Problem

Diskutiere Problem im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Ich habe wohl ein dickes problem.Nachdem wir jetzt seit ca.8 mon . unseren Rambo haben, haben wir ihm nun eine "Partnerin" geholt. Die...

  1. robin333

    robin333 Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich habe wohl ein dickes problem.Nachdem wir jetzt seit ca.8 mon . unseren Rambo haben, haben wir ihm nun eine "Partnerin"
    geholt. Die kleine ist 10 wochen alt und wird noch Morgens und Abends von uns gefüttert. Bitte keine Vorhaltungen wegen Handaufzuchten.Ich denke wenn wir einen älteren Vogel geholt hätten währe das Problem noch größer ( Rambo kann nicht fliegen weil er sich immer die federn abbeißt)
    So nun zum Problem
    Ich habe hier im Forum gelesen das manche ihre Grauen sofort zusammen setzen. Das haben wir nicht ganz so gemacht.Erstmal 2 Käfige nebeneinander gestellt. Was macht Rambo sofort runter vom seinem Käfig und uns gesucht. Wieder draufgetan. Rambo wieder runter. Das konnte man vieleicht 3x machen,dann hatte er das raus das ich ihn zum Käfig bringe. Also bei 4 Versuch zu meiner Frau.Jetzt könnte ich noch 2 Seiten schreiben wie das Spiel weiterging. (Rambo hatte erstmal gewonnen und wurde durch die Wohnung getragen.)
    2.Akt
    Nach 4 Tagen haben wir uns gedacht: So jetzt mal beide in den neuen großen Käfig . Da sie ja beide bei mir oder meiner Frau auf der Schulter sitzen und sich nichts machen. Außer die Kleine kommt näher wie 30cm,dann haut Rambo ab.Also wie gesagt beide in den Käfig und dann,nachdem wir geshen haben das sich Rambo auf eine Stange verkricht und die kleine unten war, Sind wir mal für eine viertel Std rausgegangen. Das hätten wir nicht machen sollen.Nachdem Rambo uns nicht mehr gesehen hat gings wohl richtig los.Er hat sich in null komma nichts die gesammte Brustbefederung abgebissen. Nicht Rausgerissen. Das hatte er im Sommer schon mal gemacht als meine Frau in Urlaub fuhr.Obwohl er eigentlich bis zu diesem Zeitpunkt immer bei mir war und ganz selten bei meiner Frau.Als alle aus dem Urlaub wieder da waren wuchsen die Federn auch wieder einigermaßen. Nun ist die Situation so, das die kleine den großen Käfig für sich alleine hat und Rambo in, bzw. auf seinem alten sitzt. Er geht auch kaum noch in den Käfig zum fressen.Mit einem Auge immer drauf am achten was die kleine macht,ob sie aus ihrem Käfig kommt.Zumachen dürfen wir den Käfig auch nicht machen von Rambo.Dann wir ein paar Minuten wehleidig gepiept und am Gitter gekratz und wenn das nichts nützt fängt er an dei restlichen Federn abzubeißen.Als wenn er genau wüsste das wir dann sofort kommen. Mittlerweile ist es so das er fast den ganzen Tag rumgetragen wird. Auf seinem Käfig bleibt er jetzt auch nicht mehr, weil die kleine nun an zu klettern fängt und ich sie nicht den ganzen Tag im Käfig lassen möchte.
    Rambo hat tierische Angst vor der kleinen,dabei macht sie ihm garnichts.
    Das 2. Problem ist das unser Rambo fast oder garnichts anders außer Körner frißt. Ich schmeiße seit April täglich Obst, Keinfutter usw weg. Wir haben gedacht jetzt wo die kleine da ist, die übrigends alles probiert, würde das wenigstens besser. Ich denke
    10 Tage sind eine sehr sehr kurze Zeit um die beiden zu "vergeselschaften",aber wenn jemand sehen könnte was für eien Angst Rambo hat. Er ist auch immer dabei wenn die kleine gefüttert wird usw, also kein bisschen benachteiligt.Abends und Mittags nehme ich immer beide. Dann schlafen beide bei mir,Nur die kleine darf nicht näher kommen. Selbst wenn ich jetzt 2 "einsame" habe womit ich leben könnte.Nur wie gewöhne ich Rambo diese Angst ab. Kann ja nicht noch ein Zimmer räumen und währe ja auch nicht das wahre. So und nun an alle die einen "schönen" Geier haben.Hier mal ein Bild von Rambo und eins von Emmelie.
    Gruß
    Robin
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. robin333

    robin333 Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    So und eins von Emmeli
     

