Kinder verknoten Schwan den Hals

Diskutiere Kinder verknoten Schwan den Hals im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Bei uns in der Nähe ist diese Vogelpflegestation, was da manchmal für Fälle reinkommen, verschlägt einem die Sprache. Dies hier war gestern bei...

  1. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tante Inge

    Tante Inge Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. September 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    So etwas zu erfahren kostet mich TAGEEEEEE meines Lebens....:heul:
     
  4. #3 owl, 14. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2013
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    normalerweise

    normalerweise bin ich ein friedliebender und ganz bestimmt Gewalt ablehnender Mensch.

    Aber jetzt..... und auch auf die Gefahr hin, nachher als viel schlimmere Person als diese Tierquäler selbst dargestellt zu werden, schreibe ich trotzdem:

    die gehören an die Wand geklatscht :k0l Möge diesen Bestien, diesen Teufeln ähnliches widerfahren, wie den von ihnen gequälten Tieren.

    So, jetzt dürft ihr drauf hauen, doch wenn ich so etwas bestialisches lesen muss, da verkrampft sich mein Herz, und wahrscheinlich nicht nur meines.

    Herrn Kestner wünsche ich weiterhin viel Kraft, Ausdauer, starke Nerven, und dass möglichst viele seiner Patienten geheilt werden können :traurig:
     
  5. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Problematisch ist, dass man weiß, dass Kinder und Jugendliche häufig Gewalt an Tieren und kleineren Kindern ausprobieren und sich dann langsam steigern. Bei so gut wie jedem "Intensivtäter" findet man Tierquälerei mit im Lebenslauf. Das Problem daran ist, dass Eltern meistens Übergriffe auf Tiere und leider auch auf Kinder bagatellisieren. Da heißt es dann, es sind halt Jungs.....das hat mir sogar einmal eine ausgebildete Sozialpädagogin gesagt. Was will man dann machen?

    Eigentlich wäre es JETZT richtig gut, bei diesen Jugendlichen hinzuschauen, bevor sie mit ihrer Gewalt bei Menschen angekommen sind.
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Ja, Sigrid, da hast du sicher Recht mit dem Hinschauen. Dazu möchte ich ein eigenes Erlebnis vor einigen Jahren schildern:

    Verschlafenes Dorf, allerdings mit einer viel befahrenen Durchgangsstrasse. Ich war aufm Weg nach Hause, als ich noch etwas langsamer als gewöhnlich fuhr, weil ich aufm Gehweg zwei Mütter mit ihren Kindern, samt Hündin mit ein paar Welpen sah.

    An sich ja nichts beunruhigendes, und wie gesagt: halt Fuss vom Gaspedal. Doch was ich sehen musste gefiel mir gar nicht, denn die Kinder haben nach den Welpen getreten und geschlagen, während die Mütter sich weiter unterhalten haben. Ich habe darauf hin angehalten, und die Mütter gefragt, ob das denn sein müsse, dass ihre Kinder nach den Welpen treten und schlagen.
    Die Antwort - was habe ich auch anders erwartet im Nachhinein - war weniger schön: "das ginge mich einen Sch***dreck an, und ich soll gucken dass ich weiter fahre." Das musste ich dann auch tun, weil dort wie gesagt viel Durchgangsverkehr ist. Hätte ja andere Fahrer anhalten können........ nur, glaubt einer, die Mütter (oder die Kinder) hätten zugegeben, dass die Kleinen die Welpen getreten haben :~

    Was ich damit sagen möchte: dass ich die Eltern solcher Tierquälerknirpse mindestens genau so verabscheue, wie die kleinen Täter selbst. Ich habe selbst zwar keine Kinder, denke aber, dass es doch zur elternlichen Pflicht gehören müsste, Respekt vor dem Leben zu vermitteln.

    Auf jeden Fall bewundere ich Herrn Kestner, und alle anderen Menschen, die sich solch geschundener Geschöpfe annehmen, selbst würde ich wohl an dem ganzen Leid zerbrechen, denke ich.
     
  7. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Liebe Sonja,

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich denke auch dass die Eltern in erster Linie für das Handeln ihrer Kinder verantwortlich sind. Diese Kinder haben wahrscheinlich nie irgendwelche Werte geschweige denn Gefühle kennengelernt und Tiere sind dann gut um ihren Frust daran auszulassen. Und Vögel leiden ja nunmal meistens stumm, da ist es einfach, sie zu quälen, man hört ja nicht wenn sie schreien.

