Futter richtig Lagern

Diskutiere Futter richtig Lagern im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Leute, ich weiß das über dieses Thema hier im Forum schon viel diskutiert wurde, aber ich habe eine ganz konkrete Frage: Ich bestelle...

  1. #1 RainerS, 4. Mai 2001
    RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Leute,

    ich weiß das über dieses Thema hier im Forum schon viel diskutiert wurde, aber ich habe eine ganz konkrete Frage:

    Ich bestelle seit ein paar Wochen mein Nymphensittichfutter bei Futterkonzept (nachdem ich vorher immer Trill gekauft habe). Ich lasse mir das Futter schicken, weil Berlin von Nürnberg zu weit weg zum Abholen ist :)! Damit ich da keine Versandkosten zahlen muß, muß ich über 50,- DM Warenwert haben, das heißt aber, daß der Vorrat den ich dann bestellen muß für mein Geier länger als 12 Wochen reicht! Wie lagere ich das Futter nun in dieser Zeit am besten? Momentan hab ich es in einer großen Papiertüte deren Öffnung nur zugefaltet ist (Damit Luft rankommt), aber ich hab jetzt Bedenken, daß dann die Motten kommen und ich ne Plage bekomme! Jetzt hab ich mir überlegt, daß ich es in Plasikbeutel einschweißen könnte (Mit solch einer haushaltsüblichen Maschine, die vorher die Luft raussaugt). Aber aus den Tüten bekommt man eben nicht alle Luft heraus und jetzt hab ich Bedenken, daß sich dann in den Tüten gefährlicher Schimmelpilz bildet :(.

    Oh mann, gebt mir doch bitte mal nen Rat, wie ich das am besten mache ! Bringt Einfrieren was? Hat jemand Erfahrung mit dem Futter von Futterkonzept bezüglich Schimmelbildung oder Mottenplage? (hat man überhaupt die Gefahr von Mottenbefall, wenn im Futter keine Nüsse oder Sommenblumenkerne drin sind?)

    Liebe Grüße

    Rainer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Hallo!

    Also ich hatte auf jeden Fall schon Würmer und Motten im Vogelfutter und im Wellensittichfutter sind ja keine Nüsse drinnen (war allerdings Trill oder Vitakraft). Seitdem ich das Futter gewechselt habe, hatte ich noch nie ein Problem.
    Ich lager mein Futter in Gläsern, das ist allerdings keine Garantie, dass da keine Motten reinkommen, man sieht es allerdings besser als in einer Tüte. Im Sommer (da hat es in meiner Wohnung bis zu 30°C), wo die Motten- und Ungeziefergefahr am größten ist, kommt das Futter in den Kühlschrank, und hatte damit auch noch nie Probleme. Eingefroren hab ich noch nie was.
    Ich weiß ja nicht wieviel kg Futter du kaufst, aber bei den 2kg, die ich maximal zu Hause hab, ist dann der Eiskasten schon ziemlich voll.
     
  4. Markus

    Markus Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. April 2001
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    65618 Selters-Haintchen
    Hallo Rainer,

    um das Problem der Lagerung zu lösen,habe ich mir ein
    wandhängendes Futtersilo aus verz.Stahlblech gebaut.
    So kann ich meine Monatsration,ca.25 kg,vor jedlichem
    Ungeziefer schützen.
    Der obere Deckel liegt lose auf und läßt eine Belüftung zu.
    Unten habe ich eine Art Zapfhahn montiert.

    Alternativ kann auch eine PVC-Tonne mit Gazeabdeckung verwendet werden.

    Viele Grüße,

    Markus
     
  5. #4 ole olesson, 8. Mai 2001
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Futterlagerung

    Moin

    Ich lagere mein Futter (jeweils immer 5 kg Exoten-, Wellensittich- und Kanarenfutter) über einen Zeitraum von ca. 3 - 5 Monaten in den überall erhältlichen Stoffbeuteln (Einkaufsbeutel). Dabei achte ich darauf, unbedruckte Beutel zu verwenden, die ohne Weichspüler gewaschen und nach dem Waschgang noch einmal klargespült wurden. Diese werden mit Futter gefüllt und einfach zugeklappt. Durch die Stoffwand zirkuliert genügend Luft, um Schimmelbefall zu vermeiden.

    Trotz Verwendung luftdicht geschlossener Behältnisse (Tupperware, u. ä.) hatte ich früher mehrfach starken Mottenbefall und manchmal nach einiger Zeit auch so komische "Staubfäden" im Futter, sodass ich immer gleich alles wegwerfen konnte.

    Seit ich die Stoffsäcke benutze (1,5 Jahre), ist das nicht mehr vorgekommen.
     