    Anhänge:

  4. robin333

    robin333 Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Und noch eins
    sorry weiß leider nicht wie ich mehre bilder einfüge
     

    Anhänge:

  5. Oskar

    Oskar Guest

    Hallo Robin,
    das hört sich ja schlimm an.
    Wie sich das anhört ist das eine Mischung
    aus Angst und Eifersucht.
    Ich würde dir raten beide vorerst mal einzel
    und nur mit Blickkontakt zu setzen.
    Und mal abwarten so 6 - 8 Wochen.

    Das Rambo kein Obst essen will ist natürlich schade. Hast du mal probiert das Obst zu pürieren und ihm das dann so zu geben, vielleicht nimmt er es ja dann eher an.
    Damit er genug Vitamine und Mineralien bekommt würde ich ihm auch Nekton MSA
    geben da ist alles drin was er so braucht.
    Und mit Nekton BIO habe ich gute Erfahrungen gemacht, was das abbeissen von Federn betrifft.
    Würde ich dir mal empfehlen.

    Und sonst viiiieeeellll Geduld und Liebe.

    Gruß

    Rainer, Oskar und Kuki :0- :0-
     
  6. Utena

    Utena Guest

    Hallo Robin!
    Du hast leider ein Problem wie es einigen geht die Handaufgezogene Menschenfixierte Graue eine länger Zeit alleine bei sich zu Haus egehalten haben.
    Bitte nicht falsch verstehen, das ist kein Vorwurf, mir erging es ähnlich mit einen Grauen aus meiner Gruppe.

    Das Problem ist, das Rambo nie die Verhaltensweisen und Körper bzw. Lautäußerungen erlernen konnte, da alle Vögel Fluchttiere sind,haben sie zunächst einmal Angst vor neuen Dingen oder Sitautionen.
    Da Robin eine Handaufzucht ist, glaubt er wahrscheinlich ein "Mensch " zu sein und erkennt nun erstmal Artgenossen nicht.
    Dazu kommt das er nicht fliegen kann und so für sich zimlich unter Stress steht wenn er mit dem Babay in einen Käfig sitzt, weil er ja nicht flüchten kann, im Gegensatz auserhalb des Käfigs kann er weiträumig genug ausweichen,zumindest zu Fuß.

    Um ihm die Angst vor dem Babay zu nehmen braucht ihr wohl viel viel Zeit,Geduld und Einfühlungsvermögen.
    Im Moment solltet ihr die Beiden wirklich mal getrennt unterbringen aber täglich gemeinsam im Freiflug miteinander Konfrontieren.
    Am Anfang ist es gut wenn er sich sicherer fühlt auf der Schulter zu sitzen, doch das sollte langsam reduziert werden,mal beide auf einen Tisch sezten oder mal kurz den Raum verlassen,wichtig immer Belohnen wenn er Tapfer ist .
    Bei meinen Bonnie hat es 5 Jahre gedauert bis wir endlich heute soweit sind, das er einen Artgenossen zumindest in der selben Voliere duldet und nicht angsterfüllt die Stangen runterstzürzt.
    Gut wäre sicherlich auch eine Bachblütentherapie,da würd ich die ganze Pallete der Angstblüten wählen.
    Wie groß ist den der neue große Käfig von den Beiden?
     
