Futter lagern - Vakuum ?!

Diskutiere Futter lagern - Vakuum ?! im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen ! Über die richtige Lagerung von Futter ist ja schon einiges geschrieben worden..... Gestern hab ich im Fernsehen so ein...

  1. #1 Bördie, 1. Mai 2003
    Bördie

    Bördie Guest

    Hallo zusammen !


    Über die richtige Lagerung von Futter ist ja schon einiges geschrieben worden.....

    Gestern hab ich im Fernsehen so ein Teil gesehen, mit dem man Lebensmittel absolut luftdicht verschließen kann.

    Ihr habt das bestimmt auch schonmal gesehen:
    man gibt die Lebensmittel in eine Art Plastiktüte und dann saugt das Gerät die ganze Luft raus und erzeugt somit ein Vakuum.

    Jetzt überleg ich, ob sich das auch für Vogelfutter ( also Körner, Pellets, etc. ) eignet und sich so länger halten lässt :? ?

    Man könnte das ja dann so portionieren, dass man immer die erforderliche Tagesration "verpackt", und der Rest ist durch das Vakuum geschützt....

    Evtl. kann man dann ja noch, wenn man möchte, die Futterbeutel im Kühlschrank aufbewahren, weil ja dann nicht die Gefahr gegeben ist, dass sich Feuchtigkeit im Futter bildet.... *grübel*

    Wäre das eine gute Methode, oder schützt selbst ein Vakuum nicht vor den typischen Überlagerungsfehlern, die man sonst hat, wenn man Futter auf Vorrat kauft ?

    Wäre nett, wenn ihr mir sagen würdet, was ihr von dieser Methode haltet....

    Danke,

    Sandra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ann Castro, 1. Mai 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Durch das Vakuum entziehst Du Sauerstoff, der für manche Prozesse benötigt wird, nicht aber Feuchtigkeit, die in den Körnern, Pellets vorhanden ist.

    Ohne jetzt in eine physische Abhandlung auszuarten, sei soviel gesagt - Vakuum ist ein sehr dehnbarer Begriff. Alles was diese Haushaltsgeräte machen ist die überschüssige Luft entfernen, so dass weniger Speicherplatz benötigt wird. Um den ganzen Sauerstoff z.B. aus den Zwischenräumen der Pellets zu entfernen, sind die nicht stark genug. Wären sie es würde auch die Struktur des Lebensmittels kollabieren, was keine gute Hausfrau möchte ;).

    Sicherlich unterstützt es die Haltbarkeit so wenig Sauerstoff wie möglich anzubieten, aber es kommt eben sehr darauf an, welchen Prozess Du unterbinden möchtest. z.B. ist Kaffee vakuumverpackt und auch bei Weinflaschen möchtest Du so wenig wie möglich Luft in der Flasche haben, da durch die Oxidationsprozesse das Aroma beeinträchtigt wird.

    Bei Papageienfutter möchten wir zum Einen vermeiden, dass es ranzig wird. Da würde Sauerstoffentzug helfen, aber ob man das in dem benötigten Umfang mit so einem popeligen Haushaltsgerät hinbekommt, wage ich zu bezweifeln. Und zweitens möchten wir Schimmelbildung unterbinden.

    Schimmel liebt es sauerstoffarm und feuchtwarm. Wie oft hast Du z.B. schon ein total verschimmeltes Käse- oder Brotstück, das in Cellophanfolie gewickelt war (also in etwa in so luftarmer Umgebung wie in einer Tüte, die durch so ein Vakuumgerät abgesaugt wurde) aus dem Kühlschrank geholt?

    Kühlen könnte also helfen, aber wie obiges Beispiel zeigt auch nicht bei allem.

    Und, es gibt auch Prozesse, die in sauerstoffarmer Umgebung besser gedeihen, weswegen man z.B. bei der Herstellung von Keimfutter auf genügende Sauerstoffzufuhr achten muss, damit nicht alles verschimmelt.

