Nocheinmal: Teebaumöl zur Behandlung

Diskutiere Nocheinmal: Teebaumöl zur Behandlung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, vor einiger Zeit hatte ich schon mal nachgefragt, ob Teebaumöl zur Behandlung von div. Parasiten, Pilzen und zur Volierenkäfigdesinfektion...

  1. zieli

    zieli Guest

    Hallo,
    vor einiger Zeit hatte ich schon mal nachgefragt, ob Teebaumöl zur Behandlung von div. Parasiten, Pilzen und zur Volierenkäfigdesinfektion geeignet ist und ob das die Vögel vertragen. Daraufhin wurde mir vom Teebaumöl abgeraten, mit dem Hinweis, daß dadurch schon der Tod (!) von Hunden oder Katzen verursacht worden war---wenn ich mich richtig erinnere.
    Nun habe ich hier ein Buch von Gräfe+Unzer, heißt "Naturheilpraxis Vögel"(Autor: Bernard Dorenkamp) und in da wird bei Pilzerkrankungen der Haut ein Betupfen der Hautpartie mit Jodglycerin(1:5) oder----jetzt kommt's----mit Teebaumöl empfohlen:? :? :?
    Und jetzt?
    Ich habe 6 Wellis und 2 Ziegensittiche.
    Hier im Krankheitsforum wird auch eifrig wegen Aspergillose diskutiert,gibt es Vorbeugemaßnahmen oder nicht....
    °°°Ist es denn nun definitiv schädlich, wenn nicht sogar tödlich für Vögel/Papageien/Sittiche wenn man ab und an eine Duftlampe mit Teebaumöl ins Vogelzimmer stellt?
    Teebaumöl ist etwas natürliches, ich weiß, es ist damit nicht ungefährlich, denn die stärksten Gifte kommen immer noch aus dem Pflanzenreich (--ich habe da schon ein bißchen Ahnung, da ich pharmazeutisch-techn.Assistentin bin). Auf Teebaumöl reagieren auch Menschen gerne mal allergisch, da muß man vorsichtig mit umgehen.
    Aber: Bislang wurden nur schädliche Wirkungen auf Säugetiere angesprochen, es geht hier aber um Vögel!
    Und wenn es unschädlich für Vögel sein sollte, so ist das doch ein wunderbares Mittel gegen Pilze, Parasiten, Erkältungen...etc.-oder?
    Hat jemand Info's über Reaktionen von Vögeln auf ätherische Öle?
    Ciao Zieli
    P.S: Kamille wird ja auch oft bedenkenlos bei Krankheiten von Mensch oder Vogel gegeben, aber in der Kamille sind ebenfalls ätherische Öle enthalten, und sie hat auch ein hohes Allergiepotential---z.B. wird von der Anwendung von Kamillentee am menschlichen Auge abgeraten, wegen häufigen allergischen Nebenwirkungen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo!

    Ich habe in dem Buch "Kraulschule für zahme Vögel - Akupressur und und andere Heilmethoden" gelesen, dass 3 Tropfen Teebaumöl zur Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Sittichen empohlen wird (Seite 83). Eigene Erfahrungen habe ich keine zu diesem Thema, aber das Buch scheint mir recht gut zu sein, Mitglieder aus dem Nymphenforum haben den Eindruck bestätigt.

    Viele Grüsse
    Christy
     
  4. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo zusammen!

    Teebaumöl ist eine wunderbare Substanz, wenn man sie denn verträgt. Und das ist die Crux an der Geschichte. Teebaumöl ist ein starkes Allergen bei vielen Lebewesen. Tiere, die daran versterben, sterben nicht etwa, weil das Zeug giftig ist, sondern weil sie eine allergische Reaktion, einen anaphylaktischen Schock, davon bekommen.

    Daher würde ich von der Anwendung am Tier selbst immer abraten. Für eine schonende Desinfektion von Voliereninventar halte ich das Teebaumöl hingegen für gut geeignet.
     
  5. Lindi

    Lindi Guest

    Das Problem ist ja, das Teebaumöl beim Verschlucken giftig ist und starke Allergien auslösen kann. Als Mittel gegen Ungeziefer ist es natürlich prima. Nur sollte man den Vogel damit nicht einsprühen, da er beim Putzen immer etwas schlucken kann. Wie das bei der Inhalation ist, weiß ich nicht.