    Ich kann nicht verstehen was in den Köpfen solcher Menschen vorgeht, wie man sowas tun kann, ob Vogel, Hund, Katze oder irgendein anderes Lebewesen.

    Ja das geht mir auch so, und man fühlt sich so machtlos und hilflos, weil man weiss, man kann nichts tun ausser mal was zu spenden.

    Genau meine Meinung, ich wünschte mir auch dass diesen Scheusalen mal ähnliches passiert. Denen würde ich auch zu gern was verknoten!!

    @Sigrid: Genau, man muss die Jugendlichen früh genug mit ihren Taten konfrontieren und nicht nur sagen: "Du, Du, mach das aber nicht nochmal!"
    Ich bin immer noch der Meinung dass in unserem Land alles bagetellisiert wird und das Leid des Einzelnen, ob Mensch oder Tier ja nicht so schlimm ist.
    Diese Dinge sind unbequem und niemand der Politiker will was davon hören. Also werden die Kinder in die Obhut ihrer Eltern übergeben und das wars. Ein paar Tage später haben sie
    dann den nächsten Schwan am Hals.....
    :+kotz:
     
  8. rosko

    rosko Stammmitglied

    Dabei seit:
    31. Oktober 2006
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich/Seewinkel
    Eigentlich sollte man sich zu solchen Themen nicht äußern, aber wenn ich lese, wie einige Personen in diesem Forum ihre Hassphantasien zum Besten geben und das Töten von Menschen propagieren, könnte ich auch :+kotz:
     
  9. #8 Jackismama, 14. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2013
    Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Es war klar dass so ein Thema wieder schlecht geredet wird.

    Hier hat niemand zum töten von Menschen aufgerufen, ganz sicher nicht! Nur weil man einen Ausdruck wie " die gehören an die Wand geklatscht" benutzt, heisst das noch lange nicht dass man jemanden umbringen will.

    Was soll man denn Deiner Meinung nach mit den lieben Kinderchen tun? Ihnen ein Eis kaufen und sagen: Das hast Du fein gemacht?

    Nein, das lässt mir jetzt keine Ruhe.

    Hiermit möchte ich Dich bitten diese unsagbar böswillige Unterstellung zurückzunehmen!
     
  10. #9 rosko, 14. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2013
    rosko

    rosko Stammmitglied

    Dabei seit:
    31. Oktober 2006
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich/Seewinkel

    Ach so, dann bitte ich natürlich um Entschuldigung. Was meinst denn du, was mit Kindern und Jugendlichen passiert, wenn man sie "an die Wand klatscht" oder ihnen den Hals umdreht?

    Im Übrigen geht es wohl weniger darum, was man mit einzelnen Kindern macht, die in der beschriebenen Weise auffällig geworden sind, sondern um die Suche nach den Ursachen. Sigrid hatte dazu schon ganz gute Ansätze. Deinen Vorschlag einer paradoxen Intervention mit dem Eis finde ich aber auch interessant. Ich werde darüber nachdenken...
     
  11. Antonio97

    Antonio97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    73010-Veglie-Italien
    Hi,

    Das sollten die mal hier in Italien machen! Rechtlich hat das hier zwar keine folgen aber die müssten hier wegziehen. Wenn du hier einem Tier schaden zufügst bekommst du keinen Fuß mehr auf den Boden hier. Wenn die Leute das rausfinden kannst du dich nirgends mehr blicken lassen. Du wirst von allen-wirklich allen- verabscheut und gemieden. Niemand will mehr etwas mit dir zu tun haben. Ich bin nur froh das sie auch hier die tierschutzgesetzte etwas angezogen haben. Zum Beispiel wenn dein Hund wegläuft und von einem Auto angefahren wird muss der Fahrer Schmerzensgeld und die tierarztkosten bezahlen. Ich finde es schlimm das die "Jugend von heute" ,zu der ich leider auch gehöre, so einen hass auf Tiere hat und keinerlei Respekt vor anderen Lebewesen hat. Das ist traurig, einfach nur traurig. Ich hoffe jedenfalls das es dem schwan bald besser geht und er sich von diesem Angriff erholt. Meiner Meinung nach sollte man das gleiche mit diesen ... Sag ich lieber nicht, machen. Oder in jugendknast stecken. Und das die Eltern nichts machen ist doch leider normal. Wenn ich das gemacht hätte, mein Vater hätte mir so eine ohrfeige gegeben das ich in der nächsten ecke gelegen wär. Und das mit recht.

