Hilfe! Mein Baby soll an neurop. Drüsenmagenerweiterung leiden

Diskutiere Hilfe! Mein Baby soll an neurop. Drüsenmagenerweiterung leiden im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ihr alle vor Euren Rechnern! Ich bin's schon wieder und war noch nicht mal beim TA. Habe soeben eine Email des TA erhalten, der Dusty...

  1. mathilda

    mathilda Guest

    Hallo Ihr alle vor Euren Rechnern!

    Ich bin's schon wieder und war noch nicht mal beim TA.

    Habe soeben eine Email des TA erhalten, der Dusty zuerst untersucht und geröntgt hat.
    Hier sein Kommentar, der Euch vielleicht interessiert:

    Quote

    Ich habe Dustys Bild nochmals angeschaut. Im Ventrodorsalbild ist eine
    diffuse Vergrösserung der inneren Organe zu erkennen, ich hätte Mühe zu
    behaupten, dass Ganze sei nur eine Vergrösserung des Vormagens.
    Im laterolateralen Bild ist der Vormagen deutlich erweitert. Die Wand ist
    aber nicht verdünnt und der Mageninhalt ist gasförmig und nicht voll Brei
    wie normalerweise bei NVD.

    Unquote

    Findet Ihr nicht auch, daß das noch nach ein bißchen mehr Hoffnung klingt?

    Eure

    Mathilda
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hi Mathilda,

    hört sich gut an!

    Ich kann meinen Tipp nur noch mal wiederholen:

    So schnell wie irgend möglich Grit anbieten!

    Wer weiß welche Zusammenhänge der fehlende Grit und die dadurch ganz sicher gestörte Verdauung nach sich ziehen?

    Wird die Nahrung im Muskelmagen nicht durch den Grit zerrieben, dann bilden sich Gase! Wer sagt denn, daß diese Gase nicht sogar in den Drüßenmagen aufsteigen?

    Ich bin der Meinung, daß das größte Übel der fehlende Grit und die schlechte Verdauung dadurch sind!
     
  4. mathilda

    mathilda Guest

    Hallo aus Singen!

    Komme eben vom TA zurück, weil Dusty ja Antibiotika gespritzt bekommt wegen
    der Clamydien, der Bauchspeicherdrüsenentzündung oder was immer die Tierärzte noch
    nicht genau herausgefunden haben. Mit Pulver im Futter hat's ja leider nicht geklappt, weil das schlaue Kerlchen es überall aufgespürt und die Nahrung daraufhin verweigert hat.

    Die Untersuchungsergebnisse lagen leider noch nicht vor. Allerdings aber habe ich die Röntgenbilder ausgehändigt bekommen. Sobald die Untersuchungsergebnisse vorliegen, werde ich die
    Röntgenbilder nochmal einem anderen Spezialisten vorlegen.

    Solange bleibt uns wohl weiterhin nur hoffen und beten. Und natürlich Grit! Das gibt's als erstes.

    Bis auf weiteres grüßt Euch


    Mathilda
     
  5. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Mathilda,

    würde mich echt interessieren, ob die Gabe von Grit schon Besserung bringt!
    Hällst du uns bitte auf dem Laufenden, wäre echt nett von dir :)!
     
  6. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    ich habe das mit dem Gritt auch nicht überlesen,da aber von vielen behauptet wird das manche Vögel keinen Gritt brauchen bin ich auch nicht näher auf diese sache eingegangen.
    Unsere Mausi (20 Jahre) hat noch nie in ihren Leben gritt gefressen und auch noch nie sollche Symtome gezeigt!
     
  7. mathilda

    mathilda Guest

    Lieber Rainer,

    natürlich halte ich Euch auf dem Laufenden, denn wenn Dusty wirklich PDD hat stehe ich das wahrscheinlich nicht alleine durch.

