hält kiefernholz agapornidenschnäbeln stand?

Diskutiere hält kiefernholz agapornidenschnäbeln stand? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; tach zusammen, da ich nun nach meinem umzug viel mehr platz für ernies und bertas behausung habe, denke ich über eine neue größere volliere...

  1. #1 claudia k., 24. August 2003
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    tach zusammen,

    da ich nun nach meinem umzug viel mehr platz für ernies und bertas behausung habe, denke ich über eine neue größere volliere nach.
    (sogar mein freund hat es von sich aus vorgeschlagen *staun* und *freu*)

    diese ikea-ivar-regal-variante finde ich ganz interessant, passt auch holzfarblich zu unserer einrichtung.
    dann müssten es auch schon mindestens zwei von den tiefen ivarregalen aneinandergebaut sein.

    aber kiefernholz ist doch sehr weich! 8o
    das schreddern agas im laufe der zeit durch fürchte ich, oder?!???!

    wie sind da eure erfahrungen?
    hat jemand so eine volliere für agaporniden?

    gruß,
    claudia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pieps

    Pieps Guest

    Kiefernholz?

    Würde ich nicht nehmen!
    Für meinen eben fertiggestellten Bau habe ich bei OBI Holz gekauft und gleich passend sägen lassen:
    Für die Seiten-, Rück-, Boden- und Dachteile nahm ich Sperrholz, 12mm, aber H a r t h o l z !
    Da haben sie einige Zeit zu knabbern, bis ein Schaden entsteht.
    Außerdem habe ich alle Innenwände zusätzlich mit Gitter versehen (Volierendraht, 19,5 x 19,5 Maschenweite, von "Futterkonzept.de" für 26,- eine 5-Meter-Rolle gutes Material).

    Das Innengitter deshalb, damit meine Freunde
    a) nicht doch noch in Verlegenheit zum Knabbern kommen können und
    b) damit sie klettern können. Was sie bis zum Überdruß auch tun - kopfüber vom Volierendach herunter in den Sand fallen lassen, das staubt unten immer so schön...

    Natürlich sind die Zwischenleisten aus Kiefer (Preisfrage!!), aber das verschmerze ich. Sie sind zudem abgedeckt wie alle Innenwände mit so eine Art Plastik-Tischtuch, farblich zum Hintergrund passend, hinten mit rauher Rückseite. Die innere Rückwand trägt (zwischen Holzwand und Gitter - für Bonny & Clyde unerreichbaer - ein großes Poster. Südseestrand mit Palme.

    Die Vorderfront ist - von den vier Türchen abgesehen - zweiteilig abklappbar (abnehmbar), das Dach ebenfalls.
    Man muß manchmal was Großes rein und raus tun.
    Mittig kann ich waagerecht ein Trenngitter einschieben, fall es mal einen Quarantänefall gibt.
    Über der Schublade ebenfalls, damit mir niemand entwischt, falls es Probleme beim Saubermachen gibt - ich lebe allein, habe keine Hilfe.

    Unten die "Schublade" (es ist ein Käfig, keine Voliere) besteht aus Laminat-Holz, was man für Wandverkleidungen o.ä. nimmt. Beidseitig schön glatt und rutscht gut (als Schublade).
    Als Schubladenblende (10cm hoch) keine Holzfront, sondern eine geteilte Glasfront (Plexiglas 4mm), die man entweder ganz wegnehmen kann, die ich aber lieber hochklappe, um den Sandboden mit einem Schaber/Kratzer einfach herauskehren kann.
    Aus Plexigals deshalb:

    1. - Ich sitze i.d.R. auf der Couch, also relativ niedrig. Möchte aber die Vögel auch dann sehen, wenn sie im Sandboden herum spazieren. Es hat sich bereits gelohnt, sieht sehr putzig aus!
    2. - Die Beiden sollen sich daran gwöhnen, daß an einer für sie unsichtbaren "Wand" die Welt zu Ende ist. Denn irgendwann kommt auch für sie der Freiflug und wenn es versehentlich mal passiert, daß die Gardine vor dem Fenster verrutscht oder sie hinter der Gardine an die Scheiben prallen - dann kennen sie das schon und es gibt kaum Panik.

