Halsbandsittich ausrotten?

Diskutiere Halsbandsittich ausrotten? im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Die Häuser müssen renoviert und neu angestrichen werden, richtig? Alte Gebäude werden abgerissen, neue werden hochgezogen, richtig? Man mag ja...

  1. #241 Naturedream, 21. Januar 2012
    Naturedream

    Naturedream Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    jaha ;-) genau so ist es, und mich juckt es einen sch.... was irgendein nachbar denken könnte (zum glück hab ich kaum welche) denn ein ungespritzter naturgarten belohnt einen mit einer wunderbaren artenvielfalt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #242 IvanTheTerrible, 21. Januar 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Nun, jede Statistik wird sich ja an der Gesamtfläche orientieren.
    Da ist jeder Quadratkilometer Maiskultur mit eingerechnet. Auch jede Lande-und Autobahn.
    Daher habe ich immer meine Problem mit den Statistiken, wenn man nur den durchschnittlichen Facharbeiterlohn von sagen wir mal 4000.- Euro monatl. rechnet. Immer die Frage wer die Statistik in Auftrag gibt, was er bezahlt und was er erwartet.
    Wenn ich die Artenvielfalt bei mir betrachte (halbländlicher Bereich) komme ich zu ganz anderen Ergebnissen, dito habe ich 20 jahre in Köln gewohnt, wo sich dann die Artenvielfalt auf Amseln, Meisen, viele Tauben und Rabenkrähen, etliche Sperlinge beschränkt und weil dann im Stadtwald ein Habichtspaar brütet, hat die Statistik natürlich wieder einmal alle Rahmen gesprengt.
    Ivan
     
  4. #243 Naturedream, 21. Januar 2012
    Naturedream

    Naturedream Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    ich muss zugeben, ich lebe mitten im wald ;-) aber der gehört zu einer (kleinen) stadt, und ich liebe es, ich möchte nicht anders wohnen! manchmal schaut abends der fuchs durch meine terrassentür und der waschbär stromert durch meinen garten. deswegen hole ich meine greife auch immer nachts rein, denn ich weiss von erfahrenen haltern, dass selbst die scheinbar beste voliere auch mal von fuchs erobert werden kann. das risiko gehe ich nicht ein.

    sorry falls zu off-topik
     
  5. Joerg

    Joerg Guest

    Ich lese auch viel - und hier in den Foren z.B. immer mehr dummes Zeug, von Leuten, die irgendwo irgendwas lesen und es unreflektiert hier wieder rauslassen. Manche können nicht mal richtig lesen und sind nicht fähig, eine Frage (mit ?) auch als Frage zu verstehen.

    Das Problem ist nicht das "Viellesen" - das Problem ist die Masse an Info auf den Punkt zu reduzieren und sich auf das eigentliche Thema zu beschränken und nicht haufenweise Buchstabensalat zu produzieren, der dann wirklich niemanden mehr schmeckt!
     
  6. #245 Naturedream, 21. Januar 2012
    Naturedream

    Naturedream Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    "Ich lese auch viel - und hier in den Foren z.B. immer mehr dummes Zeug, von Leuten, die irgendwo irgendwas lesen und es unreflektiert hier wieder rauslassen. Manche können nicht mal richtig lesen und sind nicht fähig, eine Frage (mit ?) auch als Frage zu verstehen."


    DAS ist ein Forum ;-)
     
  7. Joerg

    Joerg Guest

    Danke! :beifall:
     
  8. #247 Merops Apiaster, 21. Januar 2012
    Merops Apiaster

    Merops Apiaster Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    79235 Vogtsburg am Kaiserstuhl

    Naja, machen wir jetzt keinen Lobbykrieg daraus, das wäre nicht gut ;)

    Also, natürlich haben wir recht große Schwärme an Rabenvögeln im Winter aus dem Osten und Norden hier (deren Bejagung ungefähr soviel Sinn macht wie auf Tontauben zu schießen...reguliert rein gar nichts in unseren Brutbeständen).


    VG, Merops
     
  9. #248 Merops Apiaster, 21. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2012
    Merops Apiaster

    Merops Apiaster Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    79235 Vogtsburg am Kaiserstuhl

    Sehr viele Rote-Liste-Arten, da muss ich Dir leider Recht geben :-(





    Contra...nicht 2/3, eher 50%

    Versuche mal bitte, in einer Großstadt solche Arten wie Pirol, Zwergschnäpper, Waldlaubsänger, Braun-/Blau-/Schwarzkehlchen, Steinschmätzer, Schwarzstorch, Rot-/Schwarzmilan, Baumfalke, Grauammer, Ortolan, Zipp- und Zaunammer, etc. zu finden...wirst Du (bis auf ganz wenige Ausnahmen) keinen Erfolg mit haben ;)


    VG, Merops
     
  10. #249 Merops Apiaster, 21. Januar 2012
    Merops Apiaster

    Merops Apiaster Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    79235 Vogtsburg am Kaiserstuhl
    Bevor wir aber jetzt vom Thema abkommen...der Halsbandsittich gehört meiner Meinung nach nicht ausgerottet, es stand in einem der letzten FALKE-Ausgaben ein fetter Bericht dazu drin.
    Er nutzt zwar alte Grünspechhöhlen (baut auch selbst eigene!), aber ich habe von keiner einzigen Vogelart gehört, die durch den Halsbandsittich verdrängt worden ist (zumindest großflächig).

