Nistkästen: Holz vs. Holzbeton

Diskutiere Nistkästen: Holz vs. Holzbeton im Forum Artenschutz im Bereich Allgemeine Foren - Hallo Vogelfreunde, Nistkästen kann man aus Holz oder aus Holzbeton bauen. Beides hat seine Vorteile. Was bevorzugt Ihr, würde mich mal...
Hallo @Gimpel2022,

Ein Nachteil bei diesen Kästen mit Kamerabeobachtung ist die dunkelheit , Farbaufnahmen wohl auch am Tage kaum möglich , aber da kann man wohl nichts machen.
Wenn du dem Innenraum einen weißen Anstrich verpasst, würden die Lichtverhältnisse dort um einiges verbessert werden.
Natürlich sollte das außerhalb der Brutzeit geschehen.

nbe.JPG

VG :0-
R.R.
 
Die Idee ist nicht schlecht wäre dann eine Aktion für den Sommer villeicht , es gibt auch Kameras mit extra Tageslicht da hat man dann besserers Bild aber ich weiß nicht ob das die Vögel stört am Tage ?
 
Hallo Gimpel,

es gibt doch heutzutage auch preisgünstige Infrarot-Nestkameras
für Beobachtungen rund um die Uhr !

VG
Swift_w
 
Infrarot haben die alle das ist nicht das Problem aber eben schwarz weiß keine Naturfarben, ich kann auch farbige Nachtsicht einstellen aber das sind keine tollen Farben die Kästen sind einfach sehr dunkel weil die auch zusätzlich so tief sind.
 
es gibt auch Kameras mit extra Tageslicht da hat man dann besserers Bild aber ich weiß nicht ob das die Vögel stört am Tage ?
Hallo Gimpel, @Vreni, @swift_w

selbst besitze ich nur Webcams, die mir über einen USB-Anschluss Videos zum Laptop liefern. Für meine Beobachtungen reicht das vollkommen aus.

Wenn du mehr möchtest, solltest du dich hier mit unserer Mauersegler- und Vogelfreundin @Vreni kurzschließen, die auf ihrem YouTube-Kanal, tolle und meiner Meinung nach qualitativ hochwertige Videos hochlädt.

Videobeispiel:

Übrigens, ihr neues Mauerseglerprojekt findest du hier: --klick--

VG
R.R.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

@Evy, erinnerst du dich noch?
Mir würde das gefallen, wenn ich Halbhöhlenbrüter wäre :)
Könnte höchstens sein, dass es den Vögeln drinnen nicht kuschlig genug ist, weil zu groß - oder zu dunkel. Hattest Du schon Bruten in solchen Kästen, R.R.?
--klick--

2023 aufgehängt und nun wird fleißig gebaut.
Vielleicht kann ich ja in Bälde auf deine Frage mit ja antworten:freude:

IMG_20240224_083758.jpg

Der Nistkasten hängt übrigens ca. 1,00 m vom Zaunkönig-Domizil entfernt. Hoffentlich kriegen sich die beiden Paare nicht in die Haare:schimpf:Federn.

VG
R.R.
 
"Meisenkästen" entweder senkrecht/gerade oder leicht nach vorn gekippt anbringen... Richtung Morgensonne.
4x geschafft! :zustimm:.
Minimal nach vorn ging durch die vorgegebene Draht-Halterung besser als gedacht.
Zum Aufhängen gabs leider nirgends passende/ausreichende Aststumpfe.
Draht hab ich nicht gefunden, also hab ich ganze Fahrradschläuche genommen (bzw. 1x2).

Ich hoffe dies ist alles OK:
Einer am Stamm hat ein bisschen Spiel,
einer ist 1m zu einer großen Wand mit Wildem Wein hin, 1x ONO (sonst sehen wir ja gar nix),
der Garten ist doch nur 10m breit, 2 Kästen sind 7m auseinander, aber die Nachbarn haben keine.

Jedenfalls hat unsere Meisenbande sie nach wenigen Stunden außen und innen inspiziert als ich nahe bei stand und haben sich auch zum ersten Mal lange an der neuen hinteren Futterstelle aufgehalten. Das wiederum hat dort mehrere alte Bewohner zusammen angelockt. :freude:

Der Fledermauskasten ist auch an der Schuppen-Dachboden-Tür.
Danke!!
 
Hört sich ja prima an da wird sich die Meisenbande freuen , hasst du villeicht Fotos zum zeigen von deinen Nistplätzen .
Der Abstand im Garten zwischen den Kästen ist immer schwierig einzuhalten , ich habe ja gelesen das Kohlmeisen um ein vielfaches größeres Brutrevier beanspruchen können als Blaumeisen , im Garten würden also eher 2 Blaumeisen als 2 Kohlmeisenpaare brüten können aufgrund des Platzes , Idealerweise natürlich gemischt da duldet man sich ja eher im Umkreis.
 
