Halloween durch pure Dummheit verloren !

Diskutiere Halloween durch pure Dummheit verloren ! im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Gestern Abend kám ich nach Hause und musste das schlimmste sehen was ich jemals erlebt habe !!! Wenn ich Abends nach Hause komme schaue ich immer...

  1. Ariel

    Ariel Katzenhüterin

    Dabei seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22177 Hamburg
    Gestern Abend kám ich nach Hause und musste das schlimmste sehen was ich jemals erlebt habe !!!
    Wenn ich Abends nach Hause komme schaue ich immer zuerst nach den Tieren, auch ob die Vögel in der Voliere sind bzw. auf den Stangen außerhalb sitzen.
    Ich habe gesehen das Hal außerhalb der Voliere war und ging natürlich hin um sie in die Voliere zu "bugsieren", da dann die Voliere zugeht.
    Als ich näher kam, bekam ich den Schock meines Lebens !!! :-(
    Wie mussten Übergangsweise die Volierentür mit Hanfschnur offen halten, indem wir die Schnur oberhalb der Tür mit einer Schlaufe festgebunden haben.
    Auf jeden Fall musste sie wohl an der Schnur herumgespielt haben und hat sich dann in einer der Schlaufen verfangen und stranguliert !!! :-( :-( :-(
    Ich bin erst einmal hingerannt um zu schauen ob sie vielleicht noch lebt um ihr einfach schnellstmöglich zu helfen, aber als ich das ganze Blut in ihrem Gesicht gesehen habe wusste ich das es zu spät war :-( :-(
    Das kann ich mir nie im Leben verzeihen !! Gott weis wie lange sie um ihr Leben gekämpft hat bevor sie der Tod erlöst hat !!!
    Ausgerechnet ich, die anderen immer genau das predigt nicht zu tun, beweist so viel Dummheit das es ihr selbst passiert..
    Ich könnte mich dafür totprügeln !! Durch meine Dummheit und Nachlässigkeit ist ein Tier gestorben, ICH habe es getötet !!
    Ich muss seit gestern einfach immer wieder weinen, sie tut mir so unendlich leid :-( :-(
    Ich erwarte kein Mitleid von euch, das habe ich nicht im geringsten verdient !! aber ich musste mir das jetzt einfach von der Seele reden sonst wäre ich hier verrückt geworden !!!
    Meine arme kleine Halloween, sie wurde nur zarte 12 Wochen alt :-( :-(
    Ich kann wirklich nur hoffen das sie sich nicht allzu lange quälen musste :-( :-( :-(

    Unendlich traurige Grüße
    Christine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Oh Christine,

    das ist bitter. Ich kann dich so gut verstehen! Natürlich ist es deine "Schuld", aber können wir wirklich jede Gefahrenquelle vorhersehen und vermeiden? Ich denke, wir können es nur versuchen und Fehler machen ist menschlich. Wie oft spielt der Zufall eine Rolle, ob wir eine Gefahrenquelle rechtzeitig bemerken oder nicht.
    Ich selber habe vor vielen Jahren unser Kaninchen gerade noch rechtzeitig befreien können, sonst hätte es sich mit der Gardine stranguliert. Wäre ich 10 Minuten später gekommen, wäre es wohl aus gewesen.
    Der Verlust der Kleinen und das Bild wird dich noch lange beschäftigen. Trotzdem darfst du dir nicht zu große Selbstvorwürfe machen. Unfälle passieren, dagegen sind wir machtlos. :(
     
  4. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Hallo Christine,

    ein Erlebnis, das man wirklich nicht haben möchte ... :(
    Aber wie Dagmar schrieb, Unfälle passieren. Niemand kann wirklich immer darauf achten, das alles 100%ig sicher ist.
    Auch Du nicht.

    Mein herzlichstes Beileid.
     
  5. Thyrie

    Thyrie Guest

    Du Ärmste!!!!
    Das tut mir unheimlich leid für Dich.