    Bestürzte und wütende Grüße,
    Antonio
     
  12. MCGraupi

    MCGraupi Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. Juni 2012
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz ;-)
    Dieser Bericht schockt und doch zeigt es wie heutzutage der Respekt, der Anstand und die Achtung anderen Lebewesen gegenüber fehlt !!!!

    Ich habe selbst Kinder zuhause, auch meine sind *Schlitzohren* .
    Aber DIES geht eindeutig zu weit !!!!

    Heutzutage wird die *Grenze* sehr schnell überschritten.
    Dies macht mich sehr traurig.

    Wenn ich aber sehe wie viele Erwachsene sich benehmen wundert es mich nicht.
    Die Kinder erleben dies, sie sehen die Eltern und auch andere Erwachsene.
    Wo bleibt das Vorbild?
    Ist es so anstrengend dem Kind den richtigen Weg zu zeigen?

    Ohne Natur können wir nicht leben !


    Grüessli MCGraupi
     
  13. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Lieber Antonio97, ich danke Dir sehr für Deinen Bericht der aus der Sicht der "jüngeren" Generation geschrieben ist. Es ist schön zu lesen dass es bei Euch in Italien doch anscheinend in manchen Dingen gerechter zugeht als hier und es zeigt dass es auch junge Menschen gibt die Respekt vor den Eltern und auch vor anderen Lebewesen haben. Deine Eltern können stolz auf Dich sein! Es wäre schön wenn die Erwachsenen mehr Einfluss auf die Kinder haben könnten, leider werden die Kinder heutzutage meiner Meinung nach viel zu sehr sich selbst überlassen.

    Liebe Debby, Kinder sollen Schlitzohren sein, die sollen auch mal Blödsinn machen aber wie Du schreibst, die Erwachsenen müssen den Kindern den Weg zeigen und als Vorbild dienen und ich denke, man sollte als Erwachsener nicht ALLES durchgehen lassen, meiner Meinung nach müssen Kinder doch Grenzen kennenlernen sonst ist der Schritt vom Tierquäler zum Intensivtäter, wie Sigrid schrieb, nicht weit. Vielen Dank auch für Deine Einschätzung der Dinge die mir zeigt, dass wir hier doch nicht allein sind mit unseren Meinungen!
     
  14. #13 owl, 14. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2013
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Barbara / Jackismama

    Danke, dass du meine Abscheu und meine Wut verstehen kannst. Übrigens auch Danke für dein Freundschaftsangebot, welches ich selbstverständlich sehr gerne angenommen habe.

    @ rosko

    Ich schrieb doch oben, dass ich ein Gewalt ablehnender Mensch bin, also was soll dann das:
    Wer hat denn was vom Töten geschrieben ? Und, bitte, die dem Schwan nen Knoten in den Hals gemacht haben, waren doch Jugendliche, und keine kleinen Kinder. Kurz: wer die Kraft aufbringt, einem Schwan den Hals zu verknoten, dürfte beim an die Wand klatschen allenfalls blaue Flecken und ein paar Prellungen davon tragen. Wobei ich emotional geladen gepostet habe, was soll man denn auch sonst tun, wenn man über solche Greueltaten erfährt.
    Davon, dass man beim Schreiben in den VF die Emotionen vorher unterdrücken (wie auch immer das in solchen Fällen gehen soll ?) muss, habe ich in den Forenregeln bisher nichts gelesen !!

    Siehste, meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass dieses „eigentlich nicht äussern“ – eigentlich gar nicht funktionieren wird:

    @ Antonio

    Danke auch von mir du sympathischer Jugendlicher (die gibt es zum Glück auch, und sie sind sogar in der Mehrzahl ;), dass du die Situation, wie sie in Italien ist, hier beschrieben hast, denn:

    Genau so ist es richtig :beifall:

    Vorsicht, lieber Antonio, sonst gehst du nachher als das selbe schlimme Monster in den Foren hervor, wie das bei mir geschehen. – Ironie wieder aus.

