Nochmal Luftsackmilben ???

Diskutiere Nochmal Luftsackmilben ??? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo ich habe gerade an einer meiner jungen goulds bemerkt das sie beim atmen leicht den schnabel öffnet und eine art " knistern " zu hören...

  1. sabine

    sabine Guest

    hallo

    ich habe gerade an einer meiner jungen goulds bemerkt das sie beim atmen leicht den schnabel öffnet und eine art " knistern " zu hören ist. durch die angst beim rausfangen hörte es sich fast an wie ein pfeifen. der vogel ist noch nicht ausgemausert, so ist auch kein verändertes verhalten weiter fest zustellen. frisst, trinkt und fliegt ganz normal. nachts ist auch ruhe. ich habe den verdacht das es sich um luftsackmilben handelt. können die anderen sich anstecken ? ich halte den kleinen jetzt erstmal im separaten käfig. soll ich den elsteinstrahler an machen oder tut das in dem fall weniger gut ? was sagt ihr was das sonst noch sein könnte.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. cleo

    cleo Katzen, Vogel, Hunde Fan

    Dabei seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wetterau (rhein/main)
    sicher ist sicher....

    hi,
    ich wuerde in jedem fall zum tierarzt gehen. lieber einmal zu oft wenn du dir nicht sicher bist. wenn es luftsackmilben sind muss es auf jedenfall behandelt werden!

    das spot-on praeperat hat feebee sehr geholfen, und das geraeusch beim atmen ist jetzt weg. heute habe ich die behandlung wiederholt. dann duerfte auch der rest der milben verended sein.

    gut das du deinen vogel getrennt haelst. milben koennen ueber schnaebeln und das trinkwasser auf die anderen voegel uebergehen, so wie ich gelesen habe. die milben halten sich gerne in feuchten regionen auf.

    wenn sich der verdacht bestaetigt frag deinen ta ob du die anderen der sicherheithalber mitbehandeln sollst.
    alles gute
     
  4. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Luftsackmilben

    Hallo Sabine,
    bei meinen Kanaris hatte ich auch mal Luftsackmilben. Das Atemgeräusch war nicht immer gleich - waren sie etwas aufgeregt und atmeten schneller, war es stärker. Nachts war es besonders deutlich (was dadurch kommt, daß die Milben nachtaktiv sind). Dann kam es vor, daß sie richtig etwas abgehustet haben ( wie bei Bronchitis beim Menschen) und danach ging es eine Weile wieder ohne Geräusche.
    Hoffentlich mußt Du nicht alle Vögel behandeln - wenn ich an das Rausfangen denke 8o .

    Viele Grüße und ich drücke Dir die Daumen
    Gunna :)
     
  5. sabine

    sabine Guest

    hallo gunna

    zeitweise ist garnichts zu hören. man könnte meinen es ist ein "husten". jetzt z.b. ist alles ruhig. gestern war ich bis um 2 uhr nachts auf, da war auch alles ruhig. ich meine jetzt damit das keiner rumgeflattert ist oder von ein zum anderen hüpfte. auf das geräusch werde ich die nacht nochmal achten. mal sehen ob es doller geworden ist. wenn nicht, besteht denn vielleicht doch die möglichkeit das es sich nur um eine erkältung handelt? hab ihn beim fressen beobachtet, ist alles ganz normal gewesen. er ist doch auf grund seines jungen alters noch recht zutraulich.
     
  6. cleo

    cleo Katzen, Vogel, Hunde Fan

    Dabei seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wetterau (rhein/main)
    hi,
    feebee hat sich sonst auch normal verhalten, nachts war nichts zu hoeren, aber sobald sie eine wenig aufgeregter war konnte man das knacken beim atmen sehr stark hoeren, und geniesst hat sie. die symptome wurden schlimmer von tag zu tag. gefressen und gepiepst hat sie wie immer. sie wurde nur sehr unruhig, als ob sie etwas irritierte. waermelampe hab ich nicht eingesetzt. das bringt meines wissens auch nichts in dem fall.
    warte bitte nicht zu lange. selbst wenn es eine erkaeltung ist, solltest du es ernst nehmen. so ein kleiner vogel hat nicht viel reserven.

    viel glueck.
     
