Geld zurück bei Krankheit?

Diskutiere Geld zurück bei Krankheit? im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; wie es bei Privatleuten ist kann ich dir nicht sagen aber kaufst du einen im Zooladen steht drauf das lebende Tiere besichtigt wurden ok sind...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Melanie,

    da Tiere u.a. im Kaufrecht immer noch als Ware gelten..............Blöder Vergleich aber trotzdem

    Du akzeptierst es doch auch nicht wenn Du ein niegelnagelneues Auto beim Autohändler kaufst, den Vertrag unterschreibst und hinterher feststellst das neue Auto hat Mängel.

    Und wie bereits mehrfach erwähnt..........nach dem Tierkaufsrecht kann der Händler sich nicht einfach aus der Affäre ziehen und sagen interessiert mich Alles nicht, wurde eben so gekauft.

    Wenn ich mich nicht irre, so stand geschrieben das überhaupt kein Kaufvertrag im klassischen Sinne zustande kam.

    Erst Geld, dann Ware und Wochen später die Rechnung..............:?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. skunz

    skunz Guest

    Eigentlich wollte ich mich an dieser Diskussion gar nicht mehr beteiligen, aber zwei Anmerkungen möchte ich doch los werden:

    Aus rechtlicher Sicht ist das Wissen des Händlers völlig egal, hinsichtlich der gesetzlichen Gewährleistungspflicht. Kennst Du denn das Sprichwort nicht: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" ???!!!


    Das ist der aller größte Trugschluss, den es gibt! Ein gewerblicher Händler kann die "Gewährleistung" für die von Ihm verkaufte Ware innerhalb der gesetzlichen Fristen nie, wirklich nie nie nie ausschließen, selbst wenn er noch so viele Verträge mit seinen Käufern macht - diese sind alle unwirksam!!! Auch diese "Umgehungsverkäufe", getarnt als Kommission o.ä. haben keine rechtliche Wirkung auf die Gewährleistung - sofern Du den Vogel aus dem Wirkungskreis (Laden, Verkaufstand o.ä.) des Händlers erworben hast und Du nicht bereits beim Kauf -nachweißlich- auf ein Kommissionsgeschäft hingewiesen wurdest. Die bloße Behauptung, "ich hab es dem Käufer gesagt" reicht nicht aus. Rechtlich gesehen handelt es sich um einen Verkauf von Händler an Verbraucher, mit allen rechtlichen Konsequenzen.

    Über dies rate ich den "Geschädigten" hier nicht mehr weiter Stellung zu ihren Fällen zu nehmen - gerade wenn man weiß, dass die "Gegenpartei" mitliest.
    Handelt nach dem Grundsatz, wie man in den Wald ruft, so schallt es wieder raus. Zeigt sich die Gegenpartei nicht Gesprächsbereit, solltet Ihr sofort eine Stufe weitergehen! Glaubt mir, unserer Rechtssystem ist darauf ausgelegt alles gütlich zu einigen, wer dies im Vorwege nachweißlich ablehnt hat im Prozess i.d.R. die schlechteren Karten.

    Bevor wieder aufkommt, ich würde hier die Leute zum Rechtssteit animieren, sage ich nochmal, dass es mir persönlich völlig egal ist wie ihr Eure Streitigkeiten klärt. Ich weiß so ziemlich wie die Rechtslage (aus meinen gesammelten Erfahrungen) ist und stütze darauf meine Aussagen, mehr nicht.
    Wenn ich will, antworte ich auf an mich gestellte Fragen oder schreibe etwas, wenn ich was offensichtlich Falsches lese. Ansonsten halte ich mich aus fremden "Fällen", insbesondere was Spekulationen über Personen, Haltungs- und Zuchtbedingungen etc. angeht, raus.

