Füße beißen

Diskutiere Füße beißen im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Milka ist heute mit Bonny & Clyde aneinander geraten. Jetzt hat die arme eine Kralle weniger. War ganz entsetzt als mein Freund meinte, irgendwer...

  1. sanwas

    sanwas Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    51069 Köln
    Milka ist heute mit Bonny & Clyde aneinander geraten. Jetzt hat die arme eine Kralle weniger. War ganz entsetzt als mein Freund meinte, irgendwer muss bluten, nachdem er Blut auf dem Schreibtisch entdeckt hatte.
    Wir haben uns dann natürlich erstmal alle Vögel angesehen und dann bei Milka die Wunde entdeckt.
    Wußte gar nicht was ich machen sollte, habe dann erstmal im Krankheitsforum gepostet. Dort wurde mir dann geraten das ganze erstmal zu beobachten. Milka benutzt die Zehen aber wieder, hoffe mal da entzündet sich nichts. Sonst muss ich wohl mit ihr zum TA.

    Ich weiß auch nicht was Milka die ganze Zeit von den Sperlis will. Cola interessiert sich gar nicht für die, aber Milka ist nur hinterher, auch im Freiflug. Milka sucht glaube ich einfach irgendwen, der sich für sie interessiert, nachdem Cola sie links liegen lässt.
    Hmmm, was mache ich den jetzt demnächst, damit so etwas nicht noch mal vorkommt??? Bin völlig ratlos.

    :? :? :?

    @Nicole Du hast doch auch Wellis und Sperlis, ist so etwas bei dir auch schon vorgekommen? Kannst du mir vielleicht einen speziellen Tipp geben???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Sandra,

    mach Dir mal keine allzu großen Sorgen. Meine Sperlis haben die Wellis auch schon ein paar Mal in die Füßchen gebissen. Bei Duffy (Welli-Männchen) fehlen zwei Krallen :(. Julie (Welli-Weibchen) hat auch schon einem Sperli eine Kralle abgebissen (Ute's Kiwi).
    Duffy ist körperlich leicht behindert und deshalb manchmal einfach zu langsam. Und wenn man so neugierig ist wie er, dann darf man bei Sperlis einfach nicht langsam sein. Ich kann das auch nicht verstehen, warum die Wellis immer in die Voliere und den Nistkasten der Sperlis wollen, obwohl sie schon ein paar mal gebissen wurden. Als das das erste Mal passiert ist hab ich fast die Krise gekriegt und sofort den Tierarzt angerufen. Der hat gemeint, das könnten die Vögel schon ab. Es muß nur aufhören zu bluten. Zur Desinfektion kannst Du ein bißchen Jod drauftupfen. Ich hab leider überhaupt keine Ahnung, wie Du das in Zukunft verhindern könntest. Wie gesagt, meinen Wellis konnte ich es auch nicht abgewöhnen. Allerdings haben die Sperlis es seit Monaten nicht mehr geschafft, die Wellis zu beißen, weil die Wellis es gelernt haben, daß die Sperlis sofort auf die Füße losgehen und immer schnell genug wegkommen.
    Du kannst also nur auf die Intelligenz Deiner Milka hoffen, daß sie schnell kapiert, auf was es die Sperlis abgesehen haben. Vielleicht könntest Du auch ein Welli-Männchen finden, das sich für sie interessiert, dann sind alle glücklich :)??
     
  4. sanwas

    sanwas Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    51069 Köln
    noch mal gut gegangen

    Puh, hat sich zum Glück bisher nichts enzündet. Aber das war schon ein riesiger Schock auf einmal einen seiner kleinen Lieblinge so verstümmelt zu sehen. :(

    Aber gelernt hat Milka scheinbar immer noch nichts. Sie probiert immer noch in die Nähe von Bonny und Clyde zu kommen.
    Tja, das ist natürlich dumm gelaufen, dass ich jetzt zwei Wellihennen habe (mal sollte halt Jungvögel doch schon unterscheiden können). Naja, aber Cola hatte vorher ja schon zwei Partner und spwohl Pepsi als auch Homi waren definitiv Hähne und mit denen hat sie sich leider auch nicht besser verstanden. Ist und bleibt halt ne kleine Zicke.

    Hoffe die vier kommen demnächst dann doch noch besser miteinander aus, sonst muss ich wohl getrennten Freiflug in Betracht ziehen.

    Bonny und Clyde geht es sonst gut. Kommen auch immer freiwillig für Futter auf die Hand. Für das "auf die Hand ohne Futter kommen" müssen wir aber noch trainieren, aber ich bin zuversichtlich, dass das bald auch klappt.
     
  5. sanwas

    sanwas Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    51069 Köln
    Hmmm, Kralle zwei ist ab. Das hat geblutet. Waren mit Milka beim TA, aber die Ärztin meinte auch, dass man es am besten alleine heilen lassen soll.

