Frage Brut Kanarienvögeln

Diskutiere Frage Brut Kanarienvögeln im Forum Kanarienvögel allgemein im Bereich Kanarienvögel - Hallöchen an alle Kanari-Fans, meine Henne Calista hat gestern ihr erstes Ei der folgenden Brutsaison gelegt. Besteht eine Chance, dass wir die...
Federchen123

Federchen123

Neuling
Beiträge
18
Hallöchen an alle Kanari-Fans, meine Henne Calista hat gestern ihr erstes Ei der folgenden Brutsaison gelegt. Besteht eine Chance, dass wir die Brut zu dieser Jahreszeit noch durchbekommen? Calista hatte dieses Jahr schon 2 Bruten. Die erste Anfang Juni mit 5 Küken und die 2. Brut Ende Juli mit 2 Küken. Da wir leider keines der Küken aus der 1. Brut durchbekommen haben und ich miterlebt habe wie kräftezehrend die Aufzucht für die Eltern war, hatte ich mich bei der 2. Brut dazu entschieden sie nur 2 Küken aufziehen zu lassen. Ich hatte also die echten Eier durch Kunsteier ausgetauscht und die letzten beiden Eierchen im Nest gelassen. Der Plan ging auch auf. Allerdings sind in beiden Bruten die Küken zu früh aus den Nestern gehüpft und haben es trotz elterlicher Fürsorge nicht geschafft. Ich hatte mit den Züchtern meiner Kanaris gesprochen und sie meinten, dass es an den heißen Temperaturen lag und sie die selben Probleme hatten. Das 3. Nest hatte ich dann komplett auf Kunsteier umgestellt und Calista hat die Zeit dennoch genossen. Danach hatte ich ein Zwangspause eingelegt, aber vor ein paar tagen fing calista wieder an fleißig material zu sammeln und ich hab ihr ihr nest wieder reingehangen. Gestern blickte ich nun in ihr Nest und da lag das 1. Ei drin. Sollte ich die Brutphase lieber wieder komplett auslaufen lassen oder besteht eine Chance für die Kükis? Calista hatte jetzt eine relativ lange Brutpause und ich möchte ihr schon gern die Brutphase ermöglichen. Die Gesundheit und Überlebenschance der Kükis hat aber definit Vorrang. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Vielen Dank für eure Unterstützung!
 
Wenn man ein Nest anbietet, ist es eine Einladung zum Material sammeln und Eier legen. Bei mir hätte die Gesundheit meiner Henne immer erste Priorität, daher würde ich von einer Kükenaufzucht absehen. Würde ihr jedoch diesen Turnus gönnen, 21 Tage auf dem Nest, Mit Kalzium und Mineralien versorgen. Danach zuerst die Eier entfernen und nach ein paar Tagen das Nest ersatzlos. Im Oktober beziehungsweise November zieht man bekanntlicherweise keine Küken mehr.
Wenn du ihr jetzt ad-hoc das Nest wegnimmst, kannst du davon ausgehen, dass sie die weiteren Eier anderorts platziert
 
Zuletzt bearbeitet:
Umsorgt ist Calista wirklich sehr gut. Ich gebe zerkleinerte Eierschalen zusätzlich zum Eifutter dazu. Frischfutter und natürlich das Standardkanarienfutter erhalten sie sowieso. Wahrscheinlich werden die Vögelchen zu gut versorgt und deshalb ist sie wieder in Brutstimmung gekommen. Ich habe schon des öfteren gelesen, dass man den Brutvorgang nicht unterbinden soll. Man würde den Tieren wohl eher schaden, wenn sie ihren Trieb nicht ausleben dürften - was durch Entfernung von Nest und Brutmaterial ja dazu führt. Tatsächlich habe ich an meiner Calista auch gemerkt, dass sie ohne Nest aufgekratzt und nur am rumwirbeln und schimpfen ist. Sie hat ohne Nest versucht in der Voliere ein eigenes anzulegen und ist daran gescheitert, weil ihre "Baustoffe" ständig zu Boden gefallen sind. Sie wirkte sehr verzweifelt, deshalb habe ich ihr dann doch ihr Nest zurückgegeben. Eigentlich wollte ich keine Brut mehr druchgehen lassen. Nistmaterial entfernen ist in meiner Außenvoliere aufgrund der Bepflanzung auch schwierig. Hinzu kommt, dass ich allen gefiederten Freunden kleine Pullis anziehen müsste, da Calista sich die ganzen Federn, welche aufgrund von Mauser von den Vögelchen auf dem Boden ansammeln, fleißig einsammelt und damit ihr Nest auskleidet. Ich werde die Eierchen austauschen und dann im Frühling sie brüten lassen. Mein Bauchgefühl hat auch eher dazu tendiert. Aber fragen schadet ja nichts... :D
 
