Geburtshilfe

Diskutiere Geburtshilfe im Forum Nymphensittiche im Bereich Sittiche - Hallo, nachdem mein Pärchen wochenlang geübt hatte und ganz aufgeregt im Käfig herumgelaufen ist, hat die Henne gestern auf den blanken...
C

Carola M.

Guest
Hallo,
nachdem mein Pärchen wochenlang geübt hatte und ganz aufgeregt im Käfig herumgelaufen ist, hat die Henne gestern auf den blanken Käfigboden ein Ei gelegt und brütet jetzt fleißig im Wechsel mit dem Hahn.
Nun kommen natürlich die Fragen eines blutigen Zuchtanfängers: Soll ich die beiden weiter brüten lasse? Wissen die wie das geht? Oder ist es sinnvoller das Ei (sieht ziemlich befruchtet aus) und alle Folgenden gegen ein Plastikei auszutauschen. Der Hahn ist ganz der stolze Vater und singt was das Zeug hält.
Nach Zuchtgenehmigung etc. habe ich mich bereits beim Vetamt erkundigt - scheint hier auf dem Dorf kein Problem zu sein.
Da ich jetzt schon weiß, daß wir uns nicht von allen Küken werden trennen können, die Frage, ob ich nur eines behalten soll oder angesichts des 1. Pärchens lieber zwei. Was wäre denn dann so die Mindestgröße für den Käfig - bei täglichem Freiflug im großen Wohnzimmer? Der jetzige Käfig ist 65*42*75 (BxTxH) groß. Also für 2 Nymphen o.k. aber für 4? Würden sich Eltern und Junge überhaupt dauerhaft vertragen?
Ich denke, hier im Forum findet sich jemand, der sich damit auskennt und uns "Geburtshilfe" leistet. C-: arola
 
Hallo Carola,
erstmal alles Gute zu Deinem ersten Ei. Ob das Ei allerdings befruchtet ist oder nicht kannst Du erst sehen, wenn die Eltern ca. 7 Tage lang fest gebrütet haben. Dann kannst Du das Ei mit einer Taschenlampe durchleuchten.
Helfen beim brüten mußt Du den Tieren nicht auch nicht beim Schlupf, die können das alleine.
Die Eltern werden sich sicherlich mit den Jungtieren vertragen. Das klappt bei mir auch ganz gut. Ich habe allerdings ein paar mehr. Ca. 30 Stück zur Zeit.
Über die Käfiggröße kann ich Dir allerdings nicht viel sagen, da ich meine Vögel in einer großen Freivoliere halte.
Wenn Du allerdings nicht vorhaßt, die Zuchtgenehmigung zu besorgen, würde ich die Eier gegen Plastikeier austauschen. Mit der Zuchtgenehmigung mußt Du Dich allerdings etwas beeilen, damit Du noch rechtzeitig die Ringe bestellen kannst und die auch noch rechtzeitig bekommst. Du kannst die Jungen nur etwa bis zum 9. Tag geschlossen beringen.
 
Hallo,


Nun kommen natürlich die Fragen eines blutigen Zuchtanfängers: Soll ich die beiden weiter brüten lasse? Wissen die wie das geht?

Also eine Garantie dafür, dass Alles glatt läuft kann man dir natürlich nicht geben, jedoch denke ich schon dass du nicht mit allzu großes Schwierigkeiten rechnen musst. "Nachhelfen" brauchst du im Normalfall nicht.

Der jetzige Käfig ist 65*42*75 (BxTxH) groß. Also für 2 Nymphen o.k. aber für 4? Würden sich Eltern und Junge überhaupt dauerhaft vertragen?
Also ehrlichgesagt finde ich einen Käfig mit der Größe auch für 2 Nymphen um einiges zu klein. :~ Es kommt aber natürlich sehr darauf an, wieviel Freiflug die Kleinen bekommen. Wenn sowieso fast den ganzen Tag die Käfigtüre offensteht reicht meiner Meinung nach ein kleiner "Futterkäfig". Müssen die Vögel aber einige Stunden im Käfig verbringen, sollte er jedoch eine Größe besitzen, dass die Tiere darin ein wenig fliegen können.

