Nymphensittich beisst sich die Wunde auf!

Diskutiere Nymphensittich beisst sich die Wunde auf! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Leute, was soll ich denn jetzt bloss machen? Kenny hat sich eben seine Wunde am Bauch wieder aufgebissen. Da ist noch eine dicke Schicht Schorf...

  1. SiCidi

    SiCidi Guest

    Leute, was soll ich denn jetzt bloss machen? Kenny hat sich eben seine Wunde am Bauch wieder aufgebissen. Da ist noch eine dicke Schicht Schorf drauf, die jetzt so langsam abgefallen ist in den letzten Tagen.
    Diesmal ging er richtig heftig ran. Blutige Federkiele hängen am Rand raus, einige Hautfetzen scheint es auch erwischt zu haben.

    Ich hab die Wunde gerade erstmal ausgewaschen, desinfiziert und knuddel ihn jetzt. Der arme sitzt ganz geschockt in meinem Schoss. Bestimmt tut ihm die Wunde weh.

    Ich versteh das nicht. Warum macht er das? Ich versuche echt die besten aller Haltungsbedingungen zu geben, und offenbar kann ich doch nichts dagegen tun. Es ist so schrecklich ihn leiden zu sehen. Was kann ich noch tun? Ich mach einfach alles. Wenn er mir nur sagen könnte, was ihm fehlt.

    Inzwischen sitz ich am Computer und heul nur noch. Mist.

    Soll ich noch zum Tierarzt? Es hat aufgehört zu bluten, und er nagt auch nicht mehr dran. Aber er sieht ein bisschen apatisch aus.

    Auf jeden Fall warte ich erstmal bis er sich beruhigt hat. Und ich mich auch.

    Liebe Grüße,
    Katrin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 phantomine, 29. Januar 2001
    phantomine

    phantomine Guest

    Hallo!

    Tut mir leid, daß das passiert ist - hm, vieleicht wäre Tierarzt doch nicht schlecht???

    Ich war mal mit einem (leider mittlerweile verstorbenen) Nymphie beim Tierarzt, weil der sich eine Zehe gebrochen hatte - naja, der Tierarzt gab ihm eine Halskrause mit der Begründung, daß es sonst passieren könnte, daß er sich den zehen selber abbeißt. Der Kleine hat Purzelbäume vor lauter Ungleichgewicht und Angst geschlagen, tagelang hat er nichts gefressen (außer Suppennudeln, die ich ihm hingehalten hab)!

    Langer Rede kurzer Sinn, die Halskrause hat geholfen und alles ist damals bestens abgeheilt. Ausgesehen hat er - katastrophal. Ich hab ihm die Krause jeden zweiten Tag für ien zwei Stunden abgenommen, damit er sich putzen kann - das würde bei Kenny natürlich nicht gehen, denn das macht er ja beim Putzen. Ich würd ihn vielleicht weiter beobachten, aber vielleicht wäre eine Krause gut, bis die Wunde TOTAL abgeheilt ist. Die Maßnahme ist zwar schlimm, aber naja, um ehrlich zu sein, mir fällt nicht viel was Besseres ein - sorry!

    Trotzdem Gute Besserung an den Kleinen,
    mfg,
    Karin!
     
  4. KarinD

    KarinD Guest

    Kranker Nymphensittich

    Hallo SiCidi!
    Das mit Deinem Sittich tut mir echt leid, aber ich denke
    Du wirst um einen Tierarzt nicht herumkommen.
    Wie ist er denn an diese Wunde gekommen? Selbst verursacht?
    Wie oft hat er sich denn schon selbst verletzt?
    Wenn er tatsächlich diese "Selbstverstümmelung" vornimmt,
    wirst Du um einen Tierarztbesuch wahrscheinlich nicht herum-
    kommen. Einer meiner Nymphensittiche war ein Rupfer,
    hab ihn so aus der Zoohandlung gekauft, da er mir so leid tat. Nach der Behandlung der TA und viel, viel Geduld wachsen jetzt nach 1 1/2 Jahren die Federn wieder ansatzweise. Er wurde mit Bach-und Baumblüten therapiert.
    Vielleicht könnte das ja auch Deinem Vogel helfen?
    Viele Grüße und gute Besserung an Deinen Kleinen,
    Karin
     
  5. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    hi karin
    tut mir leid der kleine.
    kann ich nachempfinden wenn du heulst
    aber mach ich eine halskrause,da hat karin recht das muß sein.du kannst ein stückchen plastik aus apfelsienenkisten nehmen und rundschneiden die größe so anpassen das es nicht zu riesig ist.
    mein gedanke ist noch, vielleicht hat es ihn so furchtbar gejuckt das er es abgebissen hat.wenn wunden heilen juckt es
    eine überlegung: fenestielgeel oder eine heilsalbe auftragen,aber vielleicht hast du das ja auch gemacht
    gruß gisi
     
  6. Svava

    Svava Guest

    Hi,

    erstmal eine Halskrause, damit er nicht mehr an die Wunde kommt.
    Dazu kannst Du u. a. auch Rohrisolierungsmaterial nehmen, dieses graue *grübel* direkter Name fällt mir gerade nicht ein. Gibt es in m Längen, einfach zuschneiden, umlegen und mit Leukosilk zukleben.