    Wenn Du Dein Futter über längere Zeiträume lagern möchtest hilft Einfrieren noch am ehesten. Das hat auch den netten Nebeneffekt, dass Parasiten (wie z.B. die allseits beliebte Lebensmittelmotte ;)) abgetötet werden - zumindest wenn es kalt genug ist.

    Fazit: zum haltbar machen von Futtern ist so ein Gerät m.E. Geldverschwendung. Wenn es darum geht Tüten etwas platzsparender zu speichern, sind sie ganz nett, insbesondere die mit denen man gleichzeitig die Tüte zuschweissen kann.

    Die sparen einem dann nämlich auch Arbeit und man bekommt so nett handliche, in etwa viereckige Pakete, die man z.B. im Frierer besser stapeln kann (ich habe nämlich so ein Ding ;)).

    Zur Info oben: ich habe Verfahrenstechnik studiert und dort hatten wir auch Kurse über Lebensmittelverarbeitung. Habe versucht, die Info ziemlich knapp und leserlich zusammenzufassen. Wenn irgendetwas dadurch unverständlich wurde, bitte ich um Rückfrage.

    Hoffe aber, dass Dir diese Info erstmal weiterhilft.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  4. #3 Bördie, 1. Mai 2003
    Bördie

    Bördie Guest

    Hi Ann !


    Erstmal danke für deine ausführliche Antwort :0- !
    Klingt alles ziemlich einleuchtend, was du geschrieben hast....

    Schon seeehr oft :D !

    Das mit dem Einfrieren hab ich hier im Forum schon öfter gelesen, aber kann man das echt bedenkenlos machen ?
    Macht ihr bzw. du, Ann, das mit Körnern oder mit Pellets ?

    Was mich v.a. interessiert: Wie kriegt man das Ganze wieder aufgetaut, ohne dass sich dabei erst recht irgendwelche Bakterien vermehren - reicht das, wenn man es im Kühlschrank auftauen lässt, oder muss man es noch unter fließendem Wasser abspülen :~ ?

    Und werden dadurch nicht wichtige Vitamine/Nährstoffe zerstört ?

    Auf welchen Zeitraum im Voraus kauft ihr denn eure Geiernahrung ?
    Ich möchte gern bei Rico`s bestellen, dabei aber natürlich die Portokosten so niedrig wie möglich halten.... :s


    Viele liebe Grüsse,


    Sandra
     
  5. #4 Ann Castro, 1. Mai 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Gern geschehen.

    Habe leider nur ein winziges Gefrierfach, also besteht die Option in größeren Mengen für mich derzeit nicht wirklich. Aber ich weiss, dass mindestens einer der Harrissons Pellets Lieferanten bei sich das Futter bis zum Weiterverkauf gefroren einlagert.

    Und ich habe auch schon meine Pellets bei Freunden im Frierer zwischengelagert und dann kleinere Mengen im Kühlschrank in festverschlossenen Tupper-Dosen aufbewahrt. Das funktioniert sehr gut.

    Aus dem Kühlschrank bekommen sie es direkt ins Schälchen - wobei bei mir die Pellets eher eine Zugabe als Hauptnahrung sind. Meine Geier leben hauptsächlich von Gemüse, Obst, Keimfutter.

    Trockenes Körnerfutter bekommen meine gar nicht. M.E. ist es nicht artgerecht und sogar bedenklich.

    Im Regenwald, bekommen sie garantiert ihr Leben lang keine trockenen Körner zu Gesicht, sondern entweder unreif am Strauch oder in verschiedenen Stadien des gequollen und gekeimt seins am Boden.

    Gekeimte Körner sind wesentlich fettärmer und vitaminreicher als trockenes Futter und ausserdem ist damit auch die Gefahr einer Inhalation von Aspergillussporen gebannt.

    Wenn Du (dennoch ;)) trockene Körner füttern möchtest, würde ich empfehlen sie aus dem Frierer heraus gründlich heiss abzuspülen. Das taut sie auf und ausserdem fliegen bei nassen Körnern die Asp. Sporen beim Aufknacken nicht so rum.