    Frage mich nur wie ich das demnächst regeln soll. Meint ihr ich könnte über den Sperlikäfig oben ein Tuch legen während die Wellis Freiflug haben? Dann könnten sie von unten nicht mehr in die Krallen beißen, wenn die Wellis oben auf dem Käfig rumspazieren. Oder würde das die Sperlis zu sehr verängstigen???

    Irgendwelche Tipps???

    :? :? :?
     
  6. Pflaume

    Pflaume Guest

    Hmmm, grundsätzlich könnte man es natürlich mit so einem Tuch probieren. Ich denke, wenn sich die Sperlies erst mal daran gewöhnt haben geht es auch.

    Allerdings halte ich es für keine gute Lösung. Du wirst Deine Wellensittiche ja wahrscheinlich mindestens eine Stunde am Tag, wenn nicht mehr fliegen lassen. Und Sperlingspapageien sollten, wenn möglich, 12 Stunden Tageslicht haben. Im Winter sind die Tage damit eh schon zu kurz. Wenn Du sie dann auch noch zudeckst über mehrere Stunden denke ich nicht, dass es so gut für sie ist..... Selbst wenn das Tuch lichtdurchlässig ist ist die Intensität des Lichtes bestimmt viel zu gering.....

    Könntest Du die Vögel nicht in einen anderen Raum bringen? Dann könnten vielleicht beide Arten einen eigenen Raum bekommen.....

    Oder Du machst es mit Nicole..... einfach so lassen wie es ist. Irgendwann werden Deine Wellis es lernen. Nicoles Wellensittiche wurden ja mittlerweile auch lange nicht mehr verletzt, weil sie anscheinend gerafft haben, dass es die Sperlies auf die Füße abgesehen haben....

    Liebe Grüße
     
  7. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Oh nein, das tut mir leid :(!!
    Das mit dem Tuch finde ich gar keine so schlechte Idee. Ich hab's genauso gemacht nachdem Duffy das erste Mal gebissen wurde. Seither hängen die Wellis seitlich an der Sperli-Voliere! Manchmal fast den ganzen Tag. Ich weiß auch nicht, was sie daran so toll finden :s. Aber Du kannst es ja mal versuchen. Vielleicht kannst Du Dir dann so eine Bird-Lamp besorgen und die so befestigen, daß sie noch genug Licht ins Käfig wirft?!
    Du könntest es natürlich auch mal mit getrenntem Freiflug versuchen, dann müßtest Du die Vögel aber wahrscheinlich außer Sichtweite tun. Ich hab nämlich auch schon alles mögliche ausprobiert, bevor ich den Dingen einfach ihren Lauf gelassen hab. Hatte die Wellis beim Freiflug schon in einem anderen Zimmer, aber die haben ständig geschrien, wenn sie die Sperlis gehört haben. Und immer, wenn ich ins andere Zimmer gegangen bin und die Türe versehentlich kurze Zeit offen hatte, sind die Wellis durchgeflutscht. Dann waren sie wieder zufrieden. Und wenn sie gebissen wurden, dann hingen sie meist nach ein paar Minuten wieder an der Voliere. Es ist echt verrückt!!
    Wie gesagt, in der Zwischenzeit haben sie es gelernt, den Sperlis einfach aus dem Weg zu gehen. Selbst Duffy schafft es jetzt immer rechtzeitig weg. Und die Krallen scheinen auch wieder nachzuwachsen.

    Hoffentlich funktioniert es bei Euch irgendwie, drücke die Daumen!!
     
  8. sanwas

    sanwas Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    51069 Köln
    Vielleicht sollte man der Natur wirklich einfach ihren Lauf lassen, schließlich sind die Verletzungen ja nicht lebensbedrohlich, aber es ist halt doch ziemlich erschreckend, wenn man seinen kleinen Liebling auf einmal so bluten sieht. :(

    Ich hoffe ja immer noch darauf, dass Milka das endlich mal kapiert. Man kann sich doch nicht freiwillig immer so verstümmeln lassen.

    Das mit den unterschiedlichen Zimmern kann ich in meiner kleinen Wohnung leider nicht realisieren, aber der Tipp mit der Bird-lamp ist nicht so schlecht. Wenn Milka nicht wirklich mal etwas dazulernt, werde ich das wohl mal ausprobieren. Schaden, kann es ja zumindest nicht.
     
  9. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Das kann ich wirklich gut verstehen, ging mir genauso. Das Problem ist ja auch, daß sich die Vögel in der Natur gar nicht begegnen. Deshalb würde auf jeden Fall in der ersten Zeit immer in Hörweite bleiben, wenn sie gemeinsam Freiflug haben, damit man Streitereien gleich mitbekommt und auf keinen Fall was schlimmeres passieren kann. Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, aber man weiß ja nie :~!
     
  10. sanwas

    sanwas Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    51069 Köln
    Ja, in Hörweite bin ich auch die ganze Zeit, eigentlich so gar in Sichtweite, aber so schnell wie die Kralle auf einmal ab ist, kann man gar nicht reagieren.
    Gemeinsamen Freiflug gibt es im momentan auch nicht, aber das hat ja auch nicht viel geholfen. Milka hat ja seine letzte Kralle verloren während die Sperlis im Käfig waren und Milka oben darauf herumgeturnt ist.
    Möchte gar nicht wissen, was passieren würde, wenn man versucht Sperlis und Wellis in einem Käfig zu halten.
     