  6. Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Unser Futter wird in einem kleinen und kühlen Kellerraum gelagert, dessen Luftfeuchte allerdings "nur" rund 40-50% beträgt. Dort wurde mithilfe von Haken und Vierkantenholz eine "Halterung" gebaut, worauf die Futtersäcke aufgehangen werden. Die Säcke bestehen aus Naturfaser, die Luftzirkulation wird also nicht verhindert.

    Mit Futterkonzept habe ich nur gute Erfahrungen gemacht, die Lieferung die gestern kam war wie gewohnt guter Qualität, was der Keimtest beweist. Ich kaufe insgesamt (von verschiedenen Händlern) rund 50 kg ein, komme damit in etwa 3 Monate aus. Auch nach der Lagerungszeit fiel die Keimprobe bisher immer positiv aus. Mit Motten hatte ich, seit ich von den Vitakraft-Zeug weg bin, keine Probleme mehr. Der Raum in dem das Futter ist wird allerdings ausschließlich für diesen Zweck verwendet, neben den Körnern steht auch noch ein Kühlschrank für Obst, Gemüse, Grünfutter,... darin.

    Zum Thema Futterlagerung hat jeder seine eigene Methode, ich für meinen Teil habe mit der Lagerung in solchen Naturfaser-Säcken recht gute Erfahrungen gemacht.
     
  7. #6 RainerS, 9. Mai 2001
    RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Danke

    Vielen Dank für Euere Antworten,

    ich werde es denke ich so machen wie Ole, das mit den Stoffbeuteln klingt irgendwie am vernünftigsten, ohne irgendwelchen großen Aufwand zu haben. Habe mir gester schon Jute- Beutel besorgt, und in der Maschine als Kochwäsche gewaschen. Heute werd ich das Futter mal umlagern und dann schau ich mal, ob irgendwelche Viecher kommen, die da nicht reingehören ;).
     
  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Kühlschrank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Soweit ich weiß ist die Lagerung im Kühlschrank nicht zu empfahlen, da ist die Luftfeutigkeit sehr hoch und die gefahr der Schimmelpilzbildung dadurch auch, außerdem ist ja nicht nur Futter im Kühli was unter Umständen Polze bilden kann, und die Sporen sind sehr schnell überall verbreitet.
    Ich lagere mein Futter in Holzkisten, da ich bisher leider noch nicht genug Geld habe um nir Futtersilos, die ich schon auf einer Messe sah leisten zu können, und Marke selber buaen kann ich einfach nicht.
     
  9. #8 Micha_S-O, 29. Mai 2001
    Micha_S-O

    Micha_S-O Guest

     
  10. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Micha

    kann ich da deinem Post entnehmen, daß du auch bei Futterkonzept bestellst? Wenn ja, wie bist du damit zufrieden (mit der Qualität). Nimmst du eine Agaporniden Fertigmischung, oder mischt du selber? Du wohnst in Erlangen? Ich seh schon, in Franken wäre auch das Potential für einen Stammtisch vorhanden, muß ich glaub ich mal in die Hand nehmen!
    Futter im Kühlschrank, weiß ich nicht, hab ich noch nicht gemacht. Aber a.canus schreibt oben, das wäre zu feucht, und wenn man es rausnimmt und das Gefäß öffnet kann es doch sehr schnell passieren, daß sich da Kondenswasser auf dem kalten Futter bildet und wenn du die Dose zumachst kann es evtl. Schimmeln ?! Ich habe meines jetzt in eine vorher in der Maschine mit Kochwäsche gewaschenen Jute- Tasche geschüttet und sie oben mit Klammern geschlossen. Ich lagere das Futter bei Zimmertemperatur im Wohnzimmerschrank. Bis jetzt is noch nix passiert.
     
  11. #10 Wolkenkratzer, 29. Mai 2001
    Wolkenkratzer

    Wolkenkratzer Guest

    Bei mir bleibt dat Futter einfach in der Papppackung und ich hatte auch noch nie nen Problem damit.
    Ausserdem mögen meine beiden dat Wellifoto vorn drauf, mit dem kann man so schön quasseln ;)
     
  12. #11 Micha_S-O, 29. Mai 2001
    Micha_S-O

    Micha_S-O Guest

    Re: Hallo Micha

    Hallo Rainer,

    ein mittelfränkischer Stammtisch wäre eine prima Sache :-))
    Mit dem Kühlschrank habt ihr mich nun alle verunsichert. Ich habe diese Lösung gewählt, weil ich mir vor kurzem über das "Australian"-Vitakraftfutter Motten heimgeholt habe.
    Die bin ich nun zum Glück wieder los, aber riskieren möchte ich nix mehr.
    Sind Leinen-Taschen nicht das optimale Futter für Motten?
    Aber den Tipps zu urteilen scheint es zu klappen, vielleicht steige ich auch um?
    Nö, bei Futterkonzept habe ich noch nix bestellt, werde es aber wahrscheinlich.
    Ich klappere jetzt erst mal sämtliche Futterfirmen-Tipps von euch ab, dann bestelle ich-auf jeden Fall nicht mehr im Zoo-Geschäft!