    Da ist der Vitaminsverlust bei Körnern eher unwesentlich. Du kannst das nicht mit Gemüse, das studenlang gewässert wird vergleichen.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  6. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Hi Ann,
    oh, ich portioniere immer das Futter wochenweise und schweiße es mit dem Vacuumschweißgerät ein. Die Beutel lagere ich teilweise im Schrank im Keller und teilsweise im Kühlschrank.

    Kühlschrank ist nicht richtig??
    Lieber einfrieren?
    Dann dann enststeht doch Kondenswasser in den Körnerschalen vom Temperaturwechsel???

    Oh herrje, was ist denn nun richtig?
    Seit ich einschweiße und im Kühlschrank verware,
    habe ich nie wieder Probleme mit Ungeziefer gehabt, und nun ist es doch nicht richtig ... :~

    Hi Sandra,
    wieviele Vögel hast Du denn (wegen Tagesportionierung)?
    Wenn man davon ausgeht, das man nicht mehr als 1-2 EL pro Vogel an Körnern verfüttern sollte, damit sie auch ungeliebte Körner fressen, wie willst Du diese Winzmenge einschweißen?

    Aber insgesamt finde ich so ein Einschweißgerät empfehlenswert, ich habe meins mal bei Ebay ersteigert ;)
     
  7. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Hallo Ann -
    jetzt haben sich unsere postings überschnitten ;)

    Ich habe mich die letzten Wochen öfter über die hunderte von frischen Baumkeimlingen in meinen Gartenbeeten geärgert:, z.B. Ahorn und Linde.
    Aber irgendwann bemerkte ich, das meine Amazone ganz wild auf die kleinen Sprösslinge ist und nun ist es halt ein kleines, frisches Zusatzfutter und ich empfinde es nicht mehr als so überflüssige Arbeit, sie alle aus den Beeten zu ziehen - ich ernte halt Papageienfutter :D :D
     
  8. #7 Ann Castro, 1. Mai 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Perfekt :D :D :D

    Gute Nacht, allerseits,

    Ann.
     
  9. #8 Rosita H., 1. Mai 2003
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallochen

    Also zu dem Einfrieren kann ich nur folgendes sagen
    Ich habe mich lange über die Futterlagerung mit meinem TA unterhalten und auch bei Herrn Burkhard Ricos Futterkiste mal nachgefragt Beide rieten unbedingt vom Einfrieren des Körnerfutters oder Pellets ab.

    Pellets können bei längerer Lagerung im Kühlschrank gelagert werden.

    Wie Mona schon sagt wird das das Einfrieren des Körnerfutters
    Kondesnswasser gebildet auch eine starke Feuchtigkeit beim auftauen der Körner ensteht auserdem werden Vitamine beim Einfrieren zerstört.

    Auch sollte man auf keinem Fall Futter direkt aus dem Kühlschrank
    an seine Geier verfüttert sondern immer warten bis das Futter Zimmertemperatur erreicht hat. Da es bei direkter Fütterung aus dem Kühlschrank zu starken problemen im Magen und Verdaung kommen kann

    Ich mache es genauso wie Mona mein Futter wird Portionsweise eingeschweisst und dann kühl und trocken gelagert Ich hatte noch nie Probleme mit Futtermotten oder dergleichen
     
  10. #9 Ann Castro, 2. Mai 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Es gibt Studien darüber, dass Einfrieren die Vitamine erhält. So hat z.B. eingefrorenes Gemüse einen höheren Vitamingehalt, als im Supermarkt gekauftes und im Kühlschrank gelagertes.

    Im Bereich der Papageienhaltung gibt es derart viele "Urbane Legenden", dass man enorm vorsichtig mit den anekdotischen Meinungen einzelner Personen sein muss.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  11. #10 DontPanic, 2. Mai 2003
    DontPanic

    DontPanic Guest

    also die Aussage, das trockene Körner für Vögel nicht artgerecht sind, ist mir viel zu pauschal.

