Haltung eines "Renners"?

Diskutiere Haltung eines "Renners"? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hi Leute, kennt sich vieleicht einer mit der Rennerkrankheit bei Wellis aus ?Ich habe heute so einen Vogel geschenkt bekommen.Er tat mir in der...

  1. Bonny

    Bonny Guest

    Hi Leute,
    kennt sich vieleicht einer mit der Rennerkrankheit bei Wellis aus ?Ich
    habe heute so einen Vogel geschenkt
    bekommen.Er tat mir in der großen
    Voliere so leid,als er da so im Matsch
    rumlief.Der Besitzer meinte er könne ihn
    hier sowieso nicht gebrauchen.
    Muß ich den Käfig irgendwie anderst einrichten?So das der Vogel besser an alles
    ran kommt?
    Hatte mich auch schon beim TA informiert und
    er meinte das der Vogel nicht unter der Krankheit leiden würde.Was meint Ihr dazu?

    Gruss Gaby
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Titanic

    Titanic Guest

    Tag Bonny,

    wie schon geschrieben kann die Ursache erblich bedingt sein, aber auch eventuell durch einen Virus ausgelöst worden sein. Deshalb sollte des Vogel auf keinen Fall Kontakt zu anderen Vögeln haben. Ansonsten sollte nur wie sonst auch auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden, damit er nicht so leicht verfettet.

    Anian

    ------------------
     
  4. Bonny

    Bonny Guest

    Hi Olf,
    werde den Welli noch mal von einem anderen TA
    schecken lassen!Im Augenblick sitzt er viel
    rum ,frißt viel.Ich habe ihn auch in einem
    anderen Zimmer stehen als meine anderen Vögel!Da kann man mal wieder sehen das auf die Bücher auch kein verlass ist,da steht auch das es dem Vogel nichts aus macht.

    Gruss Gaby
     
  5. Bonny

    Bonny Guest

    Hi Olaf,
    Ich nochmal!Habe mir den Welli nochmal genau
    angesehen,beim Atmen kommt Flüssigkeit aus den Nasenlöchern und er sitzt auch fast nur
    auf einer Stelle auf dem Käfig Boden.Er hat wohl doch noch irgend was anderes .

    Gruss Gaby
     
  6. Titanic

    Titanic Guest

    Er könnte sich in der Voliere natürlich auch eine Lungenentzündung zugezogen haben, wenn er, wie du sagst, dort immer auf dem Boden herumgelaufen ist. Wichtig wäre jetzt vor allem Wärme, mit einer Infrarotlampe und gutverdauliche Kost, z.B. Kolbenhirse. Für solche Fälle nehme ich gerne Katosal im Wechsel mit Aminin, um die Vögel etwas zu stärken. Suche dir den Tierarzt aber gut aus und laß ihn nicht gleich mit irgendetwas spritzen, wenn der Tierarzt sich nicht 100% sicher ist. Meist gehen sie dann nämlich auf die Spritze ein. Alles gute