    Ich vermute, daß mein Welli damals gestorben ist, weil ich ihn mit Teebaumöl behandelt habe. Denn erst danach ging es ihm so richtig schlecht :(

    Also, ich würde es lassen, weil man nie weiß, wie so ein kleiner Vogel reagiert, zumal sehr viele Öle verunreinigt oder gar synthetisch sind, ohne daß es draufsteht. Pur würde ich es auf keinen Fall anwenden, wenn überhaupt, dann verdünnt zum Desinfizieren der Voliere. Ich habe hier auch gute Erfahrungen mit dem Neemsamensud gemacht, der für Wirbeltiere unschädlich ist. Allerdings auch hier in einer Verdünnung.
     
  6. #5 Alfred Klein, 13. August 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Ich bin ein Gegner dieser ätherischen Öle

    Jedenfalls bei Vögeln.
    Wenn man weiß, wie die Atmung eines Vogels funktioniert, (/stand letztens auch in der WP), so ist ganz klar, daß solche Sachen mehr als gefährlich sind.
    Desinfektion der Voliere geht auch anders: http://www.vogel-infos.de/Desinfektion.html
    Vor allen Dingen völlig rückstandsfrei. Das würde ich von Teebaumöl nun nicht annehmen.
     
  7. zieli

    zieli Guest

    Hallöchen,
    danke für die Antworten, ich werde allerdings noch weiter Info's sammeln, wie's ausschaut mit den äth. Ölen und den Vögelis...:~ , mal sehen was der TA sagt, bei meinem nächsten Besuch.
    Ciao Zieli
     
  8. Fauli

    Fauli Guest

    Teebaumöl

    Hallo,

    also ich bin auch kein Freund dieser Öle. Ich selber empfinde dieses Öl als furchtbar scharf auch zum Inhalieren. Wie muss es dann erst ein Vogel empfinden... Ich habe auch selber meinen nach dem Teebaumöl gefragt. Er hat mich angeschaut so quasi als ob ich verrückt wäre und meinte dann, ich solle wörtlich "das Zeug sofort in dem Müll werfen" es würde überhaupt nichts bringen. Er hat auch von einem Fall mit zwei Katzen gehört die gegen Verstopfung mit Teebaumöl behandelt worden sind - alle beide sind kurze Zeit später gestorben.
    Also ich desinfiziere meinen Vogelkäfig und das Zubebhör immer mit Sagrotan, dananch wird alles gründlich abgespült und meinen Birdies geht es gut dabei.
     
  9. #8 Alfred Klein, 14. August 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Petra
    Kann mir mal irgendwer verraten, warum immer alles desinfiziert werden muß???? Das mache ich fast nie. Wenns hoch kommt, einmal im Jahr. Desinfektion ist nachweislich ungesund, da der Organismus keinen Angriffen von Bakterien usw. mehr ausgesetzt ist. Daher entwickelt er keine Abwehrstoffe, wird schneller krank.
     
  10. Lindi

    Lindi Guest

    Ich denke, es geht nur darum, dies nach Milbenattacken etc. zu tun. Ansonsten ist das sicherlich nicht notwendig. Ich desinfiziere mein Bett ja schließlich auch nicht 8)

    Bakterien etc. gehören zum Leben dazu.
     
  11. Fauli

    Fauli Guest

    Desinfiktion

    Hallo Alfred und Lindi,

    also ich habe mal gehört, das man das bei jeder Reinigung machen soll, um den Milbenattacken vorzubeugen, die sich ja gerne gerne in die Ecken vom Käfig verschanzen. Achja, wenn Ihr den Käfig nicht regelmäßig desinfiziert mit was reinigt ihr dann Euren Käfig/Voliere. Nur der Interesse halber, vielleicht bin ich auf diesem Gebiet wirklich nur zu vorsichtig oder ganz einfach altmodisch denkend:~ .
     