    Liebe Grüsse, Micha
     
  13. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Motten

    Hi Micha,

    soweit ich weiß, kannst du die Mottenplage nur bekommen, wenn du dir die Dinger irgendwie einschleppst. D.h. z.b. durch bereits mit ihnen verseuchtes Futter (Vitakraft ist da prädestiniert dafür). Bei Futterkonzept, oder anderen "Futtermischern" ist eben die Lagerung bei den Firmen schon ziemlich optimal, so daß das Futter nicht verunreinigt ist. Daß dann nachträglich von außen (beim Lüften oder so) die Viecher ins Futter kommen ist mehr als unwahrscheinlich! Sie können von allen "verunreinigten" Lebensmitteln kommen (Mehl, Reis, Müsli usw.) Also alles genau untersuchen und wenn nirgendwo welche vorhanden sind, dann ist gegen eine Lagerung in den Jutetaschen nix einzuwenden! Du mußt dir aber sicher sein, daß in der ganzen Wohnung keine Larve mehr ist! (Davon kannst du ausgehen, wenn du die letzten 8 Wochen keine Motte mehr gesehen hast).

    Zwecks mittelfränkischem Stammtisch: Mail mir doch mal deine Adresse und Telefonnummer, ich hab schon ein paar andere aus dem Großraum Nürnberg, werde die sammeln und dann evtl. mal alle zusammenrufen zu einem Treffen im Biergarten oder so?! Das geht auch an alle anderen im Großraum!
     
  14. Nici

    Nici Guest

    Lagerung von Futtermitteln

    Hallo !
    Ich kaufe mein Futter auch immer auf "Vorrat" (ist einfach billiger - ich bekomme es hier in Berlin für 25 kg ca. 45,- DM) und lagere es seit ca. 3 Jahren schon in einem trockenen, kühlen Kellerraum in einer großen "Billy"-Tonne. Die gibt es im Bauhaus für ca. 25,-DM und haben oben einen Deckel mit Spannhaken. Ist dadurch relativ "dicht" aber nicht luftdicht. Ich habe seither noch nie Probleme mit Motten, Spinntieren oder anderen sichtbaren Schädlingen gehabt, bei zuvor praktizierter Lagerung in wärmeren Wohnräumen hatte ich das schon erlebt...

    Bei den vorgenannten Lagerungsarten in Pappkartons, -tüten oder Jutesäcken hätte ich die Bedenken, dass sich gerade die kleinsten Schädlinge (wie z.B. Milben) durchaus durch die Ritzen oder Maschen in die Behältnisse begeben können.
    Nicht umsonst hat man bei z.B. bei überlagertem Mehl, Grieß, Semmelbröseln etc. manchmal die Schädlinge in !! den geschlossenen !! Tüten oder Kartons.
    Übrigens verweist auch ein,hier oft genannter und offenbar beliebter Futterlieferant (Rico's), in seinem Katalog auf die optimale Lagerung:
    (Zitat): " Unsere Futtermittel werden in klimatisierten Räumen und Kühltheken ... gelagert" und
    (Zitat): "Futtermittel werden gerade in den letzten Jahren durch die heißen Sommer (Anmerk. von Nici: schön wärs) von allen möglichen Tierchen befallen. Larven der Mehl- oder Getreideschimmelkäfer oder gar Motten zeigen eindeutig altes, überlagertes Futter an. .... Eine weitere Plage sind Milben. Milben sind Spinntiere und verbreiten sich ebenfalls während der warmen Jahreszeit. Die einzige "biologische" Möglichkeit bei längerer Lagerzeit (über 3-4 Wochen) ist die Kältebehandlung 24 Stunden im Gefrierschrank. Eier und Puppen der Milben werden dadurch jedoch nicht abgetötet. Die Keimfähigkeit wird dadurch nicht beeinträchtigt.
    ---Futtermittel immer kühl und trocken lagern !! ---"

    Das soll keine Werbung für Rico's sein (ich persönlich finde sie einfach unverschämt teuer), aber bzgl. der Lagerung haben sie sicher genug Erfahrung und meines Erachtens durchaus recht.
     
  15. #14 Anne Pohl, 24. Juni 2001
    Anne Pohl

    Anne Pohl Guest

    Hallo Rainer,
    seit es Futterkonzept gibt, kaufe ich mein Wellensittich-Futter dort, und ich hatte noch nie Motten drin. Ich lagere aber auch nur max. 4 kg, da ich in Berlin wohne. :) Die Hälfte ist in 2 Tupperdosen, der Rest bleibt in der Papiertüte.
    Die Gefahr von Mottenbefall hat man theoretisch aber immer, gerade im Sommer. Die Viecher können auch mal zum Fenster reinfliegen, und leider fressen sie nicht nur Nüsse... Da ist ein Jutesack wahrscheinlich genauso wenig abweisend wie eine Papiertüte.
     