    Anian
     
  7. #6 Nadin Böhling, 19. August 2000
    Nadin Böhling

    Nadin Böhling Guest

    Hallo Bonny, hallo Ihr anderen,

    ich informiere mich jetzt schon seit drei Jahren laufend über Wellensittiche und dabei habe ich auch in Erfahrung bringen können, das es Renner auch in der freien Wildbahn gibt ... und die leben dort auch ganz normal, haben jedoch keine allzu großen langen Lebenserwartungen, weil sie vor natürlichen Feinden nicht durch Wegfliegen flüchten können.
    Ansonsten sind sie nicht mehr oder weniger anfällig als andere.
    Insofern hat der erste Tierarzt nicht ganz unrecht ... der Vogel ist nicht grundsätzlich krank deswegen.
    Das Dein Vogel krank ist, kann ganz andere Ursachen haben. Du sagtes, er lief bei seinem Vorbesitzer im "Matsch" ... nun das reicht wohl schon aus, um krank zu werden.
    Zum Thema Spritze bei Erkrankungen wie z.B. Lungenentzündung kann ich nur Positives berichten. Wir haben zur Zeit auch einen Patienten hier. Unsere Welliedame Sylvester hat sich einen bakteriellen Infekt eingefangen. Die Nase läuft zwar nicht aber sie atmet schwer und in der Lunge "rasselt" es. Natürlich sind wir sofort zum TA gefahren. Und wir haben hier eine sehr gute TAin, die spezialisiert auf Papageien und Kleinvögel ist. Das anfänglich verordnete Antibiotikum (mit dem Trinkwasser verabreicht) brachte jedoch kaum Besserung, im Gegenteil ... Sylvester baute immer mehr ab, weil sie kaum noch frass und sehr wenig trank. Wir sind dann nach zwei Tagen nochmals zum TA gefahren da sie den nächsten Tag nicht überstanden hätte. Sie wurde genauestens untersucht, auch geröngt und bekam ... eine Spritze. Ihr ging es fast schlagartig besser. Am Montag steht dann noch eine Spritze an, aber man kann jetzt schon beobachten, wie es ihr jeden Tag besser geht, sie krault sogar schon wieder ihren "Liebsten".
    Also ...... nicht jede Spritze bringt den Piepmätzen gleich den Tod. Das Problem liegt wohl eher daran, das die Vögel relativ schnell abbauen, wenn man nicht unverzüglich bei ersten Krankheitsanzeichen etwas unternimmt, wie z.B. zum TA zu fahren.
    In vielen Fällen kommt die Behandlung, wie Spritze usw. einfach zu spät.
    Trotzallem ist aber die Wahl des TA´s natürlich außerordentlich wichtig. Wir haben hier sehr gute TA´s im Ort, aber mit einem Wellensittich würde ich dort nicht hinfahren, weil einfach keine Fachkenntnisse über Vögel vorhanden sind. Da wird dann oft auf den blauen Dunst hinaus behandelt. Ich fahre schließlich auch nicht mit einem gebrochenen Finger zum Gynäkologen... :0)
    Also ...... suche Dir einen guten, qualifizierten TA (Links zu Listen haben andere fleißige Mitglieder hier bereits erstellt) und gehe (oder zumindest frage) bei den ersten Krankheitsanzeichen sofort nach.
    Dann kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen.
    Übrigends hat eine Freundin von mir ebenfalls einen Renner. Ein total niedlicher, topfiter Kerl. Solange man ihm genug Klettermöglichkeiten schafft, damit er höhergelegene Stellen auch erreichen kann, gibt es eigentlich überhaupt keine Probleme.

    Ich hoffe, Deinem Kleinen geht es bald wieder besser.

    Viel Glück.......

    Nadin
     
  8. #7 Silberpfeil, 20. August 2000
    Silberpfeil

    Silberpfeil Guest

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Titanic:
    Tag Bonny,

    wie schon geschrieben kann die Ursache erblich bedingt sein, aber auch eventuell durch einen Virus ausgelöst worden sein. Deshalb sollte des Vogel auf keinen Fall Kontakt zu anderen Vögeln haben. Ansonsten sollte nur wie sonst auch auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden, damit er nicht so leicht verfettet.

    Anian
    <HR></BLOCKQUOTE>
     
  9. Bonny

    Bonny Guest

    Hi Leute,
    danke Für Eure Positiven Berichte!Ich habe
    schon angefangen mir Vorwürfe zu machen.
    Heute geht es dem Welli schon etwas besser
    dank der Vitamine ,gutem Futter und Rotlicht.
    Gehe Morgen sofort zum TA.
    Heute Morgen hat er schon auf der höchsten
    Stange im Käfig gehockt.

    Gruss Gaby
     
  10. Bonny

    Bonny Guest

    Hi Karla!
    War heute um 12 Uhr noch zum Notdienst!
    Wollte doch nicht bis Montag warten.Der TA
    meinte das der Welli sich wohl auf der Erde
    unterkühlt hat.Er hat eine Spritze bekommen
    und ein Stärkungsmittel,wegen der neuen Umgebung.Erstaunlich ist das er nicht mal Milben hat.Er hat den TA erstmal ordentlich
    ausgeschimpft und gebissen.Aber jetzt geht es
    ihm schon besser und die Nase läuft auch nicht mehr.Am Donnerstag muß er noch mal zur
    Kontrolle.

    Gruss Gaby
     
  11. #10 Silberpfeil, 21. August 2000
    Silberpfeil

    Silberpfeil Guest

    Hallo,

    was mir gestern in Zusammenhang mit dem Zitat wohl verloren gegangen ist:

    Ich kenne mich leider (noch) nicht so gut mit Rennern aus und würde gern wissen:
    Wie lange müssen sie einzeln gehalten werden?