    Aber wie beide vor mir schon geschrieben haben, lassen sich Unfälle einfach nicht immer ausschliessen und vermeiden. :(
     
  6. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Christine,

    ja...wie Du schon sagst, es ist immer "unsere" Schuld, wenn ein Tier in unserer Obhut stirbt,
    sollte es nicht "natürlich" sein.

    Ich bin auch eine der "Halterinnen" die schon "Schuld" hatte und das gleich 2x :k
    Sicher...kein gutes Gefühl, aber....................

    ...........wie Dagmar und Basstrom schon sagten,
    es ist fast unmöglich alle "Dummheiten", Gelegenheiten, Situationen der Tiere vorherzusehen.

    Ich weiß wie beschi.....n Du Dich nun fühlst und es wird Dich auch nie ganz loslassen,
    aber ich hoffe Du verstehst, daß Du an der Situation zu genau der Zeit, an dem Ort, nichts ändern konntest und damit zurecht kommst.

    Du mußt Dir immer wieder sagen, daß Du für Deine Lieben sehr viel tust,
    es ihnen tausendmal besser geht als bei vielen Anderen und "sowas" passieren kann.
    Du kannst nicht 24h "Aufpasser" spielen.

    Laß Dich lieb drücken.
     
  7. Antje

    Antje Guest

    ABer wie solltest Du denn ahnen, daß er sich mit einer Hanfschnur stranguliert? Das konntest Du doch nun wirklich nicht vorausahnen.

    Es kann immer irgendwas passieren. Im Käfig, in der Voliere, beim Freiflug... überall.

    Wie willst Du da gegen alles gefeit sein? Unfälle passieren eben. Beim Menschen und bei Tieren.

    Also quäl Dich nicht so sehr... :(
     
  8. Ariel

    Ariel Katzenhüterin

    Dabei seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22177 Hamburg
    Hallo zusammen,

    danke für all die lieben Worte ! 8( Das alles hat mir mein Freund gestrn Abend auch gesagt. Man kann ja nicht immer an allen Plätzen zugleich sein.
    Ich hatte und habe nur dieses schlechte Gewissen weil ich selbst immer sage passt bloß auf mit Schlaufen, vermeidet sie wo ihr könnt und dann passiert das meinem eigenen Vogel.
    Es tut mir nur so leid für sie weil sie sich vielleicht gequält hat und das lässt einen irgendwie nicht los 8(
    Dieses Bild wie sie an der Tür..an der Schnur herunterhing....und die Vögel ganz in die Ecke gedrängt in der Voliere saßen. Hal hing ja sozusagen genau in der Mitte des Ausgangs, wenn noch irgendein Vogel draußen saß und in die Voliere wollte musste er direkt an ihr vorbei.
    Es war wirklich grausig 8( Für eine Sekunde ist mir wirklich das Herz stehengeblieben und dann ging auch schon das Geheule los.
    Ist einfach eine traurige Vorstellung 8(
    Aber das Leben geht weiter und ich hab draus gelernt mich einfach nochmal umzuschauen und zu verbessern was ich verbessern kann !
    Jetzt bekommen unsere 5 noch ein paar Freisitze und Landestationen OHNE Fäden und dann wird sowas auch nicht mehr passieren.
    Mir ist schon bewusst das sowas immer mal passieren kann, aber im ersten Moment denkt man halt nicht wirklich viel nach !

    Ich finde es nur besonders traurig wenn das Sprüche kommen wie: Mein Gott, ist doch nur ein Vogel...was, den hast du nur 4 Wochen, naja da hast du doch noch gar keinen Bezug zum Tier..
    Bei uns wird um jedes Tier, egal ob Maus, Vogel, Katz oder Hund getrauert und egal wie lange es da war.

    Nunja, jetzt wird sie wie Butschi auf unserer Terasse begraben.
    Da weis ich meine "Viecher" immer bei mir :s
     
  9. JaRo

    JaRo Guest

    Hallo Christine!

    Ja es ist leider immer so das einige wohl nicht verstehen werden, wie sehr man auch an so einem kleinen Wesen wie einem Welli hängen kann.

    Auch von mir aufrichtiges Beileid.

