Beinen, siehe Foto. Das sind die von der Leber bzw. dem Lebertumor verdrängten Organe! Hat man Deinen Pieps denn auch geröngt oder woher wiesst Du so genau, dass es kein Tumor ist? Habe mich heute mit Sigg im Krankheitsforum wegen der Ernährung ausgetauscht, vielleicht magst Du da auch mal lesen. Ausserdem gebe ich Volamin vom TA.
    Mariendistel gebe ich auch als Pulver, kann man als Kapseln kaufen und das Pulver raus holen. Z.B. "Silymarin Al 110".
    Liebe Grüsse, Sandra
     

    Anhänge:

  10. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sandra,
    ich habe mir gerade das angehängte Bild von deinem Welli angesehen. Dabei ist mir der angeknabberte Käfiglack aufgefallen...
    Ein Leber "tumor" heisst ja eigentlich nur eine stark vergrößerte Leber. chronische Zinkintoxikationen können u.a. einen Leberschaden anrichte.Es muss nicht zwingend ein Juckreiz oder ein Gefiederschaden dabei sein.Hast Du sein Blut schon mal auf Zink hin untersuchen lassen? Denn unter dem Lack ist der pure Zinkdraht...
    Nicht, dass man dann doch noch was gegen die Leberveränderung unternehmen könnte. Allerdings Blut sollte bei einen Vogel mit Leberschaden wirklich nur jemand nehmen ders kann.

    Herzlicher Grüße Luzy
     
  11. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Luzy, danke Dir. Jetzt hab' ich Dir schon in dem anderen Thread geantwortet. Hm, ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass das unter dem Lack normaler Stahl ist. An manchen Ecken fängt er sogar ganz leicht an zu rosten. Das dürfte aber soweit ich weiss in minimalen Mengen nicht giftig sein und auch knabbern sie da nicht. Sondern fummeln nur die weisse Pulverbeschichtung ab, was sehr leicht geht. Aber wie gesagt, Pogo ist da nicht der "Oberknabberer". Naja, muss halt irgendwann ein neuer Käfig ran, der wird dann auch nicht wieder weiss. Grad' als ich den hatte, habe ich gelesen, dass weiss nicht die beste Farbe der Wahl ist.... Vielleicht bringt ja die Futterumstellung was. Das richtige Futter ist ja nicht weniger wichtig als die richtige Medizin und bis jetzt haben sie in der Tat welches, wo recht viel Hafer drin ist. Trotzdem danke und liebe Grüsse, Sandra
     
  12. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Sandra das ist doch keine Pulverbeschichtung, sondern ein Lacküberzug!?

    Du solltest wirklich den Käfig wechseln, wenn dir die Gesundheit deiner Wellis am Herzen liegt :(
     
  13. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra,
    wieso sollte das denn keine Pulverbeschichtung sein? Das kann man so doch gar nicht sehen. Und weil sie sich so leicht ablösen lässt, ist davon auszugehen, dass es eine ganz ohne Zink ist.
    Der Unterschied liegt doch nur in der Art der Aufbringung der Farbe, und beim Lack wird das mit Lösingsmittel gemacht und beim Pulverbeschichten ohne (sondern mit Hitze). Jedenfalls soweit ich weiss, Chemiker mögen mich korrigieren...
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  14. CarolaB

    CarolaB Mitglied

    Dabei seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxembourg
    Hallo Sandra,

    Wenn es leicht abgeht, ist es mit Sicherheit eine Lackbeschichtung.
    Bei einer Puverbeschichtung ist die Verbindung mit dem Draht um einiges stärker. Ich weiss nicht, ob ein Welli das überhaupt abknabbern kann.
    Wie sich der Lack auf die Gesundheit auswirkt, kann ich nicht sagen.
     
  15. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Genau so ist es Carola. Es sind schon Wellis gestorben, weil sie zuviel von dem abgeknabberten Zeug im Magen hatten. Arme Wellis :k
     
  16. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hm, jetzt macht Ihr mich schon ein bisschen wuschig. Also, diese weisse Schicht kann man richtig in grösseren Stückchen runter pellen, wenn man sich ein bisschen Mühe gibt. Deshalb macht es den Piepern ja so einen Spass.... Darunter ist dann mehr oder weniger direkt der Stahl. Ich habe den Käfig hier erstanden http://cgi.ebay.de/TOP-VOGELKAFIG-J...eZWD1VQQtrksidZp1638.m118.l1247QQcmdZViewItem (Falls der Link nicht geht, bei Ebay "vogelkäfig janet" eingeben, unter Shops) und der Anbieter schreibt nach wie vor "ungiftige Pulverbeschichtung". Ist jetzt ziemlich genau ein Jahr her. - Woran genau kann man denn eine Pulverbeschichtung erkennen?
    Problem ist halt, wenn ich jetzt einen neuen Käfig kaufen wollte, dann wüsste ich ja auch nicht, ob der dann ungiftig beschichtet ist? Oder ist das bei den silberfarbenen generell problemloser? Worauf sollte man achten?
    Eine richtige Voliere käme nicht in Frage, dafür habe ich keinen Platz. Und die Pieper dürfen ja den ganzen Tag raus. Den Käfig habe ich 'ne Weile gesucht, weil er von den Abmessungen wirklich prima her passt...
    Danke und viele Grüsse,
    Sandra
     
  17. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Pulverbeschichtung kann eben nicht runterpellen. Allein das zeigt, dass es eine Lackschicht ist. Dann ist der Käfig viel zu klein. Für 2 Wellis mit Freiflug wird vom Tierschutz eine Käfigbreite von 80 cm vorgeschrieben. Weiße Gitter zählen ausserdem zum tierschutzwidrigen Zubehör.

    Kann dir da gerne Links zu schicken
     
  18. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Petra, der Käfig ist nicht zu klein, denn die Pieper müssen darin nur schlafen und fressen. Dass weiss nicht so toll ist, weiss ich mittlerweile auch, doch das wird sie beim schlafen sicher ebensowenig stören und ich habe ja schon geschrieben, dass ich nicht wieder einen weissen Käfig kaufen würde... Dachte früher das wäre besser, weils heller ist, aber das war halt ein Denkfehler.
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  19. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Ok, wenn du mir nicht glaubst und denkst ich saug mir das aus den Fingern, bitte

    Du solltest wegen der Lackschicht so schnell wie möglich einen neune Käfig besorgen eh deine Wellis Schaden nehmen
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Petra, sie bekommen nicht ab und an "unter Aufsicht Freiflug", sondern sie leben quasi im Zimmer, das ist schon ein Unterschied... Ich habe nicht mal angedeutet, dass Du Dir was aus den Fingern saugen würdest. Und ich bin auch fast den ganzen Tag hier und habe sie im Blick. Und ob Du es glaubst oder nicht, sie haben sogar fast so tolle Spielplätze wie Deine. Viele Grüsse, Sandra
     
  22. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Naja, aber da du wegen des Lacks eh einen neuen Käfig brauchst, kannst du doch gleich mal nach was Grösserem schauen :zwinker:

    Es können immer Situationen auftreten wo die Wellis nicht rauskönnen und dann sollte es ihnen schon möglich sein, auch im Käfig ein paar Flügelschläge zu machen
     
Thema:

Ernährung bei brüchigem, schnell wachsendem Schnabel und "Ei" am Unterleib