    Das mag für eine ganze Menge Vögel gelten, vor allem rein baumbewohnende Arten, allerdings bekommen die auch in ihrem Lebenraum kaum mal einen Keimling zu Gesicht, also wozu Keimfutter?

    Zahlreiche Arten ernähren sich aber sehr wohl auch monateweise von reifem Getreide-, Gras- und Kräutersamen, schliesslich sind Grassamen nur in recht eng begrenzten Zeiträumen milchreif, und Keimlinge gibts auch nur zu bestimmten Zeiten.


    Zur Futterverwahrung: wird Futter im Kühlschrank gelagert, dann kommt es genauso zur Kondenswasserbildung wie beim Einfrieren, wenn man die kalte Dose öffnet. Die Mengen sind nur kleiner, so das es nicht so augenfällig ist. Es reicht aber in jedem Fall aus, um Schimmelsporen keimen zu lassen. Am besten tütet man Rationen für ein paar Tage bis eine Woche ein und lässt die gerade angebrochene Ration dann bei Zimmertemperatur stehen bis sie verbraucht ist.
     
  12. #11 Ann Castro, 2. Mai 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Da stimme ich Dir zu. Aber das hatte ich auch nicht gesagt.

    Zur Klarifizierung:

    Ich hatte das Statement auf meine Papageien bezogen und es auf den Lebensraum Regenwald ausgedehnt.

    Und nur darauf bezog sich mein Kommentar des nicht artgerecht-seins.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  13. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Also DAS habe ich jetzt nicht verstanden ...
    Wie für ein paar tage eintüten?
    Soll man nun nur für 3 Tage Futter holen?? Wie datt denn?
     
  14. Bördie

    Bördie Guest

    Hallo an alle !


    @ Mona:

    Bald ziehen 2 Graue bei mir ein *kannskaumnochabwarten* :D
    Ich hatte nicht an wirklich einzelne Tagesrationen gedacht ( das wär dann echt zu wenig... ! ), sondern vielleicht wochenweise Portionierung mit so einem Vakuum-Dingsda....

    Ich denke, "DontPanic" meint nicht, Futter für nur jeweils 3 Tage zu kaufen, sondern 3-Tages-Portionen abzufüllen...?

    Ach, das Forum ist sooo toll, um Meinungen auszutauschen, aber man wird auch immer wieder gerade deshalb verunsichert :~ :D !

    @ Rosita:

    Dann hast du also so ein Gerät, wie ich meinte ?!
    Benutzt man da einfache Frischhaltebeutel ?!
    Wo lagerst du dann die Päckchen, wenn sie trotzdem kühl sein müssen, aber nicht im Kühlschrank sein sollen ?
    Bei mir ( Dachwohnung ) ist es im Sommer leider nirgends kühl :k !

    @ Ann:

    Ja, das stimmt wohl, dass tiefgefrorenes Gemüse mehr Vitamine hat als frisches - weil es sofort nach der Ernte eingefroren wird und nicht erst bei sämtlichen Zwischenhändlern rumliegt....

    Ich hab eigentlich auch vor, kein trockenes Körnerfutter zu verfüttern ( eben wegen der Aspergillussporen... ), ich dachte an Harrisons ( wobei schweineteuer :k ), Obst, Gemüse und Keim-/Kochfutter....

    Ann, bist du dann quasi ständig am Körner keimen lassen :D ?

    Weil du schreibst, dass man trockene Körner auch abbrausen sollte ( steht übrigens auch im Papageien-Forum ):
    Kann man die dann gleich in den Napf geben, oder muss man die dann nochmal trocknen lassen... ?