  7. robin333

    robin333 Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Erstmal Danke für eure Antworten und besonders an Sybille für die nette und aufmunternde E-Mail
    @Utena
    "Du hast leider ein Problem wie es einigen geht die Handaufgezogene Menschenfixierte Graue eine länger Zeit alleine bei sich zu Haus egehalten haben.
    Bitte nicht falsch verstehen, das ist kein Vorwurf, mir erging es ähnlich mit einen Grauen aus meiner Gruppe."
    Da gebe ich dir vollkommen Recht. Und es sollte sich jeder davor hüten seinen Grauen wie ein Baby aufzuziehen.( Wie es die Vorbesitzerin gemacht hat) Nur leider habe wir unseren Rambo erst mit ca 1 1/2 Jahren bekommen. Und da kannte er nur, überall hin mitschleppn und sein Futter bestand aus Körner,Wasser und CHIPS!!!!. Er hat bei uns erstmal gesehen das es auch was anderes gibt und mit dem gar kein Obst essen habe ich mich wohl falsch ausgedrückt.Er frißt mal gerne eine Kirsche oder Weintraube aber nur wenn ich sie ihm Füttere. Das soll sich ja ändern
    @Oskar
    Nekton MSA bekommt er schon, das hatte man mir bei Rico empfohlen. Außerdem noch feather-up, calcevit und Potenz-brew.
    Das hatte uns die Züchterin von unserer kleinen Emelie empfohlen.Wir waren schon ein paar Wochen vorher bei ihr, um uns die kleine anzuschauen. Das hatte meines erachtens auch gut angeschlagen,weil Rambo selbst die roten Schwanzfedern nicht in Ruhe gelassen hat.Jetzt hat er wenigstens schon mal 4:))
    Und auch die Brustfeder kamen sehr schön nach.(nun sind sie leider wieder weg)
    Der Futterplan von beiden sieht folgendermaßen aus
    Morgen
    Körnerfutter und Obst (Emelie frißt alles Rambo nur die Körner, Und am liebsten nur die Sonnenblumenkerne)
    Mittags ca 1 uhr
    Gemüse
    Dann um 17uhr Quellfutter mit Sti-ho-dru und Granatapfel.

    Ich habe nun gemerkt habe das Rambo die wohl mag,also kommen jetzt bei Obst und Gemüsse immer ein paar dabei. Vieleicht nimmt er ja mal aus versehen was vom dem andern "Zeugs".
    Zum "Käfig"
    180bx90tx180h
    Wobei ich sagen muss da sind sie nur zum fressen drin und die Kleine zum schlafen. BZW frißt Rambo nur in seinem Käfig.Auch der ist immer auf.Sie sollen sich ja nacher in ihrem Zimmer aufhalten. der von unserem Wonzimmer durch ein Gitter getrennt wird. Das Wohnzimmer ist wie in L und durch einen Rundbogen abgeteilt und diesen Rundbogen wollen wir abtrennen. ( War mal unser Fernsehzimmer :)) Ich kann das nur schlecht erklären. Pratisch brauche ich in 2-3 Monaten keine Käfig mehrweil dann ist der "Kafig" 3,70 lang 3,00 breit und 2.60 hoch.

    Noch eine Frage zu diesen Bachblüten.
    Wird das als Tee gekocht und als Trinwasserersatz genommen oder wird dem Trinkwasser was beigeben.
    Beste Grüße Robin
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallo Robin!
    Na da hab ich wohl einiges mißverstanden, ich dachte ihr hättet ihn schon von Anfang an, da müßt ihr euch wohl beim Vorbesitzer bedanken das er den Kleinen überall mit Hingeschleppt hat.

    Die Große Voliere, die ihr plant ist supper, vielleicht klappt es dann auch da mit dem Babay, das er sich nicht so extrem vor ihm fürchtet.

    Die Bachblüten bekommst du fertig in der Apoteke und gibst sie am besten Tropfenweise ins Trink oder Badewasser.
    Wenn du sie ins Trinkwasser gibst, vorsicht, die meisten sind stark mit Alkohl gemischt, also nur wenihe Tröpfchen geben.
     
  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.209
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hmmmm.....Rupfen und beim Vorbesitzer viel Chips bekommen.
    Ganz abgesehen von den anderen Problemen sollte Ihr mal die Leberwerte des Vogels überprüfen lassen.
    Wenn er wirklich regelmäßig salzige Chips bekam, kann es sein, daß er davon nun ein Leberproblem hat, das Hautjucken auslöst und somit das Rupfen begünstigt.
    Muß nicht sein, aber bei dem Wort "Chips " klingeln bei mir die Alarmglocken.
     