  7. sabine

    sabine Guest

    hallo

    geniest hat sie bis jetzt noch garnicht. die nacht war auch alles ruhig. aufgeregt ist sie weil sie zum ersten mal seit sie geboren wurde alleine ist und noch dazu in einem käfig. schlimmer geworden ist es auch nicht. ich werd mal den TA anrufen. ich hoffe nur das er dieses spot-on präparat auch zur hand hat ohne große bestellungen. heist es nur spot-on oder hat es noch einen beinamen.
     
  8. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Luftsackmilben

    Hallo Sabine,

    Die Bezeichnung spot-on weist auf die Anwendungsart hin. Unter anderem wird heute Ivomec als Präparat benutzt. Vor einigen Wochen wurde hier in irgendeinem Forum einiges wissenswertes zu dem Thema geschieben - und das finde ich nicht mehr wieder. Schade auch, daß das nicht in den FAQ-Foren gelandet ist...
    Ich denke mal, ein vogelkundiger Tierarzt hat das Zeug vorrätig - ist ja so selten nicht , daß es gebraucht wird.
    Die Diagnose Luftsackmilben ist wohl ziemlich schwierig sicher zu stellen, daher wird dann lieber nach dem Ausschlußverfahren behandelt. D.h. man gibt das spot-on-präparat und wenn es hilft, wars ein Treffer, wenn nicht, ist es was anderes. Am besten gehst Du möglichst schnall mit Deinem Vogel hin - vielleicht bleibt es ja dann bei dem einen Patienten.
    Liebe Besserungswünsche und Grüße
    Gunna;)
     
  9. #8 Sabine Schulz, 1. November 2001
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    Hallo,

    oje ich habe jetzt nun auch den verdacht, das mein Wellis Sunny, auch Luftsackmilben haben könnte. Er niest sehr viel, hustet und hat auch dieses typische fiepsen. Gestern abend was es sehr deutlich zu hören, er fiepste und wippte dabei mit dem Schwanz, so als ob er schmerzen bei der Atmung hat. Ich habe ihm jetzt Vitamintropfen ins Wasser getan, und hoffe das es etwas hilft.
    Er war erst vor ein paar Monaten schwer krank, er hatte auch dieses fiepsen und viel Schleim um seinen Schnabel. Ich bin dann auch mit ihm zum Arzt gegangen, und er meinte es sein eine Kropfentzündung. Er hatte ihm dann gleich eine große Ladung Antibiotikum gegeben, und dann ging es ihm nach ein paar Tagen viel besser.
    Kann es vielleicht auch sein, das er jetzt eine Erkältung hat. Ich habe bei meinen 2 Wellis Nachts immer das Fenster offen und sie stehen ca. 1,50 von der Tür entfernt, naja und bei der Tür hat es vorletzte Nacht sehr gezogen, vielleicht hat er sich da was weggeholt :( .
    Ich laß jetzt erstmal das Fenster die Nächte zu. Heute geht es ihm schon wieder etwas besser, mal sehen wie es heut abend ist, wenn er wieder fiept werde ich wohl doch mit ihm zum Tierarzt gehen.
    Sind die Syntome die ich geschrieben habe, ähnlich der Luftsackmilben ?
    Sabine ich hoffe für Dich das Dein Piepser keine Luftsackmilben hat, vielleicht ist es auch nur eine Erkältung. Ich wünsche Dir, dass es ihm bald besser geht.
    Ich würde ihn mit einer Rotlichtlampe etwas bestrahlen, schaden kann es nicht, zumindestens nicht wenn es zu lange ist (mußte grad ein ein prutselndes Hühnchen denken).

    ____________
    Liebe Grüße

    von Sabine Nummero 2
     
  10. sabine

    sabine Guest

    hi sabine 2 :)

    vögel dürfen nicht im zug stehen. da hat er sich bestimmt was weg geholt. ich hab das problem hier einen vogelkundigen ta zu finden. und daher gehe ich mal davon aus das es wieder mal baytril gibt. bei meinem vogel ist keine spur von schleim oder "nasenlaufen" zu sehen.

    vielen dank auch an alle für die besserungswünsche :)
     
  11. #10 cleo, 1. November 2001
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2001
    cleo

    cleo Katzen, Vogel, Hunde Fan

    Dabei seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wetterau (rhein/main)
  12. #11 Sabine Schulz, 1. November 2001
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    Hallo Ihr,

    ja ich denke auch das sich mein Sunny erkältet hat, denn er niest ab und zu und hustet auch. Das Vögel Durchzug nicht vertagen, wußte ich, aber ich hatte nicht daran gedacht, weil die Tür im Zimmer zu war. Aber höchst warscheinlich, ist der Wind unter der Tür durch und somit auch an den Wellis vorbeigepfiffen.
    Naja, somit habe ich wieder, was dazu gelernt :-).


