Hygiene bei Lebendfutter

Diskutiere Hygiene bei Lebendfutter im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Was willst du damit im Kühlschrank? Kauf ne große Faunabox, Weizenkleie rein und die Buffalos. Viel spaß bei der Futtertierzucht. hallo - wie...

  1. #1 Terryann, 9. Mai 2016
    Terryann

    Terryann Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    1.545
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Wien
    hallo - wie handhabt ihr die Reinigung eurer Faunaboxen ?

    sollen Futtertiere vor Gabe abgespült werden, damit ev. Kotreste entfernt werden ?

    Danke im Voraus für geduldige Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tussicat, 10. Mai 2016
    Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    63xxx
    Lebendfutter wasche ich nicht. Was lebt, ist normalerweise gesund. In der Natur gibt es auch keine Futterwaschanlagen und Flügel waschen vor und nach Klo ;-) Das Immunsystem braucht die normale Stimulation.
    mehlwürmer hatte ich immer im Kühlschrank. Zur Zeit gibt es Stabschrecken aus dem Terrarium. Das wird normal geputzt, eischließlich Scheiben, wenn vom Sprühen die Kalkflecken unschön sind. Aufgrund der Menge des Nachwuchses muss ich dann oft sogar einen Lebenszyklus warten, weil so viele Jungtiere gar nciht im Griff gehalten werden können. So werden die Jungtiere verfüttert, zwei werden gelassen, die dann irgendwann geschlechtsreif werden udn wieder Eier legen. Habe ich geschelchtsreife Tiere, dann sind da auch Eier, die ich nicht einfach in den Müll werfen kann. So kommt der Grundputz in der Zeit vor der Geschlechtsreife. Und sonst nur Zwischenputzen und beräumen.
    Alles ist gesund und munter da und die Überlebensraten im Terrarium sind sehr hoch. Der Beo ist inzwischen 20, also bekommt ihm meine Hygiene sehr gut.
    Bezüglich Kot, Kot ist auch im Tier, also kann man den ohnehin nie hundertprozentig los werden. Die Natur wird das auch nicht gewollt haben.
     
  4. #3 Terryann, 10. Mai 2016
    Terryann

    Terryann Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    1.545
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Wien
    Danke Tussicat für deine Schilderung!

    hab jetzt bißchen gestöbert, Futtertiere - denke auch Würmer - brauchen Einstreu, Futter, da sind sie vielleicht etwas bebröselt, wenn man sie herausnimmt, etwas abspülen schadet vlt. nicht;

    in einem Buchauszug hab ich gelesen, dass für manche Tiere (Bartagamen) bei manchen Futterwürmern sogar der Kopf abgeschnitten werden soll, weil der sehr hart ist .... dann war die Leseprobe zu Ende …
    oder Wurm könnte dann im Vogelinneren knabbern?
    ok, ist vlt. etwas überzogen … :zwinker:

    jedenfalls hab ich eben zwei Büchlein über Futtertiere/Futtertierzucht bestellt, kann ja nicht schaden (Futtertierzucht v.Friederich/Volland und Futtertiere v.Bruse/Meyer/Schmidt)
     
  5. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Dann war es ein schlechtes Buch...das ist eine alte urban legend, mehr nicht.
     
  6. olibri

    olibri Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Februar 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Also ich find die "Faunaboxen" klasse, vorallen weil man da dick streu reinpacken kann und es sie in allen möglichen größen gibt...
    Außerdem bekommt man die in so ziemlich jedem zoogeschäft oder übers internet, z.b bei ebay
     
  7. #6 raptor49, 19. Mai 2016
    raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.452
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München

    Ich verwende Weizenkleie vermischt mit Haferflocken als Grundfutter bei meinem Lebendfutter. Dazu diverses Obst und Gemüse.

    In Regelmäßigen abständen (Größe der Box und Anzahl der Tiere) sammle ich das Lebendfutter aus der einen Box und die ziehen dann in eine frische um. Das ist aufwendig, weil man ja auch die kleinen Larven mitnehmen will.

