Problem mit Verpartnerung

Diskutiere Problem mit Verpartnerung im Edelsittiche Forum im Bereich Sittiche; Habe seit letzten Samstag meinem Coco, den ich jetzt ca. 7 Wochen alleine halte, einen Partner gegeben. Am Sonntag schien die Welt zwischen den...

  1. #1 Halsbandcologne, 20. November 2007
    Halsbandcologne

    Halsbandcologne Guest

    Habe seit letzten Samstag meinem Coco, den ich jetzt ca. 7 Wochen alleine halte, einen Partner gegeben. Am Sonntag schien die Welt zwischen den beiden noch in Ordnung, aber seit gestern verfolgt und hackt mein Alter auf den Neuen ein, und zwar hauptsächlich im gemeinsamen Käfig. Mittlerweile weicht der Neue meinem Alten ständig aus.
    Nun habe ich den Neuen heute in einen seperaten Käfig getan und beide Käfige stehen jetzt nebeneinander. Nur jetzt spielt der Neue im seperaten Käfig total verrückt und klettert rastlos rum und wühlt in seinem Fressnapf.
    Beide Sittiche sind Handaufzuchten. Wenn Coco, also mein Erster Sittich bei mir auf der Hand oder Schulter sitzt, kommt der Neue natürlich auch. Aber oft passiert es dann, dass Coco einfach mit voller Wucht auf den Neuen fliegt, so daß der dann wieder panikartig meine Hand oder Schulter verlässt.

    Nun meine Frage, wie soll ich mich jetzt verhalten??????

    Bin ratlos.........:-(

    Uwe aus Köln
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    Hallo Uwe,

    geh mal auf "2 Halsis aneinander gewöhnen".
    Dort hat mir schraeger Vogel einmal nützliche Tipps gegeben.

    Gruß
    von Sefka
    :dance:
     
  4. #3 Halsbandcologne, 22. November 2007
    Halsbandcologne

    Halsbandcologne Guest

    Hallo sefka,

    herzlichen Dank für Deinen Hinweis. Habe mir mal alles zu "2 Halsis aneinander gewöhnen" durchgelesen. Zwischenzeitlich habe ich bei meinen beiden leider kapituliert. Habe den Neuen wieder zurückgebracht, nachdem es zu sehr aggressiven Angriffen von meinem Alten gekommen war.

    Ich werde jetzt meinen Coco weiter wie bisher alleine halten, und ich glaube er fühlt sich auch so am wohlsten. Liegt wahrscheinlich daran, daß er handaufgezogen ist und total auf mich fixiert ist.

    Na ja, es war ein Versuch!

    Liebe Grüsse aus Köln
    Uwe
     
  5. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    das sind nicht zufällig zwei Weibchen?

    Gruesse,
    Detlev
     
  6. Birdy33

    Birdy33 Mitglied

    Dabei seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Das finde ich aber sehr schade, weil Einzelhaltung wirklich keine Alternative sein dürfte!
    Aber warum gibst Du denn so schnell auf ????
    Ich würde erstmal alles checken was vielleicht vorher noch nicht beachtet wurde ...
    Hier mal meine Erfahrungen:
    Bei uns ist die Situation auch nicht ideal, weil es sich um zwei Hennen handelt. Ich habe die beiden vor sechs Jahren als Geschwisterpaar gekauft und die Züchterin meinte es sei ein Pärchen und die beiden würden sich gut vertragen da gäbe es niemals Probleme....naja, als es mir klar war dass das weder ein Pärchen ist, noch die beiden sich gut vertragen, waren die ersten beiden Jahre rum und bisher hat sich leider keiner zum Tauschen gefunden, der zwei Männchen hat (also das entgegengesetzte Problem zu mir) ....und vier wären zu viele, da wir ja noch zwei Nymphies halten....und einen einfach weggeben würde ich nie übers Herz bringen!

    D. h. auch bei uns wurde sich manchmal heftig gestritten und wir mussten dann versuchen die Situation zu entschärfen und zu verbessern, obwohl ich manchmal kurz davor war aufzugeben.

    Z. B. habe ich bei meinen zwei Halsis gemerkt dass sie sich nur vertragen wenn die Behausung groß genug ist und man sich also aus dem Weg gehen kann (also haben wir unseren einen Großsittichkäfig gegen eine 2 x 2 x 1 m - Voliere eingetauscht......