    Als ich Deinen Bericht las, mußte ich an mein Sternchen denken.
    Ich hatte mal so ein paar Bastfasern am Vogelbaum, den Wellis hat es total viel Spaß gemacht daran herum zu fetzen.
    Aber einmal hatte sich mein Sternchen darin verheddert und das Bast wickelte sich wie eine Schlinge um seinen Hals. Durch sein Herumgeflatter zog sie sich dann immer fester.
    Ich war zum Glück zu Hause, konnte den Kleinen dann festhalten,während mein Mann mit einer kleinen Schere das Bast zerschnitt.
    Das Bast flog dann natürlich gleich in den Müll.
    Aber ich hätte es mir auch nicht verziehen, wenn ich Sternchen auf diese Weise verloren hätte.
    Aber so was kann eben doch immer mal passieren und das obwohl man sich die größte Mühe gibt alles "vogelsicher" zu machen.

    Quäle Dich nicht zu sehr mit Vorwürfen. Ich denke doch das auch Du etwas daraus gelernt hast. Aber damit hätte man ja auch wirklich nicht rechnen können.

    Ach ja: Ich halte meine Volierentür offen, indem ich unterhalb der Tür rechts und links zwei Wäscheklammern festgemacht habe. Da liegt die Tür wie eine Rampe darauf.
    Ich schaue mal ob ich ein Foto reinbekomme auf dem man es erkennen kann.


    [​IMG]
     
  10. Motte

    Motte Guest

    Hallo Ariel,

    ich weiß sehr gut wie Du dich fühlst! Mir selbst ist so etwas ähnliches auch schon passiert. Meine Eltern haben in ihrem Garten einen kleinen Taubenschlag. Im Winter wollte ich noch mal zu ihnen um nach Futter und Wasser zu sehen. Es war schon dunkel und es brannte nur ein schwaches Licht. So wurden meine Füsse und das dämmerlicht meiner Lieblingstaube "Ruby" zu Verhängniss 0l :(
    Aus irgendeinem Grund hielt sie sich auf dem Boden auf. Ich war einfach zu unachtsam umd muß sie wohl getreten haben. Das Geräusch/Gefühl werde ich nie vergessen! Ihr Kopf sah total verdreht aus und die Haut sah irgendwie verschoben aus. Sie drehte sich wie toll immer im Kreis. Ich war total schockiert und statt sie zu erlösen rannte ich schreiend ins Haus. Ich konnte meiner Mutter nicht sagen was passiert ist und wedelte heulend mit den Händen Richtung Garten. Meine Mutter hat Ruby dann von ihren Qualen erlöst. Es sit unmöglich zu beschreiben wie man sich nach so einem Erlebniss fühlt, aber ich weiß wie es Dir jetzt gehen muß.

    Wenn ein Tier in unserer Obhut stirbt liegt es meist in unserer Verantwortung, aber nicht immer ist es unsere Schuld!!! Ich glaube wirklich nicht das sie lange gelitten hat. Sicher, es muß ein furchtbarer Anblick gewesen sein. Wenn sich einem so ein Bild bietet, macht sich die Phantasie leider selbstständig und drückt einen regelrecht zu Boden. ABer das vergeht! Ich habe heute noch Magenschmerzen wenn ich daran denke, aber es ist viiiiiel besser geworden.

    Es tröstet Dich sicher nicht viel, aber es war wirklich nicht Deine Schuld. Wenn ein Tier oder ein geliebter Mensch stirbt (ganz egal auf welche Art!) quält man sich immer (hätte ich das verhindern können, hätte ich doch nur nicht...) Manchmal ist es einfach Schicksal.

    Ich finde es ehrt einen Menschen das er auch um ein Tier so trauern kann, auch wenn er es "nur" 4 Wochen hatte. Es gibt genug Menschen die ihre Tiere als Dinge betrachten und es im Verlustfall einfach auswechseln als wäre nichts geschehen. Das ist wirklich schlimm!
     