    Viele Grüsse,


    Sandra
     
  15. fisch

    fisch Guest

    Hi Sandra,

    ich benutze Vakuum-Dosen (3,0 und 4,5 Ltr. Inhalt). Diese werden mittels Pumpe von der Luft befreit:D
    Coco ist immer ganz wild nach dem Näpfefüllen und auch das Aroma nach dem Öffnen ist herrlich.
    Aufbewahrt werden sie zum einen im Kühlschrank (hab 2 davon) und für den täglichen Gebrauch im dunklen Keller:0-
     
  16. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Sandra,

    ich habe 5 Graupapageien und 8 Nymphensittiche.
    Da lohnt es sich schon 25Kg Säcke zu bestellen.

    Ich schweiße dann auch in ca. 1 Kg Einheiten ein.

    Wenn Du das Gerät von Best direct meinst : den Food saver, den habe ich auch.
    Das Gerät ist echt klasse, zieht wirklich Luftdicht ein, nicht wie diese Haushaltsgeräte im Laden.

    ABER: die Beutel sind dermaßen teuer, daß es sich fast schon wieder nicht lohnt.
    Eine Rolle mit 25cm breitem Material, hat 5m drauf und kostet fast 14 Euro.

    Das Doofe daran ist, daß dieses Gerät nur wirklich Luftdicht arbeiten, wenn man auch die Beutel der Marke benutzt,
    da eine Seite strukturiert ist und somit die Luft gezogen werden kann.

    Es gibt da allerduings einen Trick, sodaß man auf die teuren Beutel verzichten kann. ;)
    Bei Interesse...PN schicken,
    da ich nicht weiß ob ich dieses "geschäftsschädigende" Geheimnis hier öffentlich preisgeben darf.
     
  17. #16 DontPanic, 2. Mai 2003
    DontPanic

    DontPanic Guest


    Ja genau so meinte ich das :). Auf die Weise kann man Futter aus dem Kühlschrank oder dem Gefrierfach nehmen, ohne das sich im restlichen Futter immer mehr Feuchtigkeit durch Kondenswasser sammelt.
     
  18. #17 Ann Castro, 2. Mai 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Sandra!

    Ja genau ich habe immer zwei Schalen mit Keimfutter in verschiedenen Stadien des Gekeimtseins da stehne. Ausserdem habe ich auch noch "junges Grünfutter". Das sind bestimmte Sorten, die ich in Keimschalen zu pflänzchen heranwachsen lasse ehe ich es verfüttere. Das ist nämlich dann sehr vitaminreich, da ganz frisch.

    Harrissons ist extrudiert. Also ganz hoch erhitzt und mit großem Druck hergestellt. Da durch so einen Prozess so ziemlcih alles plattgemacht wird, was an Vitaminen drin ist, werden diese anschliessend aufgespritzt. Üngünstig, wenn man Papageien hat, die alles "schälen".

    Es wäre m.E. besser sich nach pelletiertem Futter umzuschauen, da dies mit wesentlich geringeren Drücken und Temperaturen hergestellt werden kann. Ich nehme das von Wagner (Happy-Bird), u.a. auch deshalb, weil die sich in stundenlangen Gesprächen die Mühe gegeben haben und immer wieder geben, mir zu erläutern was sie wie und wieso machen. Was die machen überzeugt mich einfach. Ausserdem arbeiten sie mit der Uni Hannover zusammen.

    Wenn Du in die Suchfunktion Pellets eingibst müssten mehrere längere Threads hochkommen, in denen diese Thematik in großem Detail ausdiskutiert wurde.

    Die Körner nach dem Abspülen bitte nass verfüttern. Trocknen sie wieder, stauben sie auch. Die Sporen werden beim Aufknacken der Schalen aufgewirbelt. Sind die Körner nass, kann kein Staub wirbeln, die Sporen also nicht inhaliert werden. Das ist der Knackpunkt. Wegkriegen durch spülen wirst Du sie nicht. Du kannst nur verhindern, dass sie eingeatmet werden.

    Wette Du bist schon ganz hibbelig vor Vorfreude auf Deine Grauen? Wir freun uns mit!!!

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  19. #18 Alfred Klein, 3. Mai 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.427
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Kaufe Futter immer Sackweise.

