Probleme beim Freiflug

Diskutiere Probleme beim Freiflug im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo. Wir haben ja seit einiger Zeit eine Voliere und die Vögel fliegen jetzt nicht mehr den ganzen Tag. Problem ist aber jetzt das Einfangen....

  1. jessi3068

    jessi3068 Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. November 2000
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    Hallo.
    Wir haben ja seit einiger Zeit eine Voliere und die Vögel fliegen jetzt nicht mehr den ganzen Tag.
    Problem ist aber jetzt das Einfangen. Die Wellis sind so schlau und kommen wieder von alleine rein, wenn sie Hunger haben. Die Nymphen haben auch Hunger und wollen rein, raffen das aber wohl nicht so ganz. Dabei habe ich ihnen extra eine Leiter davor gestellt, die die Wellis auch benutzt haben. Jedenfalls blieb uns nichts anderes übrig, als die vier Nymphen mit dem Kescher einzufangen. Bei dreien war es kein Problem, wir hatten das Zimmer dunkel gemacht und sie waren ziemlich schnell gefangen, aber der 4. und jüngste, ca. 1/2 Jahr ist dermaßen ängstlich, daß wir immer Angst haben, er könnte einen Herzinfarkt oder so bekommen. Meine Freundin meinte auch, daß sowas schnell zu viel für den Vogel werden kann.
    Dazu muß ich sagen, daß dieser Vogel wirklich extrem ängstlich ist, es brauch nur einer der anderen nach ihm hacken und er schreit los bis zum geht nicht mehr. Letztes Mal dachte ich, es wäre wer weiß was...
    Beim Einfangen hilft bei ihm auch kein verdunkelter Raum, er scheint uns zu sehen. Habt ihr einen Tip für uns, was wir machen können?
    Liebe Grüße, Jessi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Jessi,

    ja, das kenne ich von meinen Damen :) ! Da war es die ersten 4 Wochen, als die neue Voliere da war nicht anders. Waren sie mal draußen, haben sie nicht mehr reingefunden! Oh Mann, war das ein Kampf....mußte sie auch ab und zu einfangen!

    Ich wußte und weiß auch nicht, wie man das am besten machen kann.

    Habe damals meinen sogar den Futter und Wassernapf rausstellen müssen...sonst wären sie verhungert / verdurstet!

    Aber irgendwann, von einem Tag auf den anderen hatten sie es geschnallt...da war es dann plötzlich kein Problem mehr....sie sind dann ein und aus, als ob es nie anders gewesen wäre :) ! Versteh einer die Geier!

    Wir haben ihnen immer wieder den Eingang gezeigt, z.B. den gefüllten Futternapf, an dem sie Draußen grade fraßen genommen und ganz langsam unter ihren wachsamen blicken :) in den Käfig gestellt.....irgendwan wie gesagt haben sies gerafft!

    Hab noch Geduld, ich denke, er kapiert es noch!
     
  4. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Jessi :),
    besteht vielleicht die Möglichkeit, die Vögel mal über Nacht draußen zu lassen ? In der Regel ist nämlich der Hunger dann so stark, dass sie dann am nächsten Tag irgendwann doch von alleine reinklettern - wenn sie sich unbeobachtet fühlen.
    So war es jedenfalls bei meinen, die ich auch erst im Sommer in eine Voliere umgesetzt habe.
    Einfangen würde ich sie nur im äußersten Notfall. Ich musste das leider auch einige Male tun, habe dazu einen Kescher benutzt, seitdem bekommen sie die totale Panik, wenn sie das Ding nur sehen :~. Wenn du das Einfangen über einen längeren Zeitraum machst, könnte es sogar sein, dass sie das negative Erlebnis des Einfangens, dass ja mit viel Stress verbunden ist, mit der Voliere in Verbindung bringen, weil sie dann ja reingesteckt werden.
    Futter würde ich außerhalb der Voliere ebenfalls nicht anbieten. Das wird das Reingehen wohl nur verzögern, warum sollten sie auch reingehen, wenn es draußen was gibt.
    Die Vögel wissen m.E. genau, wo das Futter ist. Deiner ist halt ein kleiner Angsthase, genau wie mein Lucky. Der hielt es draußen auch sechs Stunden länger aus wie die anderen. Alle fraßen schon, außer ihm. Musste dann für mehrere Stunden aus dem Zimmer. Als ich zurückkam, siehe da, saß er drin und fraß ;). Seitdem war alles ok.
    Die Pieper sind doch recht intelligent, außerdem verhungert kein Vogel freiwillig ;).
     
  5. Antje

    Antje Guest

    Hallo Jessi,

    kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Die Nymphen müssen den Weg von alleine finden. Bitte nicht dauernd einfangen :( , sonst bekommen sie noch einen Horror vor ihrer schönen neuen Voliere.

    Bei meinen hat es bis auf einen zum Glück sehr gut geklappt, den mußten wir auch beim ersten Mal einfangen, seine Henne war schon drin und er hat den wEg nicht gefunden. ER hat dann wirklich stundenlang ununterbrochen geschrien. Irgendwann haben das unsere Nerven nicht mehr ausgehalten und mein Mann hat ihn eingefangen. Das war übrigens eine sehr schmerzhafte Begegnung für meinen Mann. ;)

    WEnn jetzt noch einer rumzickt und nicht reinwill, halte ich ihm Kolbenhirse unter die Nase, sodaß er einmal kurz probieren darf und zieh sie ihm langsam weg und hänge sie dann in die Voliere, so daß er sie auch gut sehen kann. Das ganze läuft in Zeitlupe ab. Spätestens wenn sich die anderen darüberhermachen, geht er hinterher.