    Auch das hat sich bereits als richtig erwiesen. Nach dem zweiten Tag wissen sie jetzt, daß die Glaswand undurchdringlich ist. Gegengelaufen sind beide nur ein einziges Mal - harmlos. Sie picken trotzdem gern - ganz vorsichtig! - dagegen, macht ihnen wohl Spaß, scheint rätselhaft zu sein, warum es da nicht rausgeht...
    Die Scheiben stehen etwas schräg, damit innen nichts blendet. Die Vögel sehen mich also auch, wenn sie ganz unten am Boden nach Körnern suchen. Zur Zeit veranstalten sie da unten Wettrennen.

    Der Aufwand deshalb, weil ich als körperlich schwacher Typ stets dafür sorgen muß, daß ich selbst in allen Situationen zurechtkomme.

    Leider ist der ganze Käfig mit BxTxH 80x50x90 immernoch recht klein - für mich aus verschiedenen persönl. Gründen.
    Dafür aber dann der Freiflug...

    So, das war lang, aber vielleicht eine Ideen-Spritze für Selbstbauer. Der Materialwert ohne Innenaustattung etwa 280,- Euro.

    Viel Spaß beim Bauen - aber lieber ohne Kiefer in den Hauptteilen.

    Pieps
     
  4. #3 claudia k., 24. August 2003
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi pieps,

    danke für deine ausführliche antwort.
    dachte ich's mir doch. ich hatte bisher auf den bildern auch nur wellies in solchen vollieren gesehen.

    hmmm, da muss ich wohl nochmal mit meinem baumeister beraten und berechnen.
    ;)

    danke,
    claudia
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Pieps, der Käfig klingt gut. Vielleicht klappt es mal mit einem Bild?
    Plexi- (bzw. Bastlerglas aus Polycarbonat) verwende ich auch als Schmutzfang und Wandschutz, hat sich gut bewährt,

    Nur eines verstehe ich nicht: ist das Plastik-Tischtuch für die Vögel erreicbar? Meine hätten es dann sicher schhon längst angenagt. Das ist, selbst wenn sie dabei keine Stücken schlucken, wegen der Weichmacher problematisch, die sie vielleicht dabei aufnehmen.


    Claudia, einen zusätzlichen Schutz der Regalstützen kannst Du erreichen, wenn Du dn Draht innen anbringst, so das die Agas das Holz nicht direkt erreichen. Allerdings läßt sich nach meiner Erfahrung ein Annagen des Holzes nie ganz vermeiden, doch bei der Dicke der Stützen dauert es seine Zeit, bis sie kaputt sind.
     
  6. Pieps

    Pieps Guest

    Hallo Rüdiger -

    An ein Foto meines Käfigs dachte ich natürlich auch.
    Weil es aber nach diesem langen Text nicht mehr klappte mit meinem Geist und ich das Foto-Einbinden hier erstmal lernen muß, braucht das noch einen Moment Wartezeit.

    Apropo "langer Text":
    Wie kann ich es verhindern, daß ich nach ein paar Minuten automatisch abgemedlet werde? Zum Glück habe ich meinen langen Text zwischengespeichert...

    Fotos.
    Bei Baubeginn habe ich das Fotografieren parallel gemacht, so daß ein paar Schritte zu sehen sind, leider aber nicht im Detail.
    Und wenn ich das jetzt hier sofort ohne zu Üben hinkriege, versuche ich das schnell mal mit dem ersten - aber dann geht's in die Heia.
    Bonny & Clyde schlafen längst.
    Sollte das mit dem Bild noch nicht klappen:
    Geduld - ich lerne es noch.

    Tschüß!

    Pieps

    PS: Nein - klappt noch nicht...
     
  7. Cepheus

    Cepheus Guest

    Also, ich kann natürlich nur von meinen Geieren sprechen...

    Ich habe für mein Arbeitszimmer eine kleine Voliere aus einem Ivar Regal gebaut.
    Wenn man die Dratgitter an der Innenseite der Voliere anbringt halten sich die "Abnutzungserscheinungen" auch in Grenzen. Es werden vielleicht mal ein paar Kanten "abgerundet" aber durchbeißen können sie sich nicht.
    Von außen sieht die Voliere dan schon mitgenommener aus...;) .

    Gruß Cepheus
     

    Anhänge:

    • vol.jpg
      Dateigröße:
      9,5 KB
      Aufrufe:
      58
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

hält kiefernholz agapornidenschnäbeln stand?