    Grüsse
    Susanne
     
  7. Floriane

    Floriane Guest

    Armer Kenny!!!

    Liebe Karin!!
    Tut mir sehr leid ,Dein Kenny!!!
    Ich glaub ,ich würde auch vor lauter Hilflosigkeit und Ratlosigkeit heulen müssen...:???
    Ich würde Dir allerdings doch raten,einen auf Vögel spezialisierten Tierarzt zu besuchen,bevor man anfängt
    selber irgendwelche Halskrausen zu basteln...:(
    Mehr kann ich Dir leider auch nicht sagen.
    Gibt's denn bei Dir so einen Tierarzt?
    Hier in Leverkusen könnt ich Dir ja einen nennen...
    Aber ich weiß ja nicht ,wo Ihr zu Hause seid..?
    Jedenfalls "Gute Besserung" für Kenny,den Süßen,
    und ein liebes Krauli von Flo ;)
    Liebe Grüße,Erika
    P.S. und sei nicht mehr so traurig,Kenny rappelt sich schon wieder auf!!!
    Und halt uns auf dem Laufenden,ja?
    Erika
    [Geändert von Floriane am 29-01-2001 um 20:48]
     
  8. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katrin,

    tut mir sehr leid für Euch beide. :( Beim TA gibts ein Puder, das Juckreiz mindert oder sogar stillt und es gibt glaube ich eins, dass die Stelle zusätzlich etwas betäubt, vielleicht wär das ja was. :?

    Ich drück Euch die Daumen..
    Liebe Grüße
    Meike
    [Geändert von Meike am 29-01-2001 um 23:10]
     
  9. Tatjana

    Tatjana Guest

    Armer Kenny...

    Der arme, kleine Kerl.....so etwas juckt wirklich, das kennen wir ja von uns..

    Ich würde auch mit ihm zum Doc, vielleicht hat er eine Halskrause oder eine gute Salbe.

    Gute Besserung und einen Schmatz für Angel.

    Liebe Grüße
     
  10. Gast

    Gast Guest

    der arme KEnny!!

    Beitrag wurde auf Wunsch der Autors gelöscht.
     
  11. malu

    malu Guest

    Oh jeh, der arme kleine Kenny !

    Was ich empfehlen kann, ist Ringelblumensalbe (meine Oma hat die selber gemacht, aber in der Apotheke gibts das auch - musst halt nach unparfümiert und ohne viele schreckliche Zusatzstoffe gucken - es gibt ne homöopathische Apotheke am Schlossplatz). Die Salbe kann man auch draufmachen wenn die Wunde offen ist, und es hilft (besser als alles andere, finde ich) dass die Haut schneller heilt. Wenn die Wunde dann verschorft ist, hält die Salbe das ganze trotzdem weich, so dass es nicht gar so juckt.

    Ich denke, Kenny rebelliert damit nicht gegen seine Haltungsbedingungen, sondern es juckt einfach. Ich meine: ich selber kratze auch öfter mal was auf, was am zuwachsen war, und dann is es viel schlimmer als vorher... einfach weil es so kribbelt oder ich nicht drandenke.

    Vielleicht rufst Du auch vorsichtshalber mal beim TA an, in Remshalden - Geradstetten gibts eine TA, die auf Vögel spezialisiert ist, das ist die, die hier bei uns am nächsten ist. Sie steht in den "gängigen" TA-Listen drin, falls Du sie nicht findest: 07151 / 977677 ist die Telefonnummer. Is nachmittags ab 16:00 Uhr aber erst wieder da.

    Gute Besserung Euch beiden !
     
  12. SiCidi

    SiCidi Guest

    Hallo ihr Lieben,

    ich sitz jetzt seit 10 Minuten hier am Keyboard und versuche meine Gedanken zu ordnen, um euch eine einigermassen klare Zusammenfassung zu geben.
    Kenny liegt noch betäubt im Krankenkäfig. Ich hab ihn in ein dickes Tuch eingewickelt, damit er warm gehalten wird. Es ist noch nicht klar, ob er überleben wird. Oder ob die Entscheidung ihn überhaupt zu behandeln eine gute war. Hätte ich ihn gehen lassen sollen?