    Erstens brauche ich recht viel, zweitens muß ich doch recht weit fahren zum Einkauf.
    Das Futter lagere ich im Sack. Es sind Papiersäcke. Laut Hersteller und Händler ist das die beste Aufbewahrungsart.
    Das Papier ist feuchtigkeitsausgleichend, Schwitzwasser kann sich nicht bilden.
    Mein Händler hat in dieser Hinsicht verschiedenes versucht.
    Selbst Holzboxen aus unbehandeltem Holz waren schlechter als die Papiersäcke. Kunststoff zieht die Feuchtigkeit regelrecht an.
    Das Futter muß atmen können und soll kühl gelagert werden, dann hält es am besten.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bördie

    Bördie Guest

    Hallo zusammen !


    Wow - so viele tolle Antworten :0- !

    @ Sven:

    Solche "Vakuum-Boxen" hab ich auch - hast du die von Home Shopping Europe ? - Allerdings erzeugen die ja kein 100prozentigen Vakuum, man kann halt nur überschüssige Luft rauspumpen....

    @ Ann:

    Benutzt du zum Keimen also richtige Keimschalen ( solche mit 3 "Etagen" ? )
    Aus was für Saaten ziehst du denn das Grünfutter *neugierigfrag* :~
    Mit dem Harrisons bin ich mir noch nicht ganz sicher... kostet schliesslich ein kleines Vermögen....
    Das von Wagner scheint wirklich sehr gut zu sein...hab auch schon mit Herrn Wagner telefoniert.... mal schaun

    Klaro bin ich total von der Rolle .... kanns echt kaum noch erwarten :D ! Halte euch natürlich auf dem Laufenden !

    @ Alfred:

    Ich bin echt total verunsichert....
    Hab schon oft gehört, dass Kunststoffdosen schlecht sind, weil das Futter eben nicht atmen kann....
    Allerdings verkauft Ricos nur Futterbehälter aus Plastik... :s
    So Jutesäcke sollen auch gut sein, bloss denk ich mir immer, dass da ( und auch bei Papier... ? ) Ungeziefer erst Recht leichtes Spiel hat....:~


    Hab gestern noch mit einem Herrn von Ricos telefoniert, der sagte, dass man das Futter ( egal ob Pellets oder Körner ) wirklich NICHT im Kühlschrank ( wegen der hohen Luftfeuchtigkeit -> Schimmelgefahr ! ) lagern sollte, sondern nur bei Zimmertemperatur !



    Viele Grüsse,


    Sandra
     
  22. #20 Ann Castro, 3. Mai 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Keimfutter stelle ich in Schüsselchen her. Erst werden die Körner über Nacht gründlich eingeweicht, am nächsten Morgen abgeschüttet und durchgespült, abends noch mal durchgespült, dito am nächsten Tag. Abends wird die Häfte davon verfüttert, und am nächsten Abend die zweite.

    Grünfutter lasse ich in den Keimschalen wachsen.

    Ich keime alles aus dem Reformhaus und auch spezielles Menschenkeimfutter. Mit Vogelfutter Keimen lassen habe ich sehr schlechte Erfahrung gemacht. Ist eben doch nicht so gute Qualität wie Menschenkörner.

    LG,

    Ann.
     
Thema: Futter lagern - Vakuum ?!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. korrekte lagerung von papageienfutter

Die Seite wird geladen...

Futter lagern - Vakuum ?! - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  4. Nippeltränken für Sittiche

    Nippeltränken für Sittiche: Hallo... mal kurze Frage hat jemand Erfahrungen mit Nippeltränken und dergleichen bei Sittichen... Kennt man ja eher bei Nagetieren aber ich...
  5. Alle Zebrafinken lagen tot auf dem Boden

    Alle Zebrafinken lagen tot auf dem Boden: Hallo, ich bin grade nach draußen in meine Außenvoliere gegangen und habe alle 16 Zebrafinken tot auf den Boden vorgefunden. Gestern waren noch...