  11. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Das ist klar, aber Du bist wenigstens da, falls mal ein richtiger Streit ausbricht.
    Ich hab die Wellis übrigens schonmal in die Voliere gelassen, weil sie ständig von außen dran hingen. Und das hat dann ganz gut geklappt (ich war natürlich ständig dabei!!). Drinnen (oder bei gemeinsamem Freiflug) können sie den Sperlis wenigstens aus dem Weg gehen. Wenn sie außen am Gitter hängen, haben die Sperlis leichtes Spiel. Da ist schnell von innen in die Füßchen gebissen. Bei mir gab's bisher hauptsächlich blutige Füßchen, wenn die Wellis Freiflug hatten und die Sperlis in der Voliere waren :~. Bei gemeinsamem Freiflug wurde Duffy nur ein einziges Mal (ganz am Anfang) in das Füßchen gebissen und da war nur eine ganz kleine Stelle ein bißchen blutig, also keine Kralle ab oder so.
     
  12. sanwas

    sanwas Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    51069 Köln
    Du meinst also gemeinsamer Freiflug wäre vielleich doch besser? Hmmm, habe das für die Wellis immer als sehr stressig bisher empfunden, weil sie von ihren Lieblinsplätzen und überall wo sie sich länger niedergelassen haben, ständig wieder vertrieben wurden. Aber jetzt wo du es sagst, klar könnte man sich so bestimmt besser wehren. Da will man denen einen ruhigen, erholsamen Freiflug verschaffen und macht vielleicht genau das falsche.
    Mensch, ist das alles kompliziert. :~

    Danke die auf jeden Fall für die Tipps. Ich beobachte mal weiter und vielleicht bekomme ich dann mit der Zeit heraus, wie man das am besten regeln kann. Schließlich lernt man ja nie aus.
     
  13. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Ja, es ist manchmal echt schwierig zu entscheiden, was das Beste für die Vögelchen ist :~. Aber wenn Du sie gemeinsam fliegen läßt wird sich das mit der Zeit schon einspielen. Die Sperlis haben bestimmt keine Lust, die Wellis jeden Tag ständig und überall zu vertreiben. Das ist am Anfang vielleicht mal ganz interessant, aber irgendwann wird's auch langweilig. Ich würde es so nochmal versuchen.

    Erzähl uns dann doch, wie es so läuft!!
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. sanwas

    sanwas Mitglied

    Dabei seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    51069 Köln
    Puhhh, meine Nerven.
    Gestern stand mal wieder gemeinsamer Freiflug auf den Plan und wo musste Milka natürlich mal wieder hin? Richtig, in den Sperlikäfig. Ist da ja auch viel schöner, da kann man Sitzstangen anknabbern (hat man ja im eigenen Käfig scheinbar nicht) auch sonst muss da alles viel besser sein. Ich versteh das nicht. :?

    Ich habe schon wieder Blut und Wasser geschwitz und mich gefragt welche Kralle als nächstes fehlt. Natürlich ging das Gejage dann auch schon los im Käfig. Bonny war schon drin und Clyde kam auch ganz schnell reingeklettert. Eine ganze Zeit herrschte große Aufruhr im Käfig bis Milka endlich wieder verschwand. Und oh Wunder, oh Wunder, sie scheint dazu gelernt zu haben. Kein Blut, keine Verletzung.
    :) :) :)

    Mal sehen wie es das das nächste Mal läuft.
     
  16. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    So geht es mir auch immer :~. Es ist wirklich zum aus der Haut fahren!!!
    Zum Glück ist es gut gegangen bei Dir, das freut mich :)!!! Ich denke, sie wird es jetzt gelernt haben, daß sie den Sperlis schnell aus dem Weg gehen muß. Außer bei Duffy ging das bei meinen auch sehr schnell. Duffy hat es am Wochenende wieder erwischt. Aber zum Glück haben sie's nicht geschafft, ihm was abzubeißen. So langsam glaube ich, daß es besser wäre, Duffy abzugeben :s. Das ist einfach kein Dauerzustand, wenn ich mir ständig Sorgen machen muß, daß er weiter verstümmelt wird :(.
     
Thema: Füße beißen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sperlingspapageien füße

    ,
  2. sperlingspapageien blutige füße

Die Seite wird geladen...

Füße beißen - Ähnliche Themen

  1. Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht

    Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht: :D Hallo ich habe mir vor einer Woche einen Ara gekauft kenne aber dass Geschlecht nicht er/sie ist 3 Monate .Am zweiten Tag konnte ich ihn...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. HILFE! Meine Agas zoffen sich!

    HILFE! Meine Agas zoffen sich!: Hallo Ihr Lieben!:0- Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe seit zwei Tagen zwei Pärchen aus einer Zoohandlung gekauft. Mir wurde versichert es...
  4. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  5. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...