    ________________
    ***************

    Liebe Grüße

    Sabine
     
  13. sabine

    sabine Guest

    hallo

    ich habe nun zwischenzeitig das ivomec bekommen und auch verabreicht. mich würde noch interessieren durch was die vögel luftsackmilben bekommen können :? es muß doch einen auslöser dafür geben.
     
  14. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine,
    die Übertragung von Luftsackmilben kann oral erfolgen durch das Trinkwasser (Aushusten der Milben) und durch das Futter. Außerdem können sie beim Füttern der Jungen übertragen werden, auch beim Schnäbeln. Die Inkubationszeit, also die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch, kann mehrere Wochen bis Monate dauern (Quelle: A. Wedel, Ziervögel- Erkrankungen, D. Quinten, Ziervogelkrankheiten). Auch bei Wildvögeln sind diese Parasiten weit verbreitet, steht dort geschrieben.
     
  15. sabine

    sabine Guest

    hallo maja

    das ist soweit verständlich. ich verstehe nur nicht wie die kleine dazu kam. es hat kein anderer vogel sowas und neue sind auch nicht zugekommen die die milben hätten mitbringen können. selbst die die ich zuletzt einsetzte ( liegt schon länger her ) sind ok. von daher frage ich mich ja wie sie bzw. woher sie das haben kann.
     
  16. G.Braun

    G.Braun Guest

    Nochmal...

    Hallo Sabine
    Sag mal kann es nicht auch sein,das die Milben über das Futter übertragen werden. Ich habe vor kurzem,frag mich nicht warum,erst in dem Beutel mit dem neuen Futter herumgewühlt und dann bei genauem Betrachten meiner Hand festgestellt,das Dort ein kleiner Punkt anfing,zu wandern.Da muß man wirklich genau hinschauen ,aber glücklicherweise,habe Ich den Adlerblick.Unsere frühere Futterhändlerin hat das auch immer so gemacht,leider hat sie zugemacht und bei uns in der Nähe ist kein vernünftiger Händler mehr.Ich habe es mal im Raifeisenmarkt versucht,aber das war meiner Meinung sehr alt.Naja ,es gibt ja Ricos..Sag mal,was ist ein Edelsteinstrahler???
     
  17. sabine

    sabine Guest

    hallo gabi

    diese strahler heissen elsteinstrahler. sie geben nur wärme ab ohne licht. das finde ich persönlich besser als rotlichtlampen da diese sehr blenden und manchen vögeln auch richtige angst einjagen.

    dieser kleine wandernde punkt war denk ich eine art staubmilbe. die halten sich ganz besonders gern in / auf sachen auf die im keller standen oder im freien auch unter blumentöpfen. ich weis nicht ob die so heissen. ob es davon kommen kann weis ich nicht, da habe ich auch noch garnicht dran gedacht. wäre vielleicht eine möglichkeit, aber müßten es dann nicht alle haben ?
     
  18. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht ist es so ?