    Das klappt zu 99,9 %. Wenn es mal nicht klappt, lasse ich eine kleine Lampe an und der Vogel schläft halt draußen. Wenn es am nächsten MOrgen Frühstück gibt, geht er auch rein. Man muß dann natürlich gut aufpassen, daß die anderen nicht schon wieder auf dem wEg nach draußen sind. :)

    FAng sie bitte nicht ständig ein, Nymphen sind nunmal kleine Schisser, die sich solche AKtionen auch merken und ziemlich nachtragend sind.
     
  6. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Jessi,
    selbst auf die Gefahr hin daß ich mich damit unbeliebt
    mache, aber ich habe auch extreme Schwierigkeiten mit
    meinem Tierheimnymph Scooty gehabt und er wollte absolut
    nicht in die Voliere hinein, ich habe ihn auch jeden Abend
    einfangen müssen, aber ich habe es sanft gemacht, wenn
    man es so schreiben will, aber ich finde da haben die Tiere
    nicht so viel Angst.

    Ich habe ein Küchenabtrockentuch doppelt gelegt und
    mein Freund stand dann am Lichtschalter und ich habe
    dann immer gesagt Licht aus, wenn Scooty in meiner
    Nähe war und habe ihn dann mit dem Tuch eingefangen,
    war zwar auch nicht immer leicht, weil ich habe auch
    das Gefühl er kann im dunkeln sehen und habe auch
    schon einmal drei oder vier Anläufe gebraucht, aber ich
    habe dann das Tuch genommen und habe ihn gepackt
    und im Dunkeln in die Voliere gesetzt !

    Er war zwar danach ganz erstaunt und empört, daß
    er jetzt doch in der Voliere war, aber er hat ja nicht gesehen
    wer ihn eingefangen hat, den wenn er mal wieder weggeflogen
    ist, hat mein Freund das Licht angemacht und ich habe
    das Tuch hinter meinen Rücken verschwinden lassen !

    Ich finde diese Methode ist viel sanfter als die mit dem Kescher !

    Heute habe ich keine Probleme mehr, ich muß meinen
    Scooty nur auf die andere Voliere lotzen(ich habe ja zwei)
    und er fliegt dann automatisch hinein, tja es lernen alle,
    manche brauchen etwas länger und manche kapieren es
    sofort !

    Also Kopf hoch, deiner lernt es auch noch !

    Liebe Grüße

    Nymphie (Petra)
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. lanzelot

    lanzelot Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. November 2000
    Beiträge:
    4.605
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    ...gibts da eine App für?
    hö hö also mal zu info meine 7 nymphen finden ?? die einmeter mal einmeter achzig große tür scheinbar auch nich * kopfschüttel* sie sitzen den auf der voliere und gucken nach dem essen aberglaub mal nich das sie reuingehen * mistvolk*

    ich dunkel den das zimmer auch ab und stülpe ein käfig oberteil* 30 mal 20 mal 25 * über sie rüber ..mache ich mit den rosella und den ziegen auch ...außer den ziegen warten die anderen schon drauf wenn ich damit komme und meinchmal sitzen gleich 2 drin ich sage den wenn das gitter drüber ist * hopp hopp rauf auf die stange * das tuen sie den auch und den kann ich das oberteil nehmen es den schnell so drehen das ich den * boden* an meinen nicht gerade kleinen bauch halten kann * und den kann ich sie in die voliere tragen halte den käfig mit dem offenen boden vor die tür und sage HOPP zbd das wars geht in ca. 10 sec.

    und bis auf die ziegen muß ich die anderen nicht nochmal einfangen *GGGGGGGG*


    liebe grüsse lanzi :-)=
     
  9. Antje

    Antje Guest

    Hallo Lanzi,

    das stell ich mir ja witzig vor. Kann da nicht mal jemand ein foto von machen? Am besten bis Freitag. ;)
     
Thema:

Probleme beim Freiflug

Die Seite wird geladen...

Probleme beim Freiflug - Ähnliche Themen

  1. Freiflug Probleme

    Freiflug Probleme: Hallo Wir haben da so kleine Schwierigkeiten mit dem Freiflug. Wir bekommen die beiden einfach nicht zurück in den Käfig. Wenn wir sie den Tag...
  2. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  3. Wieviel Platz für ein Pärchen (Freiflug)?

    Wieviel Platz für ein Pärchen (Freiflug)?: Hallo, ich weiß Bescheid über Käfiggrößen, aber da meine zukünftigen Vögel ja den größten Teil ihres Tages im Freiflug verbringen sollen frage ich...
  4. Probleme mit Minibrüter

    Probleme mit Minibrüter: Hallo Ich bin wieder mal am brüten. Die ganze Zeit lief alles perfekt. Der Brüter hielt konstant die Temperatur, und die Luftfeuchte war auch sehr...
  5. Trichomonaden beim Mosambikgirlitz?

    Trichomonaden beim Mosambikgirlitz?: Guten Abend in die Runde, ich habe mir am Samstag ein Paar Mosambikgirlitze erstanden. Seit gestern ist der Hahn (leicht) aufgeplustert...