Hallo Jan B,

lass dich überraschen.
Falls alle 3 "Meisenkästen" besiedelt werden, so rücken die Brutvögel in die Nachbargärten u. Umgebung aus zur Nahrungssuche. Allerdings vertragen sich Blaumeisenpaare nicht so dicht nebeneinander.
In unserem Garten mit 40 x 40 m gibt es 2 Blaumeisenpaare in mind. 20 m Kastenabstand.
Event. beziehen auch andere Höhlenbrüter einen der Kästen - wie z.B. Kleiber, Feldsperlinge oder gar die Spätheimkehrer Trauerfliegenschnäpper (ab Ende April).
Welche Fluglochgrößen haben denn die beiden anderen Kästen außer dem 3-Lochkasten für Kleinmeisen ?

Wie sieht es denn in der Umgebung des Gartens aus?
Hoffentlich viele Bäume in Nachbargärten oder hohe Laubbäume u. Hecken an Wegesrändern usw.

VG
Swift_w :0-
 
hasst du villeicht Fotos zum zeigen von deinen Nistplätzen .
Nur als schlechte Beispiele, die müssen besser!
NK1 = Kohlmeisen-NK nach O, 3,5m hoch, über festgerammten Ast gehängt: viel zu schräg.
NK2 = Blaumeisen-NK nach O, mit 2 Schläuchen fest, Schräge geht glaub ich?: aber nur 2m hoch.
NK3 = Kohlmeisen-NK nach ONO, 3,5m hoch, 2m vor Wein-Wand: aber wieder viel zu schräg.
NK4 = Fledermaus-NK (Schrauben müssen noch fest und Stütze dann weg.)
Idealerweise natürlich gemischt da duldet man sich ja eher im Umkreis.
Vlt. nisten aber auch die Kleiber, Zaunkönige, Gartenrotschwänze? Oder halt zum Übernachten.
 

Anhänge

  • IMG_20240226_080533 Fledermaus-Nistkasten NK4 Schuppen-Dachboden-Tür.jpg
    IMG_20240226_080533 Fledermaus-Nistkasten NK4 Schuppen-Dachboden-Tür.jpg
    244,5 KB · Aufrufe: 11
  • IMG_20240226_080446 Kohlmeisen-Nistkasten NK3 vorn - nah.jpg
    IMG_20240226_080446 Kohlmeisen-Nistkasten NK3 vorn - nah.jpg
    260,4 KB · Aufrufe: 11
  • IMG_20240226_080440 Kohlmeisen-Nistkasten NK3 vorn - fern.jpg
    IMG_20240226_080440 Kohlmeisen-Nistkasten NK3 vorn - fern.jpg
    537 KB · Aufrufe: 9
  • IMG_20240226_080353 Blaumeisten-Nistkasten NK2 hinten links - nah.jpg
    IMG_20240226_080353 Blaumeisten-Nistkasten NK2 hinten links - nah.jpg
    482,8 KB · Aufrufe: 8
  • IMG_20240226_080345 Blaumeisten-Nistkasten NK2 hinten links - fern.jpg
    IMG_20240226_080345 Blaumeisten-Nistkasten NK2 hinten links - fern.jpg
    559 KB · Aufrufe: 6
  • IMG_20240226_080252_hdr Kohlmeisten-Nistkasten NK1 hinten rechts - nah.jpg
    IMG_20240226_080252_hdr Kohlmeisten-Nistkasten NK1 hinten rechts - nah.jpg
    304,5 KB · Aufrufe: 6
  • IMG_20240226_080227_hdr Kohlmeisten-Nistkasten NK1 hinten rechts - fern.jpg
    IMG_20240226_080227_hdr Kohlmeisten-Nistkasten NK1 hinten rechts - fern.jpg
    555,5 KB · Aufrufe: 8
Kleiber, Feldsperlinge oder gar die Spätheimkehrer Trauerfliegenschnäpper (ab Ende April).
Da hätt ich gar nix gegen! Oder einfach Übernachtungsgäste.
Welche Fluglochgrößen haben denn die beiden anderen Kästen außer dem 3-Lochkasten für Kleinmeisen ?
3-Loch war ja @Gimpel2022, meine sind 2x32mm + 1x26mm, aber ich hatte den Garten ja überschätzt, erst später 10x17 gemessen. :-(
Wie sieht es denn in der Umgebung des Gartens aus? ..... Hoffentlich viele Bäume in Nachbargärten
Richtig gut: Im 14-Garten Hof 40m x 120m gibts 10x Bäume ≥15m, nochmal 10x >10m, und an beiden Enden gibts hinter den Häusern einen Park/Spielplatz mit je 35x 30m hohen Bäumen. Unsre Meisen sinds glaub ich, die auch oft dort sind, die Kleiber sind auf jeden Fall bisher wohl dort zu Hause.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Jan B,