    Den Kot könnte man zwar per absieben von Futterbodengrund und evtl vorhandenen Eiern trennen, aber das birgt ein paar Risiken nach sich.

    Das Staubt wie Hölle! Und dieser Kotstaub ist in der Masse auch keineswegs gesund. Eine Staubschutz / Atemschutzmaske wie bei Mechanischen Arbeiten bringt leider nix, weil ein großer Teil des Staubes noch in der Raumluft herumschwebt, auch wenn das Aussieben ein paar Tage her ist. Mensch und Tier atmen also nach so einer aktion noch Tage danach Partikel davon ein.

    Also lieber die Tiere raussammeln und den alten Bodengrund in den Müll, anstatt auszusieben.



    Faunaboxen sind relativ teuer und klein. Kaum is was für Heimtierhaltung deklariert, schlagen Hersteller und VK was beim Preis drauf. Mehlwürmer und Buffalos kann man in Plastikboxen aus dem Baumarkt halten. Entweder Lüsftungslöcher reinbohren oder Fliegengaze drüber.
     
  8. O_Lampe

    O_Lampe Mitglied

    Dabei seit:
    30. April 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kopf abhacken bei Mehlwürmern und Co. ist dann wohl eine sehr weit verbreitete "urban legend ", denn auch ein Gecko wurden schon schwer verletzt, weil er von einem Mehlwurm in den Schlund gebissen wurde.

    Der Kot der Mehlwürmer soll zwar schädlich sein, aber andererseits ist der Darminhalt des Futters sehr wichtig.
     
  9. #8 Ingo, 19. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2016
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ja, es ist eine extrem weit verbreitete urban legend.....das ist bei dem Genre normal so. Dadurch wird sie trotzdem nicht wahrer.
    Und nein, der Gecko wurde garantiert nicht schwer durch einen Mehlwurmbiss verletzt. Sobald man auf einen Mehlwurm beisst oder auch nur mit geringer Feuchtigkeit (Speichel) in Berührung kommt, wird er völlig inaktiv - probiers aus.
    Zudem hat ein Mehlwurm keine so starken Mundwerkzeuge, dass er sich durch Festhalten gegen Abschlucken durch einen gesunden Geckoe wehren kann oder gar Schaden anrichten kann.
    Bequeme Legendenfolgende Fehldiagnose- definitiv.
    Ich selber verfüttere seit Jahrzehnten jedes Jahr ca 10 kg Mehlwürmer und 12 Kg Zophobas (seit die in D erhältlich sind) an meine Reptilien und Co.
    Weder habe ich je einen Kopf abgeschnitten noch je einen Schaden an einem Tier dadurch erlitten.

    Nichtsdestotrotz ist die Legende durch logisch erscheinende fehlschlussfolgerungen erklärbar...aber das führt hier zu weit. Hauptsache ist, dass es eine Legende ist und bleibt.
    Definitiv.
     
  10. #9 Tussicat, 19. Mai 2016
    Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    63xxx
    Hier bekommt Beo die Mehlwürmer. Seit Jahren, keine Probleme. Mehlwürmer können gar nicht richtig beißen. Sind ja keine Engerlinge ;-)
    Vielleicht hat jemand statt einem Mehlwurm einen Engerling o.ä. gefüttert ...
     
  11. #10 Terryann, 20. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2016
    Terryann

    Terryann Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    1.545
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Wien
    Die Exo-Terra-Boxen in verschied. Größen sind bei amazon recht günstig, für mich wären die kleinen interessant;
    (bei Bestellungen nach Öst. muss ich immer auf die Versandkosten achten)

    (Birds and More hätte eine schöne große Insektenbox, die auch gut aussieht)

    Die Deckelklappsysteme scheinen schon praktisch.

    als unterste Schicht kommt eine Art Einstreu, nehme ich an, dann erst die Futterflocken?
    Welche Einstreu bevorzugt ihr?
    sind Buchenholzspäne geeignet? oder ev. Vogelerde?
     