    Silvia
     
  12. Bonny

    Bonny Guest

    Hi Silvia,
    dass würde mich auch interessieren!Muß am Donnerstag noch mal zum TA,vieleicht kann ich
    da etwas erfahren.Ich habe ja noch 2 Kanaries
    und 2 Reisfinken und ich denke es wäre doch
    schön wenn der Welli wenigstens so ein bischen Gesellschaft hätte.Ich wollte nämlich
    keinen 2 da zu holen.Er soll ja nicht mit in
    die Volieren,aber wenigstens daneben stehen.

    Gruss Gaby
     
  13. #12 Nadin Böhling, 22. August 2000
    Nadin Böhling

    Nadin Böhling Guest

    Hallo Ihr,

    also ich hab nochmals in eine meiner am meisten benutzten Lektüre unter "Renner" nachgeschaut.
    Also, da steht überhaupt nichts darüber, dass Renner isoliert gehalten werden müssen (wegen Ansteckung ???).
    Zitat aus diesem Buch: "Man hat Renner auf das Vorhandensein von Bakterien und/oder Milben untersucht und viele verschiedene Fütterungsversuche gemacht, alle ohne beweiskräftige Resultate. .... Bisher läßt sich nur feststellen, daß die Renner in manchen Jahren vermehrt auftreten, woraus sich folgern läßt, daß wahrscheinlich die Häufung negativer Umweltfaktoren (die mehr oder weniger künstliche "Umwelt" von Zuchtanlagen eingeschlossen) vermehrt zu Rennern führen. So hat man in Dürrejahren im australischen Busch schon massenweise Renner nicht nur bei Wellensittichen sondern auch bei Sing- und Bourkesittichen festgestellt...."
    Dies stammt aus dem Buch "Enzyklopädie der Papageien und Sittiche" von Georg A. Radtke, Verlag Horst Müller in Bomlitz. In diesem Buch steht weiterhin, das man lediglich den Käfig/Voliere dementsprechend auf den Renner einstellen soll. Diese "Krankheit" ist, wenn man diesem Buch Glauben schenken darf, höchstens vererblich.
    Meine Freundin hält ihren Renner auch von Anfang an mit fünf anderen zusammen .... ohne Probleme.
    Der Kleine ist so flink im Klettern und kommt fast überall wo er ran will auch hin.

    Trotzdem würde mich doch sehr interessieren, was andere zu diesem Thema zu berichten wissen.


    Tschüss

    Nadin
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Bonny

    Bonny Guest

    Hi Olaf,
    deshalb war ich auch am Sonntag noch zum TA gegangen.Habe ihn auch darauf hingewiesen,da denke ich auch immer gleich dran wenn ein Welli krank ist.

    Gruss Gaby
     
  16. Bonny

    Bonny Guest

    Hi Leute,
    war heute noch mal beim TA,dem Welli geht es sehr gut.Er ist sehr kräftig und bekommt sogar 2 Schwanzfedern.Der TA hat mir AviConcept nach Dr.Steinmetz mitgegeben,dass soll ein gutes Mittel zur Federbildung sein!
    Er meint der Welli braucht nicht immer alleine gehalten werden,nur jetzt soll er noch 4 Wochen im anderen Zimmer bleiben zur Beobachtung.

    Gruss Gaby
     
Thema: Haltung eines "Renners"?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Haltung renner vogel

Die Seite wird geladen...

Haltung eines "Renners"? - Ähnliche Themen

  1. Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung

    Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung: Guten Morgen Vor 3Jahren flog uns ein Gelbsteißbübül zu.Seit einer Woche haben wir nun einen zweiten,den wir gerettet haben.Anscheinend wurde er...
  2. Geschwister Haltung

    Geschwister Haltung: Hallo. Ich wollte mal fragen ob eine ara Geschwister Haltung generell nicht sein soll oder geht es doch?
  3. Wellensittich(Renner,gern älter) in Dresden dringend gesucht

    Wellensittich(Renner,gern älter) in Dresden dringend gesucht: Suche dringend für unseren flugunfähigen, ansonsten putzmunteren Wellensittich (Renner) einen neuen Partner(Hahn/Henne). Jonny kam als Abgabewelli...
  4. Berghaubenwachteln

    Berghaubenwachteln: Hallo,wie haltet man Berghaubenwachteln Was muss ich beachten sind die eier quch oft befruchtet sind sie schwer zu halten wie ist das so ? MFG
  5. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...