ich sach euch...

Diskutiere ich sach euch... im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; ich sach euch.... bis vorgestern glaubte ich ja noch, mein meyerspapagei sei 1 jahr alt und eine nachzucht. nun weiß ich aber, daß der kleine...

  1. M.F.

    M.F. Guest

    ich sach euch....

    bis vorgestern glaubte ich ja noch, mein meyerspapagei sei 1 jahr alt und eine nachzucht.
    nun weiß ich aber, daß der kleine 1998 importiert wurde, also viel älter und außerdem ein wildfang ist.
    nun ist auch klar wo die gebrochene zehe, das ängstliche verhalten und die flugunfähigkeit herkommen.
    die deppen haben so blöd in die flügel geschnitten, daß die schwungfedern schlecht nachwachsen und wenn überhaupt, dann verdreht rauskommen

    und ich gehe noch in den zooladen und frage (so zwei monate nach dem kauf), warum der nicht so richtig fliegt.
    da sagten die glatt "naja meyerspapageien fliegen generell schlecht...".

    kein wort davon, daß die flügel gestutzt waren, kein wort von der gebrochenen zehe, kein wort von importvogel....man bin ich sauer.
    was haben die mich beschissen. aber eigentlich ägere ich mich über mich und der kleine meyer tut mir leid.
    all diese erkenntnisse verdanke ich einem guten züchter (adresse gebe ich gern weiter...),
    dem ich gestern meine meyer vorgestellt habe, wo ich eigentlich nur ein weibchen suchen wollte.

    jedenfalls habe wir eine kleine 3 monatige morenkopf-dame überzeugen können, sich um meinen meyer zu kümmern.
    sie war interessiert und nahm den job an. sie haben sich so gut verstanden, daß ich sie gleich zusammengestetzt habe.
    (sie waren ohnehin zu müde um sich noch durch den käfig zu jagen). sie gehen vorsichtig miteinander um, ignorien sich nicht, jagen sich nicht,
    ich glaube das klappt.

    wie ängstlich und flugunfähig der meyer tatsächlich ist, weiß ich erst, seit dem ich beide nebeneinander sehe.
    aber schon heute morgen hatte mein meyer nicht mehr das allmorgentliche erschrecken und von der stange fallen...
    jeden falls habe ich jetzt ein gutes gefühl für die zukunft, ein schlechtes gewissen wegen des imports, eine nette neue morenkopfdame (quasi als krankenpfleger für den meyer) und den zarten hinweis:

    wenn ihr dosenfutter für katzen kaufen wollt ist ein zooladen vielleicht okay, aber vögel kauft man beim züchter...

    gruß
    mario
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mori

    Mori Guest

    Hallo zusammen,
    hallo Mario,
    ich bin in diesem Forum neu dazu gekommen und dieses wird mein erster Beitrag.
    Auch wir hatten unsere ersten Mohren aus einer Zoohandlung und vertrauten damals der "Zoofachverkäuferin". Nach einiger Zeit stellte sich jedoch raus, dass die überhaupt keine Ahnung hatte und viele Aussagen einfach falsch waren. Die einzige Angabe die richtig war, ist die Tatsache, dass die Mohren Nachzuchten sind, jedoch keine deutschen, wie uns gesagt wurde. Das Alter der Tiere wurde natürlich auch falsch angegeben und so erwarben wir fast adulte Mohrenkopfpapageien, die in diesem Alter nur sehr, sehr schwer zahm werden. Die kompl. Geschichte ist auf meiner Homepage nachzulesen und würde hier den Rahmen sprengen :-))
    Ich bin aber inzwischen auch dafür, dass Papageien nur von Profis, sprich Personen die wenigstens eine eigene Zuchtgenehmigung besitzen, gehandelt werden dürften. Dieses ist mit Sicherheit auch noch keine Garantie dafür, dass alles artgerecht erfolgt, könnte aber sicherlich helfen, ein wenig Besserung zu schaffen.
    Die ersten Angaben zu Deiner Verpaarung hören sich doch schon sehr vielversprechend an. Ich bin auch der Meinung, dass die Mohrendame die richtige Therapie für Deinen Meyers sein dürfte. Kleinere Behinderungen stecken die Papageien eigentlich gut weg und sie lernen schnell mit dieser umzugehen (so wenigstens die Erfahrungen von anderen Haltern). Ich finde es schön, dass Deinem Meyers ein Leben mit einem Partner ermöglicht wurde. Es gibt leider viele Halter, die bei Problemen gleich ihre Geier abgeben, ohne wirklich auf die Bedürfnisse der Tiere einzugehen. Was mir alleine schon in diesem Jahr an Mohren angeboten wurde, ist mehr als erschreckend. Dieses kommt mit Sicherheit auch durch die anfängliche falsche Beratung beim Erwerb zu stande............
    Also, weiterhin viel Erfolg mit Deinem Langflügelpaar.
    Gruß Christoph
     
  4. Anette1

    Anette1 Guest

    Hallo,
    da ich neu in diesem Forum bin, habe ich deinen Bericht leider erst jetzt gelesen. Aber ich möchte dir trotzdem noch antworten.
    Ich finde es auch erschreckend was man bei Vogelhändlern so zu sehen bekommt. (Wie die Pferdehändler im Wilden Westen, sag ich immer.).
    Im Juli wollte ich mir auch einen Mohrenkopfpapagei kaufen. Noch ganz unerfahren habe ich mir verschiedene Vögel in Zooläden und auch bei Privatleuten angesehen. Da wurden super ängstliche Wildfänge als normal angepriesen.
    Mit der Aussage: „Das gibt sich, die sind ja noch so neu in dem Käfig“. Ich bin dann später noch mal da gewesen, es hatte sich natürlich nichts an der Angst der Vögel geändert. (Von wegen neu in dem Käfig!).