    Gruß

    Stefan
     
  4. sternchen

    sternchen Guest

    ich möchte abschliesend nur noch eines sagen

    Auch ich habe von diesen Züchter Tiere bei mir und auch ich habe zeitleicht mit Maika einen Graupapagei bei ihn erworben sollte also die Aussage deines Befundes stimmen und es handelt sich wirklich um Psittakose so muß mein Bestand ja auch schon betroffen sein und das ist er nicht!! Es kann nicht nur der Hahn erkrankt sein und kein anderes Tier was da noch lebte :nene:
    Da ihr ja der meinung seit es ist kein Züchter sondern ein Händler so müsten mitlerweile ja einige Regionen Deutschlands betroffen sein

    nur eine frage habe ich doch noch an dich Maika

    wenn der Hahn nur kurtz bei dir war und du gemerkt hast das etwas nicht stimmt (was man nur sehr selten bei Papageien sieht) warum bist du nicht zum TA gefahren und hast Blut abnehmen lassen und eine Kotprobe gemacht
    hätte man am anfang gehandelt hättest du helfen können
    auch Psittakose heist nicht gleich das ende :+klugsche

    aber mein Vorredner hat schon recht Unwissenheit schützt vor strafe nicht
     
  5. #44 Pico, 22. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2005
    Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    der Meinung bin ich im Grunde auch und habe dazu bereits mehrfach geraten, wenn denn andere Wege zu gehen.

    Aber da hier immer wieder Fragen gestellt wurden, was z.T. nicht ausbleibt, wenn so ein Thema erstellt wird........


    Doch!
    Es gibt Vögel die erkranken aufgrund eines guten Immunsystems, der in der Quarantäne verabreichten Anbitiokagabe (was nicht bei allen gleich greift bzw. wirkt) nicht, werden evtl. nur zu Ausscheidern oder stecken sich gar nicht an.

    So ist das nun mal bei Infektionskrankheiten.
    Hat also nicht zu sagen.

    Wenn Du auch Anfang Sept. diesen Jahres einen Vogel aus dem gleichen Bestand erhalten hast, dann wirst Du mit Sicherheit vom Amt auch noch aufgesucht, sofern die Daten bereits vom Amt des Händlers aufgenommen wurden.

    Du weißt doch, wie das dann von statten geht.


    Nicht jeder evtl. betroffene Vogel wird unbedingt auf Psittakose behandelt (weshalb nicht, mag dahin gestellt sein) und nicht jeder verstorbene Vogel wird obduziert.

    Niemand weiß, wielange Psittakose schon in einem Bestand ist, bis es in irgendeiner Form publik wird.

    Sorry, aber seit wann wird Psittakose übers Blut festgestellt? Und der Kot wurde doch untersucht.
    >>>>dann erfolgte eine Antbiotikagabe.

    So und hier ist der Knackpunkt!!!!

    Der Vogel hat während der Quarantäne nach dem Import Antibiotika erhalten, was evtl. nicht richtig gewirkt hat. Der Stress des Transportes und evtl. andere Faktoren haben dann den Ausbruch von Psittakose begünstigt und die weitere Antibiotikagabe wirkte aber nicht.

    Es ist allgemein bekannt, das der Körper resistent gegen ein Medikament bzw. Antibiotika wird, wenn a.) die letzte Behandlung noch nicht solange her ist, b.) die erste Gabe evtl. nicht ausreichend war.

    Da nützt eine erneute AB-Gabe natürlich nichts mehr. Und das die AB-Gabe in der Quarantäne wohl erfolgt ist und wenigsten z.T. bei einigen Vögeln gewirkt hat, zeigt der Gesundheitszustand der Henne.

    Sie wäre mit 100%iger erkrankt, da der Transport zu Maika auf engstem Raum und weiteren Streß erfolgte.

    Und wer weiß, evtl. hat sie ja Psittakoseerreger im Kot, ohne erkrankt zu sein?
    Dies werden die Proben ja zeigen.

    In dem Merkblatt zur Psittakose steht u.a. welche Faktoren zum Ausbruch der Krankheit ausschlaggebend sein können.