    Dann haben sie sich nicht mehr drin, aber dafür draussen umso mehr gestritten, was mir lange komisch vorkam, weil schließlich kann man sich ja da aus dem Weg gehen .....es spielte aber bei den beiden eine Rolle, wer das Recht auf die Voliere bzw. den Käfig hat. Das Problem war, dass jeder der beiden ein Recht auf die Voliere für sich allein anmelden wollte und der Streit dann losging wer darauf oder darin sitzen durfte....dann haben die beiden sich gestritten und wenn ich eingreifen wollte oder beide vom Käfig wegholen wollte, hab ich es auch abbekommen (besser also den Käfig in einen anderen Raum bringen oder die Beiden in einem anderen Raum raus lassen...hat bei uns geholfen).

    Außerdem ist viel Ablenkung wichtig .....d. h. es darf nicht langweilig sein...also genügend Spielzeug (mein Dio wird sonst unausstehlich wenn er sich langweilt und jagt alle, auch die Nymphies, durch die Wohnung) !

    Außerdem spielt ja auch Alter, Geschlecht usw. eine Rolle (da hab ich ja ausreichend meine Erfahrungen gemacht mit den zwei Damen)!

    Dann, als Voliere und Rauslassen auch noch nicht den gewünschten Erfolg brachten, habe ich mich mal eine Zeitlang ein wenig zurückgezogen und die beiden mit sich selbst beschäftigen lassen und mich auch in Streits nicht eingemischt. Manchmal merkt man dann dass der vermeindlich Unterlegene auch nicht ganz so ohne ist .....und heute ist das Verhältnis zwischen den Beiden entspannter, wenn auch natürlich immer noch nicht ideal !

    Da gibt es so viele Dinge die man ändern kann und vor allen Dingen könnte es ja auch an dem Zweitvogel gelegen haben, vielleicht mochte Deiner den anderen nur nicht (ist ja auch bei uns so ), dann könntest Du es doch nochmal mit einem anderen Vogel versuchen ???
     
  7. #6 Halsbandcologne, 22. November 2007
    Halsbandcologne

    Halsbandcologne Guest

    Halle Detlev,

    mein Erster, den ich ja jetzt ca. 2 Monate habe, ist lt. DNA ein Männchen, bei dem Neuen wusste es die Zoohandlung nicht.......

    Liebe Grüsse
    Uwe:)
     
  8. #7 Halsbandcologne, 22. November 2007
    Halsbandcologne

    Halsbandcologne Guest

    Hallo Birdy33,

    ich danke Dir für Dein Interesse an meinem Problem. Ich werde jetzt erst mal noch etwas warten, damit bei mir wieder Ruhe einkehrt. Vielleicht probiere ich es dann nochmal mit einem Zweiten, dann muß es aber definitiv ein Weibchen sein. Denn ich glaube, das passt dann auf jeden Fall besser, da meiner ja lt. DNA ein Männchen ist.
    Übrigens ist mein Alter, jetzt wo er wieder alleine ist, wieder total ausgeglichen und ruhig :-)

    Liebe Grüsse aus Köln
    uwe :-)
     
  9. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    im Freiland setzt jetzt die Paarbindung ein. Die Halsis hocken mit Kontaktsitzen auf dem Schlafbaum. Das wird gegen Januar noch stärker, zeigt aber schon, dass bei verpaarungsbereiten Weibchen jetzt die Aggression gegen genehme Männchen nachläßt.

    Gruesse,
    Detlev
     
  10. #9 Halsbandcologne, 22. November 2007
    Halsbandcologne

    Halsbandcologne Guest

    Hallo Detlev,

    was bedeutet das jetzt konkret für mein einzeln gehaltenes Halsi-Männchen?
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. OnkelMichi

    OnkelMichi Halsbandsittichsklave

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Mettmann
    Dein Wort ins Gottes Ohr, Detlev. Wir haben ja jetzt auch vier von den Geiern und der zweite Hahn, der jetzt "eine neue Henne bekommen hat", beißt sie nur. Mal schauen.