    Hallo Sabine :),
    dass die Verbreitung auch übers Futter erfolgen kann, hatte ich ja auch schon geschrieben, insofern kann G. Braun durchaus Recht haben :). In dem Buch von der Wedel steht auch, dass diese Milben ganz besonders stark in Zuchten von Kanarien und Gouldamadinen verbreitet sind, wobei bei letzteren die spezifischen Haltungsbedingungen dieser Vögel (hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit) den Parasiten offensichtlich optimale Lebensbedingungen bieten. Da steht auch, dass eine schwache Milbenbesiedlung meist symptomlos bleibt :( .
    Das verstehe ich so, dass ganz viele Vögel das haben, es aber meistens unbemerkt bleibt und die Vögel nicht darunter leiden. Ähnlich wie bei uns manche Bakterien, die man immer im geringen Maße im Körper hat – aber wenn die Umstände günstig sind, vermehren sie sich und du wirst krank. Vielleicht ist es bei den Vögeln auch so – bei einem Vogel ist aus irgendeinem Grund die Abwehr schwach oder er ist von Natur aus anfällig, dann fangen die Milben an sich massiv zu vermehren. Wie gesagt, dass ist nur meine Vorstellung. Vielleicht können da die größeren Züchter was dazu sagen, die das Problem kennen.
    Jedenfalls steht in den Büchern von der Wedel und der Quinten ziemlich viel über diese Milbenart, das kann ich einfach nicht alles abschreiben:D ! Die Diagnose scheint nicht leicht zu sein. Bei der Quinten steht noch, dass beide Behandlungsarten (Ivemectin usw.) nicht von jeder Vogelart und nicht von jedem Vogelindividuum gleichermaßen gut vertragen wird. Die Behandlung gehört auf jeden Fall in die Hände eines erfahrenen Tierarztes.
    Aber nun mach dich nicht verrückt, du vermutest doch nur diese Milben, aber du weißt es noch nicht sicher ! Laß es erstmal abklären ;) .
     
  19. sabine

    sabine Guest

    hallo maja

    hohe temperaturen und luftfeuchtigkeit habe ich ja nicht. verrückt mach ich mich ja nicht, es ist nur so das ich es meinen piepern ( über 30 an der zahl ) und mir ersparen möchte alle einzeln rauszufangen zur behandlung. das ist das einzige was mich da jetzt nicht in ruhe läßt. ansonsten denk ich mal das es so ist wie du schon sagtest, manche vögel werden diese milben bereits seid längerer zeit in sich tragen, es aber nie zu einer richtigen erkrankung kam. meine kleine ist wie gesagt noch ganz jung. da wird die abwehrkraft noch nicht so hoch sein. das ergibt einen sinn.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rickie

    Rickie Guest

    Hallo Leute
    Hat schon mal jemand daran gedacht, daß jeder von uns Millionen von Milben im Haus hat?
    Diese leben in allen Polstermöbeln, Betten und Teppichen. Selbst mit dem stärksten Staubsauger sind sie nicht zu entfernen.
    Da wäre doch eine Kontamination durch uns leicht zu erklären.

    Gruß Alfred
     
  22. sabine

    sabine Guest

    hi leuts

    ich bin so froh, meiner kleinen gehts schon viel besser :)
    sie sitzt nicht mehr aufgeplustert da und das pfeifen ( knistern ) beim atmen ist kaum noch zu hören.
    das spot on präparat ist wirklich super. hier nochmal einen besonderen dank an cleo die das hier namentlich überhaupt erwähnt hatte ;)

    meine TA hatte gesagt ich soll es nach 11 ? tagen nochmal geben. wielange muß ich denn dann warten bis ich sie wieder zu den anderen setzen kann ?
     
Thema: Nochmal Luftsackmilben ???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Luftsackmilben vermehren sich bei Wärme

    ,
  2. luftsackmilben schwarze Punkte

Die Seite wird geladen...

Nochmal Luftsackmilben ??? - Ähnliche Themen

  1. Streit Streit und nochmals Streit

    Streit Streit und nochmals Streit: Hey und Hallo ihr Lieben. Ich suche hier nach ein bisschen Hilfe mit meinem Neuguinea Pärchen. Die 2 haben sich eigentlich immer gut vertragen...
  2. Luftsackmilben

    Luftsackmilben: Hallo habe einen Wellensittich von meiner Freundin geschenkt bekommen. Ich kenne mich mit Wellensitichen nocht nicht aus, der Kleine niesst ganz...
  3. Nochmal Federbestimmung

    Nochmal Federbestimmung: Und wenn ich schon dabei bin - hier liegt auch schon einige Zeit lang die folgende Feder herum, die ich irgendwo im Wald fand. Mein erster Tipp...
  4. Nochmal eine Ente

    Nochmal eine Ente: Hallo zusammen, ich war heute wieder am Ismaninger Speichersee, und bin auf diese Ente aufmerksam geworden, die sich zu den Zwergtauchern gesellt...
  5. Nochmal Beleuchtungsfrage

    Nochmal Beleuchtungsfrage: Hallöchen an die Lichtexperten :~ ich habe gestern für meine 2 Grauen auch einen Sonnenplatz installiert Lucky Reptile Bright Sun Desert 70 w....