Naturbrut und am Ende Handfütterung?

Diskutiere Naturbrut und am Ende Handfütterung? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo an alle, ab heute ist es amtlich: im april bekomme ich einen grauen! ich freue mich schon sehr darauf. heute war ich bei der züchterin und...

  1. mucki29

    mucki29 Mitglied

    Dabei seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06108 Halle
    Hallo an alle,
    ab heute ist es amtlich: im april bekomme ich einen grauen! ich freue mich schon sehr darauf. heute war ich bei der züchterin und habe eine naturbrut "bestell" (...klingt ja irgendwie gruselig). sie sagte mir, daß bei ihr auch handaufzuchten 4-6 wochen bei den elterntieren bleiben und von ihnen versorgt werden, bevor sie in die hanaufzucht kommen. sie hat mir geraten, da ich eben schon auf jedenfall eine elternaufzucht möchte, volgendes: der jungvogel bleibt ca.10 wochen bei den eltern und wird dann schliesslich bevor er richtig futterfest wird noch eine weile von hand gefüttert, selbstverständlich im beisein der geschwister. sie meinte, daß der kleine dann schon etwas zutraulicher und weniger scheu sei, wenn er dann zu mir zieht. für mich macht die züchterin einen sehr guten und kompetenten eindruck. der vorschlag mit der aufzucht klingt für mich auch plausibel und durchaus gut. was meint ihr dazu? wie sind eure erfahrungen?
    über eine antwort freue ich mich sehr!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Mucki,

    toll, dass du dich gut informierst :prima:
    Der Vorschlag an sich ist nicht schlecht - mache dir aber noch einen anderen:
    Die Züchterin kann "deinen" Grauen auch komplett bei der Mama lassen und einfach ab und an rausholen, damit er sich an den Menschen gewöhnt - eventuell etwas zufüttern, die Hauptarbeit aber der Mama überlassen.
    So bekommst du eine richtige Naturbrut, die aber keine Angst vor dem Menschen hat :zwinker:

    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  4. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Mucki,

    ich persönlich würde wohl auch eher zu Sven seiner Variante tendieren, wobei man sagen muss, dass das nicht unbedingt bei allen Papageieneltern möglich ist, da manche Papageien es gar nicht mögen, wenn der Mensch im Nest rumfummelt ;) . Aber es gibt auch Fälle, wo das gut klappt.

    Ansonsten würde ich ihn lieber komplett von den Eltern aufziehen lassen.
    Wenn Du dann den Vogel bekommst wenn er gerade selbstständig geworden ist, wird er ganz sicher auch schnell zahm werden, was man sehr schön an Theos Beispiel sehen kann :zwinker: !
     
  5. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hallo Mucki,

    ich würde den Vogel auch bei den Eltern lassen.

    Auch eine komplette Naturbrut wird zahm.
    Manchmal dauert es ein wenig aber dafür hast du einen gut sozialisierten
    Jungvogel.

    Sie lernen recht schnell, daß von den Menschen keine Gefahr ausgeht und werden auch sehr zahm.

    Für den Vogel ist es wirklich das Allerbeste ihn bei den Eltern zu lassen.
     
  6. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten Morgen,
    wie Sven schon schrieb, finde ich es wirklich klasse, dass Du Dich vorab schon so gut informierst! :beifall:
    Wir haben 2 Handaufzuchten, die bis zum Ende der 9. Woche bei ihren Eltern waren und dann von den jeweiligen Züchtern gefüttert wurden.
    Bei dem Hahn hat sich die Züchtern wohl sehr intensiv um die Kleinen gekümmert und ist unglaublich liebevoll mit ihnen umgegangen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass das wohl zuviel war, denn wir jetzt einen kleinen grauen fliegenden "Menschen" in der Wohnung. Er hat kaum Sozialverhalten und die kleine 2 Monate später dazugekommene Henne hat eine große Aufgabe zu bewältigen. Auch sie war bis Ende der 9. Woche bei ihren Eltern und Geschwistern und wurde danach dann per Hand gefüttert und blieb im Geschwisterverband. Ihr Züchter hat darauf geachtet, dass sich die ganze Familie um den Nachwuchs kümmert, aber sie auch zuviel "betüttelt" wurden und viel unter sich gespielt und gekrault haben. Folge: Die Henne benimmt sich auch wie ein Papagei, hat ihren eigenen Kopf, kann sich auch allein beschäftigen und hat den Hahn erstmal langsam erzogen bzw. ist noch dabei.
    Es ist ein Riesenunterschied zwischen den Tieren und wenn es irgendwie möglich ist, so lass Deinen zukünftigen Grauen solange wie möglich bei den Eltern, denn das Wichtigste im Leben ist lernen, lernen, lernen.
    Der Vorschlag von Sven ist prima und hoffentlich auch durchführbar.
    Liebe Grüße
    Kati
     
Thema: Naturbrut und am Ende Handfütterung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. richtige naturbrut

Die Seite wird geladen...

Naturbrut und am Ende Handfütterung? - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  2. Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns

    Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns: Hallo, ich bin neu hier und auch Wachtelhalterneuling. Ich habe diesen Post schon im allgemeinen Forum gepostet, aus Versehen. Eine meiner...
  3. Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns

    Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns: Hallo, ich bin neu hier und auch Wachtelhalterneuling. Eine meiner Wachtelhennen hat in der Aussenvolie eine Naturbrut in einer Ecke unter...
  4. Naturbrut oder besser Naturschlupf

    Naturbrut oder besser Naturschlupf: Hallo, ich habe mal eine ganz andere Frage. Ich züchte Siamesiche Zwergseidenhühner und wollte frisches Blut in meinen Stamm bringen. Habe mir...
  5. Eine nichtalltägliche Naturbrut der Blauschuppenwachtel

    Eine nichtalltägliche Naturbrut der Blauschuppenwachtel: Hallo zusammen! Vor 2 Monaten bekam ich ein Pärchen Blauschuppenwachteln. Nicht wirklich gut im Gefieder, aber immerhin ein Paar. In meiner...