Wenn die Tiere so aufgekratzt sind, sollte man jeglichen Freiflug für einige Zeit auch untersagen. Es fällt schwer, so zu handeln, aber manchmal muss man durchgreifen. Ich habe auch eine sehr aktive Henne und muss die Zügel straff halten. Stubenarrest wirkt manchmal Wunder. Und ist auch dringend notwendig, damit die Tiere in die Mauser kommen.
Du hast es sicher nicht leicht mit dieser
Henne. Wenn sie das NistMaterial ständig vor der Nase hat, ist es tatsächlich schwierig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Mauser hat sie schon hinter sich. Das sollte eigentlich kein Problem mehr sein. Deshalb hatte sie bestimmt auch einige Zeit keine Lust auf brüten. In der Zeit war sie ruhiger. Ach, ich habe kein Problem damit, dass sie gern in ihrem Nest hockt. Solange sie gut frisst, sich ordentlich bewegt und zufrieden vor sich hinpiepst, ist doch die Welt in Ordnung. Sie schaut wirklich glücklich in ihrem Nest aus. Da bleibt das Nest eben dauerhaft in der Voliere und ich tausche die Eier und nach ihrer Kunstbrut das Nistmaterial aus und putze das Nest und dann kann sie wieder fleißig Bob der Baumeister spielen. Ihr Liebster Merlin schaut regelmäßig nach ihr und füttert sie auch ohne Kükis. Die 2 sind ein richtiges Bilderbuchpärchen. Sie haben es gemeinsam bei uns gelernt. Ihre erste Brut war die erste Brut für die ganze Familie. Merlin hat auch bei uns erst angefangen zu singen. Auch das hat er Strophe für Strophe bei uns gelernt. Interessant, dass das so in den Genen der Hähne steckt. Der Gesang wurde von mal zu Mal immer länger. Bei dem Züchter wo sie aufgewachsen sind, sind sie als ruhiges Pärchen etwas untergegangen und Merlin hat nicht gesungen. Es waren insgesamt 3 Pärchen. 2 von ihnen hatten gerade frisch geschlüpfte Kükis und Merlin und Calista hatten in dem Moment gerade geschnabelt und sich angefreundet. Das war so niedlich und da wusste ich die beiden gehören bis zum Rest ihres Lebens zusammen. Sie sind noch recht jung. Calista ist 2 und Merlin 3. Ich könnte Romane über die beiden schreiben, aber das lasse ich jetzt mal lieber. Sonst werde ich noch aus dem Forum verbannt... :+knirsch:
 
Nein, natürlich nicht. Aber einsperren kann ich sie auh nicht. Na ich überlege mir was. Futtermenge reduzieren sollte auch gegen den Bruttrieb wirken, oder? Und kältere Temperaturen doch auch, oder?
 
Ich habe einen Vogelbauer. Der ist recht groß und darin könnte ich sie in den Stall stellen. Da wäre sie bei ihresgleichen und hätte den verordneten Stubenarrest. Wie lange sollte ich sie darin lassen?
 
Die normale Brutzeit ist im März.Ich hätte der Henne kein Nest angeboten sondern Licht / Futter und Bewegungsfreiheit gekürzt damit sie in den normalen Turnus kommt. Ansonsten würde ich genau so handeln wie Samantha schon schrieb.
 
Ok, dann kommt Calista morgen in den Vogelbauer. Im Stall ist es nicht so hell wie in der Voliere. Da wird sie schnell ruhiger. Welche Futtermenge ist bei einer brutigen Henne angebracht? Man sagt ja 1 Teelöffelchen pro Vogel. Sollte ich sie dann auf 1/2 Teelöffel reduzieren? Wie lange sollte sie dann im Bauer verbleiben?
 
deine Henne hatte mit ihrer Mauser bereits hormonell abgeschlossen. Da du ihr ein Nest angeboten hast, hast du sie animiert, so dass sie dachte es geht wieder von vorne los. Es hat nichts mit dem Futter zu tun, sondern mit deiner Haltung. Du musst sie vor sich selber schützen.
Das separieren wird das einzige sein, was jetzt noch greift. Wenn du so weitermachst, wirst du die kleine verlieren. Körner Futter und Wasser dürfen sie, und sie müssen auch nicht hungern. Nur sollte man auf Zusätze wie Grünzeug und Obst total verzichten, da sie jetzt bereits im Liegemodus ist, wird es schwer sein, sie davon abzubringen. Wie du das handhabt, kann ich dir nicht vorschreiben. Wenn du sie jetzt ganz konsequent karg ernährst, also nur Körner und Wasser, muss sie dennoch Kalzium und Mineralien bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ok, ich verstehe. Dann setze ich sie ohne Nest in den Bauer und lass das Grünzeug weg. Eifutter und Eierschalen bekommt sie trotzdem zu den normalen Körnern. Und natürlich Wasser. Dann sollte hoffentlich auch kein Mangel entstehen. Meinst du 2 Wochen Einzelhaft genügen? Das wäre ja in etwa die Brutzeit.
 
