Massives Gefiederproblem und noch mehr!

Diskutiere Massives Gefiederproblem und noch mehr! im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Wie ich schon im Plattschweifforum im Thread "Zuwachs im Hause Vonni" erzählt habe, habe ich seit zwei Tagen zwei Pennants zu Hause. Sie kommen...
V

vonni

Guest
Wie ich schon im Plattschweifforum im Thread "Zuwachs im Hause Vonni" erzählt habe, habe ich seit zwei Tagen zwei Pennants zu Hause. Sie kommen aus Privathaltung und sehen um einiges schlimnmer aus als ich vor der Abholung dachte. Das Mädel ist an Bauch und Brust sowie Rücken fast nackt gerupft, durch Schlafen am Gitter das Gefieder (gerade Schwanzfedern) überall angegriffen/beschädigt. Der Hahn hat am Hals kahle Stellen ansonsten ist nichts gerupft, jedoch fehlen ihm die Schwungfedern an einem Flügel, fliegen kann er also nicht. Ich will die Beiden natürlich aufbauen. Gegen Parasiten haben sie in Absprache mit TA schon etwas bekommen. Was kann ich unterstützend z.B. an Futterzusätzen geben etc. .... ? Fressen und trinken tun sie ganz gut (ich biete neben Körnerfutter viel frisches Gemüse, Obst an), Voli ist den ganzen Tag auf, sie haben ein Zimmer für sich alleine mit Vogelbaum, welcher auch gerade vom Hahn ausgiebig genutzt wird.

Ich hänge nochmal ein Bild dran, damit Ihr gerade das Mädchen (Finchen) mal seht - im o.g. Thread sind noch mehr.... :(

Das obere Bild ist der Undertaker, unten die zwei Bilder zeigen das Finchen.
 

Anhänge

  • undertakerprofil.jpg
    undertakerprofil.jpg
    28 KB · Aufrufe: 262
  • kopf1.jpg
    kopf1.jpg
    18,9 KB · Aufrufe: 264
  • finchenkaefig.jpg
    finchenkaefig.jpg
    30,3 KB · Aufrufe: 258
Ach Du je, die sehen ja wirklich schlimm aus :( . Sind die beiden eigentlich generell von einem guten TA untersucht worden?

Ich gebe bei Stockmauser (habe einen alten Halbstandard-Hahn, der immer wieder Probleme beim Mausern hat) AviConcept oder Amynin. Beides enthält Aminosäuren die bei der Bildung der Federn nötig sind. Vielleicht hilft das ja bei einer Neubildung der Federn.
 
ute_die_gute schrieb:
Ach Du je, die sehen ja wirklich schlimm aus :( . Sind die beiden eigentlich generell von einem guten TA untersucht worden?

Ich gebe bei Stockmauser (habe einen alten Halbstandard-Hahn, der immer wieder Probleme beim Mausern hat) AviConcept oder Amynin. Beides enthält Aminosäuren die bei der Bildung der Federn nötig sind. Vielleicht hilft das ja bei einer Neubildung der Federn.

Die Untersuchung beim Doc steht noch aus. Die Beiden waren am Tag der Abholung (vorgestern Abend - für TA-Besuch eh zu spät) so fix und fertig, dass ich nur noch die Voli geschrubbt habe und sie einziehen konnten und zur Ruhe kommen. Im Moment ist an Fahren zum TA auch noch nicht zu denken, die zwei sind einfach noch zu gestresst für einen neuerlichen Transport/Fangaktion. Der Hahn ist mir gestern morgen schon ins Gesicht gesprungen als ich füttern wollte, greift vor Angst an. Ich will, dass sie erstmal richtig ankommen bei mir.

Dieses Aviconcept oder Amynin gibt es beim TA, nehme ich an?

Nachtrag: Anfang der Woche kommt mein TA auf Hausbesuch, damit es etwas stressfreier wird :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Erfahrung nicht, muß aber sehr ähnlich sein. Sowohl in der Zusammensetzung, als auch in der Wirkung.
 
Hi

Laut meinem TA ist Korvimin besser da es nicht nur gut für die Federbildung ist sondern sich auch positiv auf das Schnabelhorn auswirkt, was das AviConcept wohl nicht macht.
 
Aristo schrieb:
Laut meinem TA ist Korvimin besser da es nicht nur gut für die Federbildung ist sondern sich auch positiv auf das Schnabelhorn auswirkt, was das AviConcept wohl nicht macht.
Dafür wirkt AviConcept doch stärker, nicht umsonst ist in der Gebrauchsanleitung beschrieben daß man es nur eine begrenzte Zeit geben darf. Momentan würde ich bei diesem Gefiederzustand das AviConcept favorisieren und das Korvimin später geben wenn die beiden mal wieder auf einem gesunden Level sind. Korvimin ist bei der gewöhnlichen Mauser eine gute Hilfe, da kann man es wirklich sehr gut gebrauchen,
 
Die beiden sehen echt schlimm aus. Hab das schon im Forum" Ein Herz für Tiere" gelesen und die Bilder gesehen. Hab zwar nicht so viel Ahnund davon aber eine Birdlampe und ein Luftbefeuchter solltest du dir auch noch besorgen. Ist auf jeden Fall gut für die Federn.
 
sdlkatrin schrieb:
Die beiden sehen echt schlimm aus. Hab das schon im Forum" Ein Herz für Tiere" gelesen und die Bilder gesehen. Hab zwar nicht so viel Ahnund davon aber eine Birdlampe und ein Luftbefeuchter solltest du dir auch noch besorgen. Ist auf jeden Fall gut für die Federn.

