Neuankömmling

Diskutiere Neuankömmling im Forum Zebrafinken im Bereich Prachtfinken - Hallo! Seit gestern habe ich Familienzuwachs. Ich habe einen kleinen (ca. 3 Monate alten) Zebrafinken vor seinen Kollegen gerettet, die ihn...
S

Sailcat

Guest
Hallo!
Seit gestern habe ich Familienzuwachs. Ich habe einen kleinen (ca. 3 Monate alten) Zebrafinken vor seinen Kollegen gerettet, die ihn ziemlich gemobbt haben (Federrupfen, usw.)
Leider kenne ich mich (noch) nicht so gut mit diesen Vögeln aus, da ich bisher nur Wellis und Kanaris hatte.
Meine erste Frage ist, was hat es mit diesen Schlafnestern auf sich und bekomme ich diese in jeder Zoohandlung?
Zweiten: ich möchte meinem neuen Freund so schnell wie möglich einen Artgenossen zu Seite setzen, frage mich jetzt aber, wie lange ich wohl warten soll. Soll ich lieber eine Henne oder einen Hahn nehmen? (Er selber ist ein Männchen!) Was mache ich, wenn er den/die neue nicht akzeptiert, oder umgekehrt?
Der Kleine ist im Moment ein bißchen zerzaust, aber nicht soo schlimm. Es scheint, er fühlt sich auch schon ganz wohl in seiner neuen Umgebung, denn er beäugt alles ganz interessiert, badet unheimlich gern und oft, zerlegt seine Kolbenhirse in null komma nix und macht einen Heidenlärm (um 5.00 Uhr ging's heute los).
Und da wäre ich schon direkt bei meiner nächsten Frage: kann man die Töne irgendwie deuten? Es gibt da ja dieses einsilbige "Quietschen", aber auch so eine Art Gesang, der über mehrere Silben geht. Wer kann mir dazu etwas sagen??
Vielen Dank!!

Gruß, Andrea
 
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Sailcat:
kann man die Töne irgendwie deuten? Es gibt da ja dieses einsilbige "Quietschen", aber auch so eine Art Gesang, der über mehrere Silben geht. Wer kann mir dazu etwas sagen??<HR></BLOCKQUOTE>

Hallo Andrea,
ich selbst habe zwar keine Zebrafinken - zitiere daher nur aus "Das Prachtfinkenbuch" von Horst Bielfeld :

"Der Lockruf ist ein trompetend und langgezogen ausgestoßenes "tiää" oder "tjää", der Stimmfühlungslaut ein leises, kurzes "tet" oder "dät". Wütendes Zischen wird ausgestoßen, wenn ein Artgenosse oder ein anderer Vogel verjagt wird. Während der Paarung lassen beide Vögel leises Zirpen oder Trillern hören, zum Nest locken sie sich mit wimmernden Tönen. Nestlinge betteln mit "tjet tjet tjet". Den Gesang lässt nur das Männchen hören, vor allem in der Balz und Brutzeit, aber auch zu allen anderen Zeiten und dann ungerichtet im Schwarm. Er klingt etwas bauchrednerisch und enthält neben Glucksen und Zwitschern auch Locktöne und wird zumeist hastig und etwas monoton vorgetragen. Rufe und Töne des Timor-Zebrafinken sind etwas höher und nasaler."

Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter.

Und natürlich wünsche ich Dir ganz viel Spass mit Deinem Zuwachs http://www.vogelnetzwerk.de/forum/smile.gif !!!



------------------
Liebe Grüße

Mark Kobert
AZ 41017
DKB 3224
Kanarien-Seiten
Private Seiten
ICQ# 77073393
 
Hallo!

Hier ist zu sagen, daß wenn du keinen Nachwuchs wünscht (die vermehren sich wie "Ratten" - 1 Paar kann bis zu 6 Bruten mit ca. 4-6 Jungen großziehen u. noch mehr! bei Wohnunghaltung), den es ja auch gilt wieder loszuwerden, was in der heutigen Zeit nur schwer gelingt - weil sie eben so schnell u. leicht zu züchten sind. Überangebot - keine Nachfrage.

Dann kannst du ohne Probleme einen Hahn dazu setzen - am besten sofort, da sie sich nur in Gesellschaft wohl fühlen u. sehr soziale Vögel sind! Keine Einzelhaltung!

Ich habe selber jahre lang Zebrafinken gelhalten u. gezüchtet u. demnach auch schon zwei Hähne in einem Käfig gehabt, die sich ohne Probleme vertragen haben.

Das Schlafnest (Weidenkörbchen werden am liebsten genommen - gibts in jeder gut sortierten Zoohandlung) ist zum richtigen Schlafen für Zebrafinken meist unentbehrlich - es gibt aber auch Fälle, die garnicht ins Nest gehen u. lieber auf der Stange schlafen - Gewöhnungssache. Sie sind richtige Künstler im Zubauen der Nester u. können garnicht genug Nistmaterial dafür haben.

Nun, zu den Lautäußerungen - das hat Mark schon profimäßig erklärt!

Alles klar! Wenn du noch Fragen hast - kein Problem, hier wird alles beantwortet!

Gruß Sonja F.!
 
Hallo Sonja,

Das Schlafnest (Weidenkörbchen werden am liebsten genommen - gibts in jeder gut sortierten Zoohandlung) ist zum richtigen Schlafen für Zebrafinken meist unentbehrlich - es gibt aber auch Fälle, die garnicht ins Nest gehen u. lieber auf der Stange schlafen - Gewöhnungssache. Sie sind richtige Künstler im Zubauen der Nester u. können garnicht genug Nistmaterial dafür haben.

Meine Neuzugänge schlafen auf dem Boden, sollte ich ihnen trotzdem ein Nest anbieten ?
 
Thema: Neuankömmling

Ähnliche Themen

A
Antworten
52
Aufrufe
4.444
Boehmei
Boehmei
kikiandcoco
Antworten
15
Aufrufe
1.264
Jituska
J
S
Antworten
8
Aufrufe
1.521
Axel
A
grizzly991
Antworten
11
Aufrufe
1.988
Tierfreak
Tierfreak
Zurück
Oben