  11. Ariel

    Ariel Katzenhüterin

    Dabei seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22177 Hamburg
    @jana
    Mensch, da hast du wirklich nochmal ein Heidenglück gehabt ! Ich hätte sie natürlich auch gerne gerettet, aber so wie sie aussah und sich anfühlte muss sie schon länger tot gewesen sein 8(

    Was deine Idee mit den Wäscheklammern angeht, die finde ich richtig gut !! Zumal sie auch nicht unter die Tür gehen.
    Überhaupt, so wie ich das sehe hast du auch die Volieren/Ferplast:::238_239.html"]Ferplast[/URL] Mito, genau die selbe wie ich :) Da hab ich gleich eine perfekte Vorlage. Danke für den Tipp !!
    Eine Frage noch, hälst du in der Mito alle 14 Vögel zusammen und vertragen sie sch da alle zusammen ?? Ich hab mir schon bei meinen 6 die Höchstgrenze gesetzt. Wahrscheinlich weil sie immer nur den oberen Teil benutzen und seltener den unteren....

    @Melanie Einen Vogel zu treten stelle ich mir auch wirklich fies vor !! Zumal er danach ja noch nicht mal tot sondern schwer verletzt ist, das stelle ich mir fast noch schlimmer vor !
    Ich glaube da hätte ich vor lauter Schreck auch erst mal nicht reagieren können...gut das deine Mutter hart genug war das arme Tier zu erlösen.

    Ich tröste mich im Grunde damit das ich sie wenigstens in meiner Nähe begraben und ihr im Sommer eine paar schöne Pflanzen auf die Stelle setzen kann !
     
  12. JaRo

    JaRo Guest

    Hallo Christine!

    Ja genau das ist die Mito von Volieren/Ferplast:::238_239.html"]Ferplast[/URL] , aber ich habe da keine 14 Vögel drin.

    Als wir die Voliere gekauft haben, hatten wir nur 4 Wellis.Dann wurden es 6 und wir haben eine neue Voliere gekauft. Die ist größer.
    Im Moment habe ich in der Mito mein Zuchtpärchen mit den 2 Küken.

    Bevor ich angefangen habe, mit dem Züchten, hatte ich beide Volieren nebeneinander und mit einer Holzstrickleiter verbunden, so das die Wellis immer hin-und herkonnten. (Ich muß mal schauen, ob ich von der Konstruktion ein Foto finde.)

    Hier kann man die "Schleuse" sehen.

    [​IMG]

    Das ist übrigens das Pärchen Bommel und Phex, die gerade stolze Eltern sind.
     
  13. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Christine :(

    Möchte Dir sagen wie leid mir das um Deinen kleinen Welli tut :(

    Einfach schrecklich was da passiert ist.
    Bitte mache Dir keine Vorwürfe, das bringt Deine Hal nicht wieder zurück. Jeder von uns macht Fehler, tragisch nur wenn sie so ein schreckliches Ende nehmen.

    Behalte Dein Schätzchen in lieber Erinnerung und lass Dich lieb drücken

    Mitfühlende Grüsse von Sonja


    P.S: Mach Dir nix aus dem dummen Geschwätz, von wegen "nur" ein Vogel. "Nur" ein Vogel hat dieselben Gefühle wie ein grosses Tier z.B. Hund, Pferd usw.
    Diese Leute wissen das nicht besser, sind vielleicht sogar gefühlskalt und somit bedauernswert
     
  14. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.454
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Hi Leutz,
    ich kann nicht verstehen, warum die Leute ihre Vögel immer unbeaufsichtigt Freiflug gewähren müßen!?:?
    Meine Birds lasse ich entweder nur unter BEOBACHTUNG raus, oder es paßt jemand auf, wenn ich grad nicht im Zimmer bin.