Nächste Woche wird die Außenvoliere hoffentlich fertig, dann geht´s raus an die Sonne. Luftbefeuchter steht natürlich schon, Birdlamp hole ich wegen der Außenvoli nun nicht mehr. Die beiden leben aber schon richtig auf und Finchen kratzt und rupft nicht mehr den ganzen Tag an sich rum :) Dienstag kommt der TA und sieht sich die zwei genauer an, dann spreche ich ihn auch nochmal auf die hier genannten Präparate an.
 
TA war heute da und hat Parasiten nach ausgiebigem Begucken des Federkleides und einer Menge Fragen an mich ausgeschlossen. Er hat jetzt mittels Klebestreifen eine Probe von der Haut genommen und legt eine Pilzkultur an - mal sehen was dabei rauskommt. Außerdem hat er die gerupften Federn, welche ich gesammelt hatte zur Untersuchung mitgenommen. Gegen den Schnupfen und eine Entzündung in Finchens Bein hole ich mir morgen bei ihm ein Breitbandantibiotikum ab. Verdrehte Krallen wurden geschnitten und die Zwei abgesehen von den genannten Zipperlein für munter, nicht hektisch und sehr aufmerksam mit klarem Blick befunden. :dance:

Vermutung des TA nach Schilderung der Haltung beim Vorbesitzer ist jedoch, dass das Rupfen als stressbedingt anzusehen ist - die Zwei auf zu kleinem Raum ohne genügend Freiflug (den sie bei mir natürlich den ganzen Tag in ihrem eigenen Zimmer haben :jaaa: ). Möglich ist auch, dass es sich um gleichgeschlechtliche Tiere handelt, die sich noch eher aus dem Weg gehen würden als ein Paar, so dass es erst recht zu eng wurde. Ich werde also ggf. noch eine Federanalyse machen lassen. Er geht aber davon aus, dass die zwei Hübschen sich gut erholen werden und befürwortet sehr, dass wir sie am Wochenende nach draußen in die Außenvoliere setzen wollen (was für uns vier Tage Akkordarbeit bedeuten wird - aber was tut man nicht alles... :D )

P.S. hab jetzt auch Korvimin hier :)
 
Es kommen schon ganz deutlich wieder Kiele durch und die Pennanten nagen nicht mehr an Ihrem Gefieder herum. Die frische Luft und Sonne etc. in der Außenvoliere scheinen den Beiden gut zu tun.
 
vonni schrieb:
Es kommen schon ganz deutlich wieder Kiele durch und die Pennanten nagen nicht mehr an Ihrem Gefieder herum. Die frische Luft und Sonne etc. in der Außenvoliere scheinen den Beiden gut zu tun.
Pennanten sind eigentlich Volierenvögel. Habe selber einen hier und weiß daß er ganz wild auf die Außenvoliere ist. Dem ist auch das Wetter ziemlich egal, wenn der raus kann ist er glücklich. Du konntest den beiden keinen größeren Gefallen tun als sie an die frische Luft zu setzen. Du wirst sehen, innerhalb von relativ kurzer Zeit sind die beiden wieder in Ordnung.
 
Alfred Klein schrieb:
Pennanten sind eigentlich Volierenvögel. Habe selber einen hier und weiß daß er ganz wild auf die Außenvoliere ist. Dem ist auch das Wetter ziemlich egal, wenn der raus kann ist er glücklich. Du konntest den beiden keinen größeren Gefallen tun als sie an die frische Luft zu setzen. Du wirst sehen, innerhalb von relativ kurzer Zeit sind die beiden wieder in Ordnung.

Hallo Alfred, ich hatte erst ein wenig Sorge, da grad der eine Pennant ja an Brust und Bauch komplett kahl ist, dass es zu kalt wird nachts. Habe es trotzdem gewagt und die Zwei sind so quietschfidel draußen, ich werde sogar nicht mehr angegriffen wie vorher im Vogelzimmer noch. Man hupft fröhlich von Ast zu Ast, dreht eine Flugrunde, hängt kopfüber am Gitter, es ist zu schön. Wenn die Zwei wieder völlig hergestellt sind, sollen sie zu einem mit einem Bekannten von mir befreundeten Züchter, der Pennanten in großen Volieren hält, wo eben auch nicht alles Verkaufstiere sind. Wenn er sie denn will. Ansonsten bleiben sie natürlich obwohl ich ja eher der Kleinvogeltyp bin :~ Aber wenn ich sehe, wie sie sich alleine in den letzten zwei Wochen gemacht haben.....einfach toll. :)
 
Seidenblümchen schrieb:
So, wie ich die Vonni kenne, wird das auch so sein ;)

Mein Seidenblümchen *kreisch* Du hast her gefunden! :dance: Wie schön. Na, im Moment bin ich noch überzeugt davon, dass ich sie vermittel *doppelschwör* :)
 
Soviel, wie Du schon von diesem Forum erzählt hast, mußte ich mich ja früher oder später hierher verirren :D

Ich kann zwar nicht so wirklich viel beisteuern hier, aber mitlesen ist auch ganz interessant.

Aber so überzeugt wie Du bin ich noch lange nicht davon, daß Du die formerly-known-birds wieder abgeben wirst. Spätestens wenn "TobfkaU" sich entschließt nicht mehr vor Angst vom Baum zu fallen und zärtliche Annäherungsversuche wagt, ist es um Dich geschehen! :p
 
Thema: Massives Gefiederproblem und noch mehr!

Ähnliche Themen

SamantaJosefine
Antworten
45
Aufrufe
1.548
Cova
C
Juno
Antworten
25
Aufrufe
3.829
Juno
Juno
B
Antworten
5
Aufrufe
1.119
lady-li
lady-li
S
Antworten
6
Aufrufe
1.308
Andrea 62
A
Zurück
Oben