Richtig gut: Im 14-Garten Hof 40m x 120m gibts 10x Bäume ≥15m, nochmal 10x >10m, und an beiden Enden gibts hinter den Häusern einen Park/Spielplatz mit je 35x 30m hohen Bäumen. Unsre Meisen sinds glaub ich, die auch oft dort sind, die Kleiber sind auf jeden Fall bisher wohl dort zu Hause.
sehr gutes Umfeld für Vögel mit zahlreichen hohen Bäumen. :zustimm:

Zur Anbringung deiner 3 "Meisenkästen":

NK1 = Kohlmeisen-NK nach O, 3,5m hoch, über festgerammten Ast gehängt: viel zu schräg. = okay

NK2 = Blaumeisen-NK nach O, mit 2 Schläuchen fest, Schräge geht glaub ich?: aber nur 2m hoch. = okay

NK3 = Kohlmeisen-NK nach ONO, 3,5m hoch, 2m vor Wein-Wand: aber wieder viel zu schräg. = nicht i.O.
Dreh den mal um ca. 90 ° sodass er parallel zur Wand u. Richtung Haus zeigt; also ca. nach Süden;
und mit weniger Neigung nach vorn.

Im großen Strauch hat er genug Beschattung.

Zur Aufhängung betreibst du ja Aufwand mit Gummischläuchen.
Andere Möglichkeiten:
Mit dem Bügel über einen gesägten Aststummel hängen. Mit dieser Methode arbeite ich zumeist.
Kästen sind dann mit Hakenstange leicht abnehmbar zur Kontrolle/Reinigung im Herbst.
Oder beigefügten Alunagel in ziemlich senkrechten Stamm oder dicken Ast schlagen und Kasten dranhängen.

NK4 = Fledermaus-NK (Schrauben müssen noch fest und Stütze dann weg.) wird so okay

VG
Swift_w :0-
 
Dreh den mal um ca. 90 ° sodass er parallel zur Wand u. Richtung Haus zeigt; also ca. nach Süden;
und mit weniger Neigung nach vorn.

Zur Aufhängung betreibst du ja Aufwand mit Gummischläuchen.
Super, tröstet mich, dass ich dann nur den NK3 neu machen muss!

Ca. Süden wär zum Haus/Garten "gegenüber", genau das hatte ich auch schon "befürchtet" - aber ob wir was sehen können, ist ja unwichtig, die sollens ja nutzen und dabei gut haben.

Gummischläuche hab ich genommen, weil die wenigen Aststummel zu kurz sind und ich die Bäume nicht nageln mag. Aber ich schau dann jetzt (nochmal), ob nicht noch ein Ast rauskann!
 
Dreh den mal um ca. 90 ° sodass er parallel zur Wand u. Richtung Haus zeigt; also ca. nach Süden;
und mit weniger Neigung nach vorn. Zur Aufhängung betreibst du ja Aufwand mit Gummischläuchen.
Weiterhin schwer, bei diesen beiden Bäumchen überhaupt passende Äste zu finden, die in die richtige Richtung zeigen und nicht zu steil sind, geschweige denn Stummel, die groß bzw. noch stabil genug wären....
90% ist er jetzt, aber ganz parallel zur Wand nicht, zeigt nach SO. (Wär kein Ast, der abdürfte.)
Schwierigkeit hier als der Schlauch enger war, dass er gut hing, aber wenn ich dran gestoßen hab, konnte es sich u.U. so verkanten, dass er nach hinten kippte, weil der Ast ja recht steil ist. (Das ist generell bei dem und dem davor so, auch dem 3. daneben.) Längeres Spiel hat geholfen.

Mir ist aber noch nicht klar, ob ganz frei hängen oder dran stoßen können beides OK wäre? Werden sie nicht seekrank wenns stürmt, trotz Windschatten? Das Dran-"Klappern" stört wohl nicht, jedenfalls klappern allein schon die "Tore"...?

Einzige Ausnahme, tatsächlich abgeschnitten, zeige ich dann hier, da könnte der NK frei hängen.
Allerdings zu frei, weil es ja kein Stummel ist, also müsste ich doch eh mit Schlauch dran festzurren.
Einerseits >2m von der Wand, andrerseits aber 50cm vom Wiesenrand und nur 2m hoch...

Welches wär besser?
 