    cu

    Tom

    :o
     
  15. Ariel

    Ariel Katzenhüterin

    Dabei seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22177 Hamburg
    Hallo Tom,

    bei dir scheint es ja so zu sein das immer jemand da ist der nach den Vögeln schaut wenn du nicht da bist. Vielleicht lebst du ja noch zu Hause. Ich tue das nicht.
    Ich bin von morgens 7.00 h bis abends 19.00/19.30 außer Haus.
    Wann soll ich da meine Vögel noch fliegen lassen ? Wenns Dunkel ist ?
    Nun ja, meine Vögel haben die Angewohnheit wenn es anfängt dunkel zu werden (auch wenn im Zimmer Licht brennt !) in die Voliere zu gehen. D.h. sie wollen dann auch gar nicht mehr fliegen.
    Soll ich sie dann nur am Wochenende fliegen lassen ?
    Ich habe (jetzt ja nur noch ) 5 Vögel in meiner Voliere, die ist zwar nicht klein und die Vögel können darin auch flattern, aber es ersetzt eben keinen Freiflug. Und du kannst ja gerne mal zu mir kommen wenn meine Vögel 1 Tag keinen Freiflug hatten, was bisher Gott sei Dank nur einmal vorkam ! Da klemmen sich 4 Vögel an die Stangen und fangen an zu flattern, als ob sie Wochen nicht geflogen wären ! Dazu wird dann gemeckert und gezetert...
    Meine Vögel kennen es einfach nicht anders !
    Ich habe für meine Vögel wirklich alle erdenklichen Gefahren ausgeschaltet, sie können nicht hinter die Schränke fallen, zwischen irgendwelche Spalten oder ähnliches. Überall wo sie hinterfallen könnten, kommen sie selbständig wieder raus und können sich nicht verletzen !
    Daß das mit der Schlaufe passiert ist war mein Fehler und ich habe mir mal wieder vor Augen halten (lassen) müssen das man solche "Unglücke" nicht verhindern kann.
    Auch wenn du im Zimmer bist kann es sein, das dein Vogel, aus welchen Gründen auch immer, gegen die Wand fliegt und dann keine deine Anwesenheit auch nichts mehr bewirken !
    Oder was machen Besitzer einer Außenvoliere, sollen die den ganzen Tag draußen sitzen und aufpassen ?
    Offensichtrlich gibt es Dinge die wir einfach nicht beeinflussen können, so gerne ich (und andere bestimmt auch !) das gerne verhindern würde(n) !
    Deshalb werden meine Vögel auch in Zukunft fliegen können wenn ich zur Arbeit bin.
     
  16. JaRo

    JaRo Guest

     
  17. akivasha

    akivasha Sittich-Sultana

    Dabei seit:
    1. September 2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wachtberg
    @ christine

    Hallo,
    tut mir leid für deinen Welli, aber ich denke, du hast keine Schuld.Man kann nicht alles vorhersehen. Ich habe auch einen Welli durch Dummheit verloren, aber nicht durch Gefahren beim Freiflug. Wer kann z. b. auch schon ahnen, daß ein vogelkundiger Tierarzt einem Welli ein Medikament verabreicht, dieser munter rumfliegt und am nächsten Morgen tot im Käfig liegt, nur weil ich zu spät zum TA gegangen bin.

    Ich lasse meine Vögel immer raus, wenn ich zu Hause bin. Meine Birds haben sich an den Tagesrhytmus gewöhnt und warten schon freudig auf mich, wenn ich komme. Dann ist bis zur Schlafenszeit Freiflug unter Aufsicht angesagt. Ihrem Bewegungsdrang hat das noch nie geschadet, sonst würden sie wohl kaum selbst "ins Bettchen gehen", wenn sie müde sind, so daß ich über Nacht die Voliere schließen kann. Ständiger Freiflug ist einfach zu gefährlich, So mancher Vogel ist ein echter Tüftler und Erfindergeist und schafft es, sich selbst mit ungefährlichen Dingen zu verletzen. Daher kann ich Tom nur beipflichten. Man hat einfach keine 1000 Augen und schon gar nicht, wenn man berufstätig ist. Trotzdem sind meine Birdies hundemüde, wenn sie von selbst ins Bettchen gehen. Ihr Käfig ist so groß, daß sie tagsüber genug Bewegung in ihm finden. Und mit div. Spielzeug wirds auch nicht langweilig.
     