Auf keinen Fall EiFutter Das wäre doch total kontraproduktiv. Dadurch kommt sie doch in den Trieb. Eierschale, okay. Weil sie Kalzium braucht
Bitte lies dir das oben Angepinte Thema Herbst Spezial durch.
Hier noch ein kleiner Wegweiser für dich:
www.Kanarienvogelhaltung.de
 
Zuletzt bearbeitet:
Ach herrje. Ok, danke für den Hinweis. Bin nur irritiert, weil meine bekannten Züchter das Eifutter ganzjährig füttern. Ihre Mädels aber seit längerem keinen Bruttrieb haben und mir gesagt wurde, dass das Futter kein Problem darstellt. Andere Tiere mit anderen Gewohnheiten. Ich weis jetzt bescheid und werde Calista morgen Zwangsurlaub erteilen. Vielen Dank für die vielen Tipps!
 
Es wäre schön, wenn du ab und zu von ihr berichten würdest. Sie wird ordentlich schimpfen und meckern, aber lass dich nicht beeindrucken.:)
 
Das mache ich auf jeden Fall. Erkennt man an ihrem Verhalten wenn sie wieder "normal" drauf ist? Mir blutet jetzt schon das Herz, wenn ich an morgen denke. Aber ich möchte, dass es ihr gut geht. Sie wird ordentlich Randale machen. Aber von Merlin muss ich sie nicht trenne, oder? Also sehen dürfen sie sich?
 
Moin Moin,
die Antwort auf deine ganzen Fragestellungen lautet, ACHTUNG Aufnahme!!!:
KNAST, bei Wasser und Körnern- fertig! Keinerlei Freiflug, keinerlei Obst, Gemüse, Eifutter, Leckereien oder sonstige irgendwas. Lichtdauer und Intensität reduzieren und in Ruhe durch die dunkle Jahreszeit gehen lassen. Sonst ist die zur Brutzeit im Arsch....
Sorry für die ehrlichen Worte, ist aber so.
LG Max
PS: Hör mal auf die beiden, die machen das nicht erst seit letzter Woche....
 
Besser ist immer weder sehen noch hören. Ich weiß, es ist schlimm. Ich habe meine Henne im letzten Jahr sieben Wochen im Dunkeln Flur halten müssen, damit sie in die Mauser kommt. In diesem Jahr ging es relativ glimpflich ab. Aber ich habe mich strikt an die Anweisungen. gehalten. Als da wäre nur Wasser und Brot, kein Freiflug. Sie hat die ganze Zeit mit ihrem Hahn zusammen gesessen. Der Vorteil ist, dass er schon durch gemausert ist und als Harzer Roller nicht laut singt beziehungsweise zur Zeit gar nicht. Natürlich hat sie immer wieder versucht irgendetwas zu bauen. Sie küselt sogar auf Sitzstangen.
Es ist keine leichte Zeit, aber ich will meine Henne schonen, da sie schon sechs Jahre alt ist und drei Bruten hatte in diesem Jahr. Dazu kam noch ein Schier Gelege.
Sie sitzt mit ihrem Hahn zusammen, und es ist alles in Ordnung, auch Freiflug ist wieder erlaubt. Du wirst es deiner Henne anmerken.
Wenn sie zur Normalität übergeht, dann ist der Herbst eine schöne Zeit. Ausgiebiger, frei. Flug ist angesagt und Lieblingsplätze auf suchen, mit den anderen um die Wette Gemüse und Obst naschen—-
Natürlich alles in Maßen, versteht sich.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
@ Samanta: Ich stelle Calista in die Garage und lege ein Handtuch über den Vogelbauer, damit es dunkel und sie komplett von der Gruppe separiert ist. 7 Wochen bei deiner Lady ist ganz schön hart. Mit dem Futter habe ich verstanden. Den Winter über kann ich sie aber nicht in der Garage stehen lassen. Die Garage ist nicht frostfrei und da sie Flugverbot hat, erfriert sie mir. In die Wohnung reinnehmen möchte ich sie auch nicht, denn 1. haben wir eine Katze und 2. sind die Vögel nur Außenvolieren gewöhnt. Bis zum Winter sind noch ein paar Wochen hin und ich gehe davon aus, dass sie sich bis dahin beruhigt hat.

Eine Frage noch: was ist ein Schier Gelege?

@Max Ich hab auch nichts von all den Tipps angezweifelt und bin froh, dass es hier so viele erfahrene Vogelliebhaber gibt. :)
 
Thema: Frage Brut Kanarienvögeln

Ähnliche Themen

B
Antworten
5
Aufrufe
1.355
df0x
D
G
Antworten
2
Aufrufe
2.372
Karin G.
Karin G.
Zurück
Oben