  12. Lindi

    Lindi Guest

    Hi Fauli,

    ich nehme ich einen Eimer Wasser und einen Lappen :S

    Ne im ernst, dieses Desinfizieren führt doch eher dazu, daß die Geier von den Bakterien krank werden, weil die natürlich Abwehr damit dann nicht mehr klarkommt. Die haben schon von Natur genug Mittel und Wege, mit denen fertig zu werden, es sei denn, der Vogel ist krank. Zuviel Sauberkeit schadet da eher. Natürlich sollten die auch nicht im Dreck ersticken, wie immer liegt der Weg in der Mitte ;) Aber Sagrotan würde ich lassen, wozu? Wie gesagt, Bakterien laufen überall rum, die gehören ebenso auf die Erde wie Du und ich und die Geier.
     
  13. Doreen 2

    Doreen 2 Guest

    Hab schon ein schlechtes Gewissen

    Hallo,
    wenn ich das hier alles so lese, dann bekomme ich wirklich ein schlechtes Gewissen. Also ich tausche nur wöchentlich den Sand aus und reinige "nur" mit heißem Wasser. Alle beweglichen Teile unter die Dusche und sonst mit Schwamm und Bürste. Ich denke immer, so ein paar Bakterien können die Vögel besser vertragen, als irgendwelche Reinigungsrückstände. Die Näpfe reinige ich auch ausschließlich mit heißem Wasser. Habe da einfach zuviel Angst vor Spülmittelrückstände. Habe in meiner Kindheit einmal erlebt wie Kaninchen auf einer Wiese knabberten, wo zuvor ein Auto gewaschen wurde. Hat kein Kaninchen überlebt...
    Alle 3-4 Monate desinfiziere ich dann mal den Käfig.

    "Besonders ätherische Öle sind meist giftig für Katzen(...)Traurige Berühmtheit hat mittlerweile das Teebaumöl als Katzenkiller. Der Bund praktischer TA warnt nun schon alljährlich vor den Gebrauch von Teebaumöl bei Katzen(...),weil es immer wieder zu Vergiftungen führt."
    Zeitschrift: Geliebte Katze Nr.6, 2002

    Grüsse

    Doreen
     
  14. Lindi

    Lindi Guest

    Hi Doreen,

    ich denke, heißes Wasser ist völlig ausreichen, mach Dir mal keine Sorgen! Ich reinige auch nur mit Wasser, meine Geier habe ich zum Teil seit über 5 Jahren, und die kriegen nicht mal einen Schnupfen, wenn ich versehentlich das Fenster auflasse. Also kann das nicht so verkehrt sein. Auch wenn das in den büchern steht, ich tausche auch nicht jeden Tag den Sand aus, falls Dich das beruhigt :)

    Man kann alles übertreiben. solange die Geier nicht im Dreck ersticken. Ich habe auch eher Angst vor den Seifenrückständen als vor Bakterien. In der Natur gibt es schließlich immer Schädlinge, und die Vögel sind ja nicht ständig krank.
     
  15. zieli

    zieli Guest

    Hi,

    wegen Desinfektion: Ich denke auch, heißes Wasser langt zur normalen Reinigung aus, bloß ab und zu mal mit einem Desinfektionsmittel oder mit Spülmittel d'rübergehen, wobei man zum Schluß alles nochmal nur mit reinem, heißen Wasser abwischt, dagegen ist doch nichts einzuwenden...;)
    Und zu Petra:
    das Sagrotan, wenn du das flüssige benutzt, das man ins Waschwasser gibt, ist auch nicht mehr der Hammer, wie's mal früher in der braunen Flasche war, aber mir wäre das zu teuer, denn irgendein Spülizusatz o.ä.tut eigentlich den gleichen Zweck-zumindest bei den kurzen Einwirkzeiten. Es gibt noch eins zum Sprühen, das ist nicht so gut, wegen des Einatmens.

    Aber das stimmt schon, Alfred, mit Desinfektion mit solchen Mitteln ist es eh' nicht weit her(was anderes ist schon eher Arbeit eines Kammerjägers), egal was man nimmt, man tötet, wenn überhaupt, irgendwelche Mikroorganismen höchstens für ein paar Sekunden ab.Da sollte man gut abwägen, ob man wegen der zweifelhaften Wirkung die Geier solchen Gefahren aussetzt.
    Allerdings finde ich zum Wischen einen Tensid- oder Seifenzusatz mal ganz sinnvoll, damit man den Schmutz auch binden kann.
    Aber vielleicht gibt's auch Mittel, die der Gesundheit der Geierlein nicht schaden und trotzdem gegen Milben etc. wirken....
    :?
     