  18. Ariel

    Ariel Katzenhüterin

    Dabei seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22177 Hamburg
    Hallo akivasha,

    danke für dein Beileid ! 8(

    Was aber den Freiflug angeht ist bei uns wirklich sonne Sache...
    Meine Süße habe ich jetzt 3 1/4 Jahre und sie ist seit dem Tag an dem ich sie habe noch nie abends aus dem Käfig gekommen !
    Ich habe es auch immer so gemacht wie du, das ich sie nur rausgelassen habe wenn ich zu Hause war, während dieser Zeit ist sie nicht ein einziges Mal aus dem Käfig gekommen !! Da hat auch keine Hirse und gutes Zureden geholfen.
    Irgendwann haben mein Freund und ich es so gehalten, das wir den Käfig öffneten und aus dem Zimmer gingen (aber in der Wohnung blieben !!). Da kam sie nach Monaten das erst mal raus, sie hat ewig gebraucht bis sie richtig fliegen konnte, da sie ja gar keine Muskeln hatte. Wir wollten sie aber auch nicht aus dem Käfig scheuchen, sie war damals bereits sehr scheu und wir wollten es uns mit ihr nicht verderben !
    Als wir merkten es passiert nichts gingen wiri n immer längeren Abständen aus dem Haus, bis wir sie morgens rausliesen und Abends wieder einschlossen.
    So haben wir es bis heute gehalten und es ist bis auf dieses Unglück nie etwas passiert.
    Wäre ich aufmerksamer gewesen wäre auch Hal noch am Leben !
    Ich bin eigentlich auch eine von den Übervorsichtigen, die lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum TA geht (in deinem Fall ist das auch ganz ganz dumm gelaufen 8( 8(, aber das hättest du ja auch nicht wissen können !) und immer darauf erpircht ist das ihren Tieren ja nichts zustößt.
    Dennoch denke ich ist es immer noch besser den Tieren möglichst viel von dem zu bieten was ihrer Art und ihrem Verhalten in freier Natur am nächsten kommt.
    Wie ich oben schon geschrieben habe, es kann trotz aller Vorsicht und dasein zu Unfällen kommen die wir nicht ändern können !
     
  19. akivasha

    akivasha Sittich-Sultana

    Dabei seit:
    1. September 2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wachtberg
    @christine

    Ich fühle mit dir, ein Tier zu verlieren ist immer schlimm. Bei mir war´s mit Macho so, daß er sogar noch warm war, wie ich ihn aus dem Bauer geholt habe. Zum glück konnte ich Mops davon überzeugen, Rollo, eine kleine Kneifzange als neuen Freund anzunehmen.
    Der Gewissensbiss bleibt, auch ich mache mir heute noch Vorwürfe. Aber da du keine andere Wahl hattest, als Hal den ganzen Tag draußen zu lassen, trifft dich keine Schuld. Du hast wie jeder andere Welli-Besitzer auch mit Argusaugen darauf geachtet, daß deinem Liebling nix passieren kann. Das tue ich sogar, wenn meine Kerlchen draußen sind. Aber man kann sie nicht immer beschützen. Ich habe mir eine Papageienkette geholt, mit der ich die Tür wie eine Zugbrücke einhängen kann, wenn meine Racker draußen sind. Die Kette mache ich ab, wenn ich die Tür zumache. Sie ist so angebracht, daß sie sie nicht abbekommen und steht unter spannung, so daß sie sich nicht verheddern können. Und ich habe die mit der kleinsten Gliederung gewählt. Und trotzdem habe ich immer das Gefühl, daß das auch noch nicht sicher ist. Wenn du deine kleine begraben hast, dann fühle von mir eine Rose auf ihr kleines Grab gelegt. Ich tue das heute noch bei meinem Macho, obwohl es schon über 3 Monate her ist. Ich denke, sie wird dir danken für die Zeit, die sie bei dir haben durfte und wird dich vor ihrem Schöpfer entschuldigen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. JaRo

    JaRo Guest

    Hallo Aktivasha!

    Meine Wellis wollen abends auch nicht mehr fliegen.