    Da er einen ziemlich begrenzten Lebensraum hat (hauptsächlich Rheingebiet bei uns in Deutschland)...wo ist denn bitte da Handlungsbedarf bezüglich Ausrottung?
    Krankheiten überträgt er sicherlich weit weniger als diverse andere Arten (ich denke da besonders an Usutu-Virus (fast nur Amsel), Vogelgrippe (Enten-/Gänsevögel hauptsächlich)...).


    VG, Merops
     
  11. Pinay

    Pinay Mitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lillestrøm, Norge/ Panay Antigue Philippines
    ich lese immer das Halsbandsittich nimt Vogelart wie Star Hohltaube Dohle Brutplatz weg, hmm Star ist doch überall, ich habe noch nie gesehen das eine Halsbandsittich brütet in Lampe von Strasse, aber Star und Sperling schon, ich habe noch nie gesehen Hohltaube in Stadt wie Heidelberg auch noch nie Halsbandsittich in Neckartal zbsp Ziegelhausen aber in Wald gibt es Hohltaube, naja Dohle ist meistens in Süden von Deutschland in Kirche wo ist Nistkasten und Dohle ist viel grösser , aber das grosse Nistkasten da geht doch kein Halsbandsittich rein immer nur da wo ist Platane oder da wo ist Nistkasten an Haus extra dafür Sittich
    Warum ausrotten ? wieso wenn keine hat schaden davon nur die von Garten weil der Sittich schmeist die Äpfel runter, vielleicht nimt ja der Sittich sein Platz in Städte von Rhein wo nicht Vögel von Deutschland wollen dahin

    achso noch was, wieso fressen Krähen von Osten oder Norden die Eier und jungen von lerchen Singvogel oder so ?????
    ich bin nicht geboren in deutschland aber ich weiss schon das Krähen kommen in Winter ab Oktober da ist keine Brut mehr, ausserdem weiss ich von der OAMV das
    immer weniger werden von Saatkrähen
     
  12. AuWiHe

    AuWiHe Banned

    Dabei seit:
    19. November 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    San Diego/Carmel Valley
    - achso noch was, wieso fressen Krähen von Osten oder Norden die Eier und jungen von lerchen Singvogel oder so ?????
    ich bin nicht geboren in deutschland aber ich weiss schon das Krähen kommen in Winter ab Oktober da ist keine Brut mehr -

    Das würde mich auch mal interessieren!
     
  13. Joerg

    Joerg Guest

    Bingo! Natürlich brütet im Herbst und Winter hier in Europa kaum noch ein Vogel in freier Natur, da hast Du vollkommen Recht (vielleicht hätte ich diesen leicht ironisch gemeinten Kommentar auch entsprechend mit einem Smilie kennzeichnen sollen) ...

    Zum Bestand der Saatkrähen kann ich keine Angaben machen - ich sehe nur große Mengen davon im Winter und freue mich über ihre akrobatischen Flugeinlagen.

    Deswegen meine Frage, ob Erich (nur) viel liest. Wenn man zusätzlich auch noch mit offenen Augen durchs Leben und die Natur geht, wird man einsehen müssen, dass auch 50% noch gewagt erscheinen.

    Jörg
     
  14. #253 Merops Apiaster, 22. Januar 2012
    Merops Apiaster

    Merops Apiaster Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    79235 Vogtsburg am Kaiserstuhl


    Naja, wenn man bedenkt, dass mittlerweile Arten wie Uhu, Wanderfalke, Schleiereule, Waldkauz u.v.a. in der Stadt leben, kann man durchaus von einer großen Artenzahl ausgehen :-)

    Aber Du hast Recht...natürlich muss man auch die ganzen Arten wie Limikolen, Möwen, Seeschwalben u.a. (z.B. Rebhuhn) mit einrechnen, aber selbst da schaffen es einige Arten durchaus in den Stadtbereich (sofern passende NSGs in den Stadtbereichen existieren).


    VG, Merops
     
  15. #254 IvanTheTerrible, 22. Januar 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Also, in Köln gibt es trotz großer Grünanlagen keine Uhus oder Waldkäuze.
    Wieso hier dann schon wieder vermerkt wird, das diese in den Großstädten leben, müssen wir doch eine Menge "Ausnahmen" machen, oder? Möglich auch, das gerade bei diesem Thema gern die Ausnahme zur Regel gemacht wird!
    Ich sage ja, diese Statistiken......
    Oder werden Zootiere auch in diesen Statistiken erfaßt....man hat oft diesen Eindruck?
    Ivan
     
  16. Joerg

    Joerg Guest

    Was ist Stadt?
    Ist es nur die bebaute Fläche?
    Ist es die bebaute Fläche sowie ein paar (gepflegte) Parks und die Summe sämtlicher (exotische, gepflegte, verwilderte) Garten-/Brachflächen?
    Ist es die komplette urbane+ländliche Fläche wie z.B. in der "Großstadt Ruhrgebiet"?