Anhänge

  • IMG_20240228_174917.jpg
    IMG_20240228_174917.jpg
    495,2 KB · Aufrufe: 7
  • IMG_20240228_175034.jpg
    IMG_20240228_175034.jpg
    430 KB · Aufrufe: 7
Zuletzt bearbeitet:
Ich kann das nicht genau sehen und beurteilen, aber irgendwo anstoßen sollte der Kasten nicht! Die Erschütterungen können den Vögeln drinnen schaden. Kannst Du den Kasten nicht mit irgendwelchen Bändern und Gurten an einem dickeren Ast oder Stamm festzurren? Wir haben fast alle unsere Kästen mit Gurten an Baumstämmen festgezurrt, das hält seit Jahren wunderbar, da pendelt und schaukelt nichts und ist nichts vornüber geneigt oder so.
 
Hallo Jan, hallo zusammen,

ein bischen Gependel schadet den Vögeln gar nichts - daher der Name Pendelkasten; damit arbeite ich zumeist.
Jedoch wird das an diesem dünnen schrägen Ast viel zu heftig = ungeeignet.

Auf dem linken Foto kommt mir der mittlere Ast ziemlich senkrecht und geeignet vor:
Montage:
Eine Bügelseite in Kasten mit Kombizange gerade biegen, (hab ich auch mal so ähnl. gemacht und Kipppunkt verbessert, höher angeordet);
Bügel rausziehen und über Astgabel führen,
wieder in Seitenwand stecken und innen wieder verbiegen.
Dann Kasten "a la Evy" im unteren Bereich mit einer "Bauchbinde" + um senkrechten Ast festmachen.

Alternative:
Hinter dem Busch in mind. 2 m Höhe Dübel 45° steil in die Wand setzen,
lange Schraube reindrehen,
Kasten mit Bügel dranhängen.
Himmelsrichtung dann egal, weil der Kasten durch den Busch gut beschattet wird und wettergeschützt ist.

VG
Swift_w :0-
 
Jedoch wird das an diesem dünnen schrägen Ast viel zu heftig = ungeeignet.
Auf dem linken Foto kommt mir der mittlere Ast ziemlich senkrecht und geeignet vor:
Schwierige "Kiste"...:
Der mittlere senkrechte Ast ist leider nur 4cm, seine senkrechte Stelle nur 10cm. Das Foto täuscht, weil nah an der Handy-Kamera. Der Ast hinten für den 2. Versuch war ca. 6cm.
8cm Äste gibts beim hinteren Bäumchen bis zu 2m, beim vorderen nur bis 1,5m, direkt an der Wiese.

Ich bin (ratlos) zurück zum ersten Ast (von wo aus ich 90° drehen sollte), nur tiefer, 2,5m.
Könnte ich da unten vlt. einen Keil zwischen klemmen, dann oben und unten einen Gurt drum?

(Das jetzt hoffentlich perfekt geschützte Amselnest wurde heute direkt vor mir von der Amseline gezielt angeflogen!)
 

Anhänge

  • IMG_20240229_171600.jpg
    IMG_20240229_171600.jpg
    543 KB · Aufrufe: 2
Hallo Jan,
Ich bin (ratlos) zurück zum ersten Ast (von wo aus ich 90° drehen sollte), nur tiefer, 2,5m.
Könnte ich da unten vlt. einen Keil zwischen klemmen, dann oben und unten einen Gurt drum?
Das ist auch eine Möglichkeit.

Alternative:
Hinter dem Busch in mind. 2 m Höhe Dübel 45° steil in die Wand setzen,
lange Schraube reindrehen,
Kasten mit Bügel dranhängen.
Himmelsrichtung dann egal, weil der Kasten durch den Busch gut beschattet wird und wettergeschützt ist.
Einfache sichere Methode mit guter Besiedlungs-Chance:
Hinter Busch in mind. 2 m Höhe Dübel gerade in die Mauer einarbeiten
und Hakenschraube reinschrauben. Gibts in jedem Baumarkt.
Kasten mit Bügel dranhängen.
So hängt er sicher und bewegungsfrei an der Wand
und kann zur Kontrolle/Reinigung leicht abgenommen werden.

Wir schaffen das. :zwinker:

VG
Swift_w
 
Thema: Nistkästen: Holz vs. Holzbeton

Ähnliche Themen

D
Antworten
7
Aufrufe
6.561
Paul2212
Paul2212
Schrogel
Antworten
6
Aufrufe
253
Schrogel
Schrogel
V
Antworten
17
Aufrufe
526
swift_w
swift_w
J
Antworten
8
Aufrufe
919
Julia_aus_Hamburg
J
Zurück
Oben