    Die Privatleute, bei denen ich war, wollten mir erzählen, daß sie die Mohrenköpfe abgeben müssen, weil sie keine Urlaubsvertretung haben. Ich mußte dann feststellen, daß die mehrere verschiedene Vögel und Haustiere hatten, von den anderen Vögel sollte allerdings keiner verkauft werden. (Von wegen Urlaubsvertretung!). Als ich die Mohrenköpfe dann gesehen habe, dachte ich nur mit den Vögeln stimmt was nicht. Heute weiß ich, daß er in einigen Punkten gelogen hatte. (Dank diesem Forum) Die hatten den Mohren übrigens selbst die Flügel gestutzt, was ich nie verstehen kann und will.

    Ein Zoohändler aus Köln hat mir am Telefon direkt gesagt: „Mohrenkopfpapageien, daß ist doch Grobzeug, da kann man doch nichts mit verdienen“. (Der echte Kölner sagen halt was er denkt, da kann man kaum böse sein.)

    Nach einigen solcher Besichtigungen war ich so enttäuscht, da wollte ich keinen Papageien mehr. Meinen Käfig und das ganze Zubehör, wollte ich schon wegschmeißen oder verschenken.
    So etwas wollte ich nicht unterstützen. (Widfänge als Handaufzucht und ohne Papiere verkaufen, Flügelstutzen als besser darstelle, u.s.w.)
    Dann habe ich eine Züchterin gefunden. Bei der hatte ich ein besseres Gefühl (bis zu 6 Monaten Umtauschrecht hat sie mir angeboten, nachdem ich ihr einiges von dem Erlebten erzählt hatte). Ich habe zwar für den Mohrenkopfpapagei ca. das 4fache bezahlt, aber der Preis war mir in dem Moment nicht so wichtig.

    Wenn ich heute deinen Bericht lese, dann weiß ich, daß mein Gefühl richtig war.

    Ich denke, daß solche Berichte über Vogelhändler gar nicht oft genug veröffentlicht werden können.

    Ich könnte auch kein Tier einfach umtauschen oder verkaufen, egal ob der Verkäufer gelogen hat oder nicht (das bringe ich nicht übers Herz).
    Deshalb freut es mich für deinen Meyerspapagei, daß er bei dir ein gutes Zuhaus gefunden hat. Deine Lösung mit dem Mohrenkopfpapagei hört sich gut an. Mit der Zuneigung von dir und von dem Mohrenkopft wird dein Meyer sich sicher wohl fühlen und das Handikap gut meistern. Ich denke, daß Tiere im allgemeinen mit einem Handikap viel besser umgehen können als manche Menschen. Das Wort Handikap finde ich besser als das Wort Behinderung. Im Sport bezeichnet Handikap eine Ausgleichsvorgabe für den Wettkampf, also nur eine andere Vorgaben für deinen Meyer.

    Ich habe übrigens, der Umstände wegen, auch verschiedene Langflügelpapageien.
    Mona ein freches Mohrenkopf-weibchen und Lisa ein ruhiges Braunkopf-weibchen und Gina ein Meyers-weibchen.
    Gina ist noch zu klein da kann ich noch nicht sagen ob sie so wild wird wie der Mohrenkopf oder so ruhig wie der Braunkopf. Ich denke ein Meyer liegt genau zwischen Mohren und Braunkopf.

    Viele Grüße auch an deine beiden "Geier"
    Anette1
     
  5. #4 Martin Unger, 23. Oktober 2001
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo Annette,

    also eigentlich haben den Geschichten und Szenarien nichts mehr anzufügen. Ich selbst gehe auch soweit nur von Leuten Vögel zu holen, zu denen ich Verrauen habe. Naja, einmal habe ich nämlich die Vertretung von Mohren übernommen, was daraus wurde steht ja heute im Wohnzimmer, einfach weil mir die Vögel tierisch leid taten. Auf jdene Fall merkt man allerdings das die die Tiere dieses Verhalten zurück geben. Wie waren sie doch verängstigt und still als sie kamen, und jetzt, jetzt nehmen sie Futter ohene Probleme aus der hand und sind mega fidel.

    Was mich aber bei deinem Artikel wirklich neugierig gemacht, ist die Zusammenstellung deiner Langflügel. DIe kombinationen sind sehr interessant, gerade das du auch einen Braunkopf hälst, der unter den Papahaltern nciht so oft gehalten wird, da er nun mal etwas ruhiger ist und vielleicht farblich nicht so attraktiv, spiegeln Deine Lieber zu den Papas.

    Sind die Vögel bei DIr in einer gemeinsamen Voliere oder hälst du alle im Freiflug....oder hast du ein Rotationssystem *g* beim Freiflug? Meine Mohren dulden nämlich definitiv keinen anderen Vogel in ihrer Nähe?
     
  6. Anette1

    Anette1 Guest

    Hallo Martin,
    da Du die Kombination von Braunkopf und Mohrenkopf so interessant findest, möchte ich dir gerne antworten.
    Aber ich denke, daß meine Antwort nicht unter den Bericht von Mario paßt. Also habe ich einen neuen Bericht in das Langflügel Forum gestellt.
    Du findest meine Antwort unter „Verschiedene Langflügelpapageien, Gegensätze und Zuneigung“

    Viele Grüße
    Anette
     
Thema:

ich sach euch...