HILFE! kücken in gefahr

Diskutiere HILFE! kücken in gefahr im Laufsittiche Forum im Bereich Sittiche; gestern ist max, mein ziegen hahn gestorben. er hinterlies frau und drei kücken. frieda, die henne schien nicht in der lage zu sein, die kücken...

  1. EquaWaya

    EquaWaya Guest

    gestern ist max, mein ziegen hahn gestorben. er hinterlies frau und drei kücken. frieda, die henne schien nicht in der lage zu sein, die kücken ohne max's hilfe aufzuziehen. schon als es max nixht mehr so gut ging hat sie stark abgemagert und die kücken haben nicht mehr zugenommen. um zu verhindern, dass frieda sich zu sehr schwächt habe ich die kücken zu meiner anderen henne shorty, die gerade gebrütet hat gegeben. die beiden großen füttert und wärms sie. das kleinste wird wie abfall in die ecke geschoben. ich habe es schon zweimal völlig ausgekühlt gefunden und der kropf war immer leer. ich habe es mit warmen babybrei gefüttert und das hat auch sehr gut geklappt. aber im kasten kühlt es aus. jetzt sitzt es in meinem BH um warmgehalten zu werden, aber was mache ich nachts. gibt es irgendeinen trick es ohne teure maschienen warm zzu halten? mit rotlicht vieleicht? mit warmen wasser, wärmflasche? nachts würde ich es doch erdrücken... und im nistkasten wird es nicht gewärmt. soll ich versuchen es zu den nymphen zu geben? es ist heute 5 tage alt aber in der entwicklung zurück, weil es schon von der mutter nicht richtig gefüttert wurde
    bitte schickt mir jede idee...
    Lina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anne Pohl, 4. August 2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2001
    Anne Pohl

    Anne Pohl Guest

    Hallo Lina,
    ich halte andere Vögel (Wellensittiche), aber vielleicht kann ich Dir ja trotzdem helfen.
    Zu dem kleinsten Küken: Ich kann verstehen, daß Du es nicht gern aufgeben magst, aber vielleicht wäre es besser so. Wenn es von den Pateneltern beiseite geschoben wird, ist wahrscheinlich etwas nicht in Ordnung mit ihm. Bei Wellensittichen wäre es jedenfalls so: Wenn sie zu schwach oder krank sind, um nach Futter zu betteln, werden sie halt nicht gefüttert. Ich weiß aber nicht, ob Ziegensittiche betteln oder nicht.
    Ich habe hier aus einem Wellensittichbuch die Beschreibung eines improvisierten Brutkastens:
    Du brauchst zwei Ton-Blumentöpfe, die aufeinandergestellt werden. In den unteren kommen mehrere Lagen Haushaltspapier als Nestmulde, aus dem oberen wird eine torartige Öffnung herausgebrochen. Mit Wasser besprühen für Luftfeuchtigkeit. Drumherum kommt ein elektrisches Heizkissen. In die Öffnung wird ein Thermometer gesteckt, die Temperatur wird mittels eines Tempotaschentuchs geregelt, mit dem man die Öffnung verschließen kann, wenn's zu kalt wird (Du brauchst etwa 35 Grad). Füttern mußt Du ca. alle 2 Stunden, auch nachts. Geh doch mal auf die Suchfunktion im Forum und gib Handaufzucht o.ä. ein. Mit dem Babybrei kannst Du das Küken gerade so über die Runden bringen, aber das reicht nicht! Hast Du Aufzuchtfutter da? Das kannst Du feinmahlen (notfalls im Mörser) und mit warmem Wasser anrühren, das ist besser als Babybrei. Temperatur sollte ca. 38 Grad sein; am besten das Gefäß mit Futter in ein größeres Gefäß mit ziemlich heißem Wasser stellen, immer gut rühren, bevor Du es in die Spritze ziehst und die Temperatur an der Lippe oder innen am Handgelenk prüfen. Das Futter solltest Du bei diesen Temoperaturen lieber alle 2 Std. frisch zubereiten, das verdirbt ziemlich schnell.
    Viel Glück und
     
  4. #3 Birgit L., 4. August 2001
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Mensch Lina, das ist aber eine tarurige Sache mit dem einen Küken ... :(
    Ich habe zwar nicht so viel Erfahrung mit Handaufzuchten, habe aber gesehen, das Küken mit einer Art Wärmelampe bestrahlt wurden.
    Ich denke eigentlich Rotlicht müßte irgendwie gehen, aber es darf nicht so nah sei, damit das Küken nicht verbrennt.
    Die Idee von Anne ist aber besser mit dem Wärmekissen ...
    Hast Du eins, oder kannst Du eins organisieren ?
    Denn lange hält es das Küken nicht mehr aus, auch nicht mit der wenigen Nahrung.
    Ich hoffe das alles gut wird.
    Berichte mal bitte weiter ...
     
  5. #4 Anne Pohl, 4. August 2001
    Anne Pohl

    Anne Pohl Guest

    Noch was

    Hallo Lina,
    wenn Deine Nymphen auch gerade brüten oder gerade fertig sind, kannst Du das auch probieren (zur Sicherheit kannst Du ja noch mal im Nymphenforum fragen), Nymphen sind ja uach wenig aggressiv, das könnte genausogut klappen wie Deine Versuche.
    Ich hoffe, Du hast inzwischen eine Lösung gefunden.
     
  6. EquaWaya

    EquaWaya Guest

    also jetzt steht das baby für die nacht erstmal in einer tupperbox auf einer wärmflasche. für die luftfeuchtigkeit liegt ein nasses tuch mit drin und die temperatur is varieirbar weil die geschichte ist noch in alufolie eingepackt.
    futtern tu ich alle zwei stunden mit einer mischung aus babybrei und gemalenen körnen (wie gut das meine freundin vegetarierín ist :) das baby fast sich jetzt wieder warm an. und es hat endlich die beine unter den körper gekriegt und sitzt jetzt wie ein normales kücken. es beginnt auch den kopf zu heben und zu betteln.
    ich vermute das, weil max ja krank war das futter knapp wurde. also wurden nur die älteren gefüttert. und das kleinste war dann warscheinlich irgendwann zu schwach zum betteln.
    lina
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Darkwind

    Darkwind Guest

    Hallo EquaWaya (Was bedeutet das eigentlich ??),

    ich bin ja üüüüberhauptnicht neugierig :D , daher wollte ich mich mal nach dem Kleinen erkundigen.
    Ich hoffe, es geht aufwärts, oder.... hat es doch nicht geklappt ?:?

    Liebe Grüsse
    Dagmar
     
  9. #7 Birgit L., 9. August 2001
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Ja, das würde mich auch einmal interessieren ... :) :) :)
     
Thema:

HILFE! kücken in gefahr