    Wenn ich arbeite, bin ich fast nie vor 20.30 Uhr zu Hause.( mein Mann ist meist nur am Wochenende da)
    Wenn ich da die Wellis erst rauslasse, hätten sie nur so 1 -2 Stunden Freiflug am Tag, was meiner Meinung nach viel zu wenig ist!!!

    Meist sind sie ab 20 oder 21 Uhr sowiso nur noch drin und dösen.
    Bisher ist zum Glück auch nie etwas passiert.

    Ich denke mal jeder muß das selber abschätzen, ob er den Wellis in Abwesenheit Freiflug bietet.
    Aber was tut man denn, wenn man nach Feierabend dann nochmal weg gehen will? Kommen die Vögel dann gar nicht raus?

    Was den Bewegungsdrang angeht, ist der dann wohl bei meinen Wellis besonders ausgeprägt.
    Wir haben im Oktober neue Fenster bekommen und da mußten die Wellis mal tagsüber drin bleiben. Sie sind nur wie verrückt herumgeflattert und haben mit den Flügeln geschlagen. Sind immer am Gitter und der Volierentür herumgeklettert.
    Und ich habe 2 Volieren und da ist wirklich auch ausreichend Platz zum Fliegen da.
    Naja sie sind es eben einfach nicht gewöhnt!

    :0-
     
  22. BECO

    BECO Guest

    Hallo,

    @Ariel, es tut mir sehr leid mit deinem Vögelchen, ich hab ja auch gerade 2 Jungvögel zu mir geholt und ich wäre auch sehr traurig wenn einem (auch den anderen) was passieren würde.
    Aber du solltest versuchen dir keinen Vorwürfe zu machen, so trarig es ist, ein Tier zu verlieren gehört eben leider auch zur Haltung von Haustieren.
    Auch mit dem Freiflug den ganzen Tag, klar besteht ein gewissen Risiko, aber besreht denn das in einer halbwegs großen Voliere nicht?

    @all, wegen dem Freiflug, ich finde man kann nie jedes Risiko ausschließen, meine Vögel sind auch den ganzen Tag draußen, bereits morgens 7.30 wenn ich gehe kommen sie raus, die würden verrückt werden, wenn da die Türen nicht offen sind.
    Ich kann aiuch nicht jeden Tag sagen, wann ich von der Arbeit kommen und somit könnte ich keinen regelmäßigen Freiflug gewähren.... und ab 17.00/18.00 Uhr wollen meine gerade im Winter nicht mehr raus.

    KAtja
     
Thema:

Halloween durch pure Dummheit verloren !

Die Seite wird geladen...

Halloween durch pure Dummheit verloren ! - Ähnliche Themen

  1. Mohrenkopf mit offenem Ring,Papiere verloren

    Mohrenkopf mit offenem Ring,Papiere verloren: Hilfe! Ich habe die Papiere für meinen 2002 erworbenen Mohrenkopfpapagei verloren. Er ist offen beringt und angeblich ein Wildfang. Habe ich eine...
  2. Verlorene Papiere erneut ausstellen lassen

    Verlorene Papiere erneut ausstellen lassen: Hallo, ich habe ein Problem. Wir haben von unseren verstorbenen Eltern einen Graupapagei vererbt bekommen. Finden aber die Papiere dazu nicht...
  3. Feldsperling hat Partner verloren

    Feldsperling hat Partner verloren: Hab im Garten einen Meisenkasten wo Feldsperlinge drin gebrütet haben. Alles schien OK zu sein, die Eltern haben die kleinen gefüttert aber...
  4. Taube im Januar gefunden... und am neunten März verloren (Flöha, Saxony)

    Taube im Januar gefunden... und am neunten März verloren (Flöha, Saxony): Wir haben eine Taube (ein Männchen) im Januar gefunden (hat kein Ring), mit beiden Beine gebrochen. In einem Monat haben wir den Vögel gesund...
  5. Mein Vogel hat seine Hinter Kralle verloren

    Mein Vogel hat seine Hinter Kralle verloren: Mein Vogel hat sich in Wolle verhädert am Fuß dadurch hat er sich das Blut abgedrückt und ich habe es zu spät gemerkt. Als ich ihn befreit hatte...