  12. Terryann

    Terryann Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    1.545
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Wien
    habe jetzt ganz kurz meine eingetroffenen Futtertier-Büchlein überflogen .... höchst interessant, aber für konzentrierte Zucht fehlt mir leider die Zeit;
    für meinen Mini-fallweisen-Bedarf werd ich versuchen, eine gute Lebendtier-Quelle ausfindig zu machen (in Öst.) und kleine Mengen dann artgerecht unterbringen;

    bzw. macht es Sinn, getrocknete Würmer vor Gabe einzuweichen?
     
  13. O_Lampe

    O_Lampe Mitglied

    Dabei seit:
    30. April 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Bodengrund gibt es bei meinen Mehlwürmern eigentlich nicht. Haferflocken und Weizenkleie reicht völlig dafür. Ausserdem ein Eierkarton auf den man das feuchte Futter legt. Das lockt die Tiere aus dem Dreck und man kann saubere Portionen "ernten". Dort findet man dann oft auch die frisch gehäuteten Exemplare.

    Beißwerkzeuge bei Mehlwürmern: Ich habe mal testweise ein paar Mehlwürmer in einem eh. Frischkäse Plastikbecher gehalten. Über Nacht haben die sich durch die Ecken gefressen, da wo der Becher am dünnsten ist. So ganz wehrlos sind die also nicht. Aber wenn sie in Leichenstarre verfallen, sobald sie feucht werden, ist ja alles gut.
     
  14. O_Lampe

    O_Lampe Mitglied

    Dabei seit:
    30. April 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    k. A.
    Versuch erstmal die toten Würmer anzubieten, ob die überhaupt angenommen werden.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    63xxx
    Was hast Du für Mehlwürmer? Ich habe meine ewige Jahre im gleichen dünnen Plastikgefäß (wo man sie auch drin kaufen kann) und noch nie hat da einer durchgeknabbert, nicht mal an den Luftlöchern.
     
  17. O_Lampe

    O_Lampe Mitglied

    Dabei seit:
    30. April 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Extrem hungrige MW.
    Ich habe damals ein paar Würmer zur Probe aus dem Zoohandel mitgenommen, weil ich erstmal testen wollte, ob meine Erdchamäleons die überhaupt bewältigen können. ( Bin dann auf Buffalos umgestiegen, weil MW zu groß waren )
    In der Zoohandlung wurden die nur auf Eierkarton gehalten und nicht gefüttert oder getränkt :(
    Die Verkäuferin wollte die MW mit der Pinzette rausfischen, bis ich ihr gesagt habe, dass man die auch anfassen kann. Ich konnte förmlich sehen, wie sie eine Gänsehaut bekam, bei dem Gedanken...
     
Thema:

Hygiene bei Lebendfutter

Die Seite wird geladen...

Hygiene bei Lebendfutter - Ähnliche Themen

  1. Gelege reduzieren?

    Gelege reduzieren?: Hallo ich bin neu im Forum. Obwohl ich schon viel im Forum gelesen habe, möchte ich einige Fragen stellen. Meine ZF sitzen auf ihrem ersten...
  2. Gimpelzucht

    Gimpelzucht: Ich habe zu Hause ein Pärchen Gimpel, finde allerdings kein Lebendfutter in der Nähe. Ich habe beobachtet, dass Holunderstäucher Läuse haben....
  3. Wie genau nehmt ihr es mit der Hygiene und Sauberkeit?

    Wie genau nehmt ihr es mit der Hygiene und Sauberkeit?: Frage steht ja schon oben.... Wie ich drauf komme.... Ich sehe ganz oft videos oder fotos (ich mein nicht hier aus dem forum) wo ich mir echt...
  4. Lebendfutter - welches und wie lange füttern ?

    Lebendfutter - welches und wie lange füttern ?: Hallo, Wer weis wie lange man Zwergsägerküken mit Lebendfutter füttern sollte ? Welche Kleintiere sind am besten geeignet ? Freundliche Grüße
  5. Thema Hygiene bei gebrauchten Käfigen/ Volieren

    Thema Hygiene bei gebrauchten Käfigen/ Volieren: Hallo miteinander, da ich heute aus anderen Gründen bei ebay-Kleinanzeigen inseriert habe, bin ich auf die vielen Angebote für gebrauchte Käfige...