    Nicht nur schlechte Haltungsbedingungen, Streß und zuviele Vögel auf engen Raum begünstigen den Ausbruch von Psittakose. Auch andere Infektionskrankheiten z.B. Salmonellose begünstigt die Erkrankung an Psittakose.

    Psittakose ist zwar in den meisten Fällen heilbar, einen Ausbruch dieser Krankheit mit Todesfolge ist trotzdem nicht auszuschließen.

    Und obwohl Psittakose heilbar ist, werden noch immer Bestände eleminiert, wenn die Behörde es für angemessen hält.

    Psittakose

    Zitat daraus: "Durch die Schwächung des Immunsystems können andere Krankheiten auftreten, deren Symptome diejenigen der Psittakose überlagern"
     
  6. lotko

    lotko Guest


    Hallo,

    als juristisch vorgebildete person würde ich das lesen des oben geschriebenen dringend empfehlen.
     
  7. Henor

    Henor Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juli 2002
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    auch ich wollte mich nicht mehr zu diesem Thema äußern.

    Aber Maika, habe den Mut, geh zum Rechtsanwalt und sieh zu, dass Gerechtigkeit hergestellt wird. Einigung ist nicht zu erzielen. Kooperativ ist der Mann nicht. Vielleicht wird er es aber in Zukunft, nach einem verlorenem Rechtsstreit (Zweifel :idee: sind aber dennoch angebracht)

    Mach es für dich (für mich auch ein bisschen), aber hauptsächlich für diejenigen, die dann einen geleuterten Händler vorfinden. Kooperativ wird er nach einem Rechtsstreit vielleicht schon werden. :dance:
     
  8. sternchen

    sternchen Guest

    glaube mir maika wir reden von ein und den selben Züchter aber ich werde sicherlich nicht in eure Falle tappen und seinen Namen öffentlich nennen
    mal soviel
    es ist eine selbstverständlichkeit unter Züchtern das man sich warnt wenn ein Psittakose verdacht bestehen könnte und man dann die Kotproben macht und da ich wie schon gesagt auch eine Graue Henne von ihn habe wurde ich gewarnt aber das ich mich hier für andere Leute ihren Schaden wer ihn auch immer zu verantworten hat strafbar mache und sage ja woll der Herr sowieso ist der Züchter da kannst du lange drauf warten denn du und Heros hätten den Namen ja auch öffentlich schreiben können
     
  9. sternchen

    sternchen Guest

    ich habe dich nie nach einen Namen gefragt kann meine pn gerne öffentlich machen sondern nur wie es gelaufen ist wegen einer einigung da ich nur eine seite kenne nix anderes also unterstelle es mir auch nicht
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Raymond

    Raymond Guest

    Hi Sternschen,

    deine signatur ist groesser als deine antwort...da hier nur 3 zeilen erlaubt sind bitte ich dich, daran zu halten...du kannst gerne deine Papas ins profiel setzen da gehoeren sie hin :zwinker:
     
  12. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Auf Wunsch von maika wird der Thread geschlossen. Bei weiterem Diskussionsbedarf wendet euch bitte an maika via PN oder Mail.
     
Thema:

Geld zurück bei Krankheit?

Die Seite wird geladen...

Geld zurück bei Krankheit? - Ähnliche Themen

  1. Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?

    Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?: Hallo, ich bin neu hier und habe ein Frage. Wir haben schon immer 4 Nymphensittiche (2 Pärchen) Normalerweise werden die Flieger ja 20-25 Jahre,...
  2. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  3. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  4. Rosellas wollen nicht zurück in die Voliere

    Rosellas wollen nicht zurück in die Voliere: Hallo. Ich habe ein kleines Problem. Heute hatten meine Rosselas das erste mal Freiflug im Wohnzimmer. Wir haben es so gemacht wie der Händler es...
  5. Kahle Stelle am Kopf

    Kahle Stelle am Kopf: Hallo zusammen, eine meiner kleinen hat eine kahle Stelle am Köpfchen. Mit der Mauser hat dies nichts zu tun. Hat hier jemand Erfahrung was ich...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.