    Ich denke, da liegt das Problem: es geschieht diesen Tierquälern nicht wirklich viel, falls überhaupt etwas (Stichwort: Jugendliche). Statt dessen erfahren sie ne Menge Mitleid, Verständnis, und was weiss ich alles. Stellen wir uns doch einfach mal vor, wenn alle Jugendlichen, oder auch Erwachsene, die eine schwere oder schwierige Kindheit erlebt haben, zu solch brutalen Tierquälern mutieren würden. Aber hallo.

    „die können uns doch nichts……..“ oder „was kann uns schon passieren ?“
    solche und ähnliche Einstellungen, bzw. "Sicherheiten", sollten m.M. nach endlich der Vergangenheit angehören. Wer Tiere quält, sollte wissen, nicht ohne saftige Strafe den Gerichtssaal verlassen zu können. Bei allem anderen, wie z.B. Mitleid, Samthandschuhe etc. sehe ich (auch erfahrungsgemäss) leider kein Land in Sicht. Was im Klartext heisst: es darf weiter gequält werden….. passiert ja nix.

    @ MCGraupi

    Ja, ganz genau. Deshalb könnte man doch mal darüber nachdenken, ob die Eltern von minderjährigen Tierquälern, nicht für diese Greueltaten haftbar gemacht, und gerecht bestraft werden sollten ? So lange manche Mütter zugucken, wie ihre Kinder (im schulpflichtigen Alter, das waren keine Kleinkinder) die eigenen Welpen treten, wäre es mehr als nur gerecht, sie dafür verantwortlich und haftbar zu machen.
    Den Schmerz, die körperlichen und psychischen Leiden dieser Welpen kann man dadurch nicht ungeschehen machen, doch vielleicht würden manche Leute sich vorher überlegen, was sie tun, bzw. zulassen, und was nicht. Wenn dadurch das Leid der Tiere gemindert werden könnte, würde ich das sehr begrüssen.
     
  15. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Es ist eine Art Phänomen, Eltern werden gern völlig blind, wenn es um die Schandtaten der Spröslinge geht. Ich hatte schon Eltern in der Beratung, die mir mit Tränen in den Augen berichteten, dass der Sohn ja gar nicht anders konnte, als den anderen Jugendlichen zu verprügeln. Quasi das Opfer wird zum Täter gemacht. In dem Fall wurde ein anderer Jugendlicher so stark geschlagen, dass er heute behindert ist. Und die Eltern sitzen da und reden darüber, als hätte der Sohn ne Vase umgeschmissen. Wenn die in der Familie genau so reden, dann wundert mich überhaupt nichts mehr!!

    Ein anderer Junge hat gezündelt, also mehr als das, und wieder sitzen da weinende Eltern, die wirklich sagen, ja wenn ein Junge heute schon nicht mehr einmal etwas anstellen darf.

    Ein anderer Junge fiel bzgl. Waffengesetz auf, ich formuliere es mal so, und die Großmutter versuchte mich zu überzeugen, dass a richtiger boarischer Bua doch a Taschenmesser braucht!

    Also das sind für mich alles Verdrängungsmechanismen! Aber da muß dann mit den Eltern gearbeitet werden, dass sie lernen, bzw. zulassen können, hin zu schauen. Weil wenn die Erwachsenen nicht hin schauen, wie sollen die Kinder etwas lernen?
     
  16. Antonio97

    Antonio97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    73010-Veglie-Italien
    Hallo,