    Das war wohl die krasseste Fehleinschätzung meines Lebens. Wie konnte ich nur ganze 4 Wochen abwarten, bevor ich zum Tierarzt gegangen bin? Ich dachte, weil keine offene Wunde zu sehen war und es Kenny gut ging, dass der Biss so schlimm ja nicht hätte sein können (ursprünglich entstand die Wunde ja, weil ein anderer Nymphie ihn gebissen hatte).

    Als der Tierarzt aber vorhin den Schorf abgeschnitten hat, kam darunter eine riesige, 2 cm lange, offene Wunde zum Vorschein. Den ganzen Bauch runter. Es sah schrecklich aus. Eigentlich bin ich da echt nicht eigen und schau mir das auch an, aber Kenny hat trotz Nakose gequiekt und gezappelt. Ein Alptraum.

    Jetzt beobachte ich jedes Zittern von dem Kleinen. Einziges Lebenszeichen ist sein Blinzeln. Hoffentlich, hoffentlich blinzelt er weiter.
    Falls ihr religiös seid, dann schliesst den Kleinen doch bitte in eure Gebete heute mit ein, okay? Ich wäre euch sehr dankbar dafür.
    Vielleicht verzeiht Gott mir ja nochmal meine grenzenlose Dummheit und schickt einen Engel zu uns.

    Liebe Grüße,
    Katrin
     
  13. Gast

    Gast Guest

    *ganz fest die Daumen drück*

    Beitrag wurde auf Wunsch der Autors gelöscht.
     
  14. phantomine

    phantomine Guest

    Hallo Kathrin!

    Mir gings gleich wie Jana - eiskalt den Rücken runter!

    Ich drück Euch ganz fest die Daumen - er wird's schon schaffen *toi**toi**toi**dreimalüberdie Schulterspuck*

    Wir zittern mit Dir, das kannst mir glauben!

    Liebe Grüße, Karin!
     
  15. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katrin,

    ohje, wer hätte das gedacht... mir fehlen die Worte. :( Aber das konntest Du doch nicht ahnen. Wir wissen doch dass Du nur das beste für ihn willst.

    Ich drück Euch auch ganz fest die Daumen, dass Kenny das gut übersteht!!! Mach Dir bitte nicht zusätzlich noch Vorwürfe ok? Ich weiß ist leicht gesagt.. :(

    Liebe Grüße
    Meike
     
  16. malu

    malu Guest

    Armer Kenny

    Hallo Katrin,

    mir fehlen auch die Worte, aber ich denke ganz fest an Euch, und bete für ihn. Ich kann Dir sehr gut nachfühlen, wie das ist, wenn man einfach nur hilflos daneben sitzen kann, und hoffen, dass es besser wird.

    Bleib bei ihm, und steh ihm bei, wenn er es nicht schaffen sollte. Zumindest das kannst Du jetzt für ihn tun.

    Alles erdenklich Gute für Euch beide !
     
  17. Floriane

    Floriane Guest

    Ganz doll daumendrück!!!!!!!!!

    Owei,Katrin Du Arme!!!!
    Ich kann Dir gar nicht sagen,wie sehr ich mit Dir leide...
    Als ich das gerade gelesen habe,sind mir die Tränen in die Augen geschossen...Manche Dinge kommen so hart und unerwartet.
    Ich kann Dich so gut verstehen.Aber Deine Entscheidung war
    absolut richtig!!!Mach Dir bitte keine Vorwürfe,die Wunde hätte sich früher oder später sicher infiziert und dann wäre es noch viiieel schlimmer gekommen.Außerdem weiß ja niemand,ob Kenny sich nicht die ganze Zeit schon unwohl gefühlt hat...?
    Kopf hoch Ihr beiden,er wird sicher wieder gesund!!!
    Jetzt ist ja alles getan worden,was möglich war.
    Ich drück ganz,ganz fest die Daumen!!!
    Liebe Grüße,Erika
     
  18. SiCidi

    SiCidi Guest

    Hallo,

    es tut echt gut, all die lieben Worte von euch zu lesen. Vielen, vielen Dank und einen dicken Knuddel an euch.

    Der heutige Nachmittag hat sich gedehnt wie Gummi. Ich hab keine Ahnung, was der TA dem Kleinen gegeben hat, aber die Wirkung hat wirklich lange angehalten. Gegen 15 Uhr (5 Stunden nach der OP) hat er sich aus seiner "Warmhalteverpackung" rausgestrampelt, und ich konnte ihn vorsichtig vor die Wärmelampe packen.

    Da hat er dann weitergedöst. Zwischendrin hat er immer wieder versucht sich zu Putzen oder auf eine der Stangen zu klettern, was allerdings alles nicht ging. Er ist wie ein Betrunkener durch den Käfig gestolpert. Eine dicke Lage Küchenpapier hat ihn zum Glück vor weiteren Verletzungen bewahrt.