  10. robin333

    robin333 Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ingo
    Bei Chips klingeln mir auch die Ohren, nur leider kann ich es nicht ändern. Aber wie oben schon geschrieben habe kamen die Federn ja langsam.
    Untersuching wurde beim TA gemacht. Blut ,Kot usw.
    Laut TA alles im grünen Bereich. Einen leichter Kalzium-Mangel hatte Rambo, aber dafür bekommt er Calzevit. Und wie schon gesagt, Nekton-MSA für Vitamine und Mineralien.
    Das Futter was er bekommt sollte auch OK sein.(sagt jedenfalls der TA und unsere Züchterin) Ich wechsel jeden Tag die Obstsorten, in der Hoffnung das sich was findet, was er mag. Das mit den Granatäpfeln haut schon ganz gut hin. Zumindest muss er das andere Obst erstmal an die Seite schieben um an die Kerne zu kommen. Und einige Stückchen sind auch angeknabert.
    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf das Rambo ein "schöner" Grauer wird :)
    Beste Grüße
    Robin
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. windiwin

    windiwin Guest

    Hi, robin333

    ich drücke dir die Daumen,das es bei dir funktioniert.
    Meinen Coco habe ich damals von einem Züchter bekommen, der mit ihm überfordert war. Er ist keine Handaufzucht (angeblich). Er ist bei der Züchterin auf alle anderen losgegangen, bis er sein "Revier" frei hatte. Gut, wir wußten von den Aktionen die er gerissen hatte. Wir selbst brauchten 4 Monaten, bis er zahm war (füttern und Wasser geben, ohne die gefahr gebissen zu werden, jedoch nicht mehr.) selbst auf uns flog er gelegentlich Atakken. Wir haben dann eine Partnerin geholt (hatten wir vorher schon vereinbart) und wollten sie dazusetzten. Resultat er Atakkierte die arme. Ok, einige Rücksprachen mit dem Züchter und auch anderen, wobei einige so freundlich waren, das wir Coco mitbringen konten und er sich dann selbst eine Aussucht. Denkste.... Er Atakkierte alles was ihm vor dem Schnabel kam. Tja,.. nach etlichen versuchen und mittlerweile 4 vergangen Jahren meinen die Züchter und der Ta. das scheinbar bei ihm hopfen und malz vergenben ist. Mittlerweile kommt er zwar zu uns, ist bedingt zahm, aber Atakiert noch immer fremde. Tja, wir haben noch Kontakt zu Züchtern bei uns, versuchen es gelegentlich nochmal, aber so wie es aussieht ist und bleibt er scheinbar ein Einzelkämpfer. Rupfen oder so tut er allerdings nicht.
     
  13. robin333

    robin333 Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hall windiwin
    Puh , da haben wir ja noch "fast" Glück.Unsere haut nur ab.
    Gestern Abend hatten wir schon ein kleines Erfolgserlebniß.
    Meine Frau liegt auf dem Sofa und hat beide Geier. Rambo auf der Schulter, Emelie auf der Brust und schläft. Rambo "putzte" dabei meine Frau. Dann mal kurz geschaut was Emelie macht und bis auf Schnabelweite rangegangen. Nur in dem moment wird die kleine wach :) Und so waren sie Schnabel an Schnabel. Rambo machte wohl nach 10 sek. einen Rückzieher, aber ohne sein "Angstpiepen". Die kleine schlief dann weiter und Rambo putzte auch meine Frau weiter.Nach 10 min hatte er dann wohl keine lust mehr, machte die Augen zu und knirschte ganz leise mit dem Schnabel. Ich hoffe das geht so weiter.
    Ubrigents, wenn wir morgens zum Füttern kommen wissen wir garnicht wer die kleine ist. ;) Rambo macht dann voll die geräuche der kleinen nach.
    Beste Grüße
    Rovin
     
Thema:

Problem

Die Seite wird geladen...

Problem - Ähnliche Themen

  1. welli problem...

    welli problem...: Hallo! Ich habe seit 2/3 Monaten schon wellensittiche. aber leider ist der eine Plötzlich gestorben... Seitdem bekommen wir es nicht hin das...
  2. habe ein Problem......

    habe ein Problem......: Hallo , ich habe ein Problem und zwar ich habe vor einer Woche meinen Käfig umgestellt , weil ich gelesen habe das Zebrafinken mehr Licht brauchen...
  3. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  4. Problem bei Federbestimmung

    Problem bei Federbestimmung: Hallo zusammen, der Fund der Feder liegt schon etwas zurück, Ende Juni, und wurde im Gemüsebeet neben dem Haus gemacht. Ich hatte mich zunächst...
  5. clevere Idee für "Einstreu-Problem" bei Montana Cages ?!?

    clevere Idee für "Einstreu-Problem" bei Montana Cages ?!?: Hallo zusammen, meine beiden Welli´s bewohnen einen Vogelkäfig von Montana Cages (Madeira III). Am Anfang hatte ich Küchenrolle und darauf dann...