    Also ich glaube kaum das ich hier bald als schlimmes blutrünstiges Monster hervorgehe :D. Und das mit der schlimmen Kindheit ist in Deutschland glaube ich mittlerweile die gängigste Ausrede die ich kenne. Ich hatte auch eine scheiß Kindheit. Meine Eltern haben mich ins heim abgeschoben weil sie mich nicht wollten. Und seit 3 Jahren lebe ich hier bei meinen Adoptiveltern. Und bin ich gemein zu Tieren? Ich hatte damals auch viel schieße gebaut. Aber das ist kein Grund seine Wut an wehrlosen Tieren auszulassen. Ich habe dann angefangen teak-won-do zu machen. Einige bezeichnen diesen Kampfsport als brutalste Form des boxens aber das ist es nicht. Ich habe damals gelernt mich unter Kontrolle zu haben. Ich hab angefangen pöbler auszulachen. Und ich bin zurück auf die richtige spur gekommen. Ich hätte damals alle gründe der Welt gehabt zu einem richtigen A****loch zu werden. Aber die Eltern heutzutage sind doch total überfordert. Da interessiert es nicht mehr was die Kinder machen. Also ich durfte mit 6 noch nicht bis um 10 Uhr abends draußen bleiben. Und das schlimmste ist wie ihr ja schon gesagt habt das es die Eltern kaum besser machen. Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Wir durften damals auch ein kleintier haben. Ich hatte zwei neerschweinchen. Und als ich hier zu meinen Eltern kam hatte ich plötzlich einen stall voller tiere. Rottweiler, Schäferhund, Katzen, Fische. Und ich kann mir ein Leben ohne tiere nicht mehr vorstellen. Ich weiß nicht was in solchen "Menschen" (sofern man sie so nennen kann) vorgeht. Wo ist der Spaß daran einem armen Tier schmerzen zuzufügen. Wenn solche jugendlichen glauben sie wären dadurch cool oder sowas... Diese Leute tun mir zu einfach nur leid. Das sind Versager und Feiglinge in meinen Augen. Wenn sie stress machen wollen sollen sie sich doch jemanden suchen der genauso wenig Hirn hat wie sie um sich zu prügeln. Aber doch nicht an diesen armen Geschöpfen auslassen.

    Ziehmlich viel geschrieben aber mich macht diese aussage von der achso schlechten Kindheit einfach rasend.

    Frau tötet ihr eigenes baby--> schlechte Kindheit dran schuld

    So ein Schwachsinn!

    Lg
    Antonio
     
  17. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Genau diesen Eindruck habe ich auch manchmal, nicht immer aber eben doch manchmal. Es fängt doch schon damit an, dass viele Eltern gelangweilt oder gedankenlos zugucken – zuweilen sogar begeistert – wie ihre Sprösslinge die Stadttauben mit Steinen bewerfen, oder eben leider auch nach ihnen treten. Dann sag zu denen mal was, dann hast du schneller ne Menschenmenge um dich rum, als dir lieb ist. Mit dem Ergebnis, selbst als Kinderhasser und händelsüchtiger Mensch dargestellt zu werden.

    Das finde ich ganz furchtbar, da kriegt man in der Tat Gänsehaut, und auch Angst. Natürlich nicht nur vor den Jungen, sondern auch vor deren Eltern, bzw. ihrer Emotions- und Empathielosigkeit. Und genau das ist es, was anhand von Gesetzen und Strafen etwas belebt werden sollte. Ist nur meine Meinung, doch ich sehe, wie o.g. ansonsten leider für die Tiere keine gravierende Besserung der Zustände.

    Das hat mein „kleiner“ Bruder (so klein ist er inzwischen gar nicht mehr) auch mal getan, sprich: unsere eigene Thujahecke angezündet. Was dann kam: viel Helfen bei der Gartenarbeit, Hausarrest, Taschengeldkürzung – hat ihn von weiteren Zündeleien abgehalten, sprich: er war geheilt ;)

    Ja – nur, das wird doch schon seit sooo vielen Jahren empfohlen, geändert hat sich bis dato nichts. Vielleicht ist es sogar noch viel schlimmer geworden, mein subjektiver Eindruck. Vielleicht kann man einige dieser Eltern mit „dran arbeiten“ gar nicht erreichen, sondern tatsächlich „nur“ mit der anderen Variante, sprich: Anzeige -> Gerichtsverhandlung -> angemessene Strafe.

    Ironie on – natürlich nur, nachdem nachgewiesen wurde, dass weder der Schwan, noch die Gänse, noch die Welpen, die eigentlichen Täter oder Provokateure waren – Ironie off
     
  18. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Verurteilungen helfen auch nix. Dann jammern die Eltern beim Sozialarbeiter (also damals bei mir), dass der arme arme Junge nun sogar immer noch Bewährung bekommen hat und nun - O-Ton: "Jetzt darf er noch nicht einmal mehr ein Radl klauen!"

    Darauf hin ging mir ein bissl die Hutschnur hoch und ich erwiederte, dass kein Mensch Fahrräder klauen muß!!!

    Diese Eltern können in manchen Fällen das Verhalten ihrer Kinder nur so ertragen, indem sie es völlig bagatelliieren.