    Anhänge:

  16. #15 Alfred Klein, 14. August 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Wenns denn sein muß ;)

    Dann nehmt doch Bactazol.
    Das ist ein Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis. Sollte jeder gute Händler haben. Wird einfach aufgesprüht und verdunstet schnell ohne Rückstände. Habe es zuhause wegen der Obstfliegen. Wenn ich die im Schwarm erwische, ein, zwei Sprühstöße (mit Pumpe), dann fallen alle runter. Ob der Alkohol die umbringt oder ob die sich besoffen beim aufklatschen das Genick brechen ist mir egal. :D
    Ansonsten nehme ich zur Reinigung der Näpfe aus Edelstahl nur heißes Wasser, für die Volieren in der Woche ebenfalls, mit einem ganz winzigen Spritzer Spülmittel.
    Am Wochenende kommt das Ganze raus, jedenfalls im Sommer, und wird mit dem Hochdruckreiniger gesäubert. Das halten die Milben im Kopf nicht aus. Ist etwas mehr Arbeit, dafür spare ich in der Woche sehr viel Zeit.
     
  17. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallochen
    Ich habe gerade folgenden Artikel zum Teebaumoil gelesen

    Wagners Teebaumoil aus 100%reinen Rohstoffen
    wichtige Bestandsteile
    Monoterpenole wie Terpinen-4ol Wirkung:antimykotisch
    antibakteriel hautregenerierend immunstimulierend tonsirend
    nervenstärkend Monopertene,wie.Cymen,a-y-Trepinen
    Wirkung:Schleimdrüsenregulierung antirheumatisch schmerzstillend endzündungshemmend Kortison Ähnlich
    antiallergisch
    Weitere Beschreibung von Wagner
    Unsere Produkte werden aus sogenannten Bush Oil
    ( wildwachsene Melaleuca Alternifalia) und aus biologischen
    Anbau C keine Herbizide und Pestizide) hergestellt
    Wagners Teebaumoil Produkte werden für Ziervögel
    speziell Krumschnäbel hergestellt.
    Mehr dazu in Wagners Katalog Seite8
    Ich denke mal es kommt immer darauf an was man für
    Produkte nimmt ;)
     
  18. #17 Alfred Klein, 15. August 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Rosita

    In Deiner Beschreibung steht:
    Dir ist hoffentlich bekannt, daß Kortison für kleinere Vögel ein tödliches Gift ist. Selbst bei Papa´s ist es ein großes Risiko.
    Mit so ´nem Zeug fange ich gar nicht erst an.
     
  19. Chris73

    Chris73 Guest

    Desinfizieren

    Also ich wollte dazu auch noch mal was sagen:

    ich ahbe seit 22 Jahren Vögel und habe weder Käfige noch Zubehör jemals desinfiziert. An meine Vögel (will sagen Zubehör) lasse ich nur heisses Wasser, manchmal sogar kochendes (das überleben auch nicht viele Bakterien). Ich nehme noch nicht mal einen Lappen, mit dem ich früher gespült habe oder so. Ich achte da sehr drauf, dass meine Vögel mit keinem Reinigungsmittel in Kontakt kommen.

    Mein Nymphie hatte aber mal eine Pilzinfektion. Da habe ich den TA gefragt, ob ich jetzt alles desinfizieren soll. Er sagte, ich solle das bloss bleiben lassen. Diesen Pilz (Mucor) haben Vögel nämlich immer im Gefieder und er bekommt eigentlich nur eine Chance, wenn die Immunabwehr des Tieres gestört wäre. Da hilft grosses Desinfizieren, speziell der anderen Vögel, gar nicht.

    Also habe ich alle beieinander gelassen und nichts speziell gereinigt und siehe da: keiner der anderen ist krank geworden.