    Gruß und einen schönen Tag wünscht

    Mathilda
     
  8. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Mathilda,

    ich bin zwischenzeitlich ziemlich sicher, daß Dusty kein PDD hat! Das mit den Körnern muß andere Ursachen haben, da würde ich mich (mit dem TA) erstmal drüber her machen! Sozusagen erst mal alles andere ausschließen!
    Aber, ich bleib dabei....:D....erstmal Grit, der wird schon Wirkung zeigen!

    @Utena: Also diese Behauptung von manchen Leuten, daß sie keinen Grit brauchen ist schlichtweg falsch!
    Grit ist lebensnotwendig! Nicht nur, daß er zum Zermalen der Körner gebraucht wird, er enthällt auch viele Mineralien, die benötigt weden, um z.B. evtl. Giftstoffe in der Nahrung zu neutralisieren!
    Grit ist für mich genauso wichtig, wie gutes Futter!
    Man sieht es doch schon daran, wie die Pieper drüber herfallen, von Zeit zu Zeit! Die wisen schon, was sie brauchen!
    Also, nix wie rein mit dem Grit!
     
  9. Utena

    Utena Guest

    Hallo Rainer!
    Ich gebe meinen Grauen schon eh und je Grit,weil ich diese Aussagen auch nicht für richtig erachte,allerdings fressen tut ihn von meinen kein einziger.
    Und das mit dem Gift ausleiten ist schon war,freilebende Papageien suchen da spezielle Felsen auf um dort Steinchen oder viel mehr die Erde zu fressen.
    Diese Verhalten konnte ich auch bei meinen beobachten das sie Erde fressen aber Gritt nicht.
    Ich biete ihn trotzdem imer an.
     
  10. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Utena,

    haste auch gesehen, den Film, ich glaube vorgestern wars, vom Urwald, weiß nicht mehr wo das war. Da haben die das ganz gut erklärt und die Bilder waren ja klasse, von den verschiedenen Aras!

    Sorry, ich Dussel :D, du hattest mir das mit dem Grit ja sogar noch geschrieben, in dem Thread, wo es um meine Lilli ging! Jaja, man wird eben auch nicht jünger :D ;)!
     
  11. Utena

    Utena Guest

    Hallo Rainer!
    Nein leider den Film hab ich leider verpasst,Schade,war sicher sehr interessant.
     
  12. mathilda

    mathilda Guest

    Hallo aus Singen!

    Ich habe mir Eure Ratschläge zu Herzen genommen und heute Grit gekauft. Ich werd's einfach mal probieren. Das einzige was ich in drei Zoohandlungen fand war Vita-Grit nature mit echtem Muschelkalk von Vitakraft. Die Packung zeigt keine Papageien, die Kiesel sind sehr fein. Ich könnte mir vorstellen, daß viele von Euch sagen, besser den als gar keinen.

    Ich hab's natürlich gleich über die Körner gestreut, in der Hoffnung, daß meine drei es auf diese Weise mit aufnehmen, denn besonders lecker schmeckt Grit ja nicht. In einem schlauen Buch habe ich nämlich mal gelesen, daß Deine Papageien nur das mögen, was auch Du magst.

    Eure


    Mathilda


    P.S. Habe beim TA angerufen. Noch keine News bezüglich der Untersuchungsergebnisse.
     
  13. Pe

    Pe 2,2 SWO

    Dabei seit:
    3. Januar 2001
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Huhu,
    auch wenns eigentlich nicht dazu gehört. Ich habe per Zufall den Schluss des Films gesehen und noch nie habe ich sooo viele Schwarzohr Papageien gesehen, wie bei diesem Beitrag.
    Einen ganzen Schwarm müsste man haben.............................
     