    Ich hoffe nur, dass diese Schwäne-Quäler kompetente Erwachsene um sich haben, die ihnen mit aller notwendigen Strenge und Härte klar machen, was sie getan haben.
     
  19. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Antonio

    Du bist ein ganz toller, bewundernswerter junger Mann. Tut mir leid, dass dir so viel Sch*** widerfahren ist, dass du ins Heim gesteckt wurdest. Für all das, was du in deiner Kindheit mitgemacht hast - und das ist vermutlich sehr viel tiefer gehend, als du es hier überhaupt darstellen kannst - lass dich mal ganz lieb drücken :trost:

    Loben und bewundern tue ich dich, für deine Einstellung, deinen Respekt vor allen Lebewesen, und auch für deine, wie ich finde, sehr klare Sicht der Dinge.

    Ausserdem bist du das lebendige Beispiel dafür, dass eine schwere Kindheit nicht unbedingt eine Rechtfertigung dafür ist, oder sein muss, nachher zum Tierquäler zu werden.
    Ferner bin ich mir sicher, dass auch du viel zu "verarbeiten" hattest, oder sogar noch immer hast.

    Du, lieber Antonio, bist in der Tat ein grosser Hoffnungsschimmer, dass es eben auch anders geht. Danke dafür, und dass es dich gibt :0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Antonio97

    Antonio97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    73010-Veglie-Italien
    :) Danke,

    Aber es ist doch so. Immer das selbe. Und ich Jan nicht ein einziges mal daran gedacht ein wehrloses Tier dafür verantwortlich zu machen das es mir in den ersten 13 Jahren meines Lebens so dreckig ging. Und glaubt mir... Das heim ist nicht schön. So nach dem Motto kämpf oder stirb. Klingt zwar hard aber es ist so. Und wenn du dann noch so eine angebliche sozialpädagogin hast die bei jeder Gelegenheit abhaut wenn es nach ärger riecht hast du fast verloren. Die meiste Zeit hab ich mit meinem besten Freund auf meinem Zimmer verbracht. Die ältesten im heim schlagen und hänseln die kleinen. Aber was sollte ich tun? Mich mit diesen kleinkrimminellen kleiderschränken anlegen? Also saß ich bis aufs essen in meinem Zimmer. Und ich schreibe das wirklich nur weil ich es nicht mehr höhren kann. Ohh mein Mandant wurde von seinen Eltern geschlagen. Deswegen hat er das und das getan. Und was passiert??!! Eine runde mitleid und dann Freispruch. Genauso das alles was ich klar und deutlich als Mord verurteilen würde als todschlag hingestellt wird! Was ist es denn sonst wenn ich jemandem mit Absicht einen Schraubenzieher in den bauch ramme oder sonst irgendwas. Das war todschlag kein Mord. Irgendwie ein komischer vergleich aber soweit ich das mitbekomme läuft da einiges schief im deutschen rechtssystem. Genau so wie ich es mir abgewöhnt habe den deutschen Wetterbericht zu schauen da ich jedesmal danach seiten stechen vom lachen bekommen habe. Aber wie auch immer. Ich bin froh das ich hier mit meiner Einstellung zu Tierquälereien nicht anecke sondern Leute gefunden habe die genau so denken wie ich.

    Danke dafür
    Lg
    Antonio
     
  22. Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    @Antonio: Ich stimme Dir völlig zu, die Ausrede schlimme Kindheit kann ich echt nicht mehr hören. Ich habe auch ein ziemlich schlimme Kindheit hinter mir, aber trotzdem käme ich nie auf die Idee einem Lebewesen etwas anzutun.

    Meist sind es solche, die quasi Zucker in den Allerwertesten gepustet bekommen, da braucht ja immer wieder einen neuen Kick.

    Vor einigen Jahren gab es doch den Fall zwei kleine Jungs einige Lämmer erschlagen haben, zum Glück kam eine Frau dazu, sonst hätte die alle Lämmer getötet. Die Polizei müsste die zwei laufen lassen und Mutter des eines hatte nichts besseres zu tun ihren Bengel zu McDoof einzuladen.
     
Thema: Kinder verknoten Schwan den Hals
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schwäne hälse verknotet

    ,
  2. schwäne verknotet

    ,
  3. schwan mit knoten im hals

    ,
  4. schwan knoten im hals,
  5. schwan hals,
  6. was tun bei verknotet nerven beim kind