  16. Markus

    Markus Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. April 2001
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    65618 Selters-Haintchen
    Seit 3 Jahren Futter gelagert.?

    :DHi Nici,

    und immernoch frisch.? Iss ja nen Ding........!
    (Nicht böse sein) :p

    Dann halte ich Dein Konzept für hervorragend.:s

    Viele Grüße,

    Markus:S
     
  17. Nici

    Nici Guest

    Retourkutsche !?

    Bist Du der "Fliegende-Nager-Markus" ? Alle Achtung, da hast du ja schnell eine Retourkutsche gefunden, Respekt !

    :) (Leider habe ich keinen Smilie gefunden, der den Hut zieht)
    Natürlich bin ich nicht böse, wer austeilt, muß auch einstecken können.......
     
  18. zralf

    zralf Mitglied

    Dabei seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tabarz
    Pilze

    Wenn das Futter unter 20 Grad gelagert werden kann kommt es kaum zur Vermehrung von Schädlingen. Ich kenne es von unserem Bauernhof nicht anders - und wir hatten noch bis zur Wende jede Menge Getier mit dem dazugehörigen Futter. Allerdings sollte man darauf achten dass das Futter trocken ist. Die "Staubfäden" sind nämlich nichts anderes als ein Pilz bei dem wir nur die Fruchtstände (Schimmel, Hutpilze) noch nicht sehen.

    Alles ist O.K. Fässer, Stoffbeutel alles - hauptsache trocken
     
  19. Rosie

    Rosie Guest

    Hallo,
    seitdem ich Vögel habe (seit fast 2 Jahren) kaufe ich, nach einigen kurzen, frustrierenden Versuchen des "Fremdgehens" ausschließlich bei "Futterkonzept" und bin mehr als zufrieden damit. Sowohl die Agapornidenmischungen als auch das Kanarienfutter wird von meinen Tieren sehr gern genommen.
    Ich kaufe immer etwa 4 kg und lagere das Futter in Tupper-und Kaffeedosen. Bislang bin ich damit gut "gefahren".
    Herzliche Grüße
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    2.294
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberbayern
    Re: Lagerung von Futtermitteln

    Hallo

    Auf diese Art und Weise lagere ich auch einen Teil meines Futters (Schon seit annähernd 10 Jahren :s). Ich verwende den Spannhaken aber nicht, sondern laß den Deckel nur lose aufliegen. Mein Weichfutter ist darin untergebracht, das ich einmal pro Jahr oder alle 1,5 Jahre selbst mische. (Nicht ganz 3 Jahre, aber immerhin. :D).
    Und mein Körnermischfutter, aber das hält sowieso nicht lang, dann ist es sowieso wieder weg.

    Ansonsten verwende ich eine alte Holztuhe, die man früher zur Lagerung von Mehl, bzw. Getreide verwendet hat (Weichfresserfutter, Quetschhafer, etc.). Ich hatte bisher keine Probleme mit Motten oder ähnlichem. Die einzigen "Viecher" die bei mir unterwegs sind sind Mäuse. Und die wurden bisher sowohl vom Kunststoff als auch vom Holz abgehalten. Kleinere Menge werden in Einweckgläsern "zwischengelagert" (bis zur Verfütterung.

    Viele Grüße
     
  22. sabine

    sabine Guest

    hallo alle zusammen

    darf ich euch mal nen tipp geben?
    guckt mal unter www.graf-petshop.de nach.
     
Thema: Futter richtig Lagern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie lange Wellensittichfutter lagern

    ,
  2. kanarienfutter aufbewahrung

    ,
  3. kanarienfutter lagerzeit

    ,
  4. Loses Vogelfutter aufbewahren,
  5. trill wellensittichFutter,
  6. Aufbewahrung von würmern zur vogelfütterung,
  7. Würmer im Kanarienfutter,
  8. kanarienfutter lagern,
  9. wie kann ich wellensittichfutter aufbewahren
Die Seite wird geladen...

Futter richtig Lagern - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Welche Vögel sind die richtigen für mich?

    Welche Vögel sind die richtigen für mich?: Hallo zusammen, Folgender Sachverhalt: da ich nächstes Jahr endlich von meiner kleinen Studentenwohnung in eine größere Wohnung (Miete) umziehen...
  4. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  5. Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!

    Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!: Hallöchen an alle Bright Sun Fans, vor ein paar Tagen haben wir für unsere beiden Rostkappen die 70 Watt Vogelbirne von Lucky Reptile gekauft....