    Aber wir hatten ein ähnliches Problem, zwei Hähne und nur eine Henne. Das ging auch nur mit Beißerei und Jagen einher. Durch die zweite Henne ist die Situation viel entspannter und besser. Leider stürzen sich beide Hennen auf den älteren Hahn und der jüngere sitzt etwas abseits. Trotzdem immer noch besser als hinter die Bücher gejagt zu werden. ;)

    Aber es war sowieso immer die gleiche Geschichte. Bei jedem Neuzugang musste erstmal alles neu ausgefochten werden, wer wo sitzen darf, wer welchen Fressnapf hat, etc. Und nach zwei, drei Tagen war dann Ruhe. Außer eben mit den beiden Hähnen, die konnten nicht anders.
     
  13. #11 Gerlinde Schmuc, 12. Dezember 2007
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hallo Uwe,

    habe auch zwei Handaufzuchten.
    Malik ist 3 1/2 und Cleo 2 1/2. Zumindest Cleo ist zur Zeit das 1. Mal richtig brutig.

    Malik wurde in Wiesbaden aufgefunden (Nähe Schloßpark), wir haben ihn dann aufgezogen. 1 Jahr später kam Cleo dazu. Da sich kein Züchter finden ließ, der DNA-untersuchte Vögel abgab, sind wir über geschlechtsgebundene Färbung auf Cleo gekommen.
    Rückblickend muss ich sagen, dass ich jedem den Rat geben kann, gleich von Anfang an zwei gegengeschlechtliche Tiere anzuschaffen. Beide jung und im gleichen Alter.
    Auch Cleo haben wir ab Ende der 4. Woche mit der Hand groß gezogen.
    Als Baby hat sie Malik nicht interessiert.
    Später war er sehr erfreut. Allerdings hat sie sein Balzen mit Schnabelhieben scharf zurückgewiesen und unser Dicker hat mich angebalzt (was man natürlich nicht durchgehen lassen darf).
    Bis Oktober 2006 war alles Friede/Eierkuchen.
    Malik ist immer hinter Cleo hergedackelt und hat bei den Verbrechen, ausnahmslos von Cleo geplant, tatkräftig mitgeholfen. Was war er vorher für ein lieber Vogel:D:D
    Malik war und ist der verschmuste Chameur, Cleo die Technikerin. Sie mochte lieber ruhig auf der Schulter sitzen und liebte ernste Zwiegespräche von Angesicht zu Angesicht.
    Im Oktober kamen dann zwei Faktoren zusammen:
    Cleo kam in die Pubertät und war launisch und unausstehbar. Ich selbst war beruflich stark eingespannt und kam 2 - 3 x die Woche erst gegen 11.00 Uhr abends nach Hause. Vorher hatten die Vögel uns überwiegend eingeteilt - Cleo hing mehr an meinem Mann und Malik mehr an mir. Cleo balzte Malik an und der wahr mehr als mißtrauisch, hatter er doch noch die scharfen Abweisungen aus dem letztem Jahr vor Augen. Außerdem biss Cleo in ihrem Hormonchaos meinen Mann mehrmals schmerzhaft ins Ohr. Er zog sich zurück und machte leider den fatalen Fehler, Cleo immer was essbares in den Schabel zu stecken, wenn sie auf ihn landete. Was hat der Vogel gelernt: Zieh am Ohr, dann bekommst Du was.
    Hier waren also gleich mehrere Schieflagen.
    Nun wars so: Cleo war die Chefin in der Voli. Malik im Zimmer. Die Eifersucht tobte und nur wenn meine Freundin da war, wars besser, denn dann hatte jeder wieder einen Mensch.
    Auch Malik jagte Cleo. Cleo darf Futter bekommen, aber nicht gestreichelt werden. Sie darf nicht auf meiner Schulter sitzen.
    Erst zog ich mich noch mehr zurück, um den Vögeln die Gelegenheit zu geben, eins zu werden. Dies verschärfte die Situation.
    Ich habe dann zwei T-Stände gekauft, nebeneinandergestellt und wenn einer zuließ, dass ich den anderen gekrault habe, ausgiebig gelobt und Leckerlis gegeben. Cleo darf auch mal alleine mit ins Wohnzimmer. Allerdings - wenn Malik ruft, ist sie gleich weg.
    Die Situation hat sich etwas entspannt, ideal ist sie noch nicht. Fazit: zahme Halsis wollen ihren Halter nur für sich. Daher gleich von Anfang an zwei Junge, damit beide gleichzeitig in Brutstimmung kommen und beide von Anfang an teilen lernen.

    LG Linda
     
Thema: Problem mit Verpartnerung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittiche verpartnerung