    Wenn man dauern vorsorglich desinfiziert, ist doch die Gefahr viel größer, dass man sich resistente Bakterien - oder was auch immer - heranzüchtet, doch viel größer. Aber es gibt ja auch Leute, die dieses antibakterielle Spülmittel kaufen, dabei ist das ganz ungesund.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo zusammen,

    wir hatten schon mal ne ähnliche Diskussion hier im Forum - ich denke nur - wer desinfiziert denn die Dinge in der Natur beim leben in Freiheit ? :s

    Ich bin auch gegen diese ständige "Desinfektions-Wut". Vor geraumer Zeit kam im Fernsehen (ich glaube S3) eine Sendung darüber, mit Tests eines gegen Desinfektionsmittel eingestellten Freiburger Professors, im Vergleich mit einem "Desinfektionsfanatiker", war echt gut und interessant.

    Es wurde an div. Bakterien etc. die Wirksamkeit von "normalem" putzen und "desinfizierendem" putzen getestet. Und ? Diese starken Desinfektionsmittel waren nicht besser, teilweise sogar schlechter - Geldmacherei.

    Warum haben wir heute so viele Allergiker, kranke Leute ? Keiner hat mehr Widerstand, meist sind es die "sauberen" Städter, die an div. und/oder chronischen Krankheiten leiden. Kinder und Menschen in sehr ländlichen Gegenden, auf Bauernhöfen, leiden kaum darunter - und erzählt mir jetzt nicht es liegt nur an Autos und Industrie - nein, es liegt an der Einstellung der Menschen, an der "Wirksamkeit der Werbung". :s
     
  22. Lindi

    Lindi Guest

    Hallo Inge,

    gut gesprochen :) :) :)
     
Thema: Nocheinmal: Teebaumöl zur Behandlung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. teebaumöl bei hühnern

    ,
  2. öl gegen vogelmilben

    ,
  3. teebaumöl hühner

    ,
  4. teebaumöl für hühner,
  5. jodglycerin,
  6. hühner teebaumöl,
  7. teebaumöl anwendung bei hühner,
  8. teebaumoel gegen vogelmilbe,
  9. vogelmilbe öl,
  10. teebaumöl gegen rote vogelmilbe,
  11. teebaumöl gegen milben Hühner ,
  12. teebaumöl gegen milben bei h,
  13. nach teebaumöl geht es mir schlecht,
  14. teebaumöl gegen vogelmilben,
  15. vertragen hühner ätherische öle,
  16. Teebaumöl schlucken tödlich ,
  17. teebaumöl wellensittich milben,
  18. hühner parasiten teebaumöl,
  19. teebaumöl toxisch für hühner,
  20. teebaumöl gegen milben vogel,
  21. teebaumöl milben ziervögel,
  22. teebaumöl schädlich gür hühner,
  23. rote vogelmilbe teebaumöl,
  24. ist teebaumöl giftig für hühner,
  25. nymphensittich teebaumöl
Die Seite wird geladen...

Nocheinmal: Teebaumöl zur Behandlung - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. NEWS zur Behandlung von ATOXOPLASMOSE

    NEWS zur Behandlung von ATOXOPLASMOSE: Hallo liebe Vogelfreunde! Da viele betroffene Vogelhalter so nach Informationen suchen und so wenig über Atoxoplasmose bekannt ist. Wir haben ein...
  3. Gouldamadinen-Henne kränkelt trotz Behandlung

    Gouldamadinen-Henne kränkelt trotz Behandlung: Hallo zusammen, Eine meiner Gouldamadinen-Hennen niest permanent und seit ein paar Tagen ist auch ein Augenlid geschwollen. Vor einigen Tagen war...
  4. Wellensittich nach Behandlungen nicht mehr zahm!

    Wellensittich nach Behandlungen nicht mehr zahm!: Guten Tag, Ich war mit meinem Wellensittich beim Tierarzt, da er Milben hatte. Der hatte mir jetzt ivermectin (2 mal) als Spot on gegeben und...
  5. Grünfinken - Luftsackmilben: Wann kann erneut eine Behandlung mit Ivomec erfolgen?

    Grünfinken - Luftsackmilben: Wann kann erneut eine Behandlung mit Ivomec erfolgen?: Hallo Ihr! Hat jemand Erfahrungswerte? Wenn bei Grünfinken nach einer 3-maligen Behandlung (im Abstand von jeweils 7 Tagen) mit Ivomec gegen...