Über die Verträglichkeit kann man eigentlich pauschal nichts sagen, im Grunde genommen sind Nymphensittiche aber eher friedlich. Es kommt meist nur zu Streitereien, wenn ihnen etwas schon *wirklich* auf den Nerv geht. Natürlich kommt es da auch stark auf die jeweiligen Ausweichmöglichkeiten an. Bei mir wohnen zur Zeit 6 Nymphen und 10 Wellis zusammen in einem ca. 4m x 5m großes Raum, bisher gibt es damit nicht die geringsten Probleme.

Ob du deine Nymphen brüten lässt oder nicht ist natürlich deine Entscheidung, ich würde mir das Ganze aber sehr gut überlegen. Weisst du schon, wohin die anderen Jungvögel abgegeben werden können? Oder wie ihr die Kleinen bei euch (eine zeitlang werdet ihr die Kindestube ja sicher im Haus haben :D) unterbringen könnt?
 
Hallo Carola,

ich hab auch gerade eine "Aus-Versehen-Brut" auf dem Käfigboden :)
Letzten Samstag ist das Baby geschlüpft. Das ist ein echt tolles Erlebnis.

Wegen der Käfiggröße, fürchte ich, hat Doris recht Das ist zu klein...
Hast du schonmal über eine größere Behausung nachgedacht?

Ansonsten würde ich zu gerne deine Erfahrungen mit deinen Nymphies hören. Erzähl uns unbedingt, wie es so läuft. :)

Liebe Grüße,
Katrin
 
Grösse....

Also zu der Käfiggrösse muss ich was dazu sagen:
Mein Käfig ist nicht viel grösser und ich habe 2 Nymphies. Doch die beiden haben immer freiflug, ausser wenn das fenster geputzt wird!!:) Also langt die grösse als "Futterkäfig",oder?
Das seltsame ist nur... die beiden verbringen die meiste zeit im/am/auf dem Käfig und nicht irgendwo im Zimmer!!
Grüssle Dirk
 
Re: Grösse....

Hallo Dirk,

Also zu der Käfiggrösse muss ich was dazu sagen:
Mein Käfig ist nicht viel grösser und ich habe 2 Nymphies. Doch die beiden haben immer freiflug, ausser wenn das fenster geputzt wird!!:) Also langt die grösse als "Futterkäfig",oder?
Also ich bin ja auch immer für "je größer desto besser", aber wenn der Käfig wirklich nur der Schlaf-, und Fressplatz ist, sehe ich kein Problem. z.B. meine Amazonen leben frei im Zimmer, der Käfig darin (1m x 0,5m) ist als Futterstelle gedacht. Wüsste nicht, wieso das Ding die Gutachten-Maße haben sollte, da sie ja ausschließlich zum Futtern da reingehen. :D
Das seltsame ist nur... die beiden verbringen die meiste zeit im/am/auf dem Käfig und nicht irgendwo im Zimmer!!
Das Verhalten kenne ich ein wenig von meinem Pauli (Blaustirnamazone). Der Kleine sitzt oft stundenlang vor einem Futternapf und trällert vor sich hin,... ;) Ihm gefällt es wahrscheinlich, ein "Dach über den Kopf" zu haben. Naja, wenn er mag,.. *g* Soetwas ähnliches sehe ich aber auch öfters bei meiner Wellensittich-, und Nymphengruppe. Neuzugänge, die bisher nur den Käfig gewohnt waren, verbringen oft den halben Tag im Futterkäfig, obwohl ihnen ein 4m x 5m großes Vogelzimmer mit allerlei Kletterbäumen zur Verfügung stünde. Mit der Zeit gibt sich das, die Kleinen sind halt echte Gewohnheitstiere.

Achja, um zu deinen beiden zurrückzukommen,- kann es sein, dass sie ein weig mehr Beschäftigungsmaterial oder ähnliches ausserhalb des Käfigs gebrauchen könnten? Mit solchen "Anregungen" werden meist die größten Schlafmützen, die glauben unbedingt ständig auf dem selben Platz sitzen zu müssen, wieder wach. *grins*
 
Thema: Geburtshilfe

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
2.409
gegnerS
G
H
Antworten
9
Aufrufe
893
Liora
L
R
Antworten
22
Aufrufe
3.090
Fioretta
Fioretta
L
Antworten
3
Aufrufe
661
Liora
L
Zurück
Oben