  14. #33 Heike Mundt, 28. Mai 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Mai 2002
    Heike Mundt

    Heike Mundt Guest

    Hallo, Mathilda
    mit Interesse habe ich Deine mails gelesen und habe ein paar Fragen:
    Bei zwei Deiner 3 Graupapageien sind ja Chlamydien im Blut festgestellt worden.
    Wer hat jetzt darauf hin die amtliche 45 tägige Quarantäne durchgeführt und wer ist der behandelnde Tierarzt.
    Du hast ja geschrieben, dass ein Kongo ja auch einen vergrößerten Drüsenmagen hat. Liegt es vielleicht daran ,dass der Vogel durch die Quarantäne-Behandlung und die amtlich angeordneten Antibiotika ein Stoffwechselproblem hat ?

    Gruß
    Heike Mundt
     
  15. mathilda

    mathilda Guest

    Hallo Heike,

    unser Tierarzt hat uns auf die Quarantäne hingewiesen. Diese sei aber nur dann durchzuführen, wenn auch die Kloakenabstriche positiv wären. Die waren aber bei allen dreien negativ. Trotzdem hat er unserem Sorgenkind eine 45tägige Antibiotikakur verschrieben.

    Die Quarantäne betreffend kann ich nur sagen, daß unsere drei im Grunde ja in Quarantäne leben, da sie keinen Kontakt zu anderen Vögeln haben, zumindest solange nicht alle wieder fit sind. Das Stosswechselproblem betreffend kann ich nur von Herzen hoffen, daß das Drüsenmagenproblem von dort herrüht. Der Tierarzt sagt aber, eigentlich behauptet er sogar, daß es sich um PDD handelt. Und sag', kann man mit Todesnachrichten so leichtsinnig umgehen???

    Pilze oder anderes können wir leider noch nicht ausschließen, weil wir immer noch auf die Ergebnisse warten.

    Gruß


    Mathilda
     
  16. #35 Heike Mundt, 29. Mai 2002
    Heike Mundt

    Heike Mundt Guest

    Hallo, Mathilda
    eigentlich kann man nicht mal eben so eine Diagnose stellen.
    Mich wundert es außerordentlich, dass Deine Tiere laut Deiner Aussage nachgewiesen lebende Chlamydien im Blut haben und Du nicht ALLE Papageien gegen die Psittacose behandeln mußtes( welches Präparat wurde wie dosiert gegebewn und welcher Tierarzt hat den ERfolg kontrolliert und wo wurde die Quarantäne für das eine Tier durchgeführt? ). Dies ist ein grober Verstoß gegen die Psittacose-Verordnung.
    Ist das der gleiche Tierarzt , der Dir auch die PDD Diagnose gebeben hat ?
    Gruß Heike
     
  17. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Mathilda,

    sei mir nicht böse, aber wenn ein Tierarzt ohne große Ausschlußdiagnose an PDD festhällt, dann würde ich mir dringend eine zweite Diagnose von einem anderen TA machen lassen!
    Das ist, entschuldige bitte, nicht sehr seriös, was dein TA da macht! Es wird so schnell PDD diagnostiziert, obwohl sich in den meißten Fällen eine ganz andere Ursache herausstellt!

    Ich will deinem TA nicht ins Handwerk pfuschen, aber du hast recht, ein Todesurteil spricht man nicht so schnell aus, desshalb gerade würde ich auf alle Fälle einen zweiten, erfahrenen TA konsultieren!
     
  18. mathilda

    mathilda Guest

    Hallo Heike,

    mein Sorgenkind bekam zwei Wochen lang Dyclasin als Pulver. Das hat er aber nicht zu sich genommen, deshalb wird er seit 1 Woche alle 5 Tage mit etwas gespritzt, was den gleichen Wirkstoff beinhalten soll (Spritzen seither also zweimal). Mein Tierarzt hat mir empfohlen, alle 3 zu behandeln. Nun weiß man ja aber, dass Antibiotika den Grundstein für alle erdenklichen anderen Krankheiten legen soll und weil die beiden anderen putzmunter waren und es nach wie vor sind, wollte ich ihnen das ersparen.