    Erst ganz spät (ca. 18 Uhr) sass er schliesslich wieder halbwegs beieinander auf der Stange.
    Ich denke, dass er die Narkose fürs erste überstanden hat. *uff*

    Laut TA ist die zweite Gefahr, dass sich die Wunde in den nächsten Tagen entzünden könnte. Zum Glück ist das etwas, wo ich aktiv gegen vorgehen kann.
    Baktozol in der einen, Wischlappen in der anderen Hand. Und jede Menge Küchenpapier zum dreimal täglichen Wechseln.

    Sorgen macht mir auch, dass Kenny seit heute morgen weder etwas gegessen noch getrunken hat. Nichtmal Kolbenhirse oder Babybrei (den er sonst ganz arg liebt) haben ihn überreden können. Wenn er morgen weiterhin die Nahrung verweigert, muss ich mir was ausdenken (Zwangsfütterung?).

    Endlich merkt man ihm an, dass er sich krank fühlt. Vorher war er immer der liebe Clown, der fröhlich alles mit macht. Es stimmt wirklich, dass Vögel ihre Unpässlichkeit verbergen bis sie halb tot sind. Da bin ich über die Hälfte des Tages mit ihm zusammen und merke es nicht...

    Vor 1 Stunde hab ich Kenny in den Käfig zurückgesetzt. Er dachte wohl, dass es weniger weh tut, wenn er sich ganz eng an mich kuschelt. Ich war schon fast versucht, ihn mit ins Bett zu nehmen, allerdings hat dann doch die Vernunft gesiegt, und der Kleine wurde zwangsweise in den Käfig gesetzt.

    Und jetzt bin ich nicht mehr zurechnungsfähig. Todmüde und total fertig. Schreibe noch diese eine Zeile fertig und dann geh ich ins Bett. *gähn*
    Schlaft gut. Ich liebe euch alle.

    Liebe Grüße,
    Katrin
     
  19. Svava

    Svava Guest

    Ich drücke Euch alle verfügbaren Daumen

    Susanne
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast

    Gast Guest

    guten MORgen!!

    Beitrag wurde auf Wunsch der Autors gelöscht.
     
  22. SiCidi

    SiCidi Guest

    Er frisst! :) :) :) :)
    Das war so witzig vorhin. Zuerst hat er mich nur ganz böse angeschaut, als ich ihm eine Hand voll Körner hingehalten hab. Nach dem Motto: "Igitt. Will ich nicht!"
    Dann ist aber Angel angehüpft und hat sich über _sein_ Futter hergemacht. Und da wollte er dann doch wenigstens ein bisschen was ab haben. :D
    War zwar eher ein symbolisches Picken, aber immerhin hat er ein paar Körnchen zu sich genommen.

    Ausserdem protestiert er schon äusserst eindrucksvoll gegen seine Einzelhaft. Leider sieht er nicht ein, dass er noch nicht fliegen sollte, darum ist nicht daran zu denken ihn zu den anderen zurückzulassen. Vermutlich wird da nur eine leichte "künstliche Bewölkung" helfen, sprich: Licht runterdrehen. Oder wisst ihr noch einen anderen Weg einen Nymphie ruhig zu stellen?

    *lach* Eigentlich freue ich mich viel zu sehr darüber, dass er lauthals protestiert. Wenn ich dran denke, dass der Tierarzt ihn einschläfern wollte...
    Zum Glück hab ich das nicht gemacht.

    Oh, ich hab noch eine Frage: Die Rotlichtbestrahlung scheint hier im Haus ein regelrechtes Laster zu werden. :D Angel und Bronco sitzen nämlich obwohl sie kerngesund sind genauso gerne davor wie Kenny.
    Das ist doch nicht schädlich oder? Die zwei fliegen meistens selber weg, wenn sie keine Lust mehr haben. Darum hab ich sie machen lassen. Soll ich das lieber lassen?

    Liebe Grüße,
    Katrin
     
Thema: Nymphensittich beisst sich die Wunde auf!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mein nymphensittich beisst sich blutig

    ,
  2. vogel beisst sich blutig

    ,
  3. nymphensittich beißt sich blutig

    ,
  4. http:www.vogelforen.devogelkrankheiten3253-nymphensittich-beisst-wunde.html
Die Seite wird geladen...

Nymphensittich beisst sich die Wunde auf! - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. extreme Fehlstellung der Flügel Nymphensittich

    extreme Fehlstellung der Flügel Nymphensittich: Hallo Da ich wieder Platz für einen beeinträchtigen Sittich hatte, habe ich mir eine Nymphensittich Henne entschieden. So extrem habe ich es...
  3. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  4. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  5. Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?

    Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?: Hallo, ich bin neu hier und habe ein Frage. Wir haben schon immer 4 Nymphensittiche (2 Pärchen) Normalerweise werden die Flieger ja 20-25 Jahre,...