    Gruß
    Jörg
     
  17. #256 IvanTheTerrible, 22. Januar 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Das meine ich damit, Jörg.
    Von Berlin mit seinen großen Waldgebieten und einem Durchmesser von ungefähr 60Km auf andere Städte zu schließen, ist doch eigentlich ein Witz.
    Da fallen andere Städte doch sofort durchs Raster.
    Aber da es ja nun so toll in die Statistik paßt, wird mal schnell alles pauschaliert.
    Viele Städte sind Wüsten, was die Artenvielfalt angeht, aber trotzdem wird der Umstand einfach ignoriert...wobei wir wieder bei Statistiken wären.....
    Ivan
     
  18. #257 Merops Apiaster, 22. Januar 2012
    Merops Apiaster

    Merops Apiaster Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    79235 Vogtsburg am Kaiserstuhl
    Um auf das Thema Uhu und Waldkauz, aber auch Waldohreule, Sperber einzugehen...

    Uhus brüten in den letzten Jahren des öfteren mal in großen Kirchtürmen, auch in der Großstadt.
    Ebenso sind Bruten in Industriebrachen bekannt.

    Waldkauz ist seit Jahrzehnten schon als Friedhofs- und Parkvogel bekannt.

    Waldohreule brauchen wir nicht drüber diskutieren, die brüten selbst in großen Korniferen in größeren Gärten und in großen Laubbäumen an stark befahrenen landstraßen (eig. Beobachtungen).

    Selbst der Sperber geht in kleine Waldungen rein (stark belaufene Laubwaldparzelle von ca. 150*50m, ebenfalls eigene Beobachtung...ein paar Felder drum herum reichen in den Vororten).



    VG, Merops
     
  19. #258 IvanTheTerrible, 22. Januar 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ich sagte ja, darüber ist hier nichts bekannt (Uhu etc..), aber du weißt das sicher besser.
    Sonst könnte ja auch die Statistik nicht stimmen.
    Ich sehe ja auch ein wenn irgendwo mal solch eine Beobachtung gemacht wird, können wir direkt eine Hochrechnung auf alle Städte in der BRD machen. So werden schließlich Statistiken gemacht.
    Ist ja wie bei der Hochrechnung zur Komunalwahl.
    Sicher haben wir hier auch ein Grünspechtpaar, welches ich seit 15 Jahren beobachte (natürlich ist es nicht das Gleiche, bei einer Lebenserwartung von 2-3 Jahren). Ich mache daraus aber keine Hochrechnung aufs Bundesgebiet, weil es eben Regionen gibt, wo sie selten bis überhaupt nicht zu finden sind.
    Ivan
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Statistiken interessieren mich herzlich wenig und wenn überhaupt, dann als mögliche Bestätigung meiner eigenen Beobachtungen.
    Was nichts daran ändert, dass ich gerne und viel Fachliteratur lese.
    Allerdings stelle ich alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zunächst in Frage.
    Zu oft muss man erleben, dass so genannte Erkenntnisse nach wenigen Jahren wieder verworfen werden.

    Ich lebe in Schleswig-Holstein.
    Schleswig-Holstein hat einen Waldanteil von ca. 10% und ist damit das waldärmste Flächenbundesland.
    Was das angeht, muss ich mich auf die amtlichen Zahlen verlassen.
    Die "Vermaisung" der Landschaft war 2011, für jeden der Augen hat, unübersehbar!

    Hamburg hingegen hat sehr viele große naturparkähnliche Anlagen.
    In Hamburg darf auch kein Gartenbesitzer mal eben einen alten Baum fällen.
    Im Gegensatz zu dem Kreis, in dem ich lebe.
    Dementsprechend ist die Artenvielfalt in Hamburg höher als in S-H.
    Auch wenn ich es nicht beweisen kann, glaube ich in diesem Fall den Statistiken, weil glaubhaft und nachvollziehbar.
     
  22. #260 IvanTheTerrible, 22. Januar 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ich hatte ja auch das Beispiel gebracht. Also hat auch Holstein Großstädte und dort ist die Artenvielfalt größer als als in ländlichen Gebieten. Und wenn in der Eifel mal ein Uhupaar in einem Kirchturm sitzt, haben sicher sofort in jeder Kirche in jeder Stadt zwei Uhus im Kirchturm zu sein...sonst würde ja die Statistik nicht mehr stimmen und die ungewöhnliche Artenvielfalt würde recherisch nicht mehr aufgehen.
    Ivan
     
Thema: Halsbandsittich ausrotten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tierheim siegen halsbandsittich

    ,
  2. halsbandsittich artenschutz

    ,
  3. spatzen ausrotten

    ,
  4. lianen ausrotten