    Nein Heike, es ist nicht der gleiche Tierarzt, der die PDD-Diagnose gestellt hat. Dieser zweite hat auch noch einmal zwei Tupfer aus Kloake und Schnabel genommen und sie eingesandt. Wie gesagt, stehen die Ergebnisse noch aus. Wenn sich hieraus etwas Negatives bezüglich Chlamydien ergeben sollte, geht das automatisch ans Vetärinäramt (hat der TA gesagt). Die ersten Tests wurden übrigens auch in einem externen Labor gemacht, aber offensichtlich hat man es dort aufgrund des Negativ-Ergebnisses nicht für notwendig gehalten, weitere Schritte einzuleiten.

    Bitte hab Verständnis, daß ich Dir den ersten TA jetzt nicht nennen möchte. Ich halte ihn für kompetent und gewissenhaft und werde seinen Namen in Kürze gerne nennen, denn er schließt PDD ziemlich aus und ich hoffe sehr, daß er recht hat. Wenn Du mich drängst, gewinne ich nur den Eindruck, daß Du diesem TA schaden möchtest, als Dich selbst dem Vorwurf zu stellen, warum gerade die von Dir gekauften Vögel Chlamydien im Blut haben.

    Ich bin leider erst wieder am Freitag online, wünsche zwischenzeitlich aber Dir und allen Lesern dieser Zeilen einen schönen und erholsamen Feiertag (falls Ihr einen habt).


    Mathilda
     
  19. #38 Heike Mundt, 29. Mai 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Mai 2002
    Heike Mundt

    Heike Mundt Guest

    Hallo, Mathilda
    Diese Unterstellung ging unter die Gürtellinie.
    Hier drängelt niemand.

    Es ist nur leider nicht möglich, lebende Chlamydien im Blut festzustellen und keine amtliche Quarantäne einzuleiten.
    Diese Diagnose ist anzeige- und meldepflichtig.
    Auch sind die von Dir beschriebenen Mittel nicht amtlich zugelassen.
    'Es müßten bei Nachweis auch alle 'Tiere behandelt werden.
    Sorry, aber so ist das Gesetz.
    Liebe Grüße
    Heike

    P.S. Deine beiden Tiere waren insgesamt 2 x negativ auf Antikörper im Blut getestet, das letzte Ergebnis 5 Tage , bevor Du im letzten Jahr die Tiere gekauft hast.
    Antikörper-Test besagt dass zum Zeitpunkt der Blutentnahme keine Chlamydien im Körper waren, da der Körper schon auf eine einzige Chlamydie positiv mit Antikörpern reagieren würde. Deshalb ist der Test sicherer als Chlamydien im Blut zu suchen oder Abstriche zu nehmen.
    Aber nochmal: die Testergebnisse machen nicht immun
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi
    Also ich muss mal sagen ich finde es ziemlich fahrlässig, wie du mit dem Chlamydien Befund umgehst!!! von deinem TA mal ganz zu schweigen....
    Abgesehen davon, dass wie Heike(sage ich jetzt einfach mal ganz frech :D) "deine" Behandlung gar nicht zulässig ist und in meinen Augen auch nichts bringt, da nur das eine Tier behandelt wurde....

    Ich hatte ja vor kurzem Psittacose bei einem Jungtier und deshalb wurde u.a. mein Zuchtpaar getötet .....!!!
    Bei mir stand aber sofort der Amtstierazt auf der Matte und hat "umgehend"alles eingeleitet...!!!
    Und noch andere wegen dem Verdacht auf Psittacose...!!!

    Also ich könte nicht so ohne weiteres einfach mit einem Tier leben, welches Chlamydien im Blut hat ohne dieses und ALLE anderen Vögel wenigestens zu Behandeln...!!!!!!
    Und meine Wohnung zu desinfizieren auch wenns es wie du sagst noch nichts ausscheidet würde ich wollen, dass es auf schnellstem Wege geheilt oder wenn es nicht anders geht das Tier getötet wird! Denn wie du sicher auch weißt, kann Psittacose auhc auf dem menschen übertragen werden....und zwar meisten durch einantmen von getrockntem Kotstaub der bei fligen etc aufgewirbelt wird!
    Übrigens versteife idch mal bitte nicht so darauf, dass sie bei Zoo Mundt die Körperchen schon im Blut hatten...!!!
    DIe Übertragung kann so schnell passieren...z.B gehst du doch bestimmt in Zooläden oder sonst wo hin und kommst mit Vögeln in Kontakt...dort kannst du es genauso gut herhaben!

    Bei mir wurde es wahrscheinlich durch eine Taube oder einen anderen Wildvogel in die Volieren eingeschleppt!!!

    Was ist denn bitte wenn ein Grauer von dir wegfliegt und eine ganze Zuchtanlage verseucht???

    Und ob der TA bei so einem Befund den er nicht meldet kompetent und gewissenhaft ist...würde ich bezweifeln.....
     
  22. #40 Hein, 30. Mai 2002
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2002
    Hein

    Hein Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    1
    moin zusammen,

    macht mal bitte ganz langsam. anscheinend laufen hier zwei dinge ineinander, die nichts miteinander zu tun haben.

    da ist erstmal der pdd-verdacht, mit dem ich im moment nicht so recht was anfangen kann. wenn mathilda die äußerungen des ta sinngemäß widergegeben hat und kein mißverständis vorliegt, scheint mir die diagnose des ta bezweifelbar zu sein. ich würde mich rainers meinung anschließen, und zwar aus zwei gründen: solange nicht alles andere auszuschließen ist, würde ich pdd als diagnose zwar im auge behalten, aber nicht gleich als gegeben annehmen. das heißt: vorsichtsmaßnahmen treffen (keinen kontakt mit anderen vögeln, keine neuen vögel in den bestand) und mit verstärktem support beginnen, aber mehr nicht.
    zweitens: mathilda, kannst du ausschließen, daß der ta drüsenmagendilatation und pdd verwechselt? das ist nicht dasselbe.

    ähemmmm .... eins verstehe ich nicht: am 29.5. schreibst du: "Der Tierarzt sagt aber, eigentlich behauptet er sogar, daß es sich um PDD handelt.", und am 29.5. nochmal "(...) denn er schließt PDD ziemlich aus und ich hoffe sehr, daß er recht hat". ??? das sind jetzt zwei ta's mit unterschiedlichen meinungen? gut wäre es ja, und dann gilt meine kritik dem ersten ta.


    das andere sind die chlamydien. so sehr ich freue, wenn einem züchter oder händler auf die finger geklopft wird, so wenig dürfte es hier sinn machen. wenn heike nachweisen kann, daß einige tage vor dem verkauf ein chlamydien-test negativ ausgefallen ist, ist sie ihren sorgfaltspflichten m.e. nachgekommen. ansteckungsquellen gibt es genug, und die müssen nicht notwendig im geschäft liegen. rein rechtlich müßte mathilda wohl den nachweis erbringen, daß die infektion dort geschehen ist. ich weiß nicht, ob das so einfach geht.

    auch aus rechtlichen gründen ist vorsicht bei der veröffentlichung von vermutungen geboten. es wird ein verdacht geposted, meinetwegen das wort "verdacht" in rot und 5 mal unterstrichen, der nächste kriegts in den falschen hals und schon wird eine tatsache daraus. aus der gerüchteküche habe ich "informationen", mit denen man fast jedem händler oder züchter den laden zumachen könnte - daß allerdings diese "informationen" einer überprüfung kaum standhalten werden, steht für mich außer zweifel.

    versuchen wir, erstmal die sachverhalte zu klären und gemeinsam mathilda zu helfen.
     
Thema:

Hilfe! Mein Baby soll an neurop. Drüsenmagenerweiterung leiden